Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 22 mal geteilt 48 Kommentare

Schlechtes Zeichen für Google Music: Gema verbietet Nexus-Werbung

Zusammen mit der Präsentation des LG Nexus 4, des Nexus 10 und von zwei neuen Nexus-7-Modellen hat Google gestern angekündigt, dass am 13. November auch in Deutschland endlich Google Music startet. Mit der GEMA hat sich Google aber anscheinend noch nicht geeinigt, denn sonst hätte der Rechteverwerter nicht die brandneue Nexus-Werbung gesperrt.

Ist Dir ein Fingerprintsensor wichtig oder egal?

Wähle Fingerprintsensor oder egal.

VS
  • 34799
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprintsensor
  • 29616
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Wer in Deutschland "Ask Me Anything" ansehen möchte, sieht nur das inzwischen schon allzu vertraute schwarze Feld mit dem enttäuschten Strichmännchen. Und auch die Erklärung haben wir so oder so ähnlich alle schon oft genug lesen müssen: "Leider ist dieses Video, das Musik von EMI beinhaltet, in Deutschland nicht verfügbar, da die GEMA die Verlagsrechte hieran nicht eingeräumt hat. Tut uns leid."

Es sieht also so aus, dass Google Music hierzulande vorerst nur eine beschränkte Auswahl an Musiktiteln zum Kauf anbieten kann. Aber wie Nicos Artikel zeigt, darf man sich trotzdem hierzulande auf den Dienst freuen, da er auch die Möglichkeit bietet, bis zu 20.000 Songs aus anderen Quellen hochzuladen. Und noch besser: Zumindest die Songs, für die Google auch deutsche Rechte hat, werden von dem Dienst auf den lokalen Geräten gescannt und direkt von von Googles Servern gestreamt.

22 mal geteilt

48 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Scheiß auf gema. Lad proxtube runter und schon fluppt es :D

  • Es wäre wirklich begrüßenswert wenn Androidpit diesen offensichtlich falschen Blog richtigstellen würde. Man kann ja mal einen Fehler machen, aber es wär ein Zeichen von Qualität diesen dann zuzugeben und richtig zu stellen.

  • Man kann viel mutmaßen oder einfach nachfragen. Jedenfalls ist Google Play Music bei der GEMA lizensiert, wie ich direkt von den Verwertern erfahren habe. Das Ding kommt nach Deutschland, in vollem Umfang, mit allen Majors und kostenloser Match-Funktion, s. meine News dazu:

    http://agent-media.de/Magazin/Google-Play-Music-mit-kostenloser-Match-Funktion-1984

  • @Jan Mensing
    Nein, ich habe noch keine Musik veröffentlicht, kenne aber ein paar Leute die das haben.
    Und die Verträge der GEMA sind so verfasst, dass Du, wenn Du einen Vertrag eingegangen bist, jedes Lied der GEMA melden musst. Du kannst als Vertrags"partner" der GEMA nicht entscheiden, dass Du ein Lied frei gibst. Entweder alles oder gar nichts ist die Devise der GEMA.
    Und ja, die GEMA ist nur für öffentliche Aufführungen zuständeig, aber ein Musikvideo im Internet ist eine öffentliche Aufführung.

  • Richtig Micha, wobei das Script eben auch völlig freie Sachen erwischt. Manchmal sind die Videos auch nach 2 Stunden wieder frei, dann wieder gesperrt.... Google könnte den ganzen Sperrwahn komplett lassen, machen sie aber nicht sondern machen lieber falsche Meinungsbildung mit ihrem völlig falschen GEMA-Dreizeiler.

    Mapatace "@Wurst Hansel, warum sollte YouTube, Google das tun? Ich sehe darin keinen Sinn. Wehre schön, wenn du das mehr erörtern könntest.":

    Bitteschön, und vor Allem für den Blogersteller, den Klaus Wedekind:
    Interview mit The Port:
    http://www.youtube.com/watch?v=Dxeo0SCLQd4
    Interview mit Klaus Kauker:
    http://www.youtube.com/watch?v=0OlmvAW4hGw (wobei es hier mehr um die Künstler geht)

    Ich finde es auch mehr als bescheiden, dass dieser völlig frei erfundene Artikel bisher von Klaus Wedekind nicht korrigiert wurde.

  • arbeitet auf den YouTube Serven nicht ein Script, welches anhand von Rhythmen eine Wahrscheinlichkeit aufstellt und sperrt dann automatisch das jeweilige Video..? Ich denke mal die GEMA selber war das nicht, sondern das Script von YouTube hat das Video gesperrt.

    Es sollte doch für Google kein Problem sein, dieses Video wieder zu entsperren und der GEMA ne lange Nase zu zeigen...

  • @Anreas Zappel
    Offenbar hast du noch keine Musik in Deutschland veröffentliclht. Natürlich steht es mir frei, meine Musik bei der GEMA zu melden.
    Darüber hinaus sorgt die GEMA lediglich für die Vergütung der Künstler bei öffentlicher Aufführung ihrer Werke. Das beinhaltet Radio, Fernsehen, Konzerte, Disco. Mit dem Verkauf von Tonträgern oder heutzutage hält Downloads hat das nichts zu tun.

  • @SuperSam:

    Meine Anmerkung bezog sich auf Österreich. Hätte ich wohl klarer formulieren sollen, sorry.

    Leider steht Österreich nicht auf der Liste der Länder, in denen Google Music am 13.11. startet. (Quelle: Androidpolice, müsste aber auch auf Androidpit irgendwo zu finden sein.)

    Und es ist halt ein bisschen lächerlich, wenn manche meiner (österreichischen) Landsleute sich freuen, irgendein Youtube-Video anschauen zu können, wo es doch 1000-mal besser wäre, sich stattdessen über Google Music in naher Zukunft freuen zu dürfen.

  •   15

    Die GEMA handelt an sich im Auftrag der Künstler, die sich dort anmelden. Sie sichert eben deren Tantiemen. Daher ist, obwohl nervig, nicht die GEMA das Problem. Weiterhin ist die GEMA, wie hier weiter oben kundgetan, im Gegensatz zur GEZ nicht staatlich. Die meisten Kommentare hier zeugen somit leider von totaler Ahnungslosigkeit oder sind blanker Populismus.

  • @Wolfgang Weber

    Wer sagt das Google Music nicht dam 13 November startet?? Das weiß keiner und das steht so auch nicht im Blog...

  • Da freuen sich meine österreichischen Mitbürger, dass sie das Youtube-Video sehen können.
    Aber dass wir hier am 13. November NICHT Google Music bekommen werden, ist an ihnen vorbeigegangen...

  • Ich bin auch kein GEMA-Fan, aber was hier steht ist einfach Schwachsinn.
    1) YouTube ist nicht gleich Google Music (Auch wenn die GEMA bei Onlineverkauf von Musik durchaus mitredet.)
    2) Die GEMA sperrt niemals Videos auf YouTube. Dazu hat sie garkeine Befugnisse. Videos kann nur YouTube (Google) selbst sperren und macht das aus Angst vor Rechnungen seitens der GEMA (zum Teil auch in Fällen in denen es nicht nötig wäre)

  • @Wurst Hansel, warum sollte YouTube, Google das tun? Ich sehe darin keinen Sinn. Wehre schön, wenn du das mehr erörtern könntest.

  • Trotz allem, alleine schon diese Art von Beweislastumkehr die die GEMA betreibt... also so nach dem Motto: "Wir streichen erstmal pauschal die Kohle ein, dass das Royalty Free ist, muss der andere erstmal beweisen!" - Dabei denke ich aber auch das das *nichts* mit Google Music zu tun haben wird.

  • So ein Unsinn. Was hat denn das GEMA-Problem bei Youtube mit Google Music zu tun? Gar nix!

    Youtube ist eine Form von öffentlicher Aufführung und dafür will die GEMA einen Anteil. Bei Google Music kaufe ich Musik, das ist wie iTunes oder Amazon MP3.

    Man kann von der GEMA halten was man will, aber der Artikel hier ist einfach nur falsch.

  • GEMA NIEMAND WILL DICH HABEN VERSCHWINDE AUS UNSEREM LEBEN!!!!!!!!!!

  • geht in österreich einwand frei

  • funktioniert in Österreich einwandfrei.

  •   12

    Ich habe die Befürchtung der Blog Ersteller hat nicht alle Informationen zum Thema öffentliche Aufführung und Musikvertrieb präsent. Können irreführende (bzw. falsche) Einträge hier nicht auch gelöscht werden ?

  • Was ist denn das wieder für ein reißerischer Artikel? GEMA sperrt doch nicht die Videos, sondern Youtube/Google selbst. Dabei werden Videos ziemlich willkürlich durch Scripte automatisch gesperrt oder auch nicht, oftmals nicht nachvollziehbar...auch nicht für die GEMA.
    In diesem Fall betrifft es sogar EMI. Hier ist die GEMA durch internationale Verträge gesetzlich verpflichtet, Gebühren zu verlangen. Aber auch hier sperrt nicht GEMA, sondern Youtube selbst.
    Ich bin sicher kein Fan derGEMA, aber man sollte schon korrekt berichten und nicht diese völlig verdrehte Hetzkampagne mitmachen.

    Und mit GoogleMusic bzw. dem Kauf von Musik hat das mal gar nichts zu tun.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!