Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

5 Min Lesezeit 31 Kommentare

Das Display des Google Pixel 3 XL ist eine Augenweide

Das Google Pixel 3 XL verfügt über ein AMOLED-Display, das von unseren Kollegen bei DisplayMate die höchste Punktzahl aller Zeiten erzielt hat. Aber die Notch hat Fans und Kritiker klar voneinander getrennt. Aber wie schlägt sich das Display in unserem Test? Kann es wirklich mit den Displays von Spitzengeräten von Apple und Samsung konkurrieren? Ist diese auffällige Notch wirklich ein Problem? Hier ist unser umfassender Display-Test.

Springe direkt zum Abschnitt:

Technisch perfekt (Danke Samsung!)

Das Google Pixel 3 XL verfügt über ein 6,3-Zoll-Display. Ich würde diese Größe nicht als überschaubar bezeichnen, aber die schlanken Ränder machen das Gerät etwas leichter zu bedienen. Das bedeutet, dass das Smartphone die gleiche Größe wie das Pixel 2 XL hat, aber mehr Fläche für die Anzeige von Inhalten zur Verfügung steht. Gorilla Glass 5 schützt das Display vor Kratzern und Stürzen.

Das AMOLED-Panel wird von Samsung hergestellt und hat eine Auflösung von 2.960 x 1.440 Pixel (523 ppi). Auflösung und Pixeldichte reichen damit aus, um auch VR-Apps anständig darstellen zu können.

Samsung hat eine Subpixel-Rendering-Technologie implementiert (die auf allen OLED-Panels mit PenTile-Technologie verwendet wird), um das Display noch besser zu machen. Das bedeutet, dass das Panel des Pixel 3 XL RGB-Subpixel hat, die zu Gruppen zusammengefasst sind, die Pixel genannt werden. Die Subpixel sind jedoch weiterhin frei konfigurierbar, sodass das Display ein noch schärferes und definierteres Bild auf dem Bildschirm darstellen kann.

Unsere Kollegen von DisplayMate sagen, dass dieser kleine Trick den Bildschirm bis zu dreimal besser aussehen lassen kann als die klassische Pixel-Rendering-Technik, bei der jedes Subpixel-Trio (rot, grün oder blau) auf starre Weise in einem Pixel zusammengefasst ist.

Samsung Diamond Pixels
Das Galaxy S9 und Note 9 verwenden ebenfalls eine Subpixel PenTile-Matrix. / © Display Mate (Samsung)

Die auf dem Display angezeigten Farben sind unglaublich realitätsgetreu und übertreffen sogar die Werte von Samsungs eigenen Panels, die im Note 9 und iPhone XS zum Einsatz kommen. DisplayMate gab dem Pixel 3 XL aufgrund der Qualität des verwendeten Panels und der hervorragenden Kalibrierung eine der höchsten Bewertungen, die je ein Smartphone erhalten hat.

Wir haben unsere eigenen Tests mit dem Datacolor Spyder 5 durchgeführt und konnten die ausgezeichnete DCI-P3-Farbreproduktion überprüfen. Android (ab Version 8.0 Oreo) ermöglicht es Euch, das Farbprofil des Displays in Echtzeit basierend auf den angezeigten Inhalten anzupassen. Es liegt an den Entwicklern zu entscheiden, ob sie einen erweiterten Farbraum für ihre Apps aktivieren möchten, wenn sie mit kompatiblen Displays verwendet werden.

Google bietet ein ausgezeichnetes Paket mit dem Glas auf dem Panel, das ein unglaublich geringes Reflexionsvermögen aufweist. Die 4,3%-Messung ist der niedrigste Wert, der jemals von DisplayMate auf einem Smartphone gemessen wurde.

Die einzige wirkliche Schwäche, wenn man es so nennen kann, ist die maximale Helligkeit, die 'nur' 424 nits erreicht. Dieser Wert liegt aber bei 680, wenn Ihr HDR-Inhalte wiedergebt. Das bedeutet, dass das Pixel 3 XL für diesen visuellen Standard zertifiziert ist, aber dieser Wert liegt immer noch weit hinter den 1000 Nits eines Note 9. Bei direkter Sonneneinstrahlung können Inhalte weiterhin gut abgelesen werden, mit der Leistung eines Samsung-Flaggschiffs kann dieses Display hier aber nicht ganz mithalten.

pixel 3 xl display test
Wie bei allen OLED-Panels sind die Kontraste fantastisch. / © AndroidPIT

Die Notch in Zahlen

Die außerordentlich große Notch hat definitiv eine Reihe von wütenden Kommentaren im Internet ausgelöst. Wenn man sich die tatsächlichen Zahlen ansieht, ist sie beim Pixel 3 XL jedoch nicht wirklich so groß, wie es zunächst den Anschein macht. In Realität wirkt sie nicht so groß wie auf Fotos.

Pixel 3 XL 06
Ein Smiley wird Euch überall hin begleiten. Ist das beruhigend oder beängstigend? / © AndroidPIT

Android ist gereift, und das Display-Management ist überragend

Nicht nur das Display des Pixel 3 XL ist ausgezeichnet, auch das Softwaremanagement ist fantastisch und hat sich in den letzten zwei Jahren stark verbessert. Android steht seinem iOS-Pendant, das bis zur Veröffentlichung von Android 8 Oreo ein besseres Farbmanagement hatte, in nichts mehr nach. Google hat nun dank der Color Management API die technische Lücke geschlossen.

Die Ergänzung um die adaptive Helligkeitsregelung ist eine weitere willkommene Änderung. Euer Smartphone ist nun in der Lage, die Einstellungen basierend auf den Gegebenheiten der Umgebung zu wählen und versucht, die Änderungen, die Ihr normalerweise am Display vornehmen würdet, zu automatisieren.

In den Display-Einstellungen stehen drei Farbprofile zur Auswahl: Natürlich, Verstärkt und Adaptiv. Der adaptive Modus ist derjenige, den ich am häufigsten für diesen Test verwendet habe, da er dem Smartphone ermöglicht, den Vorteil des DCI-P3-Farbspektrums zu nutzen, während die Displayfarben hell und lebendig bleiben. Es ist ein schöner Mittelweg zwischen den übersättigten und völlig verblassten Modi des Pixel 2 XL, und es ist schön zu sehen, dass Google das Feedback der Benutzer berücksichtigt hat.

AndroidPIT pixel 2 xl display 1463
Das Pixel 2 XL hatte kein fantastisches Display, für den Alltag war es aber ok. / © AndroidPIT von Irina Efremova

Leider gibt es keinen Weißabgleich, aber das stört nicht weiter, da die Standardeinstellung schon ganz gut passt. Mit dem einstellbaren Nachtmodus, der die Augen schonen soll und manuell oder automatisch aktiviert werden kann, könnt Ihr die Anzeige in Gelb tauchen.

Ihr könnt natürlich auch die DPI, also die Größe der Elemente auf dem Display, in den Einstellungen verändern. Zusätzlich könnt Ihr wie schon beim Pixel 2 XL das dunkle oder helle Theme wählen, oder das System basierend auf Euer Wallpaper selber wählen lassen.

pixel 3 xl display settings
Stock-Android hat heute viele Funktionen, die von den Skins der Hersteller übernommen wurden. / © AndroidPIT

Last but not least enthält das Always-on-Display alle Funktionen, die Android 9 Pie für die gesamte Pixel-Serie eingeführt hat, einschließlich der Möglichkeit, das Wetter anzeigen und Benachrichtigungen zu lassen. Auch die neuen Live-Hintergründe könnt Ihr aktivieren, wenn Ihr ein bisschen Bewegung ins Spiel bringen möchtet.

Stock-Android ist mittlerweile weit gekommen und erwachsen geworden. Ein neidischer Blick auf Samsung Experience oder EMUI ist hier nicht mehr nötig.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

31 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • "Kann es wirklich mit den Displays von Spitzengeräten von Apple und Samsung konkurrieren?"
    Ja, kann es. Ist ja von Samsung ;-p


  • Eine Notch-Weide...

    Eine Augenweide ist ein Oled Screen vom Alienware 13 oder einem LG Oled TV!!!

    Kein Blaustich, Burn-In bei richtiger Nutzung, unendlich Kontraste, krasse Blickwinkel, fantastische Auflösung und auch 3D bei den Smart-TV Altgeräten 😍

    Ich bleibe gerne so lange wie möglich ohne Notch bei meinem Q8, G6, V30...
    Alle mit 3.5 Klinke und Quad Dac im Device!

    Alle TOP 3x Devices zusammen vom Preis sogar unter dem Pixel 3XL 💶😱


    • 3D und die Auflösung haben nichts mit OLED zu tun, das weißt du schon? ^^


      • Natürlich, habe nur hingewiesen wo meiner Meinung nach eher die besten Oled Screens vorzufinden sind 💻

        3D hat bei FHD Auflösung sein Ende, dies ist ausreichend scharf. Sehr schade, dass dieses wichtige Filmfeature von allen Herstellern abgeschafft wurde...

        Mein LG EF95 hat eine wundervolle Schwarz-Darstellung und plastisches 3D 😍


  • Das Problem von Amoled ist, dass sich die Symbole sozusagen einbrennen. Das merke ich an meinem Display, nach 3,5 Jahren... IPS ist da besser


    • gerade LG hat gezeigt, dass sich auch LCDs einbrennen können. Kommt immer auf die Nutzung und vor allem darauf an, ob es ein gutes oder schlechtes Panel ist.


  • Bin gespannt ob das Display in paar Monaten immernoch so brillant aussieht, wenn viele Pixel gealtert sind...


  • Augenschmerzen statt Augenweide weil die Notch einfach voll ins Auge sticht 🤙👉👀.


  • Also wenn ich dies richtig verstanden habe erreicht das Display des Pixel 3XL sowohl im manuellen als auch Automatikmodus nur eine Helligkeit von maximal 425 nits!?
    Bei Samsung Geräten weiß ich, daß diese nur im Automatikmodus ihre maximale Helligkeit erreichen können.

    Im Playstore gibt es Apps, die bei manchen Smartphones auch ohne Root diese maximale Helligkeit erzwingen können.
    Vielleicht kann das jemand mit der App "High Brightness Mode" mal austesten. Die 425 nits sind vermutlich eine softwareseitige Begrenzung durch Google. Ich glaube kaum, daß Samsung im Jahr 2018 QuadHD+ OLED-Displays mit so geringer Maximalhelligkeit herstellt.
    Meine Vermutung ist, daß Google nach den schlechten Erfahrungen mit dem Pixel 2XL Angst hat, daß statische Elemente sich wieder einbrennen könnten.

    Übrigens: Wenn ihr schon die Notch ausblendet dann bitteschön mit der App "Nacho Notch" von den XDA-Developers.
    Das Ausblenden mittels Entwickleroptionen kann wer will bei den ganzen auf Youtube versammelten Idioten bewundern, die sich künstlich darüber empören, daß die Statusleiste dann unter die Notch rutscht.


  • Hatte irgendwo gelesen, dass das kleine Pixel 3 das bessere Display haben soll. Höhere Helligkeit usw... Bin gespannt mir bald selbst ein Urteil bilden zu können... Sofern sich die Telekom Mal bequemt mir endlich Mal eine Versandbestätigung zu senden -_-


    • @Björn N. Es gibt einen Test von Computerbild für das kleine Pixel 3 Gerät:
      Das Display ist mit 511Nits gut 20 % heller als das des 3XL. Das 3 XL hat die besseren Farben, das 3er den besseren Kontrast.

      Desweiteren hat das Pixel trotz 18% kleinerer Batterie eine um 10 % bessere Akkulaufzeit.

      Es ist schmaler als ein Galaxy S9 und hat mit Ausnahme des Sony Xperia XZ2 Compact in Sachen handliche Geräte keine Konkurrenz mit aktueller Hardware.

      Was ich außerdem gelesen habe ist, daß der obere Lautsprecher des normalen Pixel 3 identisch laut ist wie der untere. Beim 3 XL ist der Notch-Lautsprecher hörbar leiser.


  • Wie soll man den Miniabschnitt über die Notch verstehen? Es werden weder die angekündigten "Zahlen" genannt, noch wird für mich ersichtlich welcher Smiley einen begleitet.


    • Zum Smiley: Sieh dir die Notch eventuell mal genauer oder in größer an. In der Notch findet man folgenden Aufbaue: Kamera - Hörmuschel - Kamera. Und das sieht halt für sehr viele aus wie ein Gesicht.

      Den Abschnitt mit den angekündigten Zahlen hingegen verstehe ich auch genauso wenig, wie das angebliche iPad für Einsteiger aus dem etwaigen Artikel...


  • Wenn man das Pixel 3 XL in der Hand hat wirkt die Notch gar nicht mehr so groß! Mir gefällt das Gerät es hat Wiedererkennungsmerkmale, das Mate 20 Pro ist nen Mix aus S9 und iPhone X ...


    • Sehe ich anders ^^ Sie ist definitiv zu groß. Wenn man eine notch "verbaut", sollte sie wenigstens ihre Daseinsberechtigung haben und der Rest des Telefons nahezu randlos sein. hätte Google das Display nach unten gezogen, hätte es keine notch gebraucht :D


    • Kommt halt immer drauf an, worauf man achtet, was einem wichtig ist usw.

      Mich stört bei einem Smartphone schon, wenn bspw. ein Mikrofone asymmetrisch irgendwo wirr hingeklatscht wird, obwohl ich das in der Benutzung nicht einmal sehe...

      Und an der Pixel 3 XL-Notch stört mich per se auch nicht die Notch an sich (zumindest nicht mehr, als andere Notches), sondern die dadurch VIEL dickere bzw. sinnlos dicke Statuszeile und die sehe ich immer sofort, würde sie sofort auf jedem Screenshot sehen usw...

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern