Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 10 Kommentare

Google-Pixel-Lineup 2017: Zwei statt drei oder wie Apple LG ins Spiel gebracht hat

Wenn Apple bestellt, dann spuren die Zulieferer. Das könnte Google zum Handeln gezwungen haben und so gibt es einige glaubwürdige Berichte zu dem Pixel-Lineup der zweiten Generation.

Es gibt seitens Google ein klares Bekenntnis zu Pixel-Smartphones. Rick Osterloh bekräftigte auf dem MWC, dass eine zweite Generation im Herbst erscheinen werde. Sie werde weiterhin im teuren Highend-Segment angesiedelt bleiben. Nun haben mehrere Medienberichte Neuigkeiten zutage getragen.

Seit längerem soll Google an drei Pixel-Smartphones arbeiten. Unter dem Codenamen Walleye und Muskie sollen mehr oder weniger direkte Nachfolger zum Pixel und Pixel XL entstanden sein. Ein drittes Device mit dem Codenamen Taimen sei deutlich größer als die beiden anderen.

Google Pixel 2: Aus drei wird zwei

AndroidPolice.com berichtet nun, dass Muskie eingestampft wurde. Mehrere Quellen sollen dies bestätigt haben. Damit wird das Pixel XL keinen direkten (im Sinne von ähnlich großen) Nachfolger erhalten. Stattdessen seien nur noch der Pixel-Nachfolger und Taimen geplant.

Für die Fertigung des Pixel-Nachfolgers gilt HTC weiterhin als gesetzt. Der Pixel-Vertrag laufe über zwei Jahre, so die gängige Meinung. Taimen hingegen wird offenbar von LG produziert. Dies geht aus einem Fehlerbericht hervor, den 9to5Google im Android-Bug-Tracker entdeckt hat. Dort hat ein LG-Mitarbeiter einen Fehler gemeldet, der im Bereich von USB Power Delivery auftritt. Weitere Informationen zu Taimen gibt es dort allerdings nicht.

AndroidPIt google pixel XL 9697
Es werden wohl wieder zwei Pixel, nicht deren drei / © AndroidPIT

Warum Apple die Finger im Spiel hat

Stellt sich nur noch die Frage, warum Google einerseits das mittelgroße Pixel 2 eingestellt hat. Und warum ist LG an Taimen beteiligt? Die Antwort könnte eine Investition und das Marktumfeld geben. Denn schon heute ist das Angebot an AMOLED-Displays knapp. Sollte Apple in diesem Jahr mit der neuen iPhone-Generation ebenfalls AMOLED-Panels einsetzen, wird die Versorgungslage katastrophal. Da trifft es sich gut, dass LG eine eigene Displayfertigung hat und endlich im mobilen Sektor mit AMOLED-Panels auf Kundenfang gehen möchte.

Unbestätigte Gerüchte aus dem April besagen, dass Google rund 825 Millionen US-Dollar in die LG-Display-Sparte investiert hat. Vor dem Hintergrund der knappen AMOLED-Panels könnte Google damit erreichen, gesicherten Zugriff auf die LG-Panels zu erhalten. Im Gegenzug wiederum könnte sich LG die Produktion des Smartphones unter den Nagel gerissen haben.

Was erwartet Ihr von den Pixels der zweiten Generation? Lasst es uns mit einem Kommentar wissen!

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Mir ist das Design durchaus wichtig. Daher habe ich das Pixel liegen lassen. Diese dicken Balken oben und unten wie beim IPhone haben mir nicht zugesagt. Die Rückseite gefällt mir überhaupt nicht. Bitte ein neues Design und eventuell hole ich mir eins.


  • Ich hoffe, dass Design viel besser wird. Und nicht so wie momentan.


  • Freut mich für LG und sehr schön, dass wieder ein Paar LG Oleds in den Umlauf kommen.

    Die OLED Fernseher und das LG G Flex 2 hatten ein geiles Display!!! 😻


  •   40
    Gelöschter Account 13.06.2017 Link zum Kommentar

    Rick Osterloh, wofür wurde der eigentlich von Motorola geholt und hat Googles Hardwareabteilung übernommen? Dachte zu Beginn, die würden jetzt wirklich mal hierdurch ein eigenes Gerät produzieren und bräuchten keinen anderen Hersteller mehr zur Fertigung. Naja, wie man sich doch irren kann.


    • Die seinerzeit mit übernommenen Motorola Fabriken wurden ziemlich schnell wieder verkauft. Sie wären mit den relativ kleinen Pixel-Stückzahlen auch nicht ausgelastet, und die Frage ist, ob damit alleine überhaupt eine Fertigung gewinnbringend auslastbar ist.


      •   40
        Gelöschter Account 13.06.2017 Link zum Kommentar

        Das ist ja richtig aber Google hat diesen Mann doch extra geholt um Googles eigene Hardwareabteilung zu übernehmen und voran zu bringen. Frage bleibt also bestehen, warum wurde der so beworben und geholt?


      • Antwort bleibt auch bestehen, Google kann eine eigene Fertigung nicht auslasten, und nutzt deswegen Auftragsfertiger. Das Pixel war doch schon ein sehr eigenständiges Gerät und basierte nicht wie die Nexus Vorgänger auf einem bestehenden Design, weswegen ja auch HTC nirgends zu sehen war.


      • Wenn ich richtig informiert bin, kam er mit der Übernahme der Mobilfunksparte von Motorola zu Google. Nachdem die dann an Lenovo gegangen war, wollte er Lenovo verlassen, worauf hin man ihn bei Google wieder einstellte. Das lässt nur die Schlussfolgerung zu, dass man bei Google während seiner Zeit dort, wohl sehr zufrieden mit seiner Arbeit war.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern