Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 22 Kommentare

Google Pixel 2 soll immer mithören

Vergangene Woche gab es bereits umfangreiche Informationen zur Hardware des Google Pixel 2 (XL), nun ist auch die Software dran. Artem Russakovskii hat über Google+ Informationen einer neuen Quelle veröffentlicht, die mit einem Google Pixel 2 von Verizon vertraut sein soll.

Weil die Quelle neu ist, sind die Informationen natürlich nicht einschätzbar, dennoch klingen manche Angaben durchaus plausibel:

Google werde der Kamera einen Portät-Modus spendieren. Dieser wird dem aktuellen Trend der Branche nach den Bokeh-Effekt von Spiegelreflexkameras imitieren. Allerdings wird die Berechnung via Software erfolgen, bei Kameras handelt es sich um einen "echten" optischen Effekt. Smartphones mit Dual-Kamera können anhand des leichten Linsenversatzes 3D-Informationen über die Szenerie berechnen und somit den Bokeheffekt präziser anwenden.

Über den Launcher berichtet die Quelle einiges. Demnach werde es auf dem Homescreen eine Suchleiste unterhalb des Docks geben - also direkt über den virtuellen Navigationsbuttons. Der Google-Feed erhalte ein neues Design, Details zu dem neuen Design gibt es erst einmal nicht. Schon zuvor in den Gerüchten erwähnt ist die Squeeze-Funktion, die der HTC-Technologie Edge Sense nachempfunden ist: Diese startet beim Google Pixel 2 den Assistant, der dann sofort zuhört.

google pixel 2 colors leak
Google Pixel 2: So soll es aussehen / © DroidLife

Überhaupt zuhören: Angeblich soll es eine Funktion geben, die ständig im Hintergrund das Mikrofon offen lässt. Sinn des Ganzen: Das Pixel 2 würde Songtitel im Hintergrund erkennen und Songinformationen auf dem Lockscreen anzeigen.

Zwei Details lässt Russakovskii in seinen Google-Plus-Post einfließen: Es soll beim Pixel 2 Stereo-Lautsprecher geben und das Displayglas sei flach, also nicht wie bei 2,5D-Glass an den Kanten abgerundet.

 

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

22 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Das Pixel will also immer mithören damit es uns die Songs nennen kann, die gerade im Hintergrund laufen. Und abstellen lässt sich das auch nicht. Selten sowas fadenscheiniges gehört.


  • Das wird leider Gang und gebe werden, da hilft dann nur Handy aus oder noch besser Akku raus, sofern das möglich ist. Wie schon gesagt würde eine Custom Rom Abhilfe schaffen.


  • Ich hoffe dann mal ganz stark auf die Custom-ROM Entwickler, dass die diesen Dauerlauschangriff entweder ganz rauswerfen, oder als abschaltbare Option ausführen - sofern das überhaupt möglich ist.


  • Ich finde des auch super.
    Nur, sollte man die Möglichkeit haben, dass mithören von Google zu deaktivieren!
    Bin mal gespannt, wie dass XL ausschauen wird?


  • Wenn es so bescheuert funktioniert, wie die sinnlosen Ortsbenachrichtigungen von Google Maps, dann braucht man sich keine Sorgen zu machen. Wie immer bei Google: Nix halbes, nix ganzes.


  • Na eine tolle Idee von Google, das heißt für mich in Zeiten wo man eh schon darauf achten muss das man nicht mit Benachrichtigungen bombardiert wird, bekomme ich überall wo Musik läuft eine total unnötige Benachrichtigung was denn da gerade für ein Titel, von wem auch immer, läuft. Ich weiß welche Musik ich hören will und höre Unterwegs vielleicht einmal im Jahr etwas das mir auch gefällt und von daher..Danke..aber das brauche ich definitiv nicht. Es gibt auch schon Apps wie MusikID und wenn man die Funktion will, kann man den Dienst dann starten, so man wirklich mal einen Song identifizieren will.
    Da hoffe ich mal die App/Funktion kann man deaktivieren, zumindest kann ich mir echt nicht vorstellen, dass hier der weg der Zwangsbeglückung gegangen wird.


    • Die Musikerkennung gibt es sogar schon direkt in der Google Suche. Wenn Lied kommt reicht es die Spracherkennung in der Google Suche zu aktivieren und es erscheint eine Note. Tippt man dann darauf startet die Musikerkennung.


    • Meinst nicht, das es sich deaktivieren lässt?


  • Hahaha Es wird genug dumme geben die begeistert sind. Es gibt ja auch Leute die ihre biometrischen Daten freiwillig hergeben und damit auch noch banking & Co betreiben.
    Das sind die gleichen die schreien das sie gegen Videoüberwachung im öffentlichen Raum sind und am liebsten jeden verklagen würden der sie fotografiert.


  • Immer mithören? Auch bei Telefonaten? Das ist nicht nur verboten (ausser alle Beteiligten stimmen zu) sondern kann auch vertrauliche Inhalte zu Stellen bringen, wo sie einfach nicht hingehören. Und was ist bei vertraulichen Besprechungen? Ich könnte mir vorstellen, dass der Schuss nach hinten losgeht.


    • Na, da wird sicherlich der Hinweis kommen, das es nur zur aktuellen Ermittlung genutzt und dann gelöscht wird.
      Und was die Handys heute treiben, weiß auch keine Sau.

      Bedenklicher wird da das Datenvolumen und der Akku Verbrauch sein.


    • Wen dem so ist,die dumme Meute wird auch das alles mitmachen. Whatsapp hat auch kaum jemand deinstalliert wgn Datenschutz. Die ständige Musikerkennung ist doch nur Alibi um die Lauschattacke zu rechtfertigen. Tja,jeder Endzeit Science Fiction wird Realität. Weil niemand protestiert,alle es mitmachen. Es tut nicht weh und wird kaum bemerkt dass dem so ist. Der normale Laie weiss dann noch nicht einmal dass es solche Funktionen gibt. Die kaufen Hsndy,schalten ein,stimmen allem zu und nutzen es.fertig! Wenn ich meiner Freundin nicht ständig erzählen wütde was hier und da die Folgen sind mit ihrer Nutzung oder ihr das Gerät optimieren würde-sie hätte von alldem null Ahnung. Darauf setzt die Industrie.


  • Der nächste Schritt der Überwachung und Kontrolle.
    Google ist genial gefährlich.


  • Songs mithören?
    Das wird ja lustig :)
    “Dieser Song wurde nicht käuflich erworben! Eine automatische Email an die RA Kanzlei XY wegen der Urheberrechtverletzung ist raus.
    Viel Spaß beim Hören!“


  • Kann mir nicht vorstellen, dass das Pixel 2 immer mithört.


  • "Überhaupt zuhören: Angeblich soll es eine Funktion geben, die ständig im Hintergrund das Mikrofon offen lässt. Sinn des Ganzen: Das Pixel 2 würde Songtitel im Hintergrund erkennen und Songinformationen auf dem Lockscreen anzeigen." Ergo ist die ganze Sache doch softwareabhängig und ließe sich bestimmt auch deaktivieren?
    Problematisch wird es aber dann, wenn Gesprächsfragmente oder ganze Gespräche mitgehört werden. Dafür benötigt man in D die Einverständnis der Sprechenden. Stelle ich mir in einer U-Bahn oder im Bus allerdings etwas schwierig vor...


    • DIe Frage ist, ob es eine Option gibt, der Software zu sagen "nicht mithören". So wie es sich anhört, gibt es die Option nicht. Damit hast Du Recht, dass dessen Einsatz bei uns problematisch werden kann.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern