Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 33 Kommentare

Pixel Slate: So soll das nächste Google-Tablet aussehen

Das Pixel C ist mittlerweile drei Jahre alt und es wird Zeit für eine neues Google-Tablet. Das sieht scheinbar auch Google selbst ein und soll zusammen mit den Pixel-3-Smartphones das Pixel Slate vorstellen. 

Vor drei Jahren hat Google zuletzt mit dem Pixel C ein Android-Tablet auf den Markt gebracht. Seit einiger Zeit wird das Gerät schon nicht mehr auf der Webseite des Google Stores gelistet und auch das Update auf Android 9 Pie wurde dem Tablet verwehrt. Damit wird es allerhöchste Zeit für einen Nachfolger, der unter dem Namen "Google Pixel Slate" zusammen mit dem Pixel 3 und 3 XL vorgestellt werden soll und sich jetzt auf ersten Bildern zeigt.

Wie diese zeigen ist auf dem nächsten Google Tablet aber nicht Android vorinstalliert, sondern Chrome OS. Das ist wahrscheinlich auch gut so, denn das ist deutlich besser für große Displays optimiert. Bei Android hat es Google in den letzten Jahren verpasst ordentlich Anpassungen vorzunehmen und nur mit kleinen Schritten die Buttons der Navigationsleiste versetzt und die Multi-Tasking-Ansicht überarbeitet.

google pixel slate mysmartprice 01
Das Pixel Slate läuft wohl mit Chrome OS und unterstützt den Google Pixelbook Pen. / © My Smart Price

Pixel Slate: Fingerabdrucksensor, Tastatur-Cover und Pen

Desweiteren zeigen die von MySmartPrice veröffentlichten Bilder das Pixel Slate mit einem Seitenverhältnis von 3:2, zwei nach vorne gerichteten Stereo-Lautsprechern, selbstverständlich einem USB-C-Anschluss sowie einer Front- und Hauptkamera. Im Gegensatz zum Pixel C besitzt das neue Google-Tablet scheinbar auch einen Fingerabdrucksensor, der in den Power-Button integriert ist. 

google pixel slate mysmartprice 02
Statt metallischer Tastatur soll es dieses Jahr ein Tastatur-Cover wie für die iPads geben. / © My Smart Price

Statt einer wie beim Pixel magnetisch nur am unteren Ende anheftenden und dicken Hardware-Tastatur, scheint Google dieses Jahr auf Cover samt Anstecktastatur, die über vier Pins mit dem Tablet verbunden wird, zu setzen. Auch der verbesserte Pen für die Pixelbooks soll auf dem Google-Tablet funktionieren. Hier fährt Google also das volle Programm auf, um gegen aktuelle Apple iPads und Surface-Modelle von Microsoft anzutreten.

Vorgestellt werden soll das Pixel Slate zusammen mit den Pixel-3-Smartphones am Abend des 9. Oktober. Als großer Fan des Pixel C freue ich mich auf das nächste Google-Tablet und wie sieht es bei Euch aus?


Das Titelbild zeigt das Google Pixel C

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Thomas H. vor 1 Woche

    Man muss wahrscheinlich dankbar sein, das es keine Notch hat, aber Scherz beiseite bin ich froh das von Seiten Google mal wieder eine Initialzündung für den Tablet Markt kommt und Google das Thema nicht komplett verbannt hat.

    Wahrscheinlich wird es uns Android Fans beim Price Tag wieder die Tränen in die Augen treiben, aber das Thema ist nicht tot und das ist gut so.

33 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Das wäre auch eine Lösung :

    www.chromeunboxed.com/news/pixelbook-alt-os-windows-dual-boot

    Von wegen Google schläft,im Tablet Markt ;)

    Das bietet mir weder Apple mit IOS,noch Microsoft mit Windows an.


  • Beim Tablet Markt hat Google irgendwie geschlafen. Außer meiner Sicht geht bei Tablets kein Weg an einem iPad vorbei.


  • Ich bleib dabei dass Android nichts auf einem Tablett zu suchen hat weil die Update Versorgung total mies ist. Wenn bevorzuge ich eher Windows oder iOS.

    NilsD


    • Ist ja nicht Android Chrome OS, sondern Linux direkt .

      Chrome basiert auf Chromium /Gnu Linux .

      Zu dem ist Chrome OS sehr gut angepasst für große Bildschirme ,leider sind die Apps nicht so besonders vom Google Play Store ,unter Chrome OS .

      Ansonsten sind es zwei völlig unterschiedliche Systeme,Chrome geht den weg vom Cloud OS ,wiederum Android aber nicht .


  • Da nutzt die tollste Hardware nix wenn die Software nix taugt. Anders gesagt: nicht angepasst ist.


  • Sag nur Top sieht gut aus werd ich mir mit sicherheit holen dann ist windows für mich geschichte


  • Das Tablet sieht vielversprechend aus. Ist meiner Meinung nach auch wichtig wieder etwas zu bringen. Das Cover hat sogar ein Touchpad und eine Tastatur, die hoffentlich mehr bietet als jene von Apple und Logitech. Das finde ich bei meinem iPad Pro einen ziemlichen Nachteil. Mich würde aber interessieren wo man den Pen unterbringen kann. Wenn man da wieder selber basteln muss, wäre das wieder etwas halbgares für mich aber auf jeden Fall schon mal eine gute Entscheidung von Google hier mal ein Update zu bringen.


  • Wird APit dann einen Chromebook-Bereich bekommen?


  • Ist die Funktionalität des Pixelbook Pen mit der des Samsung S-Pen zu vergleichen? Dann könnte das eine sehr interessante Alternative zu Tab S3/S4 sein. Aber vermutlich auch preislich nichts für Schnäppchenjäger.


  • Hm,schon recht interessant. Aber wie sieht es mit diesem ChromeOS eigentlich aus? Laufen da die normalen Apps aus dem Playstore (Android Apps) oder müssen die speziell für das OS geschrieben sein?


    • Die meisten Android Apps sollte per Google Play verfügbar sein, wenn es sich um Chrome OS handelt.


    • > müssen die speziell für das OS geschrieben sein?
      Nein, wobei es natürlich hilfreich wäre, wenn die Apps für Android-Tablets angepasst sind und vor allem mit unterschiedlichen DPI gut klarkommen.
      Alte/nicht angepasste Apps laufen üblicherweise trotzdem, dann in einem "Smartphone-großen" Fenster ohne größenveränderlichkeit, man kann die dann nur in den Vollbildmodus schalten, wo sie dann halt "mittig" angezeigt werden...

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern