Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 13 mal geteilt 13 Kommentare

Google stellt erste Play-Store-Automaten in Tokio auf

Wenn wir an Automaten denken, dann vermutlich an jene, die Fahrkarten, Süßigkeiten, Getränke oder Zigaretten verkaufen. Automaten für Android-Spiele-Apps sind da eine etwas ungewöhnliche Idee. Google sieht das offenbar anders. Und wo könnte man diesen Ansatz besser testen, als in einem Land, in dem es sogar Automaten für gebrauchte Damenunterwäsche gibt?

Akku-Power satt oder neue Kameratechnik - was ist DIR wichtiger?

Wähle Akkupower oder Kameratechnik.

VS
  • 16145
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Akkupower
  • 7644
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Kameratechnik
google vending machines 2
© Engadget

Wann immer uns Technologiemeldungen erreichen, die für unsere Ohren erst mal absurd klingen, kommen diese meist aus Japan. So auch dieses Mal. Über Automaten will Google dort insgesamt 18 App-Games für Android verkaufen. Dazu benötigen Interessenten lediglich Android 4.0 oder höher und ein NFC-fähiges Gerät.

Wer das nicht hat und sich trotzdem für die Spiele interessiert, kann sie an einem der Nexus-4-Geräte ausprobieren, die zu Testzwecken an den Automaten ausliegen. Pro Maschine wird es zunächst zwei Google-Mitarbeiter geben, die das Ganze betreuen. Ob es sich dabei lediglich um einen Promotion-Gag handelt oder es tatsächlich der Pilot-Test einer breiter angelegten Strategie ist, bleibt abzuwarten.

moto ipod vending machines
Selbst Motorola und Apple haben sich in der Vergangenheit schon an Automaten versucht.  / © niallkennedy/pugg71/flickr.com/AndroidPIT

Einerseits wirkt es wie ein Rückschritt aus der mobilen, digitalen Welt des Play Stores zum Stationären, Physischen aus vergangenen Tagen. Andererseits wären solche Automaten eine Möglichkeit, Werbung zu machen und auf die Marke Google sowie wechselnde Titel aus dem Play Store aufmerksam zu machen. Ich stelle mir zum Beispiel vor, wie ich auf meine Bahn warte und in der Zwischenzeit vielleicht kurz eine App ziehe, ohne dabei mein Datenvolumen zu belasten. Und wie wir zunehmend erleben, zum Beispiel durch die Eröffnung des ersten Google-Stores (zur Meldung), ist Google bemüht, sich langsam stärker in den Vordergrund zu stellen, auch wenn die Marke nach einem aktuellen Ranking bereits die zweitwertvollste der Welt ist (zur Meldung). 

Haltet Ihr das Ganze für eine zukunftsfähige Idee oder nur einen Gag?

Quelle: Engadget

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!