Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 21 Kommentare

Google Play Protect soll Euch vor Viren schützen - und versagt kläglich

Google Play Protect ist ein fester Bestandteil von Android und soll die Smartphones und Tablets mit dem Google-System vor Viren und Malware schützen. Doch zum wiederholten Mal schneidet das wichtige Werkzeug im Test richtig schlecht ab - Google Play Protect erhält von Experten 0 Punkte und liegt auf dem letzten Platz.

21 Anti-Viren-Programme haben die Experten vom deutschen Institut AV-Test untersucht, eines davon ist Google Play Protect. Zwei Wertungen gibt es dabei, Benutzbarkeit und Schutzwirkung. Die deutlich wichtigere ist die Schutzwirkung, und hier hat Google Play Protect als einziger Kandidat 0 Punkte kassiert. Zum Vergleich: 17 der anderen 20 Apps schafften die Höchstnote von 6 Punkten.

Die Tests, die regelmäßig durchgeführt werden, untersuchen die Erkennung von aktuellen Schädlingen für Android. Hier lag die durchschnittliche Rate der Echtzeit-Erkennung der aktuellsten Android-Malware bei 97,4 Prozent. Google Play Protect erreichte einen Wert von 70,1 Prozent. Noch schlechter sieht es bei der Erkennung von Malware aus den vergangenen vier Wochen aus. Dort liegt der Durchschnitt bei 96,4 Prozent, doch Google erkennt nur 49,4 Prozent richtig. Nicht einmal die Hälfte also - das reicht auch in der Schule nicht für mehr als ein "ungenügend".

AndroidPIT Google Pixel 2 1677
Auch das Google Pixel 2 hat Play Protect an Bord. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Google lernt es nicht

Die aktuelle Untersuchung von AV-Test ist bereits die vierte in diesem Jahr, und Google Play Protect lag jedes Mal bei 0 von 6 Punkten. Es ist also keinerlei Besserung eingetreten und auch keine in Sicht. Das ist mehr als erstaunlich angesichts der Größe und der Ressourcen, die Google zur Verfügung stehen.

Wer nur wenige Apps installiert, und diese einzig aus dem Google Play Store bezieht, ist mit der eingebauten Lösung von Google zwar einigermaßen sicher. Diejenigen, die Anwendungen aus fremden Quellen nutzen oder besonders viele Apps installieren und ausprobieren, sollten sich aber dringend nach einer Alternative zu Play Protect umsehen. In der vollständigen Liste bei AV-Test sind die Ergebnisse auf einen Blick zu sehen.

Immerhin bei der Benutzbarkeit schneidet Google Play Protect gut ab. Die Höchstnote von 6 Punkten, die jedoch auch 13 andere Anti-Virus-Apps erreichen, bescheinigt Play Protect keinen negativen Einfluss auf die Performance, die Akkulaufzeit und die Nettzwerklast des Gerätes. Auch fälschliche Warnungen kamen nicht vor - das scheint allerdings bei der schwachen Erkennungsquote auch nur logisch.

Wie schützt Ihr Eure Geräte vor Viren und Malware?

Via: BGR Quelle: AV Test

Top-Kommentare der Community

  • Walter O'Dim vor 1 Monat

    Abgesehen davon, dass es keine Viren gibt, auf Android..
    Jedenfalls keine im klassischen Sinne. Aber lassen wir diese semantische Haarspalterei.
    Ich selbst habe noch nie Probleme dieser Art gehabt. Allerdings installiere ich mir auch nicht jeden verfügbaren Mist und habe auch keine 300 Apps auf dem Phone.
    Wenn ich eine App wirklich und oft nutze, kaufe ich mir immer die Pro Version, meist im Gegenwert eines Kaffee.
    Gibt es keine Pro Version, muss die App schon sehr gut sein, dass ich sie behalte. Für mich fängt Malware bereits bei aufdringlicher Werbung an.
    Ich verstehe die App Entwickler aber gut. Bei Android herrscht ja eine unglaubliche Gratis Mentalität und ein Geweine, wenn die Gratis App dann nicht genug Service bietet.

    Bei Spielen wird es ganz kurios:
    Da wird sich über hohe Preise beschwert und die Frechheit, für seine Arbeit bezahlt werden zu wollen.
    Diesen Menschen haben wir den Trend zu verdanken, dass die meisten Spiele Werbeschleudern und virtuelle einarmige Banditen sind, wo dieselben User dann den Fünfziger in 1 Euro Beträgen rein klimpern, weil sie ja Diamanten brauchen.
    Und sollte ein Spiel zu teuer sein... Hey da gibt es doch tolle pirate sites...
    Wo sich der Kreis zur Malware schließt.

  • Karsten 😄🖖 vor 1 Monat

    „...versagt kläglich“...wie vieles andere auch bei Android.

21 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Der wirksamste Schutz sitzt/liegt/steht vor dem Display und es kostet ihn nichts außer dem Verzicht von Mist-App-Installation aller Art aus unzuverlässigen Quellen.


  • C. F.
    • Blogger
    vor 1 Monat Link zum Kommentar

    "Google Play Protect soll Euch vor Viren schützen - und versagt kläglich"

    Na ja - es kommt von Google. Von daher: alles geschwätzt.


  • ich nutze seit jahren kaspersky, android sowie auch am pc , bis dato keine verseuchung


  • Etwas zu avast mobile security: habe mir die app runtergeladen und irgend wann festgestellt daß whatsapp nicht mehr richtig funktioniert, die müllapp hat alle meine kontakte deaktiviert d. h keine Benachrichtigung ect. Diese sogenannten Antivirenprogramme richten mehr schaden an als daß irgend etwas nützen


    • C. F.
      • Blogger
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Na, da hat avast doch richtig agiert: es hat WhatsApp als malware erkannt. Also was beklagst Du Dich?


      • Seltsame Antwort weil avast so etwas auseinander halten sollte, denn soll ich whatsapp nicht mehr nutzen nur weil der mist eine messangerapp nicht erkennt? Ach ja avast ist in meinen telefonmanager integriert nur das Huawei natürlich darauf schaut daß der Kram funktioniert.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Also entweder soll Dich Avast ohne Ausnahmen schützen, oder eben nicht. Aber vielleicht probierst Du es mal mit einem sicheren Messenger wie Threema oder wire aus? WhatsApp natürlich vorher deinstallieren, denn sonst schlägt Avast wegen der malware WhatsApp ja wieder an.


      • Ja nur warum funktioniert avast in meinem huawei telefonmanager zuständig für virenschutz, doch wohl nur weil huawei ein auge drauf hat und bei problemen den auftrag canceln würde, verstehe ja du als aktivist empfiehlst dies und jenes nur bin ich auf whatsapp angewiesen, weil die meisten die ich kenne dito, hab da keine lust groß zu agitieren von wegen anderen messenger signal soll ja auch gut sein nur hat den kaum einer


  • Es gibt 3 Fälle:

    1) man verlässt sich auf Play Protect wird wahrscheinlich also keine Apps von fremden Quellen installieren.
    Man wird zu 99,9999999% niemals im Leben einen Virus auf Android vorfinden da alle Apps im Store vor Veröffentlichung geprüft werden.
    -> hier entsteht kein Problem

    2) man verlässt sich auf Play Protect und nutzt apks
    Hier wird man genau wie im vorherigen fall auch zu 99,9% niemals einen Virus vorfinden
    -> kein Problem
    2.1) man ist zu blöd den echten Download-Button zu finden/fällt auf offensichtliche Scams rein
    Da kann's schon Mal passieren in extremst seltenen fällen, dass man sich Malware einfängt
    ->kein Problem, Dummheit muss bestraft werden. Wenn jemand die falsche Ampel abliest und dann vom Auto angefahren wird ist ja auch nicht das Verkehrssystem schuld
    3) man nutzt AVG anstatt sich auf Play Protect zu verlassen und schaltet die nervige scheiße die einen jeden Tag vor Lucky Patcher oder anderen root/cracking apps wart aus
    ->überhaupt gar kein Problem


  • Ich hatte auch kein AV-Programm auf dem Phone als es noch kein Play Protect gab. So viel dazu.


  • Tja, das sollte zu denken geben. Wenn man sich also nur auf Play Protect verlassen will, ist man verlassen. Braucht es dann doch wieder "Schlangenöl" um da nachzuhelfen?


  • Abgesehen davon, dass es keine Viren gibt, auf Android..
    Jedenfalls keine im klassischen Sinne. Aber lassen wir diese semantische Haarspalterei.
    Ich selbst habe noch nie Probleme dieser Art gehabt. Allerdings installiere ich mir auch nicht jeden verfügbaren Mist und habe auch keine 300 Apps auf dem Phone.
    Wenn ich eine App wirklich und oft nutze, kaufe ich mir immer die Pro Version, meist im Gegenwert eines Kaffee.
    Gibt es keine Pro Version, muss die App schon sehr gut sein, dass ich sie behalte. Für mich fängt Malware bereits bei aufdringlicher Werbung an.
    Ich verstehe die App Entwickler aber gut. Bei Android herrscht ja eine unglaubliche Gratis Mentalität und ein Geweine, wenn die Gratis App dann nicht genug Service bietet.

    Bei Spielen wird es ganz kurios:
    Da wird sich über hohe Preise beschwert und die Frechheit, für seine Arbeit bezahlt werden zu wollen.
    Diesen Menschen haben wir den Trend zu verdanken, dass die meisten Spiele Werbeschleudern und virtuelle einarmige Banditen sind, wo dieselben User dann den Fünfziger in 1 Euro Beträgen rein klimpern, weil sie ja Diamanten brauchen.
    Und sollte ein Spiel zu teuer sein... Hey da gibt es doch tolle pirate sites...
    Wo sich der Kreis zur Malware schließt.


  • Wenn man Pie und Play Protect zusammen nimmt, hat man dann zwei "P", also PiePie*? (*ich habe es mal englisch betont)


  • „...versagt kläglich“...wie vieles andere auch bei Android.


    • Der User könnte ja mitdenken, wo kommen wir da hin?
      Wenn man dies tut, kommt man mit diesem Problem nie in Kontakt. Man kann aber auch den anderen Weg wählen und das Denken nach Cupertino auslagern.
      Mit all den Nachteilen, die sich ergeben.


      • Was hat jetzt Apple mit Googles "Fähigkeiten" zu tun ?


      • C. F.
        • Blogger
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        "Man kann aber auch den anderen Weg wählen und das Denken nach Cupertino auslagern.
        Mit all den Nachteilen, die sich ergeben."

        Welche Nachteile wären das?

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel