Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

1 Min Lesezeit 9 Kommentare

Google Project Stream: Assassin's Creed und mehr im Browser spielen

Es gibt bereits seit längerem Gerüchte, dass Google an einem neuartigen Streaming-Dienst arbeitet. Jetzt zeigt das Unternehmen Ergebnisse und bringt mit Project Stream grafisch Aufwendige Triple-A-Games in den Browser.

Das Streamen von Spielen soll in der Zukunft den heimischen Gaming-PC und die Spielkonsole ersetzen können. Damit braucht man keine hochpreisige Hardware mehr, um grafisch Aufwendige Games spielen zu können. Eine Lösung dafür hat jetzt Google mit Project Streaming gezeigt und ermöglicht das Zocken von Highend-Titeln über den Chrome-Browser. 

Ab dem 5. Oktober kann ein kleiner Kreis von Ausgewählten die Technik testen und den Ubisoft-Titel Assassins Creed Odysse über den Browser spielen. Das ganze ist vorerst nur in den USA verfügbar und wird genutzt, um Grenzen der Streaming-Technik abzustecken und Lösungen zu finden. Hier spielt vor allem die Latenz zwischen Eingabe und Ausgabe eine wichtige Rolle. 

Aktuell funktioniert das Streamen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel bei 60 Bildern pro Sekunde, wie in dem Video zu sehen ist. Zum Streamen wird außerdem natürlich eine Internetleitung, mit mindestens 25 Megabit pro Sekunde, benötigt. 

Was haltet Ihr von der Zukunftsvision, Spiele künftig zu Streamen ohne viel Geld zum Aufrüsten des Gaming-PCs oder für die nächste Konsolen-Generation zu blechen?

Quelle: Google

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Der Input-Lag wird über das Game-Streaming entscheiden, der Vorteil keine PC-Upgrades machen zu müssen ist natürlich viel wert!

    Falls die Streamingkosten aber mtl. zu teuer ausfallen, wird es dieser Service weiterhin sehr schwer haben!

    Ich empfehle Gamern mit knappen Budget eher einen ausgewogenen PC bis 500€ oder eine Xbox One X wenn diese mal auf 350€ fällt 😁


  • Shadow geht einen ähnlichen Weg ... Dort bekommst du für 30€ im Monat ein Highend-Setup gestellt und du bekommst per Stream das Bild auf deinem PC ... Vorausgesetzt deine Leitung spielt mit (Empfohlen sind mindestens 15 MBit/s . Gibt dann auch noch GeForce Now von Nvidia ... Also Gaming der Zukunft wird wohl tatsächlich immer mehr in Richtung Streaming der Inhalte von einem Ort zum Anderen ablaufen


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Naja, nur weil es sowas gibt, heißt das nicht, dass es die Zukunft ist.
      Gerade "Profi-Amateur"-Gamer legen sehr viel Wert auf möglichst kurze Latenzen. Die werden dann sicherlich nicht von ihrem Gaming-Rechner auf einen Streaming-Dienst wechseln. Zumal man immer noch Tastatur, Maus, Monitor und einen PC dafür braucht, um die Inhalte auch selbst abspielen zu können. Außerdem machen auch viele Gamer neben dem zocken noch viele andere Dinge am PC...
      Es wird vielleicht eine Alternative zur Konsole oder eine neue Kategorie, ähnlich wie VR, aber mehr nicht ^^


      • Für die, die eh bereits Highend-Equipment haben, die werden auch nicht auf solche Streamingsachen umsteigen. Aber die, die sich kein Highend-Rechner leisten können, für die könnte es durchaus eine Alternative sein. Klar, dass Profis da ganz andere Prioritäten haben, aber ich glaube die sind auch nicht die angepeilte Zielgruppe solcher Streaminganbieter.


      • Ich denke schon, dass das Streamen von Videospielen in ein paar Jahren genauso selbstverständlich im mainstream sein wird, wie es bei Netflix und Spotify war. Zumindest in den Regionen wo die Internetanbindung auch passt.


      • Das ist zu einfach und pauschal gedacht. Ich habe auch einen ziemlich guten Gaming PC. Als Mittel zum Zweck und nicht weil ich wirklich so ein hässlichen großen Computer rum stehen haben will. Wenn ich in Zukunft auf Konsolen und PC`s verzichten könnte wäre das schon etwas für mich.
        Und trotz starker Hardware verwende ich Playstation Now an meinem PC, weil man so einfach und gemütlich stöbern und spontan ausprobieren kann.


  •   25
    Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    "Zum Streamen wird außerdem natürlich eine Internetleitung, mit mindestens 25 Megabit pro Sekunde, benötigt. "
    Alleine deswegen habe ich erhebliche Zweifel das dieser Dienst in der BRD auf fruchtbaren Boden fällt.


    • In Japan gibt es einen ähnlichen Service für die Nintendo Switch. Dort kann man Resident Evil 7 und und auch Assassin's Creed Odyssee auf diese Art und Weise spielen. Es klappt erstaunlich gut bei Resident Evil 7.

      In Deutschland wird aber sicher noch eine Menge Zeit vergehen, bis wir von solchen Streaming Angeboten profitieren können.


      • In Deutschland gibt es auch solche Dienste. Seit kurzem Schadow von Blade. Da mietet man sich einen ganzen Windows 10 PC und steuert ihn sozusagen fern. Vortex streamt eine kleine Auswahl an spielen, funktioniert aber auch direkt im Browser oder in der Smartphone/Tablet App. Playstation Now verwende ich selbst an meinem PC (bei 25Mbit). Geforce Now gibt es nur wenn man ein Nvidia Shield Tablet oder Android TV hat. Ist aber auch aktuell für andere Geräte in einer Beta-Testphase. Es ist hier schon möglich und ich habe auch nur eine 25MBit Anbindung.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern