Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 82 Kommentare

Google-Gründer Sergey Brin ist ein asozialer, komischer Vogel!

… das sagt zumindest er über sich selbst. Im Zuge der Re/code Code Conference plauderte der ruhige Amerikaner aus dem Nähkästchen, unter anderem zu Themen wie der Schutz der Nutzerdaten, Gesichtserkennung bei Google Glass und selbstfahrende Autos. Hier ein kleiner Ausschnitt.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
4892 Teilnehmer
googleglass brin2
 © Google, AndroidPIT

Google+

Sergey Brin war nie ein Mann der großen Worte. Nun wissen wir auch, warum. Auf die Frage nach Neuigkeiten zu Google+ antwortete er “Ich bin wahrscheinlich die ungeeignetste Person überhaupt, um über “social” zu sprechen … Ich bin einfach keine besonders soziale Person”.

Zwar poste er gelegentlich Bilder seiner Kinder für seine Familie auf dem Google-Netzwerk, aber das war es dann auch. “Ich habe nicht viele soziale Bindungen. Ich bin irgendwie ein komischer Kauz. Es war wahrscheinlich von Anfang an ein Fehler, dass ich überhaupt an etwas gearbeitet habe, das auch nur marginal mit 'social' zu tun hat”. Das sind doch mal klare Worte.

Google Glass

Eine interessante Frage aus der Presse bezog sich auf die Gesichtserkennung bei Google Glass. Nach Aussage von Brin, hat Google seinen Entwicklern ausdrücklich befohlen, eine solche Funktionalität nicht zu implementieren. “Das ist ein Bereich, zu dem die Gesellschaft erst noch ihre Ansichten formuliert.” Auf die Frage, ob Glass noch in diesem Jahr auf den Markt komme, antwortete Brin mit “Plus oder minus” - mit anderen Worten: jein.

Selbstfahrende Autos

Während der Konferenz wurde ein Prototyp eines von Google produzierten Smart-Cars vorgestellt, das ohne Lenkrad und Pedale (inklusive Bremse) auskommt. Bisher habe es keinerlei Unfälle gegeben, der entscheidende Punkt und der Fokus sei, dass das Fahren ohne menschliche Kontrolle sicherer sei. Ob Google jedoch zum Automobilhersteller würde, konnte oder wollte Brin nicht beantworten. Das Konzept hinter dem Auto, an dem auch deutsche Partnerfirmen arbeiten, sei das eines Taxis. Man bestellt es über eine App, und es kommt eigenständig vorbei und bringt einen ans gewünschte Ziel.

google self driving car new
Der Prototyp des selbstfahrenden Google-Autos - nicht zu verwechseln mit den bekannteren Vehikeln (z.B. ein Toyota Prius), mit denen Google bereits seit Jahren testet. / © Google

Datenschutz

Laut Brin waren die Enthüllungen Edward Snowdens eine “riesige Enttäuschung” und ein “Schock” für ihn (man darf nicht vergessen, dass auch Google Opfer der NSA wurde). Über 1.000 Angestellte bei Google arbeiteten am Schutz von Nutzerdaten, unter anderem auch vor Regierungen. Man habe bloß nicht gewusst, dass die eigene auch dazu gehöre. Man könne noch mehr machen, um die Nutzer vor solchen Abhörmanövern zu schützen, die eigenen Maßnahmen sollten “überarbeitet” werden, so Brin. 

Auf eine sehr gute Frage blieb Brin eine befriedigende Antwort jedoch schuldig: “Wie können Sie auf der einen Seite sagen, dass die Regierung nicht alles über die Bürger wissen sollte, wenn Google alles über seine Nutzer weiß?” Als Antwort auf diese, zugegebenermaßen ziemlich große und komplexe, Frage bekamen Konferenzteilnehmer lediglich, dass Google schlichtweg viele Daten über seine Nutzer brauche, um gute Arbeit zu leisten (womit er ohne Zweifel recht hat) und viele “Vorsichtsmaßnahmen” getroffen würden. “Wir würden nicht überleben, wenn die Nutzer uns nicht vertrauten”. Darüber hinaus gab es lediglich das offensichtliche Eingeständnis: “Wir sind nicht perfekt, auch wenn wir definitiv versuchen, es zu sein”.

Quelle: Re/code

Top-Kommentare der Community

  • Frank K. 28.05.2014

    Asozial bedeutet im deutschen Sprachgebrauch aber etwas anderes als antisocial. Und "nicht sozial" bedeutet nicht direkt "asozial". Es gibt auch noch etwas, das sich neutral nennt. Es gibt mehr auf der Welt als Schwarz und Weiß. Wenn man "nicht groß" ist, ist man nicht automatisch klein. Man kann auch einfach eine normale Größe haben.

    Er hat wörtlich gesagt, dass er nicht SEHR sozial ist. Ihr macht daraus ein "ich bin asozial".

  • Frank K. 28.05.2014

    Ein perfektes Beispiel, wie man Leuten die Worte im Mund verdreht, nur um Klicks zu generieren. Aus "I’m not very social myself" wird "Google-Gründer Sergey Brin ist ein asozialer, komischer Vogel!". Habt ihr es so nötig?

  • Stephan Serowy 28.05.2014

    @Frank K.: "Asozial" bedeutet nichts anderes als "nicht sozial", was wiederum nicht weit weg liegt von "nicht besonders sozial". Und "weirdo" lässt sich unter anderem mit "komischer Vogel" übersetzen. Alles völlig akkurat. Wenn für dich das Ignorieren eines "besonders" bereits "jemandem die Worte im Munde verdrehen" bedeutet, solltest du in Zukunft lieber jede Form von Nachrichten meiden, denn dann wirst du deines Lebens nicht mehr glücklich.

    Und selbstverständlich wünschen wir uns Klicks - wie jede Zeitung, jedes Magazin und jeder Blog. Wenn durch diesen inhaltlich akkuraten aber absichtlich komprimierten Titel jemand diesen Artikel liest, in dem es u.a. um interessante Dinge geht, ist mir das sehr recht.

  • Joshua Wielandt 28.05.2014

    Trotzdem hat Frank K. völlig Recht. Die Überschrift ist meiner Meinung nach schon etwas niveaulos. Sorry A-PIT, das könnt ihr doch besser. ;-)

  • Marcel L. 28.05.2014

    Wenn ihr weiter Richtung Springer Verlag driftet und auf Klicks statt auf interessante Inhalte setzt verliert ihr Treue Leserschaft und dürft euch mit dem Rest Abplagen. Vielleicht wollt ihr das ja auch, weiß ich nicht. Gibt aber genug andere android Blogs die es nicht nötig haben.

82 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Jetzt schlagen sie sich schon wegen einer Überschrift die Köpfe ein. Aber die könnte wirklich falsch verstanden werden.

    Den Artikel fand ich gut.


    • Sollte sie ja auch ;) Aber genau deswegen haben jetzt deutlich mehr Leute einen Artikel zu meiner Meinung nach spannenden Themen gelesen, den erfahrungsgemäß sonst kaum jemand gelesen hätte. Von daher sag ich mal: Mission accomplished :)


  • Meine Güte, ihr habt schon alle keine Zeitung mehr gelesen..oder?
    Überschriften müssen "Groß, Dick und Fett" aber vor allem "Übertrieben, Schlagfertig und Provokativ" sein. So klingt der Artikel Spannend, man redet darüber und es bleibt in den Köpfen. Eine Schlagzeile ist eine Schlagzeile, Punkt
    Danke Stephan Serowy die Diskussionen bestätigen das hier...!!!!

    PS: Bei den Nachrichtensendern ist das noch viel Schlimmer.
    Schlagzeile: wilder riesen Elefant fast vom Baum erschlagen und im See ertrun´ken!
    Bericht: Elefant bei Baum arbeiten blieb mit rechtem Fluß im einer Pfütze stecken und konnte sich selbst nicht mehr befreien!!!!! Helfer bekamen Ihn nach 10 min wieder frei!!!

    Aber jeder hat sich das gemerkt und mit Spannung verfolgt!!! Sonst wäre es untergegangen, Im wahrsten sinne!!!!


    •   25

      Ähm. Die Zeitungen die du damit meinst (BILD etc.) lese ich tatsächlich nicht. Wenn also AndroidPit mit BILD vergleichbar ist, dann ist es wirklich weit gekommen..


  • Warum nicht einfach:
    ... ist ein komischer Vogel und gerne allein
    bzw Einzelgänger
    oder gerne unter sich


    da gibt es genügend andere Ausdrucksweisen...
    man kann ja auch mal kurz den Kollegen fragen wie der den Titel findet


  • Wenn man jetzt Leute wie mich, die sich in keine "sozialen" Netzwerke herumtreiben nun hier bei AndroidPit als Asozial bezeichnet, dann werde ich mich woanders wohler fühlen: http://www.androidnext.de/
    Anscheinend existiert für einige Leute ein sozialer Umgang außerhalb vom Bildschirmrahmen nicht mehr, so das man gleich alle, die nicht bei Google+ und Facebook sind, als nicht sozial oder gar Asozial bezeichnet. Das ist wirklich ein großes Armutszeugnis...


  • @Frank K.

    Es tut mir wirklich leid ,dir das sagen zu müssen - aber es nervt !

    Hast du nichts besseres in deinem Leben zu tun ,als immer wieder hier nur rumzuquengeln wie ein kleines Kind ?

    Fang doch einmal an vor deiner Tür zu kehren.
    Egal zu welchem Artikel ,egal welcher Grund ,du findest immer ein Haar in der Suppe.
    Und wenn ich Ober wäre ,würd mir die Suppe glatt auf deine Schuhe kippen.

    Da du ein Mensch bist den man wahrscheinlich nichts - aber auch rein gar nichts recht machen kann.

    Denk mal drüber nach ,oder auch nicht...


  • *Zitat*

    Google-Gründer Sergey Brin ist ein asozialer, komischer Vogel!

    warum man jetzt echt so ein riesen ding daraus machen muss verstehe ich beim besten willen nicht,,,mir scheint mal wieder dass nur gewartet wird um gegen die Mod`s verbal auf die kacke zu hauen.

    *Zitat*

    “Wir sind nicht perfekt, auch wenn wir definitiv versuchen, es zu sein”.


  • Schade, ich war gespannt auf die Kommentare dazu, unter dem Artikel. Stattdessen lese ich eine sinnlose Streiterei, von Leute, die so gebildet sind, dass sie die Legitimität des Duden anzweifeln...


  • Naja ich finde denn Titel auch sehr unglücklich gewählt, das Meiste wurde ja schon dazu gesagt, aber dass ist sich der Redakteur denke ich mal bewusst. Darum regt euch mal ab z.B. bei einer Werbung könnt ihr ja auch entscheiden ob ihr das Produkt kauft oder nicht. Wenn ihr euch bevormundet fühlt lest den Artikel einfach nicht. Apropos Artikel, den find ich hingegen sehr interessant.


  • Der eigentliche Hintergrund der Kritik an der Überschrift ist doch nicht der, dass man den Herrn Brin womöglich beleidigt hat, sondern dass man sich bei der Wahl der Überschrift am Stil des Springerverlags orientiert hat. Vielleicht sollten die Redakteure hier sich mal nicht nur an einzelnen Worten hochziehen und diese rechtfertigen, sondern überlegen, ob man so reißerische Überschriften à la Bild nötig hat.

    Sehr unpassend ist auf jeden Fall, wenn man sich nach so einer Überschrift beschwert, dass keiner mehr über den Inhalt diskutiert, hat man doch selbst das Hauptaugenmerk auf die Überschrift gelegt.


  • „… Ich bin einfach keine besonders soziale Person”, heißt für nicht das er Asozial ist sondern es heißt nur, dass er einfach kein besonders soziale Person ist. Ich kann überhaupt nicht die Überschrift verstehen, denn der gute Herr hat nie behauptet das er Asozial ist!

    Wen ich nicht „besonders“ gut Deutsch sprechen kann, dann heißt es nicht, dass ich kein Deutsch sprechen kann, nur eben nicht „besonders“ gut!


    Herrn Sergey Brin als Asozial zu bezeichnen finde ich schon dreist, denn erstens hat er es nie gesagt und zweitens wen man bei Google Arbeitet dann ist man alles andere als Asozial.


  • Ich weiß auch was hier noch asozial ist. An den Kommentaren des Autors sieht man einmal mehr seine unbelehrbare rechthaberische Art und Weise, die eines " Journalisten " absolut unwürdig ist. Genau das ist in letzter Zeit das Problem hier, deswegen hab ich mich auch angemeldet. Also lest euern quatsch selbst AP ! Auf nimmer Wiedersehen


    •   20

      @sven ruppel
      Für solche Besserwisser wie dich gibt es auch andere Foren. Und Tschüß! :-)


      •   17

        Naja das Forum lebt aber von allen Lesern, den kritischen UND den unkritischen. Kann doch nicht sein, dass man mit einem "dann lies nicht" abgewimmelt wird (vom Autor persönlich), nach dem Motto "ich habe die Klicks nicht nötig" und über dem Artikel eine Überschrift prangert, die nur so vor Klickgeilheit strotzt.

        Außerdem sollte man den kritischen Nutzern auch Dankbarkeit zeigen und nicht nur denen, die mit dir einer Meinung sind. Guck die Artikel doch mal durch, es kriegen nur die ein "danke", die mit Hr. Serowy einer Meinung sind. Abgesehen von Rechtschreibfehlern o.Ä. und mit Danke meine ich nicht nur das Wort, sondern den allgemeinen Ton in den Antworten.


  • Also ich finde die Überschrift gut. Die hat mich neugierig gemacht, und das ist genau das was eine Überschrift bewirken soll. oder der Titel nennt es wie ihr wollt ^^
    ich wurde zudem nicht vom Text enttäuscht, im Gegenteil. ich finds überflüssig hier Rum zu meckern nur weil der Titel halt bissl übertrieben is, na und?


    • @Ginevra: Vielen Dank, genau das war das Ziel! Und es ist ja nun nicht so, dass der ganze Artikel im Stil des Titels geschrieben ist. Denn DAS wäre dann BILD-Niveau ;)


      • du hast gerade zugegeben das es eine bild Überschrift ist :O


      • Das ist halt Stefan, da wundert mich nichts. Als Mitleser fällt mir immer wieder auf wie teilweise abgehoben und nicht kritikfähig er sich gibt. Schade und auch sehr schade dass Android Pit sich auf dieses Niveau begibt und reißerische Überschriften nutzt.


  • Wollt ihr jetzt die nächsten 3 Wochen hier darüber debattieren was das Wort bedeutet, weil ihr Langeweile habt oder verdient einer von euch geld daran?
    Leute, ändert was an eurem Leben, so viel Verbitterung wegen ner Simplen Überschrift....
    Klicks sind nunmal wichtig und wenn er ne Möglichkeit hat sie zu bekommen dann lasst ihn. Wen es stört, sry für die Ausdrucksweise, verpisst euch in nen anderen Blog wo es genug andere eurer Sorte gibt.
    Alle am jammern aber trotzdem immer wieder hier vertreten.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!