Verfasst von:

Das Nexus 4 im Videotest

Verfasst von: Andreas Seeger — 29.01.2013

Das Nexus 4 ist bereits seit mehr als zwei Monaten im Handel und alle haben schon mal davon gehört. Aber kaum jemand kennt es oder hat es, weil es immer ausverkauft ist. Wir stellen Euch das Smartphone daher in einem Videotest noch einmal mit allen Ecken und Kanten vor.

Wir werden mit dem Nexus 4 auch unseren Video-Bereich neu starten. Und wir wollen dieses Thema in der Zukunft professionell angehen, dabei sollen die Inhalte – also Geräte oder Software – im Vordergrund stehen, allerdings ohne das Video mit technischen Details zu überfrachten. Wir beten daher keine technischen Daten herunter, sondern konzentrieren uns auf greifbare Eindrücke, die bei der täglichen Nutzung entstehen.  

Wir haben uns beim Nexus-4-Video auf die Bereiche konzentriert, die für uns am spannendsten sind: Design und Verarbeitung, Zubehör (Qi-Ladestation von Zens), die neue Tastatur, die Kamera, Gaming (Temple Run 2) und Video. Herausgekommen ist ein fünf Minuten langer Videotest, der nicht alle, aber viele Facetten des neuesten Google-Smartphones beleuchtet. 


Link zum Video

Und jetzt seid Ihr gefragt! Gefällt Euch das Video? Sollten wir vielleicht Musik darunter legen? Spreche ich zu schnell oder zu langsam? Ist das Video überhaupt zu lang? Beim Thema Videos stecken wir noch in der Beta-Phase und warten gespannt auf Eure Anregungen und Eure Meinung!

Noch mal zum Nachlesen: Das Video im Wortlaut

Das Google Nexus 4 - viele kennen es, kaum jemand hat es, weil es ständig ausverkauft ist. Wir hier bei AndroidPIT konnten eines der ersten Modelle ergattern und hier ist unser Eindruck nach 2 Monaten Dauereinsatz!

Zunächst einmal kurz etwas zur Verarbeitung, dazu muss man eigentlich nicht viel sagen, der Nexus-Produzent LG hat hier hervorragende Arbeit geleistet. Gerade seht ihr die Lautstärkewippen auf der linken Seite und die Unterseite mit dem microUSB-Anschluss und den zwei Torx-Schrauben. Alles macht einen sehr stabilen Eindruck, nix wackelt oder knarzt.

Außerdem sieht das Gerät top aus, obwohl es nur 300 Euro kostet. Für diesen Edel-Look sorgen vor allem die kleinen Metallplättchen auf der Rückseite, die unter dem Glas platziert wurden und das Licht unterschiedlich reflektieren, was für einen wirklich spacigen Glitzer-Effekt sorgt.

Aber das Nexus 4 kann noch mehr besser als die meisten anderen Smartphones. Es unterstützt den neuen Qi-Standard zum drahtlosen Aufladen, QI geschrieben, für den es auch schon entsprechendes Zubehör gibt. Hier seht Ihr die Qi-Ladestation von Zens, die etwa 55 Euro kostet und die Ihr irgendwo in der Wohnung hinstellen könnt. Wenn Ihr nach Hause kommt, legt Ihr das Nexus einfach drauf, die blaue Lampe leuchtet, fertig. Die Aufladezeiten sind etwas länger als wenn ihr das Gerät per Kabel einstöpselt, also 3-4 statt 2-3 Stunden, aber gut, damit kann man ja nun wirklich leben.

Beim Einschalten sehen wir das Android-System in der neuesten Version 4.2 Jelly Bean - das ist ja ein großer Vorteil der Nexus-Serie, dass sie immer zuerst die neueste Software bekommt.

Hier jetzt der Direktzugriff auf Googles-Wissensdienst Google Now, den man aus dem Stand vom Sperrbildschirm aus erreicht. Da gehen wir jetzt aber nicht hin, wir schauen uns lieber den Homescreen und das Hauptmenü an, und wie man sehr schön sehen kann, alles flutscht und reagiert flüssig und verzögerungsfrei. So macht die Bedienung Spaß.

OK, jetzt füttern wir mal das Google-Widget auf der Startseite mit einem Suchbegriff. Und da wird eine wichtige Neuerung von Android 4.2 eingeblendet, nämlich die verbesserte Tastatur. Mit der kann Ich jetzt swypen, also Texte eingeben, indem ich mit dem Finger einfach über die Buchstaben wische ohne abzusetzen, was die Eingabe unheimlich beschleunigt. Und wenn wir Google jetzt eine konkrete Frage swipe, dann kommt auch eine konkrete Antwort zurück. Also statt irgendwelche Links zu Wikipedia zu zeigen, wird die die Höhe des Eiffelturms eingeblendet, und auf Wunsch auch weitere Zusatzinfos. Echt praktisch.

Praktisch ist auch die neuen Quick Settings, die ihr über die Statuszeile von Android 4.2 erreicht. Wenn ihr sie herunter zieht und dann auf das Symbol oben rechts tippt, dann habt ihr Zugriff auf die wichtigsten Funktionen des Telefons, ihr könnt etwa die Display-Helligkeit runter setzen, wenn der Akku knapp wird, Wlan ausschalten oder in das Einstellungsmenü wechseln. Fast alles was man braucht, ist nur einen Fingertip entfernt.

Auch im Kamera-Menü hat Google kräftig Hand angelegt. Wenn ich länger auf den Fokus-Ring in der Vorschau tippe, mit dem ich Objekte scharf stellen kann, dann wird ein kreisförmiges Menü eingeblendet, das den Zugriff auf alle Einstellungen erlaubt. Auch hier gilt wieder: der Zugang ist intuitiv gelöst, genauso übrigens wie der Weg in die Bildergalerie. Einfach von rechts nach links über die Vorschau streichen und schon kann ich durch meine Schnappschüsse scrollen.

Und wenn ich dann auf ein Symbol unten rechts tippe, kann ich sie direkt auf dem Nexus 4 bearbeiten, ich kann zum Beispiel Farbfilter einsetzen und dem Foto eine Schwarz-Weiß-Note verpassen, ich kann es zuschneiden oder die Kontraste und die Helligkeit verändern. Google packt hier einen ganzen Foto-Baukasten mit auf das Telefon.

Aber man will ja nicht immer produktiv oder kreativ tätig sein, sondern manchmal einfach nur Spaß haben. Und auch dafür gibt es natürlich Apps, zum Beispiel das brandneue Spiel Temple Run 2, das gerade erst im Play Store erschienen ist und schon mehr als 5 Millionen mal runtergeladen wurde. Das Actionspiel macht Riesenspaß, und das liegt nicht nur an der wunderschönenen 3D-Grafik, sondern auch am sehr temporeichen Gameplay, wenn man auch nur eine Sekunde nicht aufpasst, dann holt dich der Affe und wer will das schon?

Ok, werfen wir zum Abschluss einen Blick auf YouTube. Und zwar nicht, um euch einen tollen Star-Trek-Trailer zu zeigen, sondern um die hohe Qualität der Darstellung zu demonstrieren. Das Nexus-Display ist gewaltige 4,7 Zoll groß und löst und löst scharfe 1.280 x 768 Pixel auf und die Darstellung verfälscht auch nicht stark, wenn man das Gerät neigt. Mir gefällt die knackige Darstellung auf dem LCD auch deutlich besser als zum Beispiel das AMOLED auf dem Galaxy S3. Aber das ist Geschmackssache.

Außer Frage steht allerdings, dass das Nexus 4 zu den aktuell besten Smartphones auf diesem Planeten gehört.

Der studierte Historiker hat schon für viele verschiedene Publikationen im Mobilfunkbereich gearbeitet, unter anderem für Europas größtes Telekommunikationsmagazin CONNECT. Er ist an der Ostsee aufgewachsen, lebt aber schon seit mehr als 12 Jahren in Berlin. Das Meer vermisst er immer noch.

71 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • 2
    R. E. 12.04.2013 Link zum Kommentar

    eih@gmx.net

  • Andreas Seeger 31.01.2013 Link zum Kommentar

    @Niko: Extra vorher gefeilt! :-D

    Danke für Euer Feedback.

  • Hansi Müller 30.01.2013 Link zum Kommentar

    Das ist mal ein Video ganz nach meinem Geschmack.
    Musik würde mich nur ablenken und technische Daten lese ich lieber nach.

  • Janik S. 30.01.2013 Link zum Kommentar

    An sich nicht schlecht, jedoch würde ich mir das ganze ausführlicher wünschen.
    Es war irgendwie alles so schnell, schnell abgearbeitet - meine Meinung.
    Die Perspektive fand ich ein bisschen ungeschickt gewählt, ich fänd eine frontale Draufsicht besser.

  • Mimi 30.01.2013 Link zum Kommentar

    @Torsten

    Mist, mein DHD ist schon weg ;) Na ja, hab sicher in Netz noch Glück ne passende Datei zu finden.

  • Björn M. 30.01.2013 Link zum Kommentar

    Mich würden ja noch etwas speziellere Vor- und Nachteile interessieren, also immer auch ein Quervergleich zu anderen Smartphones.
    Wie ist die Kamera im Vergleich zu den gängigen Konkurrenten (wie HTC One X, Apple IPhone 5, Samsung Galaxy SIII)?
    Und die Akkulaufzeit? Und die Sprachqualität? Und und und... ;)

  • Ute S. 30.01.2013 Link zum Kommentar

    Prima Video - weiter so!
    Etwas Musik (zumindest beim Vorspann) würde mir persönlich jedoch helfen: Ich dachte, ich hätt den Ton ausgestellt... hab immer lauter und lauter geklickt und: WUSCH!
    "DAS GOOGLE NEXUS 4!"
    donnerte es aus den Lautsprechern. Da war der Ton.

    Danke an Michael O. - den Zwei-Finger-Trick für die Quick-Settings kannte ich noch nicht. Allerdings habe ich mein Nexus auch erst seit gut drei Wochen. Wichtig ist: es läuft. Stabil. Macht Spaß. Für mich: perfekt.
    Und das Video hat es quasi nur noch mal auf den Punkt gebracht.

  • Uli Haslinde 30.01.2013 Link zum Kommentar

    Vor allen Dingen das Display ist bedeutend besser als der ganze Amoled Kram. Hatte schon mehrere davon, zuletzt das S2. Als Fotograf haben mich immer die extrem verfälschten Farben gestört und dass man in der Sonne überhaupt nix mehr sieht. Das LCD des N4 hat ein deutlich authentischeres Farbspektrum und prizipipbedingt hat man in der Sonne wenigstens die Chance noch so weit etwas erkennen zu können, dass man wenigstens einen Anruf annehmen kann.
    Übrigens: Ganz so schlimm ist die Liefersituation nicht mehr. Ich bekam meines mit der zweiten Welle und derzeit zeigt play 1-2 Wochen Lieferzeit für beide Versionen an.

  • Jan S. 30.01.2013 Link zum Kommentar

    Jaja die Gerüchte um das N4... auffällig ist in der Tat, dass Leute aus dem ersten Auslieferung auch starke Akkuprobleme haben. gut nachzulesen auf android-hilfe.de

    Naja wie dem auch sei meinetwegen hat das N4 dann angeblich einen schwachen Akku. Für meine Bedürfnisse reicht es vollkommen aus und ich komme locker über den Tag. Und am Ende des Tages habe ich mehr Akkuleistung über als ich es mit dem S1 und dem S2 vorher hatte.

    Mich "stört" lediglich der fehlende SD Kartenslot und das meiner Meinung nach etwas blasse Display. Mag aber auch an den Vorgängermodellen liegen, die wiederrum sehr gesättigte Displays hatten. Achso und die Kamera ist nicht so toll aber für Schnapschüsse reicht es allemal.

  • hilfemeinhandy 30.01.2013 Link zum Kommentar

    Hab mir das N4 im MediaMarkt gründlich angeschaut. Edel, breit, schick und schnell! Was mich vom kauf abgehalten hat ist das Display. Ich bin den Super-Kontrast vom S2 gewohnt und im Vergleich kam mir das Display des N4 etwas schwächer vor. An sich für den Preis von 299€ im Google-Store ist das Teil ein sehr gutes Angebot!

  • Torsten P. 30.01.2013 Link zum Kommentar

    @mimi

    Ich hab ne Sicherheitskopie von meinem DHD genommen (Version 11.1.111.10), da klappt es ohne Probleme.

  • PeterShow 30.01.2013 Link zum Kommentar

    Und weil die Akkulaufzeit so toll ist, gibt es Gerüchte dass eine Version mit weniger Akkuverbrauch rauskommen soll???

  • Mimi 30.01.2013 Link zum Kommentar

    @Torsten

    Eben die manuelle Installation hat nicht geklappt - Parsing Fehler beim Öffnen der .apk. Bin bisher nicht weiter gekommen.

  • Michael Brand 30.01.2013 Link zum Kommentar

    Das Nexus 4 ist wirklich klasse. Auch noch nach gut 2 Monaten im Gebrauch.
    Ich komme mit der Android-Tastatur sehr gut klar. Bin auch ein leidenschaftlicher Swiper und brauche jetzt kein Fremdprodukt mehr.
    Die Philips-Qi-Ladestation funktioniert mit dem Nexus 4 ausgezeichnet.

    Der Akku könnte etwas länger halten. Wenn es da einen Bug gibt, warum hat Google den noch nicht behoben? Wo bleibt das Update? - Weiß hier jemand etwas darüber?

  • PeterShow 30.01.2013 Link zum Kommentar

    @Jan S.
    Das Gerät wurde danach nicht mehr geändert.

    "Und alle diese Test beziehen sich auf."

    Die Tests beziehen sich auf den Punkt nicht schlecht..

  • Niko 30.01.2013 Link zum Kommentar

    Video ist perfekt. Etwas lauter wäre gut, einfach Sound bei Adobe Premiere oder ähnlicher Schnittsoftware, hochziehen. Heller Hintergrund, sehr gut. Und gepflegte Hände und Fingernägel. Es gibt Nerds, mit abgekauten oder schwarzen Fingernägeln, zugewachsene Nagelhäutchen etc., die man sich dann 5-10 Minuten anschauen darf. Der Kontrast zum funkelnden Stück der Begierde für 500 € könnte dann nicht grösser sein :-). Früher bei Focus mehrfach gesehen.

  • Jan S. 30.01.2013 Link zum Kommentar

    @ SuperSam
    Dort wurden N4 vor dem Verkauf getestet

    "Wie Nico gestern schon schrieb, könnte es sich bei dem von Anadtech getesteten Nexus 4 noch um einen Prototypen handeln und am 13. November gehen Geräte mit viel besseren Akkus in den Verkauf. Sollte die Batterie aber tatsächlich ein Schwächling sein, verliert das neue Google-Phone trotz Snapdragon S4 Pro und Super-Display für mich gehörig an Reiz."

    Und alle diese Test beziehen sich auf.

    Es gibt einige Bugs, die in Custom Kernels schon ausgebügelt wurden und somit bei einem Update wohl auch korrigiert werden. Ich komme mit meinem Telefon locker 2 Tage über die Runden!

  • DaMaurice 30.01.2013 Link zum Kommentar

    Ich möchte mein Nexus 4 NICHT mehr missen!!
    Aber zur Qi-Ladestation von Zens im Video: die von Philips soll viieeel besser sein (und ist auch noch einiges billiger):
    http://www.amazon.de/gp/aw/d/B007CFSZ9Y

  • Jan S. 30.01.2013 Link zum Kommentar

    @SuperSam stimmt wenn man das Telefon runter fallen lässt bricht die Rückseite schnell hätten sie vielleicht testen sollen. Aber wo das Akku schlecht ist verstehe ich nicht.

    Einige berichten davon im Androidhilfe Forum, dass ist aber ein Bug in der Software und hat nichts mit dem Telefon an sich zu tun!

Zeige alle Kommentare