Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
30 mal geteilt 71 Kommentare

Google-Offensive: Hersteller sollen neuere Android-Versionen verwenden

Es klingt zunächst spektakulärer als es tatsächlich ist, jedoch könnte es der erste Schritt eines wichtigen Trends sein: Laut einem geleakten Dokument, dessen Authentizität sich Android Police nach zweiwöchiger Prüfung ziemlich sicher ist, will Google künftig Herstellern die Lizenz für Google-Apps vorenthalten, sollten diese neue Geräte mit Android-Versionen jenseits eines bestimmten Verfallsdatums ausliefern wollen.

Dual-SIM oder Metall-Unibody - was ist DIR wichtiger?

Wähle Dual-SIM oder Metall-Unibody.

VS
  • 6350
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Dual-SIM
  • 9158
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Metall-Unibody
google oems
© AndroidPIT

Die Fragmentierung der Android-Versionen auf dem Markt ist ein altbekanntes Problem (zu den jüngsten Verteilungszahlen), und es scheint nur logisch, dass Google hier entgegenwirken will. Aus einem Memo, das Android Police zugespielt wurde, geht hervor, dass jede Android-Version künftig ein “Verfallsdatum” erhalten soll. Was heißt das konkret?

Google versieht neue Geräte mit einer sogenannten GMS-Zertifizierung (Google Market Suite), die im Prinzip bestätigt, dass das Modell Googles Anforderungen entspricht. Ihm wird dann der Weg frei gemacht, die bekannten Google-Apps anbieten zu dürfen. Hersteller, die heute eine solche GMS-Zertifizierung wünschen, dürften demnach keine Android-Version unterhalb von Android 4.2 anbieten. Das Verfallsdatum für Android 4.2 würde sich Ende April dieses Jahres schließen, das für 4.3 Ende Juli, und das Zeitfenster für Android 4.4 würde dann mit der Veröffentlichung des nächsten Updates bekanntgegeben.

Google selbst schätzt das typische Verfallsdatum in Zukunft auf neun Monate. Das heißt in der Praxis, dass es nach Umsetzung dieses neuen Reglements keine neuen Smartphones mehr geben sollte, die mehr als zwei Android-Versionen zurückliegen. Allerdings ist dies nur wirklich relevant für Geräte am unteren Ende des Preisspektrums, da Mittel- bis Oberklassemodelle zum Zeitpunkt der GMS-Zertifizierung in aller Regel nicht so weit zurückliegen, dass sich für sie etwas ändern würde. Google zielt hier vermutlich in erster Linie auf die neuen Märkte ab.

Was dies nicht bedeutet, ist, dass Hersteller zu schnelleren oder häufigeren Updates gezwungen werden. Aber auch wenn die Nutzer, vor allem hierzulande, vermutlich zunächst recht wenig davon spüren werden, ist es doch gut zu sehen, dass Google erste Schritte gegen die Android-Fragmentierung unternimmt. Denn die Folgen derer spürt jeder Nutzer. 

Quelle: Android Police

Top-Kommentare der Community

  •   51
    XXL 11.02.2014

    Was für ein Vergleich^^ Ich lass' jetzt mal den Spruch mit den Äpfel und Birnen...

71 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • @ilias: Nein

    Endlich macht Google mal was gegen ältere Versionen!

  • Hat das zur Folge, dass mein noch funktionietendes GalaxyaTab mit 2.3.6 kein Zugriff auf den Playstore mehr haben wird?

  •   32

    Dumm Frage. Warum überhaubt solche Phones kaufen ?
    Selber schuld wer Upgrades will.
    Für mich hat ein Systemstandard ein update. Und das sofort.

    Interessant finde ich dass die normalo user keine Ahnung von Updates haben.
    Und Apple hat nach 10 Tagen 96 % gleiches OS. Das sorgt für Qualität.
    Alles steht und fällt (oder vergeigt) mit den Herstellern. Sie selbst verwüsten ein sauber laufendes OS. Das wird hier aber nicht gern gehört. Ist schlecht fürs Geschäft und die eigene Wahrnehmung...
    Leider die Wahrheit.
    Aber wie gesagt. Soll jeder kaufen was er will. Andererseits nervt es, wenn am nexus Apps aus dem PlayStore ruckeln.
    Danke liebe Hersteller.

    Android ist nur als nexus bzw aktuelles Vanilla Phone für mich akzeptabel. Musste drei mal Lehrgeld bezahlen. Wenn ich ein high end phone habe, dann will ich auch aktuelle Software sofort.
    Komisch dass oft die am lautesten schreien - updates braucht man nicht - die keine bekommen. Alle hier wollen gern aktuelles Android. Nicht alle geben es zu.

  •   44

    Ist eben die Frage, ob Google überhaupt in der Position ist, solche Vorschriften machen zu können. Ich glaube, sie sind es nicht, sonst wäre es längst geschehen, siehe Microsoft, die ganz klare Vorgaben für Windows Phone gemacht haben. Google kann es sich im Vergleich zu Microsoft aber nicht leisten, im mobilen Bereich ein Nischenanbieter zu sein, zu wichtig sind die Werbeeinnahmen.

    •   32

      Open source halt. Nur über PlayStore gängelei könnte man was machen.

  • Ich finde das was Google macht bringt überhaupt nichts. Die Idee mit der Zertifizierung ist schon der richtige Ansatz. Das müsste aber nicht für neue Geräte gelten sondern für Updates. Der Kunde würde dann an dem Siegel erkennen, dass für dieses Gerät die Updates zum Beispiel nicht länger als 2-3 Monate nach dem Release erscheinen und für zum Beispiel 4 Jahre gewährleistet wären. Google müsste damit eine Mindestanforderung an die Hardware definieren und sollten neue Features kommen, die neue Hardware voraussetzen wäre auch Google gezwungen die neue Androidversion abwärtskompatibel zu machen. Das wäre für die Kunden ein enormer Kaufgrund um die die Hardwarehersteller nicht drumrum kämen, Smartphone ohne dieses Zertifikat zu verkaufen.

  • @frank k.

    jetzt mal rein von der leistung her, der apple A7 im IPhone 5s ist ein dual-core mit 1.33 GHz getaktet.

    • Also langsam nimmt das lächerliche Züge mit dir an. Was ist eigentlich so schwer daran zu verstehen, dass die Anzahl der Kerne und ihre Taktfrequenz NICHTS über die tatsächliche Leistung aussagen? Jetzt folge einfach mal diesem Link und selbst wenn du kein Englisch kannst oder zu faul zum Lesen bist, schau dir nur die Bildchen an: http://www.anandtech.com/show/7335/the-iphone-5s-review/5

  • @frank k.

    dein kommentar dass du schmunzeln musst wenn android und flüssig in einem satz fällt, der ist ja wohl völlig daneben. mein optimus g läuft super flüssig, habe einen test gemacht indem ich ganze 23 anwendungen offen hatte, schlussendlich noch 200mb RAM frei, trodsdem lief das system noch flüssig, ein paar kleine ruckler sonst nix, doch ich habe "nur" einen quadcore 1.5 ghz mit 2 GB RAM, wenn wir uns mal die nexen anschauen, die einen qualcom snapdragon 800 drinhaben und mit vanilla android laufen, dann ist auch der unterschied zum iphone gross, möge IOS noch so flüssig laufen, mit 1.2 ght dualcore und 1 gb ram, ist man hilflos gegen einen snapi 800. sogar mein galaxy ace(wenn auch mit cyanogenmod) läuft flüssiger als das iphone 4 eines kollegen, und jetzt brauche ich eine pause weil ich so viel mit meinen handy geschrieben hab!!

    • Ich hab dich jetzt schon zwei mal in den Kommentaren und einmal in einer privaten Nachricht samt Link darauf hingewiesen, dass du ein fundamentales Missverständniss von Prozessoren und ihrer Leistung hast. Der Apple A7 steht dem QSD800 leistungstechnisch in nichts nach. Also weiger dich nicht weiterhin, klüger zu werden und folge dem Link, den ich dir bereits drei mal gezeigt habe.

      Und nur weil du meinst, dein Smartphone läuft flüssig, muss das nicht stimmen. Ich hab und hatte schon genügend Smartphones, um das beurteilen zu können. Ob Nexus, LG, HTC, Samsung, ob Dualcore, Quadcore, 1 GB RAM oder 2 GB RAM, ob Stock, Custom ROM, Custom Kernel, ob Root, ob Übertaktet auf 2,5 GHz, alles irrelevant. Lags, schlechte Reaktionszeit und Ruckler findet man überall. Nur weil du dich wahrscheinlich daran gewöhnt hast oder einfach nicht so feinsinnig bist, es zu merken, ändert sich das auch nicht. Sei einfach froh, dass du es nicht wahrnimmst.

      •   32

        @ Frank

        Stimme voll zu. Pro Takt Leistung zählt. Nicht 4 Kerne oder 3ghz.
        Aber was soll ich sagen. Die Leute wollen Specs. Viel Megapixel Multicore und GHz. Deswegen hat Apple keine Angaben zum Soc beim 5er gemacht. Obwohl der A7 brutal performt. Er hat halt nicht optischen Papier-Werte eines S600 oder S800.
        Alles was zählt , ist was unterm Strich rauskommt. Hier schneidet Android schlecht ab. Verglichen mit mit dem Dualcore A7.

  • @frank k.

    es gibt nicht nur samsung, lg und sony

    es gibt auch noch huawei, alcatel und weitere china marken!!

    zudem kommen zu vielen marken mehr geräte als du sagst!

    • Dass ich mir diese Unternehmen heraus gepickt habe, ist noch freundlich. Würde man noch alle China Marken, Alcatel usw einbeziehen, würde der Updatesupport weitaus katastrophaler aussehen.

  • @Frank K. : lieber Namenskollege, nicht alle mögen Fakten, können nicht reflektieren oder gar differenzieren. Allgemein finde ich, dass die Hersteller teils selbst schuld sind: so viele neue Modelle in jedem Preissegment können eben schwer mit Updates bedient werden.

  • ansonsten halte ich die Idee aber für super :)

  • zu dem Vergleich: Das wichtigste ist, dass Apple die Chipsets selber entwickelt und somit alle Daten parat hat! mein Fairphone hat auch noch kein KitKat - wegen MediaTek! Die haben nämlich weder den Chip-support für 4.4, noch sind sie bereit, die Treiber zu veröffentlichen. Ob das jetzt auch alles der Hauptgrund ist oder nicht (ich weiß, Samsung baut z.B. auch eigene Prozessoren), damit könnte ich es mit zumindest gut erklären, kenne mich aber auch nicht so gut aus …

  • @Philip B.Apple bietet auch gerät und
    Software und macht sich nicht auf eines fest

  • Apple bringt zwar Updates auf ältere Geräte, allerdings fast gänzlich ohne die Funktionen, die das Update ausmacht und kümmert sich nicht darum, wie es dann auf diesen Geräten läuft. Hab da schon einiges im Bekanntenkreis erlebt. Man sollte die Updates auch nur für die Nexen beachten, dass sind Googles Geräte. Die anderen Hersteller zählen eigentlich nicht, denn niemand zwingt sie dazu, Android zu verunstalten, was natürlich entsprechend lange dauert.

    • "Apple bringt zwar Updates auf ältere Geräte, allerdings fast gänzlich ohne die Funktionen, die das Update ausmacht"

      Kannst du da mal ein Beispiel nennen welche Funktionen du meinst, die Apple nicht auf dem alten Geräten auch laufen? iBeacons kannst du ab dem iPhone4S verwenden. Die ganzen Designänderungen, Mitteilungsfenster, Quick Settings, die ganzen Apps, alles läuft auf den alten iPhones doch genauso.

      •   26

        was ist mit Siri ?
        Keine ahnung vom dem Apfel aber selbst ich weiß das Siri nicht jeder bekommt wo es lediglich nur ein Software ist.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!