Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 53 Kommentare

Google wird zum besten Mobilfunk-Provider, den wir nicht nutzen können

Google wurde über Nacht zu einem amerikanischen Mobilfunk-Provider. Sein neuer Dienst Project Fi schafft Daten-Roaming so gut wie ab. Dank intelligenter und sicherer Überbrückung von LTE-Netzen von US-Anbietern wie Sprint oder T-Mobile sowie verifizierten WLAN-Hotspots sorgt Fi für pfeilschnelles Internet, überall: So könnte Google zu einer hervorragenden Ergänzung zu deutschen Mobilfunk-Anbietern Vodafone, O2 und Telekom werden und uns das Leben leichter machen.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
7724 Teilnehmer
google fi
Da spitzt Android die Ohren: Google Fi wird ein großartiger Internet-Service! / © ANDROIDPIT

Besonders in Ballungszentren ist die Zahl an verfügbaren WLANs beachtlich. Als wir neulich Instabridge vorgestellt hatten, konnten wir nicht ahnen, dass diese Marktlücke auf derart viel Anklang bei Euch stoßen würde. Zur Erinnerung: Instabridge verbindet Euch mit einem bekannten WLAN in der Nähe und Ihr könnt lossurfen, ohne Euer Highspeed-Volumen aufzubrauchen. Der Haken bei der Sache ist, dass nicht garantiert ist, dass die Verbindung wirklich sicher ist. Über VPN-Tunnel wie TunnelBear könnt Ihr ein bisschen mehr Sicherheit schaffen, aber mal ehrlich; das würden die wenigsten von uns tun.

Project Fi ist für uns unerreichbar

Google schließt diese Sicherheitslücke und vereint beide Dienste, also die Verbindung mit getesteten WLANs und Datenschutz per VPN, in Project Fi. Derzeit funktioniert das leider nur gut in den Ballungszentren Nordamerikas, und nur mit einem Nexus 6 und nur dann, wenn man von Google einen Invite zu dem Projekt erhalten hat. Also ist es für uns unerreichbar.

project fi coverage
Project Fi kann auf WLANs in den grünen Gebieten zugreifen, um Lücken im LTE-Netz zu schließen. / © Google

Project Fi ist lückenlos schnell

Project Fi nutzt LTE-Netze unterschiedlicher Partner-Netze. Ob in Deutschland Verhandlungen mit O2, Telekom oder Vodafone stattfinden, können wir derzeit noch nicht sagen. Dank dem Zugriff auf alle Netze und die zusätzlichen WLAN-Brücken würdet Ihr mit ihm im Schnitt erheblich schneller und stabiler surfen als sonst. Von dem ständigen Wechsel zwischen WLAN und LTE bekommt Ihr nie etwas mit, sodass Telefonate oder Down- und Uploads fast nie mehr abreißen sollen.

Project Fi spart Roaming-Gebühren

Amerikanische Fi-Nutzer, die in Deutschland surfen, müssen für das mobile Internet nicht mehr bezahlen als zuhause. Roaming-Gebühren fallen in über 120 Ländern nicht an. Leider kappt Google das Tempo von Project Fi in Deutschland noch auf 3G mit 256 Kilobit pro Sekunde und hierzulande gibt es auch noch keine WLAN-Partner (in Nordamerika sind es über eine Million Fi-Hotspots), sodass es sich auch nicht lohnen würde, sich eine Fi-SIM-Karte aus Amerika zu organisieren.

Project Fi ist günstig

Google verschenkt seine Rechenkapazitäten auch nicht an die erlesenen Tester. Der Service für die ständige Sicherung des Datenverkehrs kostet ungefähr so viel wie ein deutscher Datentarif. Da es sich bei Project Fi aber um einen vollständigen LTE-Vertrag handelt, kann er Euren jetzigen Vertrag komplett ersetzen. Sowohl im Aus- wie auch im Inland kostet schnelles Surfen mit Google Fi zehn US-Dollar pro Gigabyte, oder ein Cent pro Megabyte; denn Google erstattet ungenutzte Highspeed-Megabytes am Ende des Monats 1:1 zurück. An diesem Service könnten sich andere Anbieter ein Beispiel nehmen.

Project Fi bleibt ein Traum für uns

Wann oder ob Google Project Fi bei uns durchstartet, steht noch in den Sternen. Es wäre aber traumhaft, würden wir es zu denselben Konditionen bekommen wie die Amerikaner, die für 20 US-Dollar pro Monat SMS in die ganze Welt senden, in den USA kostenlos, in die weite Welt spottbillig telefonieren und centgenau surfen.

Top-Kommentare der Community

53 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • 2-L 24.04.2015 Link zum Kommentar

    Juhu, endlich Google auch noch als Provider... Es lebe der dann völlig uneingeschränkte "Big Brother"! ^^


    • Bist ja auch gezwungen den Dienst zu nutzen.


      • 2-L 25.04.2015 Link zum Kommentar

        Stand das da?


      • Nein, bist du nicht. Google ist EIN Provider neben anderen. Und in Deutschland kann Fi nicht Fußfassen, da das Kartellamt das nicht zulassen würde. Fi würde in seinem vollem Umfang wohl als unlauterer Wettbewerb abgestempelt werden. Lang lebe das Land der Bürokratie, in dem Fortschritt erst schriftlich beantragt und genehmigt werden muss...


  • Für mich wär das nicht schlecht. Telefoniere eh kaum und wohne im Dreiländereck Deutschland, Polen und Tschechien. Da hätte ich überall Inet. Naja gut Wlan kommt man in Polen meist auch überall rein. Da gibts dieses Verschlüsselungswahnsinn nicht bei öffentlichen Wlans und vor allem ist es da auch dann kostenlos, wo mein bei uns ja noch irgendwo registrieren muss und bezahlen muss am Ende


    • Polen ist echt genial was das angeht. Waren die letzten Jahre immer an der polnischen Ostsee. Da gibt's am Strand an jedem Mülleimer nen offenen WLan Point :D


  • gibt es bei euch in Deutschland keinen tarif mit GB Flat? ich habe GB Flat mit 15 Euro und ab 6 GB wird gedrosselt


  • nehmt doch z. B. Freifunk Rheinland für kostenloses W-Lan.. wird gerade aufgebaut.


    • Tja... aber wer wohnt denn im Rheinland?! Ich nicht...
      Und warum nur so begrenzt? Ich habe meinen Gastzugang der Fritzbox jetzt auch bei Instabridge eingetragen und es wird sogar genutzt (aufm Dorf!)...


  • Rechtschreibfehler im ersten Satz.


  • G.T 23.04.2015 Link zum Kommentar

    Ich bin bei o2 und bekomme für etwas unter 30€/Monat 6GB Datenvolumen (mit LTE bis zu 50 Mbit/s) + SMS/Telefon-Flatrate in alle deutschen Netze. Damit bin ich sehr zufrieden. So gesehen würde mich das Google Angebot nicht reizen. Roaming habe ich, zumindest in Europa, übrigens auch nicht mehr (für mobiles Internet)


    • Ist das nicht ein wenig zu teuer?..


      • Ne, teuer ist das nicht, ich zahle dafür, rabattiert, 24,50, hab Flat überall hin (Festnetz, Mobil, SMS) und die Flat gilt auch im europäischen Ausland. Ich finds ok ;-)


    • an sich guter preis... wenn man denn mal eine netzabdeckung wie bei vodafone oder telekom hätte bei o2. ist laut dem letzten jährlichen netstest der connect leider überhaupt nicht der fall.


      • G.T 23.04.2015 Link zum Kommentar

        Das mit der Netzabdeckung kann ich nicht beurteilen. Ich halte mich wohl zu selten im ländlichen Raum auf. In Frankfurt/Rhein-Main habe ich überall sehr guten Empfang.


  • Für deutsche Verhältnisse, abgesehen vom Roaming, gar nicht so günstig. Dollar in Euro umrechnen ergab noch nie wirklich Sinn. Seit jeher kann man 1:1 umrechnen. 20€ also für den Grundtarif, 10€ pro GB. Was ist daran denn günstig? Demnach zahlt man für Allnet Flat, SMS Flat und 3 GB Daten 50€ im Monat. Das bekommt man sogar im D-Netz für den gleichen oder einen geringeren Preis. Darüber hinaus sollte man lieber die ersten Tests abwarten, wie perfekt das perfekte, übergangslose Hin-Und-Her-Schalten zwischen WLAN und LTE funktioniert.

    XXL


    • Es ist auch nur für US-Verhältnisse günstig. Sollte das jemals zu uns kommen, dann wird es da sicher angepasstere Tarife geben.


      • Wahrscheinlich. Falls es überhaupt kommt. Aber nach den gegenwärtigen Konditionen alles andere als "der beste Mobilfunk-Provider" für Europäer. Wieder mal nur ein völlig unkritischer Beitrag von AndroidPIT, der etwas nur lobt, weil es von Google kommt.


      •   22

        zukunft ist im P8 schon verbaut☺ kann samsung das auch für 900€?

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!