Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 14 mal geteilt 31 Kommentare

Nutzer-Rezensionen im Play Store: Schluss mit den Selbstgesprächen

Im Google Play Store könnte sich bald einiges ändern: Der Dialog zwischen Nutzern und App-Entwicklern war bisher... nun ja, keiner. Doch jetzt ermöglicht Google es allen Anbietern, auf Rezensionen zu antworten und ermutigt sie ausdrücklich, sich mit Euch auszutauschen. 

Diese SMS nervt wie keine zweite: "Datenvolumen ist bis Monatsende gedrosselt"!
Stimmst du zu?
50
50
3853 Teilnehmer
google play store v3 10 14 installer
Hoffen wir auf einen konstruktiven Dialog... / © Google Play/AndroidPIT

Nutzer, die im Play Store unter einer App Feedback gegeben haben, ob nun positiv oder negativ, hatten bisher wenig Möglichkeit, zu erfahren, ob es bei den Entwicklern angekommen ist. Es sei denn natürlich, gewünschte Anregungen wurden direkt umgesetzt. Das passiert aber wohl eher selten. Somit kann das Kommentieren von Apps durchaus auch ein etwas frustrierendes Selbstgespräch sein.

Damit soll nun Schluss sein. Der Geist der Interaktivität hält nun endlich Einzug in den Google Play Store, wie Google über den Android Developers Blog verkündete. App-Anbieter selber können über die Google-Play-Entwicklerkonsole auf Rezensionen antworten. Diese Antworten werden dann öffentlich unter dem Nutzerkommentar angezeigt. Ihr erhaltet dann eine Email und könnt dann entweder wieder direkt per Email antworten oder weiterhin unter der App im Play Store.

reply reviews
So sieht das Ganze aus Entwicklersicht aus. / © Google

Aus Sicht des Nutzers ist das eine wirklich praktische Neuerung, denn Ihr könnt nun Feedback auf Euer Feedback kriegen und Eure etwaigen Kritiken auf Nachfragen präzisieren, sodass am Ende einfach mehr dabei rauskommt. Ihr habt eher das Gefühl, gehört zu werden und die Entwickler haben die Möglichkeit, mehr Information aus Euren Kommentaren herauszuholen und eventuell ihre App zu optimieren. Eine echte win-win-Situation.

Google ermutigt Anbieter, von diesem neuen Feature Gebrauch zu machen und mit den Nutzern in Dialog zu treten. Grundsätzlich gab es diese Funktion in Ansätzen seit etwa einem Jahr. Das war aber lediglich ein Testlauf und noch keine offizielle Einfühung. Basierend auf den Erfahrungen daraus, lauten Googles Empfehlung an die Entwickler ganz konkret:

  • “Beobachtet Rezensionen häufig und bezieht alle Mitarbeiter in Eurer Organisation in den Dialog ein”
  • “Identifiziert und priorisiert Bugs entsprechend der Nutzer-Resonanz"
  • “Lasst Nutzer wissen, wenn ihre Probleme gelöst wurden"
  • “Antwortet konstruktiv auf negative und positive Rezensionen”
  • “Verweist Nutzer auf Quellen, die Unterstützung anbieten”
  • “Holt Euch Ideen für Verbesserungen oder neue Features”
  • “Dankt den Nutzern, die Eure größten Verfechter sind”

Na dann, einen fröhlichen und konstruktiven Austausch!

Was haltet Ihr von dieser Neuerung? Wird das die Qualität des App-Stores verbessern oder eher zu rhetorischem Krieg führen, wie wir ihn von YouTube kennen?

14 mal geteilt

31 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Man benötigt kein Google+Account um zu Kommentieren.

    Hauptsache erstmal rumheulen.

    Wäh wäh wäh Google will das ich google+ nutze deshalb nutze ich ihn nicht mehr wäh wäh

    Erstmal informieren!!!

    Wenn man kein Google+ Account hat wird weiterhin "Ein Google Nutzer" dranstehen. Und fertig

  • Scheint fast so als ob Googles Play Store erwachsen wird=)

  • Es gibt doch unzählige Kommentare ohne Namen, stattdessen steht da... Ein Google Nutzer oder so ähnlich. Ist das jetzt nicht mehr so ? Ich würde es schade finden, wenn die Kommentare.... die ehrlichen, nützlichen in die Versenkung verschwinden würden. Denn sie sind zumindest ein Anhaltspunkt und können gegen Fehlkäufe helfen. Bevor ich eine App lade, lese ich zu allererst die Kommentare durch.

  • My1 14.05.2013 Link zum Kommentar

    nein.

  • alt?

  • Finde ich gut! so können apps usw. nun wirklich richtig bewertet werden! Oft liegt der Fehler beim Nutzer weil ein Haken irgendwo nicht angeklickt worden ist und schon wird die app deinstalliert und als schlecht dargestellt! Das ist schon verwirrend, vorallem wenn andere einem doch die App empfehlen! Schade finde ich nur das Apps die ich auf dem S3 kostenpflichtig teilweise gekauft habe nun auf dem xperia z nicht mehr laufen! Obwohl es doch das selbe system ist?

  • My1 14.05.2013 Link zum Kommentar

    @OP @All
    ich zititere mal um es genauer zu machen:
    "Grundsätzlich gab es diese Funktion in Ansätzen seit etwa einem Jahr. Das war aber lediglich ein Testlauf und noch keine offizielle Einfühung."

  • Und NOCH einmal, liebe Leute:

    Wer den Artikel tatsächlich gelesen hat, hat absolut keinen Grund zu sagen "Aber das gibt's doch schon seit längerem!?" Siehe Absatz über der Aufzählung von Googles Empfehlungen an Entwickler...

    Wer ihn nicht gelesen hat, hat nicht wirklich eine Grundlage zum Kommentieren, oder? ;)

  • Ich kenne das auch schon länger. Und man bekommt sogar Feedback, wenn man weiter als "Ein Google-Nutzer" Bewertungen verfaßt (geht ganz einfach im Browser, indem man an die URL einen zusätzlichen Parameter anhängt - solange bis Google diese "Lücke" vielleicht mal schließt).

  • Der Beitrag kommt etwas spät... Ich kann bestimmt schon seit 1-2 Monaten auf Bewertungen antworten.

  • Puh... wenn man sich hier so durchliest kommt es einem so vor, als wären viele das erste mal im Internet.
    Kann aber auch sein, dass sich die Fratzbook-Mentalität in den Köpfen festgesetzt hat, und dort jeder mit seinem Realnamen angemeldet ist.
    Vor Fratzbook gab es noch die Nicknames und die User liefen Sturm, wenn man mal seinen Realen Namen eingeben musste, heute scheint dies wohl nicht mehr der Fall zu sein.

    P.s.: Ja, es gibt sie noch, die Nicknames!
    Macht euch doch einen zweiten Account mit einem "echten unechten" Namen.
    Glaubt mir... so schwer ist das nicht.
    Und ja, ich benutze meinen echten Namen nicht im Internet und nein, ich bin nicht paranoid vom Verfolgungswahn bedroht, sondern es gefällt mir so, wie es vor Jahren schon war und muss der Werbeindustrie nicht wirklich freiwillig unter die Arme greifen.

    Eigentlich wollte ich nur schreiben, dass dieses Feature längst überfällig und eine gute Maßnahme seitens Google ist.
    Die Benutzung ist ja Freiwillig und ich werde auch weiterhin fleißig meine Testberichte und freie Meinung zu mehr oder minder nützlichen Apps beitragen.
    Und nur die wenigsten werden wissen, das _ich_ das war. :D

    Gruß,
    JC

  • Habe keinen Google+ Account, daher gibt es auch keine Bewertungen mehr von mir. Ärgerlich daran, auch für Entwickler, gerechtfertigt schlechte Rezessionen kann ich nach Beseitigung der Mangel nun nicht mehr ändern. Aber das soll nicht mein Problem sein.
    Ansonsten schreibe ich Entwickler einfach per Mail an, viele reagieren auch hierauf.

  • My1 14.05.2013 Link zum Kommentar

    @Chris, es muss ja nicht sein, dass man gleich dich mit jmd. zusammenlegt, es gibt (fast) jeden namen mehrfch auf der Welt...

  • @Sebastian B.

    Entweder ich verstehe nicht, was Du uns sagen willst oder Du hast das Problem einfach nicht begriffen.

    Es geht nicht darum, ,ob ich den Google+ Account nutzen muss oder nicht. Es geht darum, dass Google immer mehr Dienste mit Google+ verknüpft (oder einstellt). Diese kann ich dann nicht mehr nutzen, ohne dass mein Google+ Profil überall mit meinem Klarnamen spuren hinterlässt.

    Das gilt für Bewertungen im Play Store. Aber z.B. auch für Bewertungen von Restaurants bei Google Maps o.ä.

    Und da hat @leinpfad völlig recht. Warum sollen Arbeitskollegen, mögliche Kunden oder einfach nur irgendwelche Freaks, die meinen Namen kennen, wissen, welche Restaurants ich besuche und was ich mag und was ich nicht mag. Das ist ein absolutes No-Go.

    Wenn Dir das egal ist, dass jede x-beliebige Person mit Deinem Namen und einer Googlesuche Dich stalken kann, dann mag das so sein. Ich habe darauf jedoch kein Bock. Und das hat nichts mit Kindergarten zu tun.

  • Vergewaltiger* sollte das heißen im ersten Satz.

  • Junge junge das liest sich hier ja als ob jeder Play store Nutzer ein möglicher FBI agent oder vergewaltigen ist der euch anhand des Bildes oder Namens direkt als nachbarskind identifiziert und morgen Nacht in eurem Bettchen lauert. Heilige kacke wie sich hier manche anstellen. Aber gut so. Durch den Namen werden viele spasten die nur Müll schreiben vom kommentieren abgeschreckt. Da ich Google+ nicht nutze ist bei mir auch kein Bild zu sehen. Und nein name. Wen interessiert es? Soll ich jetzt auf der Straße angst vor Attentaten haben weil ich nen negativen Kommentar hinterlassen habe? Stellt euch nicht so an und verkriecht euch in nen abgeschotteten Keller wenn ihr eure Identität verheimlichen wollt. Google weiß doch eh schon alles.

  • Seit Echtnamen in den Rezensionen angezeigt werden, meide ich das System.
    Es gibt keinen Grund, dass Arbeitskollegen, Freunde usw. wissen, was ich auf meinem Smartphone installiert habe und wie ich darüber denke, wenn nach meinem Namen gegooglt wird.

  • Ich habe bis jetzt gerade mal 2 negative Bewertungen abgegeben. Aber im Normalfall schreibe ich den Entwickler bei Problemen per Mail an und bekomme auf diesem Weg immer Feedback. Es entwickelt sich dadurch ein produktiver Dialog.

    Ich muß zugeben dass ich seit dem G+ Zwang deutlich weniger positive Kommentare abgebe. Ich möchte nicht dass unter jedem App das ich ok finde mein Bild zu sehen ist.

  • Stellt euch nicht so an, es ist nur ein Account ihr müsst denn nicht benutzen.
    Kommt mir so vor als wenn ich im Kindergarten bin.

  • My1 14.05.2013 Link zum Kommentar

    @Hannes+3po3
    man kann ja G+ haben man muss es ja nicht aktiv nutzen, ich poste auch nie was auf G+, also is doch egal...

    genauso nutze ich zb. auch FB meist nur zum liken oder zum lesen, aber ich poste relativ selten...

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!