Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

4 Min Lesezeit 552 mal geteilt 189 Kommentare

Google Project Ara: Preis, Release, technische Daten, Bilder und News

Update: Project Ara wohl am Ende

Das Baukasten-Smartphone hinter Project Ara könnte den Markt verändern, in jedem Fall ist es eines der spannendsten Projekte in näherer Zukunft. Hier findet Ihr alle Infos und Gerüchte zum Preis, zum Release und zu den technischen Daten. Natürlich gibt es auch Bilder vom ambitionierten Project Ara. Update: Google hat Project Ara wohl eingestellt.

Aktuelle Änderungen hervorheben

Mein neues Lieblingsphone - welches hättest Du gern?

Wähle Huawei Mate 10 oder Galaxy Note 8.

VS
  • 822
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Huawei Mate 10
  • 634
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Galaxy Note 8

Google Project Ara: Modulares Smartphone vor dem Aus?

Reuters berichtet, dass Google den Plan aufgegeben hat, ein Project-Ara-Smartphone auf den Markt zu bringen. Ganz vor dem Aus steht Project Ara aber wohl nicht. Google wolle anderen Herstellern die Technologie lizenzieren. Diese könnten dann in Eigenregie Ara-fähige Smartphones auf den Markt bringen. Unklar bleibt, ob es überhaupt Interessenten gibt, die Ara fortführen möchten.

Der Bericht kommt etwas überraschend, hatte doch Google zur I/O 2016 neue Informationen über Project Ara veröffentlicht und angekündigt, mit mehreren Partnern zusammen Ara-Module zu entwickeln.

Google Project Ara: Release im Herbst 2016

Im Herbst sollte eine Entwicklerversion von Ara erscheinen - der Marktstart für Konsumenten war für 2017 geplant. Da es sich bei Project Ara jedoch um ein Baukasten-System handelt, kann man nicht von einem einzigen Release-Datum ausgehen. Vielmehr wird es so sein, dass im Laufe der Lebenszeit für dieses Projektes immer neue Module hinzukommen, die für ein neues Nutzererlebnis sorgen werden.

google project ara hero 50
Dir gefällt ein sekundäres E-Ink-Display? Dan bau eins ein. / © Google

Ein Preis für das Grundgerüst steht noch nicht fest. Die Rede ist von 15 Euro bis 50 Euro. Ob das Project-Ara-Smartphone damit schon bedienbar ist, bleibt zu bezweifeln.

Die Vision hinter Project Ara

Project Ara wurde im Frühjahr 2014 zum ersten Mal gezeigt. Leider wurden außerhalb der Labore von Google nie funktionstüchtige Exemplare gesichtet. Die Vision hinter Project Ara ist, dass man ein Smartphone-Grundgerüst im laufenden Betrieb um Module unterschiedlicher Funktionen erweitert. Diese Module können von Drittanbietern entwickelt und vermarktet werden.

Mit jedem dieser Module ändert sich der Funktions-Schwerpunkt des Ara-Smartphones: Entweder, es beschert besseren Sound, oder es macht bessere Bilder oder es navigiert akkurater. Ein Werbevideo veranschaulicht ein mögliches Project Ara im Alltag.

Project Ara: Die Module und ihre Vermarktung

Mit dem neuen MDK 0.2 (Module Developers Kit) hat das Ara-Team ein neues, kontaktloses System entwickelt, das Module und Endoskelett platz- und kostensparend verbindet und die Widerstandsfähigkeit erhöhen soll. Die Module lassen alle erdenklichen Spezialisierungen zu:

  • Infrarotaufnahmen
  • Thermografie
  • Messung des Sauerstoffgehalts

Bei der Vermarktung der von Drittanbietern entwickelten Module will der Subkontraktor Globant helfen, wie er 2014 offiziell bekanntgegeben hatte. Sein Ara-Marktplatz soll analog zu Googles Play Store funktionieren, Vielfalt steigern sowie Nutzer und Entwickler direkt miteinander kommunizieren lassen. Auch der Vertrieb in Geschäften sei geplant.

ara3
Zahlreiche Module sollen Project Ara flexibel und grenzenlos machen. / © Google

Project Ara: Design und Größe

Das modulare Smartphone wird ein Grundgerüst beziehungsweise Endoskelett als Basis haben, in das einzelne Module magnetisch eingesteckt werden können. Hier wird sicherlich Metall zum Einsatz kommen, was jedoch die einzelnen Module angeht, können wir aktuell nur spekulieren. Es gibt bereits einige Bilder von Project Ara, und die deuten auf bunte, verspielte Designs hin, an denen sich ohne Zweifel aber noch einiges ändern kann.

Trotz der Modularität, die in puncto Design sicherlich einige Hindernisse mit sich bringt, soll das Gerät zu keinem Zeitpunkt dicker als zehn Millimeter sein und in drei Größen auf den Markt kommen. Das ist vergleichsweise dick, jedoch werden die Module ohne Zweifel schrumpfen - wie der Rest der Technologie. Was wir an Bildern von Project Ara gesehen haben, ließ uns daran glauben, dass Google auf einem guten Weg ist.

google project ara 49
Jedes Ara ist anders. / © Google

Es wird Ara-Rahmen in unterschiedlichen Größen also mit unterschiedlich vielen Steckplätzen für Module geben. Das kleinste Modell ist so groß wie ein Nokia 3310, fasst aber nur 2 x 5 Module. Das größte Modell ist größer als ein Nexus 6P, fasst dafür 4 x 7 Module.

Project Ara wird heiß erwartet

Wir beobachten Project Ara inzwischen seit zwei Jahren und warten gespannt auf ein alltagstaugliches Muster. Auch Ihr AndroidPIT-Leser habt das Projekt auf dem Schirm, wie unsere Umfrage ergab. Eine einfache Mehrheit von Euch würde sogar lieber zu einem aufrüstbaren Smartphone greifen, als sich wieder ein konventionelles Modell zuzulegen. Wenn Google den Zeitplan einhalten kann, wäre dieser Wunsch schon bald Realität und damit würde für das Smartphone-Zeitalter vielleicht ein neues Kapitel beginnen.

552 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Stephan Serowy 29.10.2014

    Naja, einfach das Modul herausreißen wird er nicht können (zumindest nicht, ohne es dabei zu zerstören). Den Verriegelungsmechanismus musst du, soweit wir es aktuell wissen, softwareseitig lösen, also müsste der Dieb das Gerät erst entsperren und dann im System das Modul freigeben.

  • Nico Dietz 29.10.2014

    Ich bin gespannt ob sich das durchsetzen kann. Was mich interessiert ist, wenn ich zum Beispiel einen neuen Prozessor einbaue und jemand darauf neidisch ist kann er mir in einem unbeobachteten Moment einfach den Prozessor klauen ^^ Oder soll es da eine Diebstahl Sicherung geben? ;)

  • Dennis Weser 04.01.2015

    Nun in einer gewissen weise dürfte das doch auch gehen... immerhin kann man doch eine Custom ROM flashen. Ganz von Android dürfte man aber nicht wegkommen, da die verwendete Android Version leicht angepasst ist, um die Module zu unterstützen...

    Wenn man aber ein ARA mit iOS haben will, dann muss man nur 2 Jahre warten. Apple wird dann wahrscheinlich sein iAra rausbringen und behaupten sie hätten das Rad neu erfunden.

  • Patrick Peter 29.10.2014

    Ich würde dir das ganze Teil klauen wenn du es jetzt vor mir auf den Tisch legen würdest ;

  •   31
    Chris Black 29.10.2014

    ich freue mich, dass es endlich wieder mal eine wirklich ordentliche diskussion gibt ohne gemeckere und fanboy-gequatsche :)
    ich denke, dass ARA die zukunft der mobilen devices wird. anfangs eine spielerei, kaum alltagstauglich (wie aktuelle smartwatches), aber im laufe der zeit wird es gang und gebe sein seine module zu tauschen.
    ich seh schon die schüler im bus vor mir wie sie module tauschen als wären es pokemon-sticker :p

189 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Es soll bald eine Modulare Handy Hülle von Nexpaq auf den Markt kommen. Vielleicht interessiert das ja einige hier und die sind schon recht fortgeschritten mit dem Produkt. Hier mal der Link www .nexpaq .com Ist halt leider nur auf Englisch :)


  • Schade eigentlich.


  • Zu dem Zeitpunkt, an dem "Projekt Ara" Realität und zu kaufen sein wird, interessieren die Mehrheit diese Art von Smartfone-Typ nicht mehr.

    Dauert sicherlich noch min. zwei weitere Jahre. Das ist in der Tech-Branche schon ein Brett


  • Das Problem mit dem Release ist nicht das Team hinter ara, sondern Google. Seit sie das Projekt aufgekauft haben, kommen immer kompliziertere Technologien zum Einsatz. Wie der magnetische Verschluss der Module. Immer komplizierter, immer weiter immer abgedrehter!

    Dabei weiß Google nichtmal wie groß das Interesse einer lauffähigen Plattform sein wird!

    Ja, es gibt Interessenten für den modularen Smartphone, die frage bleibt aber in welcher Form und in welcher Menge. Wer sollen die Kunden sein, geeks, Wirtschaft, der kleine Geldbeutel, die breite Masse, etc. Es gibt noch keinen klaren Markt dafür! ...Aber Google steckt Millionen Euro in das Projekt, verzögert es mit Komplikationen und das wird potentielle Interessenten überdrüssig.

    Ich war ein Interessent der ersten Stunde. Mittlerweile sind 5 Jahre vergangen. Es wird mir zu blöd auf die eierlegende Wollmilchsau zu warten. Bis dahin habe ich längst bessere Smartphones in den Händen gehabt. persönlich finde ich es sehr schade, aber mein Interesse am ara ist tot. Geht es anderen genauso?


  • was ?! Ich spare hier schon seit den ersten bildern für das handy, weil ich von dem konzept fazieniert bin und nun das?! was sollen denn die gründe sein, hallo?! google ist ein marktführer!!!!! scheiße..


    •   14

      dann sparst jetzt halt für ein Turing Phone Cadenza ... das ist mindestens genau so "abgedreht" wie das was sonst von Google kommt !


  • War auch nicht anders zu erwarten, mal wieder eine typische Google-Blase. Viel Gerede über Visionen und Möglichkeiten und dann verliert man die Lust dran und lässt es langsam einschlafen. In dem Fall ist es sogar besser so, das Projekt war von Anfang an zum Scheitern verurteilt.


    • War es auch. Was beim PC klappt, muss noch lange nicht bei Mobilgeräten funktioneren. Vorallem nicht bei welchen, die ohnehin einen kurzen Produktzyklus wie Smartphones haben. Reine Nerdspielerei. Genau deswegen hat es Googel ja nie offiziell vorgestellt und fallen lassen. Lieber zu früh erkannt, als zu spät.

      Was passiert dann eigentlich mit den "alten Modulen", die man ersetzt? Die will doch am Ende eh keiner haben. Am Ende kommt es bei der Nutzung nur zu Inkompatibilitäten, oder die schwächere bremst die stäreke aus. Das Spiel kennen wir doch von PCs.


  • Vor 20 Jahren hätte dieses Projekt erfolgreich werden können. Heute bevor eine modul fertiggestellt ist, wird technologisch alt aussehen. 😆


  •   14

    ein google-hirngespinnst weniger !


  • Sehr schade wenn sich das bewahrheiten sollte...aber die Hoffnung stirbt zuletzt🤗


  • Moritz
    • Mod
    • Blogger
    25.05.2016 Link zum Kommentar

    Sehr spannend dieses Projekt! 😄


  • ich finde es schade, dass display und Akku nicht auch austauschbar sind aber man kann eben nicht alles haben


  • Finde das Konzept sehr cool aber auf jeden Fall etwas zwielichtig!


  • Hat den DropTest nicht bestanden. Auch deshalb nochmal eine zeitliche Verzögerung.
    Schade drum.
    http://www.golem.de/news/project-ara-modulares-smartphone-scheitert-im-falltest-1508-115852.html


  • Die Idee ist geil aber an der Umsetzung habe auch ich meine Zweifel ... ich meine das neue Modul liegt auf einem richtigen Brett auf ... nicht ohne Grund denke ich mal


    • Wenn man's genau nimmt, liegen die Module nicht auf, sondern sie schweben ;) Aber ich vermute mal, Dein Hauptproblem war nicht das Aufliegen sondern das Brett.


  • Ich hoffe nur das irgendwann ein größeres Endo als 5" kommt...


  •   20

    Allein wegen der vielen elektrischen Kontakte wird das Gerät nie mehr werden, als eine ewige Baustelle. Sobald echte Endkundenpreise bekannt werden, ist das Projekt für die breite Masse endgültig gestorben. Versteht mich nicht falsch, ich liebe die Idee. Nur ob es eine praxistaugliche bezahlbare Lösung geben wird, bestehen arge Zweifel. Supporttechnisch wird sowas auf jeden Fall eine Höllenmaschine sein.


  • Gibt sicher tolle Möglichkeiten damit. Ich finde auch die variablen Anschlüsse spannend, da kann ich mein Smartphone vielleicht endlich mal per HDMI an den TV anschließen. Echt n klasse Konzept


  • Die Zukunft beginnt jetzt!

    Es bleibt spannend, was da noch alles passieren wird. Für mich jedoch ganz klar eine innovative Sache, die für jeden Nutzer Flexibilität und eigene Bedürfnisse befriedigen kann


  • Was mich interessieren würde: Kann man das Ding auch komplett ohne Kamera bauen? Beziehungsweise unbrauchbar machen (Kamera), Software mäßig?

    Wenn diese Eigenschaft machbar ist, dann sehe ich das als neues Firmenhandy ganz weit vorne. Weil alle neueren Modele von Handys haben eine Kamera und somit eine Gefahr für Industriespionage.
    Wenn dritt Firmen dann "Google Ara" ein eigenes auf die Firmen angepasstes kostengünstiges Betriebssystem erstellen können. Top!

    Google Ara kann effektiv ein Lebenlang begleiten! Weil es immer und immer wieder ohne Probleme aufrüstbar ist. Firmentechnisch wäre das unvorstellbar positiv.

    Für mich, Privat, ist Google Ara verdammt reizvoll. Bin gespannt wenn es auf dem Markt ist und wie die Reaktionen sein werden. Hardware, Software, Social Media ...


  • Das könnte die Zukunft sein und ich hoffe dass es vielleicht wahr wird.
    die zehn Millimeter sind mir aber mal sowas von egal wenn sonst alles passt noch dazu bei diesem Projekt.


  • wenn man sein Display tauschen kann ist ja nicht nur die Möglichkeit ein anderes einzusetzen sondern auch es auszutauschen nach denn es einen gesprungen/Defekt ist ( "Spider-app" sieht man ja sehr oft ) und das ganze ohne eine teuere Reparatur beim Fachmann zu zahlen(und sein wichtiges Handy abzugeben kann ja dann jeder selber machen) und das beschreckt sich ja nicht nur auf das Display sonder alle Module (obwohl das Display wahrscheinlich öfter getauscht wird wie ein Lautsprecher Modul)


  • Könnt ihr bitte mit dieser zweifelhaften Artikel-Recycling-Taktik aufhören? Es nervt mich als User ungemein irgendwo in die Mitte der Kommentare zu scrollen um jene zu lesen die zum Text passen.


    • Mit der "Artikel-Recycling-Taktik" werden wir nicht aufhören, aber es findet zur Stunde einige Arbeit an der Seite statt, im Zuge derer u.a. die Reihenfolge der angezeigten Kommentare umgekehrt wird. Ansonsten erhältst du eine E-Mail, wenn es in einem abonnierten Artikel einen neuen Kommentar gibt, und über den Link in der E-Mail gelangst du direkt zum Kommentar. Ganz ohne scrollen.


  •   51
    XXL 03.02.2015 Link zum Kommentar

    Ich find's geil wie ernst AP die Anliegen der Leserschaft nimmt.^^ Dieser Artikel ist wieder mal ein Paradebeispiel für diese Bemühungen und den unerreichten Bedienkomfort... Einleitend eine Anleitung, in welchem Abschnitt des ewig langen Beitrags man neue Informationen finden kann. Danach 50 Bildschirmseiten auf dem Smartphone hinunterscrollen, damit man dann eine Minute später beim aktuellsten der 150 (grösstenteils uralten) Kommentaren angekommen ist.
    Grossartig! Ich hoffe, ihr habt noch mehr solche Verbesserungen auf Lager in Zukunft, bleibt dran;-)


    • Der Artikel sollte schon als einheit bleiben, nur das mit den kommentaren muss besser gelöst werden


      • @low prize: Das mit den Kommentaren ist in der Tat unglücklich. Unsere IT arbeitet bereits daran, die Reihenfolge umzukehren, sodass neue Kommentare als erstes angezeigt werden (mir ist ohnehin nicht klar, warum das nicht von vornherein so war). Nur löschen wollen wir die Kommentare nicht.


      •   20

        Da bin ich aber gespannt, wie dann eine neue Antwort auf einen älteren Beitrag dargestellt wird, ohne den Zusammenhang zu zerreissen. Viel Erfolg.


      • My1 05.04.2015 Link zum Kommentar

        @Stephan macht es doch so wie früher wo sich der user die reihenfolge selbst aussuchen kann, denn wenn man alle kommentare der reihanfolge nach lesen will nervts


  • Ganz genau, also einfach 6 Akku Module einstecken - - - - > und damit die Laufzeit sechsfach verlängern :-)


    • Yeah, dann hast du zwar keinen Prozessor, Kamera, RAM, WLAN, Bluetooth, 3G, 2G oder USB Ladestecker mehr, aber immerhin eine Laufzeit, wie man sie von normalen Smartphones kennt.

      XXL


  • Das hängt davon ab, wo für dich ein Artikel beginnt :-).
    In der Überschrift steht, dass "Mini Akkus" für eine besonders lange Laufzeit sorgen werden.
    Im Artikel steht dann die bahnbrechende Erkenntnis, dass sich die Laufzeit verlängert, indem man einen zweiten Akku einsetzt :-)


    • Ist einfach beides falsch. AndroidPIT schafft es leider nicht einmal mehr, andere Texte korrekt wiederzugeben. Die Kurzversion ist: Eine neue Technologie ermöglicht es Akkus mit doppelter Energiedichte zu produzieren. Dadurch erreicht man ENTWEDER eine Halbierung der Akkugröße bei gleicher Kapazität ODER eine Verdopplung der Kapazität bei gleicher Akkugröße. Auf diese Technologie werden aber auch andere Unternehmen zugreifen. Während also Ara es vielleicht schafft, eine halbwegs akzeptable Laufzeit zu erreichen, werden wir andere Smartphones mit über 5.000 mAh sehen.

      XXL


  • Die Aussage zeigt, dass man einen original Text lesen kann, ohne diesen zu verstehen. Durch die "neue" Technik kann sich die Akku Laufzeit bei gleicher Größe nahezu verdoppeln.
    Das der Akku kleiner wird und gleichzeitig die Leistung sich verdoppelt ist Blödsinn.


  •   51
    XXL 03.02.2015 Link zum Kommentar

    Ich glaube auch nicht, dass diese unförmigen Dinger Erfolg haben werden. Aber ich denke, das ist wohl auch nicht der Anspruch bei dieser Spielerei.

    Das Gerücht bzw. die Behauptung mit dem Akku ist für mich schlicht und einfach unglaubwürdig. Der Akku wird wohl kaum einfach auf einen Schlag verdoppelt. Ausserdem hätte das eigentlich gar nichts spezifisch mit dem Projekt ARA zu tun. Das hätte ja Auswirkungen auf alle Smartphones und dann hätten alle einen solchen Akku, wenn diese Aussage stimmen würde.


  • Ich denke nicht dat dieses Konzept auch nur halbwegs erfolgreich sein könnte.


  • Hammer coole Idee!


  • Cool!


  • Can 26.01.2015 Link zum Kommentar

    Ich freue mich riesig aufs Ara :D
    Habe ein paar Ideen, vielleicht gefallen sie ja auch anderen? :)
    happygaia .com/10484


  • Ich weis nur das Microsoft und Intel in den achzigern mit der möglichkeit Rechner self mit Modulen und sonstigen auszubauen und zu ergänzen Apple sehr weh getan hat und Atarie nie wieder hinderhergekommen ist. Das zeigt doch wenn das Konzept und die Handhabung stimmen viele lieber etwas haben was man erweitern kann als jedesmal neu zu kaufen. Außerdem ist das fast die gleiche Diskussion wie damals als Google mit Android kam da haben alle gebrüllt das wird nix und Apple sowie Nokia werden die Welt weiter erobern. Nun ist aber zu sehen das es nicht so gekommen ist weil es flexibler ist und das Microsoft mit Nokia versucht das ganze von hinten anzugreifen ist ja das Prinzip der achziger "wer schneller und inovativer ist Gewinnt" was Apple angeht muss man sagen ...ist die Qualität und zuverlässigkeit die überzeugen nur ob das sich jeder leisten kann oder will sei dahingestellt. Was ArA angeht finde ich ist es der Weg in die Zukunft der Technik. Sollte Google das ganze Projekt zum laufen bringen und es würde sauber laufen würde jeder Teenager das haben wollen. Weil auf unserer Welt immer noch gilt "wer mehr als ich hat der ist besser also will ich noch mehr". Ist ja heute schon so wenn einer ein 5 Zoll Phone hat kauft der nächste sich ein 5,5 zoll Teil und der erste dann erst recht ein 6.,0 zoll usw.... neid wird immer wieder den Markt anheizen. Auf jedenfall werden die KInder wieder mal neue Spielzeuge haben die die Eltern nicht sehen oder kennen wollen und eines Tages spielen SIe selber. Was das Konzept angeht denke ich wird das ganze auch irgendwann Fernseher usw. beherrschen, stellt euch einfach vor ihr kauft euch eine 32 zoll HD+ Fliese weil Ihr nur dafür Kohle habt und Morgen gewinnt Ihr 1000€ und könnt noch 8 Fliesen darum bauen und morgen wieder 16 Mensch dann habt Ihr irgendwann LED Tapeten und jeder machts weil keiner zurückstehen will. Wir verhalten uns wie die Eltern unserer Eltern . Wie mein Vater mir erzählt hat als er den ersten TV hatte hat seine Mutter gesagt sowas ist unnötig und siehe da später hat sie nur noch TV geklotzt .


  • Ich finde das auf jeden Fall sehr interessant und würde mir wahrscheinlich auch eines zulegen ;)))))


  • Ich sag nur: HER DAMIT!!!!


  • Ist sowas von gekauft! Wie kann ich in Deutschland aus Puerto Rico etwas bestellen? ;)


    • Gar nicht.
      Ich finde die "Verkaufs-Strategie" recht interessant.
      Die Module + das Endoskellet werden in Puerto Rico vorerst nur in mobilen Verkaufsständen (kleine Trucks) verkauft.


      • Das ist in der Tat ganz interessant! Habe die Präsentation leider nicht sehen können - ich hätte gedacht, dass es da dann stationäre Anbieter gibt, wo man ggf. irgendwie auch aus dem Ausland bestellen kann... Gut, das ist sicher nicht im Sinne von Google ^^


  • Wenn es kommen sollte, würde ich es auf jedenfall kaufen!


  • Mich würde es freuen wenn es mal schöner und ergonomischer wird wie mein Moto X (2013) sonst hat es keine Chance. Sonst das perfekte Smartphone für alle


  • offtopic:
    Ich finde die Art und Weise, wie ihr Artikel updatet verwirrend und undurchdacht. Auch wenn ihr drauf hinweist, dass sich Kommentare auf Vorgängerversionen beziehen können, kann das doch auf Dauer nicht so praktiziert werden.
    Hier im Artikel z.B. wird das heutige Update über die DevCon als Teilüberschrift aufgeführt, und am Ende des Artikels kommt eine Teilüberschrift "Update", das die DevCon erst ankündigt.

    Wäre nicht stattdessen ein neuer Artikel mit jeweiligen Verlinkungen im alten und neuen Artikel schlüssiger? #justmy2cents


  • in der Schweiz funktionierts


  • Der Livestream ist aufgrund von Rechteproblemem in Deutschland nicht verfügbar.


  • Die Rückseiten sind so häslich.


  • Ich denke das das handy auch der Durchbruch für kranke Menschen ist also Diabetes und co. weil diese dann nicht immer des ganze zeug schleppen müssen und statt sich mitten in der Öffentlichkeit mehr stechen müssen um Blutwerte zu testen. Denn ich denke das dies manchen Menschen am Anfang unangenehm ist. Mit dem Ara halten sie es nur kurz an sich und können ohne Probleme alles auslesen und die vielleicht direkt an einen arzt weiterleiten können. Da kann man so viel machen... also ich würde mit klar nen wärme und infrarot kamera modul zulegen.


  • ich finde es blöd das Google erst jetzt an das Öko System denkt und nicht vorher daran gedacht hat also auf jeden Fall kaufe ich es mir bestimmt wen Motorola auch so ein Handy verkauft :)


    • Das Konzept ist wvon Deinen tollen Motorola nur waren die zu dumm das fertig zu entwickeln und haben deswegen alles an Google verkauft .... haha wennDu dann ein Motorola damit haben willst müssen die erst bei Google Ihre alten Lizenzen zurückkaufen oder für die Nutzung zahlen cool


  • Und zu dennen die mehr Fach gemeint haben das sich das nicht vermarkten lässte weil es nur Nerds kaufen und es davon zu wenige gibt , ich habe das oneplus one zeit den ersten release der Specs verfolgt und habe in meinem gesamten Freundes Kreis werbung gemacht mittlerweile kennt es meine gesamte Klasse und mein Freundeskreis dort haben es bereits 3 gekauft nur auf dem vertrauen gestützt das ich recht habe. in mein google account sind 10handys und 3 davon Oneplus one also schon beachtlich was sich von mund zu mund Propaganda aussrichten lässt. Und das muss man jetzt auf das Projekt Ara beziehen es hat eine Person zeigt es freunden er sagt vielleicht 1-2 sätze und sofort bemerken sie das jeder Mensch sowas gebrauchen kann. Ich kann mir es sogar so vorstellen das alle Menschen in 6Jahren so ein handy haben weil alle anderen handys ja keine chance haben und stadt 800€ auszugeben jedes jahr 5 für neuen Prozessor und co. is schon nem argument wie beim oneplus one ich bezahle 300€ für ne hardware die andere Hersteller für 700€ raushauen so ist es auch bei Projekt Ara. Ich werde es direkt kaufen und erstmal den Qualcomm Snapdragon 810 reinhauen mit 5000mh akku und 4gb ram mit 64bit system full hd display bei 5zoll und ner 13mp kamera mit optischen Bildstabilisator.


    • Hört sich an wie ein 12 jähriger, der feuchte Träume bekommt. Google kommt mit dem heutigen Skelett nicht einmal auf einen Tag Akkulaufzeit. Wenn du Glück hast, kommen vielleicht 1.500 mAh zusammen. LTE kann man knicken und selbst für Band 5 braucht man ein eigenes Modul. Darüber hinaus hast du nur die Wahl zwischen einem Marvell PXA1928 oder NVIDIA Tegra K1. 5 Zoll 720p Display, mehr ist auch nicht drin.

      Ansonsten braucht man für folgende Dinge ein gesamtes Modul:

      - Akku
      - USB Ladestecker
      - Modem Band 2
      - Modem Band 5
      - WLAN / Bluetooth
      - Kamera
      - Prozessor
      - Lautsprecher
      - Helligkeitssensoren vorne
      - Display vorne

      Also würde ich jetzt auch nicht davon träumen, dutzende lustige Module noch hinzufügen zu können. Die Anzahl der Steckplätze ist bei einem halbwegs anständig-laufenden Smartphone komplett vergeben. Man könnte höchstens ständig auf die Kamera verzichten. Und hab ich schon erwähnt, dass nicht einmal eine Kopfhörer-Buchse vorhanden ist? Auf welches Modul möchtest du denn verzichten, wenn man Musik hören will?

      Ich war mir bei einer Sache noch nie so sicher, dass diese kein Schwein will. Ein paar extreme Nischenfälle können abgedeckt werden, aber selbst die specgeilen Nerds werden sich schnell wieder abwenden.


      • Dazu möchte ich sagen, dass ich meine Jabra ROX Bluetooth Kopfhörer benutze. Und laut dem letzten Update soll die Akkukapazität nicht so niedrig sein =)


      • Das Update täuscht über einige Dinge hinweg.

        Es handelt sich bei diesen Akkus einfach um eine neue Technologie. Falls Project Ara damit versorgt wird, können auch andere Smartphone-Hersteller darauf zugreifen. Wenn die Technologie wirklich das hält, was sie verspricht, werden wir mittelfristig Smartphone mit über 5.000 mAh sehen. Ein LG G2 könnte fast 6.000 mAh haben mit gleichen Maßen. Oder eben Smartphones, mit gleicher Kapazität wie heute, die deutlich dünner sind. Wie auch immer, wird der Akku von Project Ara im Verhältnis schlecht bleiben, denn die Technologie ist für alle verfügbar. Und auch dann schafft man höchstens 2.000 mAh in ein Modul. Selbst mit diesem Durchbruch alles andere als eine tolle Akkukapazität für so ein Lego-Smartphone. Hier sieht man einen 2.000 mAh Akku von Solid Energy, der ziemlich genau so groß ist, wie ein großes Ara Modul, wenn man noch ein paar Millimeter Plastik für die Abdeckung dazurechnet:

        http://nebula.wsimg.com/20362eed41f2b7e7d411c90a2d5e7f3e?AccessKeyId=13FBA1C39FBEEAAB347A&disposition=0&alloworigin=1

        Die Technologie soll angeblich 2016 bereit sein. Solche Versprechungen hat man schon dutzende Male gehört. Selbst wenn das stimmt, wird die erste Generation noch ohne diese Akkus auskommen.


  • Also eindeutig beste Idee kenne das Projekt schon bevor google sich damit beschäftigt hat aber jetzt scheint sich endlich etwas wirklich zu tuen. Besstes Feature denke ich wenn das display kaputt is kann man es einfach super leicht wechseln meine einzigen bedenken sind das gute Teile dann fast so teuer sind wie aktuelle Handys also das bis man bei jeden Modul des aktuellste hat mal schnell 800€ verprasst hat. Aber auf die jahre gesehen ist es natürlich billiger muss man net direkt des ganze Handy Tauschen sondern nur die Module die zu veraltet sind.


  • Ich denke wirklich kompakt wird das ganze nicht sein. Da nehmen nur die Schnittstellen/Befestigungen der einzelnen Komponenten viel zu viel Platz weg.
    Schade eigentlich für das Projekt...


  • Ich bin wirklich gespannt darauf. Im grunde sieht es noch nicht allzu schick aus, aber egal ;-9
    Es ist einfach eine super Idee. Bald kann man Android nicht nur softwareseitig individualisieren, sondern auch hardwareseitig! :)


  • mich wundert nur... WO liegt das system bei ara?
    Ist es auf dem Endo in einer Art internen Speichereinheit oder braucht man noch ein seperates Speichermodul auf dem man dann Android installieren muss?


    • Ziemlich sicher auf dem Endoskelett, eine eigene Batterie besitzt dieses ja auch. Außerdem wäre es anders auch ziemlich schwer umzusetzen.


  •   14

    ich finde das Zeug irgendwie hässlich.


  • Wieso nun schon wieder dieser Artikel, ist nun schon zum dritten mal im Newsletter!


  • Flo 10.12.2014 Link zum Kommentar

    Super Entwicklung! Natürlich wird es zum Release nicht das hübscheste sein oder mit seinen kompakten Maßen punkten, allerdings traut sich da wer was und bis jetzt sieht es echt gut aus!


  • Im Forum ist das Pushen verboten. Wieso macht man hier Ausnahmen?


  • Sehr interessantes Projekt. Ich bin mal gespannt.


  • " WLAN-Modul ohne Mobilempfang"

    Und das ist dann noch ein Phone?


  • achh seit jahren dieser gleicher thema die sollen mal endlich mal das scheiss produzieren schnauze voll eyy


  • ich interessiere mich eher für die "Large" Reihe, also ist es erst mal nix.


  • Der Prozessor ist praktisch die CPU und wie im Video erklärt werden sich grundlegende Teile nicht per Plug & Play entfernen lassen, natürlich umgekehrt genau so. Bin gespannt und werde es sofort bestellen wenn es Verkaufs bereit ist.


  • Schon wieder ein alter Artikel, welcher unter neueste Beiträge erscheint. Das nervt. :/ Zudem sind die Updates des Artikels nicht erkenntlich. Ziemlich schlecht umgesetzt diese Funktion.


  • Meiner Meinung nach wird Ara (leider) der größte Flop in der Geschichte des Smartphones.
    Der normale Käufer möchte so ein Gerät nicht. Vergleichbares sah man schon bei den PC-Verkäufen. Die meisten Leute kaufen sich einfach einen PC von der Stange. Wenn es nicht so wäre, hätten Notebooks nicht so einen Erfolg.

    Die gleiche Situation wird es bei Smartphones geben. Der normale Käufer möchte seine Karte reinstecken... anmelden... läuft. Die Kiddies wollen ihr neues Gerät vorzeigen können und etwas auf dem Schulhof damit angeben. Geht mit diesem Gerät auch nicht. Und älteren Leuten ist das ganze Prinzip viel zu kompliziert.

    Bleibt nur die handvoll Technik-Nerds, doch durch die wird so ein Projekt definitiv nicht refinanzierbar.

    Versteht mich nicht falsch, denn mir gefällt dieses Projekt. Es ist auch sinnvoll... aber das sind selbst zusammengebaute, ausbaufähige PCs auch und kaum einer kauft sie! ;-)


    • Ich finde dieses Projekt zwar sinnvoll und ich wäre bestimmt einer der Ersten, der sich "Sein" Smartphone zusammenstellen würde, ich habe ja auch meinen PC gebaut. Aber Du hast schon recht, die Akzeptanz unter Otto-Normalverbraucher wird nicht sehr groß sein. Die meisten wissen bzw. interessiert es ja nicht mal was für ein Betriebssystem sie auf dem Handy haben. Nach dem Motto:Frage : Hast Du Android? Antwort - Nein ich bin Gesund !


      • Ihr denkt aber zu kurz. Es hängt alles von angebotenen HW Modulen ab. Auch PC Vergleich ist nur bedingt richtig. Bei PC baue ich mir "Standardkomponenten" zusammen so dass PC einigermaßen läuft. Da sind CPUs Grafikkarte Speicher und so ähnlich.
        Wenn es bei ARA nur um Standardkomponenten ginge da könntet ihr eventuell recht haben. Aber bei Smartphone geht es oft um Sensorik Module. Die Geräte sind Mobil und man benutzt sie auch in
        verschiedenen Situationen auf verschiedene Weise.
        Spezial Module für Speziale Situation das bring viel. Z.B. Empfangsverstärker für Disko Besuch oder ultra Lichtempfindliche Kameramodul fürs Nachtaufnahmen. Diabetes Test Modul...
        Ihr geht auch von PC Basteln aus, wo man sich auch richtig mit PC auskennen muss.
        Gerade hier möchte ARA gegensteuern. Oder meint Ihr da braucht man Technik Wissen um so ein Lego Klötzchen einzusetzen?
        Da sehe ich gerade bei Kids irgendwann Sprüche "Mamaaa ich brauch bis Morgen ein XY Modul, kostet nur 60€!!!"


      • Für mich am Ende eine Frage der Werbung. Wenn man irgendwann z. B. nen Vollspacken wie "Justin Biber" damit rumhantieren sieht, wollen alle 11 jährigen Mädels auch so was. usw. usf. Wer fragt da schon nach Sinn und Nutzen. Es reicht wenn es "in" ist.


      • @ Sinisa Cajlan... ich kann das schon nachvollziehen was du meinst. Aber denkst du wirklich, der normale Käufer, der beim Disko-Besuch es noch nicht mal schafft seinen Blitz einzuschalten, geht in den Laden und kauft sich extra dafür ein besseres Modul?

        Ich glaube nicht!

        Und was die Bastelei angeht, muss man sich bei einem PC auch nicht sonderlich auskennen um zum Beispiel einen RAM Riegel auszutauschen oder die Grafikkarte zu wechseln. Der normale Käufer kauft sich dann aber lieber wieder einen neuen PC.

        Und was du gar nicht bedenkst, die meisten Geräte gelangen in Deutschland über einen Vertrag in die Hände des Käufers. Bis zur nächsten Vertragsverlängerung ist der Sprung der Technik nicht so gewaltig, das der normale Käufer sich dazu genötigt fühlen würde, sich ein neues Modul zu kaufen.

        Wie gesagt, für ein paar Technikbegeisterte ein tolles Gerät, aber leider auch vollkommen an den Bedürfnissen des Massenmarktes vorbei.


  • was in diesem artikel ist neu? nur das video?


  • Berichtet lieber mal über Project Tango, welches nun im Play Store gelistet wird! Bei AP sind die Kommentare lesenswerter als die meisten Artikel, schlimm ist es geworden!


  •   58

    Kurz: Ich habe das ewige Wiederhochholen alter Beiträge, die in der Mehrzahl auf Wunschdenken, Hörensagen und dem Verbreiten von Gerüchten bestehen, wirklich satt. Stellt Ihr Euch journalistische und redaktionelle Arbeit wirklich so vor?


  • was ist jetzt neu an dem artikel?


  • Ich kann mich noch nicht für was begeistern von dem ich so gut wie nicht's weiss.Alles bis dato erschienene Berichte drehten sich rein um tech.Dinge rund um Google-Entwicklung -Produkt.So war es aber nie gedacht.Eigendlich müssten schon viel mehr Namen fallen die damit arbeiten.Schließlich will ich ja später kein Google -Smartphone kaufen sondern die Möglichkeit haben bei verschiedenen Anbietern meine Module so zu kaufen das ich mit mein Phone zufrieden bin.Ob diese dann über Google verkauft werden ist da denn noch zweitrangig....aber so weit scheint es ja noch nicht zu sein.Auf ein Modell dessen Zusammensetzung von Google bestimmt wurde habe ich keine Verwendung und schon gar keine Lust.


  • Aber von wasserdicht kann man dann ja nur träumen.


  • auf jeden Fall eine super Sache


  • Ich will das Medium Modell "G" in Schwarz!! :))


  • Wow da ist wirklich unglaublich.
    Z. B. Wenn eine Person zunächst nicht viel Geld investieren möchte, weswegen auch immer, kann sich die billigere Ausstattung kaufen und nach und nach seinen Komponenten einen Upgrade geben.
    Und das Beste, Jahr zu Jahr muss er kein neues Smartphone kaufen sondern einfach bestimmte Module verändern.

    Ich denke das Google damit eine bahnbrechende Idee hat.


  •   26

    was läuft? "Update: Google hat einen Prototyp vorgestellt, der zeigt, wie das Baukasten-Phone zum kleinen Hausarzt werden könnte." <- aber dafür habt ihr ja nen eigenen Blog-beitrag gemacht -.-


  • Ein sehr praktisches system . .das macht Apple fast über flüssig :-)


    •   34

      Fast, genau. Das ist der absolute Gegenentwurf zu Apples Produktphilosophie. Glaube auch nicht, dass die meisten Smartphone-Hersteller damit glücklich sind. Die wollen ja auch ein komplettes Produkt verkaufen, mit Marge, und nicht nur einzelne Module wie Komponentenanbeiter.


      • Besonders wollen die KUNDEN auch ein komplettes Produkt kaufen, keinen Baukasten.


      • Sehe ich genau so, modulare Desktop PC's sind ja auch sofort wieder vom Markt verschwunden, weil es nicht genug Leute gab, die sich damit auseinander setzen wollten. OH, WAIT...
        Ich denke es wird mehr als genug Leute geben, die daran interessiert sind. Ich kenne persönlich auch niemanden der auf Blackberries steht, trotzdem gibt es einen Markt der groß genug ist.


  • Fehlt dann nur noch der SPEN :) würde das Ding wohl in Large dann kaufen^^


  • Finde das Projekt sehr interessant, kann mir aber leider nicht ein Release im Frühjahr 2015 vorstellen...


  • Das wird spannend... Vor allem frage ich mich, vorausgesetzt das Projekt glückt und die Nachfrage ist da, ob da die anderen Hersteller (Samsung, Sony, HTC, LG, Huawaii etc.) diesem Druck standhalten können. Klar können sie entsprechende Module herstellen, aber insgesamt dürfte das erst mal einen Gewinneinbruch bedeuten. Mal schauen, wie sie auf Googles "Egotrip" reagieren. Der Smartphone-Markt wird interessant.


    • Habe ich mir auch gedacht.
      Die einzigsten wo weiter konstant Gewinne generieren könnten,wären weiterhin die Komponenten Hersteller.( Wenn sie denn mit einsteigen) Die Smartphone Hersteller hingegen werden sich wohl nicht allzu sehr für ARA aussprechen. Erstens weil es eine potenziellen Rückgang der Nachfrage bedeuten könnte wie auch die damit verbundenen Gewinn Einbrüchen.
      Weiterführende Folgen wären ja auch,dass ARA dem heutige Jahreszyklus nicht unterliegt,sondern nur die Komponenten sich fortwährend Entwickeln müssen. Was hätte das für eine Bedeutung für Samsung,Apple und Co.? Das ist doch sozusagen eine Kriegserklärung an alle oder ? Wenn nun Ara tatsächlich erfolgreich wird,was noch nicht absehbar ist,dann frag ich mich wie Sie darauf reagieren können. Den Google hat doch sicher etliche Patents für Ara,also kann Google die anderen sozusagen erstmal ausgrenzen.
      Vielleicht wird ARA aber auch kein Erfolg oder zumindest nicht bei der Masse. Wie ist es den Heute bei den Desktop PC ? Hier gibt es ja auch die Konfigurationsmöglichkeiten und es es werden immer noch viele "Fertige" verkauft. Nicht jeder will oder kann sich mit den Dingen auseinander setzten. Schon aus zeitlichen Gründen...


      • Ich glaube, diese Gedanken muss man sich gar nicht machen, was das für die OEMs bedeutet. Ara wird völlig floppen und wieder verschwinden. Apple, Samsung und andere Hersteller müssen sich gar keine Sorgen machen.


  • Für ARA fände ich eInk-Displays genial!
    Nur noch einen minimalistischen Launcher drauf und schon kann es losgehen!
    Ich hoffe wirklich, dass Projekt Ara ein Erfolg werden wird! Das wäre wundervoll!


  • Ein Paar Ecken weitergedacht: Wäre es Ende möglich so ein Endoskelett in einem 2-DIN Autoradio zu verbauen und zB ein Display-, ein WLAN-Modul und eins mit Steuerrädchen dran zu klipsen? Träume schon länger von einem smarten Autoradio mit GMaps und co, diese sind momentan aber sehr rar und furchtbar teuer. Würde spontan schätzen, dass so ein Radio ohne Bedienelemente in der Herstellung keine 20 € kostet (natürlich exkl. Elektronik für Anbindung des Skeletts mit dem Innenleben) und diese Module mit ihren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in der Masse günstig zu bekommen wären.


  • Mal davon abgesehen, dass in den ersten Beiträgen zu Project Ara bzgl.der Front immer die Rede war, dass man das Display nicht austauschen kann, finde ich die nun angegebene Zeichnung mit der Hardware-Tastatur sehr ansprechend.

    In der MDK 0.11 ist übrigens ein sehr interessanter Teil bzgl. der Stromversorgung zu finden:

    Users of an Ara phone will be able to power their device with one or multiple
    batteries; they will be able to swap a depleted battery with a fresh one, without powering of their phone; they will be able to charge one or more batteries in their phone from one or multiple charging devices.

    Für die Heavy-User durchaus interessant bzgl. der Medium-Größe, da dort lediglich 2 2x2 Blöcke reinkommen können.


  • Also...das sehe ich anders.Natürlich könnte man über die Technik sprechen.....sobald diese bekannt sein würde.Wer ist zb mit im Boot ? ....ganz generell oder eben spezifisch einem Modul zuordenbar.Es ist doch sehr auffallend das nur ein Hersteller-Rockchip -bis heute benannt wurde.....und das auch noch unter einem Vertrag mit Google steht.Wie kann das sein ? Würde ich hier mal spekulieren dürfen,würde eine Geschichte dabei herausgekommen die mit der im Raum stehende Legende nicht's mehr gemein hat.Aber auch gar nichts mehr.Bin selbst sehr gespannt darauf.


  • Wenn man beim Medium-Modell echt das (große) Display gegen ein mittleres Display und echte QWERTZ-Tastatur tauschen kann, dann ist es auf jeden Fall gekauft.


  • finde ich cool wenn das zu uns kommt


  • Was in dem Artikel fehlt/falsch ist: Wer 3D-Drucker besitzt, kann sich die Rückseite für einzelne Module selbst ausdrucken :).
    Außerdem noch kurz darauf eingehen, dass die Module stärker festgehalten werden, sobald man das Gerät einschaltet, und dass es einen "Standard-Magnetismus" (ich hoffe, man weis, was ich mein) gibt.
    Sonst ist das mal wieder ein ganz guter Artikel ;)


  • (please delete this comment)


  • Sehr interessant. Ich bin gespannt mit welchem Betriebssystem es funktionieren soll.
    Was ich mich allerdings frage ist, wie wird das mit dem Akku wohl gelöst? Wenn man sich z.B. das rote Gerät (Rückseite zu sehen) mal ansieht, dann sieht man da zwei große Blocks für Module. Ein Akku in der Größe solchen Blockes wird nicht ausreichen!
    Darf bzw. MUSS ich dann zwei große Blöcke für Akku reservieren?

    Ich hoffe ein so ein kleines Block wird keine Single-Funktion haben wie z.B. Bluetooth!
    Denn das ist sowas von platzverschwendend. Hat von euch jemand mal ein Handy aufgeschraubt? Da sind die Chips sehr praktisch und klein...

    Fragen über Fragen...


    • Man sollte davon ausgehen, dass das CPU Modul aus CPU, Ram, Wlan, Bluetooth und Funk-Modem bestehen wird. Das sind nur wenige Chips. Ich kann mir gut vorstellen das der Flash ein eigenes Modul ist, damit man das CPU-Modul schnell tauschen kann. Ansonsten sind Kamera, SD-Kartenslot, NFC, Akku und besondere Sensorik Kandidaten für eigenständige Module.


  • Mich würde ein Tablet mit dem System interessieren.


  • ich freue mich schon drauf dann kommt
    nur ein prozessor ram und speicher rein und alles andere sind boxen

    für was dann noch ne bluethooth box wenn man schon 10watt im hanxy hat^^


  •   31

    ich freue mich, dass es endlich wieder mal eine wirklich ordentliche diskussion gibt ohne gemeckere und fanboy-gequatsche :)
    ich denke, dass ARA die zukunft der mobilen devices wird. anfangs eine spielerei, kaum alltagstauglich (wie aktuelle smartwatches), aber im laufe der zeit wird es gang und gebe sein seine module zu tauschen.
    ich seh schon die schüler im bus vor mir wie sie module tauschen als wären es pokemon-sticker :p


  • btx 29.10.2014 Link zum Kommentar

    Android ist ein Linux system. es gäbe nichts was Google nicht selbst lösen könnte. Bei Windows werden sämtliche Treiber von unterschiedlichster Hardware schließlich auch automatisch installiert


    •   2
      Max 14.11.2014 Link zum Kommentar

      Windows installiert auch nur Treiber die es kennt! Und die meisten Treiber die bei Windows mitgeleifert werden sind generische Treiber für z.b. Mehrer Audio Chipsätze. Über Micorosft Update werden dann die meisten Treiber gefunden.


  • Mich würde interessieren ob es auch verschiedene Displays gibt. Ob nur LCD oder auch auf OLED Basis.


  • Ich hoffe die Erwartungen werden erfüllt. Man könnte damit die ganze Branche über Nacht unkrempeln wie es damals Apple mit dem ersten iPhone geschafft hat.
    Die Vorstellung in Zukunft bei einer Vertragsverlängerung anstelle eine neuen Handys, eine neue CPU zu erhalten hat irgendwie was ^^


  • Mich erfreuen zwei Dinge am ARA:
    1. dass ich ein Smartphone erstellen kann, das keinerlei Kameras hat, aber einen Riesen-Akku. Das wird super und sollte ich doch mal eine Kamera brauchen, stecke ich das Modul halt rein...
    Auch hätte ich gerne ein normales Display mit LCD-Technologie zum Filme-schauen und ein AMOLED mit integrierter physischer Tastatur, die ich dann auch austauschen könnte.
    Ziemlich cool.

    2. Android. Sobald man die beiden Versionen zusammengefasst hat, wird es bei normalen Geräten viel leichter sein, Custom ROMs usw anzupassen, da da ja irgendeine API für Hardware-Treiber integriert sein MUSS.
    Ich stelle mir vor, dass man eine einheitliche ROM von Cyanogenmod bekommt und dann einfach seine MotoG4G- Treiber hinterherflasht. Natürlich ist das sehr vereinfacht dargestellt und wird so nicht gehen, aber das Prinzip ist klar, oder?


    •   58

      a) Die von Dir gewählte Variante wird sicherlich um einiges teurer, als Dir gleich zwei Geräte zu kaufen.

      b) Wie praktisch ist es denn im täglichen Betrieb, gleich mehrere Akku- und Displaymodule mit sich rum zutragen? (Dein Punkt 1 bedingt genau dies.)

      c) Das Management der Treiber wird genau DAS Problem für Cyanogen und Co. werden, da genau hier Google den Haken ansetzt: ARA-Geräte werden NUR mit einer speziellen ARA-Version von Stock Android laufen und reguläre Treiber für ARA-Module werden ausschließlich auf Google-eigenen Play Store-Servern gehostet. Google wird sich hier nicht mehr das Heft aus der Hand nehmen lassen (Google Wear zeigt genau, in welche Richtung es gehen wird). Schon alleine aus Sicherheits- und Stabilitätsgründen (Treiberproblematik) wird Google hier den Custom ROMs einen schweren Riegel vorschieben (müssen).


      • a) nicht auf langfristige Sicht. Wenn ich 2016 1200€ für ein ARA hinblättere, das beide Versionen hat und ein Galaxy S5 und Blackberry Q10 ersetzt, die zusammen ungefähr 900 Euro kosten (Dann oder meinetwegen gebraucht), habe ich das 2020 wieder drin, wenn ich mir einfach einen neuen Prozessor für meinetwegen 80 Euro (z.bsp) und ein neues Amoled kaufe...

        b) Nein. Ich sehe die Foto-Funktion eher als Gimmick an und, obwohl ich sie manchmal nutze, im Alltag selten brauche. ich würde sie dann für irgendwelche Präsentationen oder Museen einpacken/einstecken.
        Selbst wenn ich die zum Austauschen mitnehmen muss, ist das eigentlich nicht weiter schlimm, was tragen wir den nicht schon alles mit uns rum? Ich denke, mit einem geeigneten Case gehen die auch in den Geldbeutel.
        Auf Busreisen nehme ich Daten raus und stecke mehr Akkus rein, nehme noch ein paar Akku module mit.... bei einem Galaxy musst du den Akku rausnehmen und das Gerät ausschalten zum Wechseln der Batterie, oder brauchst eine Powerbank, hier kannst du, während du den Film schaust, das Modul tauschen. Voller Akku, minimaler Zeitaufwand.

        c) Mir ging es hauptsächlich um andere Smartphones (Moto G hatte ich geschrieben).
        Aber da das ARA Android und die normale Android-Version zusammengelegt werden sollen, werden sie wahrscheinlich auch open source. Wieso sollte Cyanogenmod das dann nicht nutzen können?

        Ich habe gelesen, dass man die Module nicht über Treiber zum Laufen bringt, sondern mithilfe einer API, was wohl schon in der Robotik bewährt ist (tu das als Lüge ab, wenn du willst, Quellen habe ich nicht, da es schon eine Weile her ist)


      • Wie es genau laufen wird, wird man sehen wenn es zu haben ist. Ich würde es aber auch begrüßen, wenn man einfach nur noch Android nehmen müsste, es auf ein x belibiges Gerät flashen könnte und es sich die passenden Treiber selbst zusammen sucht oder die Komponenten sie selbst bereitstellen würden.


  • ich hatte gelesen, das mediatec-prozessoren als Module verwendet werden. oder können auch nvidia oder snapdragon prozessoren verwendet werden?


    • je nach dem, wer möchte. falls Qualcomm sich entschließt, module anzubieten, können sie das einfach tun... die Modul Entwicklungs Software gibt es glaube ich schon (MDK).


  •   58

    Nur mal kurz nachgefragt: Habe ich neue Infos zum Thema in obigem Artikel übersehen oder wo verstecken sie sich?


  • Was ich nicht verstehe, wie wird das Softwareseitig gelöst?
    Muss der Nutzer dann das Stock Android am PC konfigurieren und dann auf das Smartphone flashen?
    Das ist unwahrscheinlich, denn ein Ottonormalverbraucher, bekommt das doch allein vom Verständnis gar nicht hin oder?
    Was ich mir vorstellen könnte dass es eine Ara spezifische Android Version geben wird, die einfach alle existierenden Module unterstützt und dann die nicht gebrauchten Dienste deaktiviert. Aber dann gibt es ja ein Problem, kann ein günstiger Prozessor dieses allumfassende System überhaupt tragen? Unwahrscheinlich, meine Meinung.


    • btx 29.10.2014 Link zum Kommentar

      das funktioniert wahrscheinlich genau wie bei Windows. Modul rein und das gerät sucht automatisch nach dem entsprechenden Treiber


      •   58

        Nicht ganz. Soweit ich es verstanden habe, kümmern sich die Module via einer Schnittstelle des OS selbst um ihre Treiber und deren Aktualität. Die Treiber selbst liegen zertifiziert auf Google-eigenen Servern. "Dritt-Treiber" oder externes Flashen von Treibern ist (zumindest offiziell) weder vorgesehen, noch im Sinne Googles.


    • Ich sehe da technisch garkein Problem die Treiber vorzuhalten. Es hat ja auch nicht viel mit dem Prozessor zu, man braucht lediglich Speicher. Treiber sind meist nicht besonders groß und die Anzahl der Komponenten ist auch eingeschränkt.


    • Android basiert auf dem Linux Kernel.
      "Treiber" sind bei linux Kernelmodule. Diese Module müssen installiert werden, das heisst aber nicht das sie laufen. Die Module können dann je nach BEdarf geladen bzw entladen werden.

      Die nicht gebrauchten Module brauchen also nur Speicherplatz. Was davon in den Kernel geladen wird hängt davon ab, was gerade gebraucht wird.


    • Glaube gesehen zu haben, das Module einen kleinen Speicher chip enthalten, auf welchem alles Nötige ist


  • Hat man schon infos wie groß small, medium und large ist vom display her?


  • Was du eventuell noch nicht weißt ,ist dass die Module sobald sie im Betrieb sind , sehr sehr fest sitzen.


  • Ich freue mich schon tierisch auf die große Version von Ara. Dieses werde ich mir dann wahrscheinlich auch zulegen, auch wenn es vorerst nur zum "spielen" herhalten wird und ich mein Note weiterhin als Alltagsgerät nutzen werde. Dieses Projekt is' zu interessant, um es auszulassen... :-P


  • Ich verfolge Ara jetzt schon länger und finde es eine super Idee. Das einzige, was mich zweifeln lässt ist das Modul der Frontkamera und ich hoffe, dass sie im Display verbaut sein wird, denn ansonsten wird das echt nicht schön aussehen...


    • Du hast ja normalerweise noch mehr als nur die Kamera vorne: Licht-Sensoren, Annäherungs-Sensoren, Lautsprecher, Mikrofone (zum Telefonieren oder zur Rauschunterdrückung).
      Ich persönlich würde ein Display mit maximaler Diagonale wünschen, mit der Option, dass alle Sensoren direkt über dem Display integriert sind. oder eben ein großes display und ein Modul mit Akten Sensoren, wie das Sharp Aquos.
      Desweiteren wäre es geil, ein Display mit physischer Tastatur und D-Pad zu haben.
      Auch Stereo-Lautsprecher, ein Display mit Stylus-Support usw wären möglich. Wie dem auch sei, ich werde mich wahrscheinlich davon abhalten müssen, zum verrückten Sammler zu werden.


  • In einem Video war mal die Rede davon , dass Module außer Prozessor,Ram und Display während des Betriebs ausgetauscht werden können. Dies funktioniert über ein sonder Menü unter Android 5.0 .Also sollte es durch die bisher gängigen Sichherheitsoptionen möglich sein , dein Smartphone ausreichend zu schützen. Ich könnte mir aber persönlich gut vorstellen, dass dieses "Extra" Menü eine PIN oder ähnliches bekommt.


  • Ich würde dir das ganze Teil klauen wenn du es jetzt vor mir auf den Tisch legen würdest ;


  • Ich bin gespannt ob sich das durchsetzen kann. Was mich interessiert ist, wenn ich zum Beispiel einen neuen Prozessor einbaue und jemand darauf neidisch ist kann er mir in einem unbeobachteten Moment einfach den Prozessor klauen ^^ Oder soll es da eine Diebstahl Sicherung geben? ;)

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu