Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 28 Kommentare

Google One: So viel kostet der zusätzliche Cloud-Speicher

Vor rund einem halben Jahr hat Google in den USA den Cloud-Speicher von Google Drive in Google One umgetauft. Jetzt startet Google One auch in Deutschland und wird dabei sogar etwas günstiger als bisher.

Aus Google Drive wird Google One: Das Abo für mehr Speicherplatz in der Cloud des Suchmaschinen-Giganten bekommt jetzt auch hierzulande einen neuen Namen. Da im Zuge der Umstellung auch Konten von Werbetreibenden, die sogenannte G-Suite und bisherige Abos umgestellt werden müssen, wird es allerdings eine Weile dauern, bis Google One bei allen Nutzern verfügbar ist.

Denn bei der Ankündigung von Google One hielt sich das Unternehmen mit einem konkreten Datum und den Preisen noch bedeckt. Immerhin Preise konnten die Kollegen von Heise Google bereits entlocken und dort gibt es eine gute Nachricht: Der Cloud-Speicher wird nicht teurer, sondern in Teilen sogar günstiger.

  • 100 GByte: 1,99 Euro/Monat oder 19,99 Euro/Jahr
    • gleicher Preis wie bisher
  • 200 GByte: 2,99 Euro/Monat oder 29,99 Euro/Jahr
    • Zuvor nicht verfügbar
  • 2 TByte: 9,99 Euro/Monat oder 99,99 Euro/Jahr
    • Bislang 19,99 Euro/Monat

Wie die kurze Liste zeigt, gibt es außerdem bei den kleinen Paketen etwas mehr Flexibilität. Wer zuvor etwas mehr als 100 GByte benötigte, musste direkt auf 1 TByte (9,99 Euro/Monat) aufstocken, kann sich jetzt aber für das 200-GByte-Paket entscheiden.

Bis zu 30 TByte Cloud-Speicher gibt es auch

In den USA gibt es zusätzlich Pakete für 10 TByte (99,99 Dollar/Monat), 20 TByte (199,99 Dollar/Monat) und 30 TByte (299,99 Dollar/Monat). Gut möglich, dass diese später auch hierzulande verfügbar sind und dann wie bei den bereits verkündeten Paketen der Dollarpreis dem Europreis entspricht. Informationen dazu gibt es noch nicht.

Die Umstellung von Google Drive auf Google One geschieht in den kommenden Wochen und Monaten automatisch. Nutzer des Cloud-Speichers werden aber auch noch einmal gesondert per Mail drüber informiert.

Nutzt Ihr den Cloud-Speicher von Google? Wie viel Platz habt Ihr Euch geschnappt? Oder haltet Ihr Euch von Googles Cloud-Dienst lieber fern? 

Via: Google Watchblog Quelle: Heise

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

28 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Da hilft nur eins - eine schnelle Internetverbindung (z.B. VDSL 100, mit 40 MBit Upload, wichtig !) und ein eigenes NAS. Bei mir hostet Google weder meinen Kalender noch meine Kontakte, das mach ich inzwischen alles über mein NAS. Fotos, Videos, Musik,alles drauf, nichts mehr auf fremden Clouds. Jüngstes Beispiel ist Flickr, ehemals große Foto-Plattform wo jeder seine Fotos hosten, präsentieren und teilen konnte. Jetzt wird plötzlich auf 1000 Fotos limitiert, ansonsten heißt es zahlen.
    Der ganze Cloud-Mist ist unzuverlässig, unsicher und man macht sich total abhängig vom Anbieter und seinen Preisen. Davon abgesehen haben alle großen Geheimdienste trotz Cloud und Verschlüsselung Zugriff auf deine Daten.
    Dann lieber einmalig ein paar hundert Euro ins NAS investieren, da hab ich jetzt 8 TB und was Cloudanbieter X macht juckt mich nicht mehr.


  • Für den Preis Kauf ich mir lieber einen Eisbecher 😋🍨


  • Frage mich gerade wer braucht 1TB ?


  • Gute Preise ;) Tschüss Dropbox ;)


  • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Ich verstehe in erster Linie immer noch nicht, wieso man den Dienst jetzt bitte "One" nennt. Was verbindet das denn bitte mit Cloud? Oder macht Google das nur, weil MS seinen Dienst auch "One"Drive nennt?


    • Tim, richte deine seltsamen Fragen doch besser an: support-de(at)google.com, denn hier wird sie wahrscheinlich niemand beantworten können oder wollen.


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Das war auch nicht als Frage an jemanden gedacht, sondern eher als eine Art Mischung aus rhetorischer und gedanklicher (aufgeschriebener, statt ausgesprochener) Frage, die an niemanden direkt gedacht war.

        Mal ganz davon abgesehen, dass ich hier wahrscheinlich eher eine Antwort auf so eine Frage bekäme, als auf Anfrage an den Support von Google ^^


  • Nutze seit ewigen Zeiten Mega. 50GB for free. Mehr brauche ich auch nicht, da ich es nicht wirklich als Speicher nutze, sondern eher dazu, um Freunden große Dateien zu schicken.


  • Also vom Akronym GAFA ist Google definitiv meine liebste Datenkrake.
    Liegt aber auch daran, dass ich mit Amazon ständig Schwulitäten habe,
    Facebook abgrundtief verachte und Apple nicht nutze.


    • Geht mir ähnlich, außer dass ich mit Amazon kaum Probleme habe. Allerdings nutze ich beim Cloud Speicher Onedrive, da ich bei Office 365 1 TB Speicher inklusive habe. Das lohnt selbst wegen dem Speicherplatz allein schon fast, wenn man den Office 365 Key gelegentlich für 40 € pro Jahr ergattern kann


  • Nutze seit etwa einem Jahr das Paket für 1,99 monatlich. In Kombination mit BoxCryptor hab ich auch mein Gewissen beruhigt und habe mich um die Verschlüsselung meiner Daten gekümmert.


  • Das hört sich rein preislich betrachtet super an, könnte mir vorstellen 2TB zu mieten. Spotify Premium kostet ebenfalls 10€ pro Monat. Was mich aber stört ist die Tatsache, dass dann alle meine Daten bei der größten Datenkrake der Welt liegen...


    • Deswegen speichert man auch keine hochsensiblen Daten im Internet. Habe aus dem Grund auch keinerlei Mitleid mit den Stars und Sternchen, deren Nacktbilder und -videos damals aus der iCloud kopiert und veröffentlicht worden.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern