Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 10 mal geteilt 15 Kommentare

Google Maps und Street View sind jetzt fit für die Fußball-WM

Es ist das größte Medien-Event der letzten vier Jahre - die Fußball-Weltmeisterschaft. Für jene, die das Glück haben, vor Ort in Brasilien zu sein, hat Google jetzt seine Dienste mit nützlichen Infos aktualisiert. Doch auch für alle, die aus der Ferne mitfiebern, hat Google ein besonderes Schmankerl vorbereitet.

Ist Dir wichtig, dass dein Smartphone wasserdicht ist oder ist es Dir egal?

Wähle wasserdicht oder egal.

VS
  • 20338
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    wasserdicht
  • 14524
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal
wm maps teaser
© Google, AndroidPIT

Wer schon jetzt die 12 WM-Stadien von innen sehen beziehungsweise sich nicht auf die Bilder der TV-Übertragungen während der Spiele verlassen will, für den hat Google mitgedacht. Ab sofort erlaubt Google Street View es den Nutzern, durch die Stadien und die bemalten Straßen diverser WM-Städte zu schlendern und liefert zusätzliches Bildmaterial. 

Diejenigen, die zur WM nach Brasilien reisen, erhalten darüber hinaus eine ganze Reihe relevanter Touristeninformationen in den 12 Austragungsstädten. Dazu zählen Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Innenraumkarten von Flughäfen, Einkaufszentren und mehr. All dies gilt sowohl für die Web- als auch für die App-Version von Google Maps.

Na dann, auf nach Brasilien!

Maps – Navigation, Bus & Bahn Install on Google Play

Quelle: Google

10 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Thomas Stern 05.06.2014

    Da fehlt aber noch einiges auf den Bildern, nichts zu sehen von den Demonstrationen gegen die WM, keine Berichte über die Armut der Menschen vor Ort...

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  •   23

    Wow, eine Veggi-Diskussion in einem Android-Magazin? Wie geil ist das denn?! :D

    @Thomas Stern @Stephan Serowy:
    Jetzt bin ich neugierig. Was bzw. welche -nachweislichen- Schäden richtet der regelmäßige oder gelegentliche (also nicht übermäßige) Verzehr von Fleisch eurer Meinung denn im menschlichen Körper an??? Diese kompromisslosen Feststellungen könnt ihr sicherlich begründen/belegen.

    Ansonsten weiß man doch, dass man keiner Statistik glauben soll, die man nicht selber gefälscht hat.
    Das Problem ist nur, dass in den meisten 08/15-Statistiken einfach nur in Vegetarier und Fleischesser unterschieden wird. Dabei werden die moderaten Vegetarier, also solche, die -gelegentlich- auch Fleisch und Fisch essen, einfach kommentarlos mit in die Vegetarier-Gruppe eingestuft, was m.E. falsch ist und was das Ergebnis leider erheblich verfälscht. Man könnte die moderaten Vegetarier (die ja eigentlich gar keine "echten" Vegetarier sind) genauso gut der Gruppe der Fleischesser zurechnen.
    So hat z.B. eine breit angelegte Langzeitstudie des Deutschen Krebsforschungszentrums mit Veganern, Vegetariern und moderaten Vegetariern ergeben, dass die Ernährung der moderaten Vegetarier am gesündesten sein soll. Das Ergebnis dieser Studie wird durch zahlreiche andere Untersuchungen bestätigt. Der gänzliche Verzicht auf Fleisch erbrachte keinen Nachweis für eine längere Lebenserwartung.
    Demnach hat "Beltane63" hier absolut Recht.

  • Regelmäßiger Fleischkonsum richtet mit Sicherheit keinen Schaden an, häufiger dagegen schon! Der Meinung sind auch noch andere Kollegen. Dass der Mensch ein Mischköstler ist, ist mitnichten obsolet. Auf diese Kost sind wir "ausgelegt". Wir haben weder den kurzen Verdauungstrakt eines Fleischfressers, noch den langen Verdauungstrakt eines Pflanzenfresser, mit mehreren Mägen, wie, z:B. Kühe. Das hat mit unserer Lebenserwartung nur am Rande etwas zu tun. Zu jeder Zeit gab es Individuen, die älter als die anderen wurden.

    Fakt ist, dass Vegetarier oder Veganer enorm diszipliniert essen müssen, um alle Nährstoffe in ausreichender Form aufzunehmen. Es ist nicht unmöglich, bei vielen muss aber irgendwann doch substituiert werden. Für Kinder würde ich diese Ernährungsform ablehnen.

    http://www.plosone.org/article/fetchObject.action?uri=info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0088278&representation=PDF

    Gerade weil ich mich ständig hinterfrage, kann ich solche Ernährungsformen nicht kritiklos propagieren. Beispiel: Vor 20 Jahren war ein Hühnerei das Böse! Der Cholesterinspiegel sollte davon ansteigen! Damals empfahl die DEG (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) 1 (!) Ei pro Woche, incl. verarbeiteter Eier (also in Kuchen, Eis, etc.), das englische Äquivalent dazu waren 5 Eier/Wochen, die WHO empfahl 10 (!). Wer hatte nun Recht? Keiner! Seit einigen Jahren wissen wir, dass das Cholesterin aus den Eiern kaum resorbiert wird! Ich habe damals schon empfohlen, vorm Essen das Hirn einzuschalten. Denn: Alles im Übermaße schadet! Wer mit Augenmaß und Vernunft isst, der macht nichts falsch. Wenn dann ab und zu ein Stück Fleisch dabei ist, wird es nicht lebensverkürzend wirken. Jegliches Extrem ist schädlich, man kann sich mit Wasser umbringen.

    Ich persönlich bin ohnehin der Meinung, dass Bewegung der entscheidende Schlüssel zur Gesundheit ist. Wir bewegen uns viel zu wenig!

    Das Problem mit den Ernährungswissenschaften ist, dass sich viele für Experten halten. Das ist ja nur Essen.... Ein Kernphysiker hat diese Probleme nicht :)

    BTT: Google Maps gefallen mir außerordentlich gut! :-D

    Guten Appetit

  • Ich esse kein Fleisch, hat aber nichts mit meiner Wertschätzung für Tiere zu tun. Das ist reiner Egoismus, da ich weiß was Fleisch im menschlichen Körper beim verzehr anrichtet.
    Hat aber jetzt absolut nichts mit Android zu tun :-)

    • OT Na dann... Da tust Du Dir keinen Gefallen mit! Quelle: Ich selbst.
      Ich bin seit 18 Jahren Ernährungswissenschaftler...

      • Quelle du selbst? Hast du dich schon mal fleischlos ernährt? Wahrscheinlich nicht, denn dann wüsstest du ja, dass Vegetarier keinerlei tragische Mängel haben.Und wenn du dich damit beschäftigst, müsstet du ja wissen wieviel Scheiß in Mastfleisch steckt, über das sich der Körper nicht unbedingt freut ;-)

      • Na, dann ist für Dich ja alles klar :-) Ich weiß welche Stoffe im Fleisch sind, und welche nicht. Im übrigen habe ich nie gesagt, dass man billiges Fleisch essen soll! Und ja, ich habe mich fleischlos ernährt! Ich kann ich solcher Ernährungsform aber keinen Nutzen für den menschlichen Körper erkennen.

      • Dafür einen umso größeren Nutzen für den tierischen Körper.
        Einen Nutzen für den menschlichen Körper hat es nicht, aber einen größeren für die menschliche Seele.

      • Blöderweise sind wir, von der biologischen Anlage her, Mischköstler. Eisen, Vitamine der und B Gruppe, hochwertiges, schnellverfügbares Eiweiß, etc. werden durch Fleischverzehr aufgenommen. Ich möchte keinen Vegetarier, Veganer bekehren, aber durchaus anmerken, dass Fleischverzicht keineswegs eine gesündere Lebensart bedeutet. Allerdings essen viele Menschen viel zu viel Fleisch. Weniger, dafür aber hochwertiger sollte es sein.

      • Du vergisst einen entscheidenden Faktor (ein Fehler, der leider von vielen Medizinern heute begangen wird, da ihnen skandalöserweise die evolutionäre Bildung fehlt - siehe Darwinian Medicine): Während eines Großteils der Evolution von Homo Sapiens war eine Lebenserwartung von 70, 80 oder 90 Jahren keine Realität und auch nicht evolutionär angelegt! Der Körper ist für eine deutlich kürzere Lebensspanne optimiert (bzw. das war der Kontext einiger entscheidender "Selektionsdrücke" - was ist hier der Plural???), was auch den Metabolismus angeht.

        So gesehen ist das Argument, der Mensch sei ein Mischköstler heute zu weiten Teilen obsolet, zumindest, wenn wir von aktueller Lebenserwartung sprechen, denn die Schäden die regelmäßiger Fleischkonsum nachweislich anrichtet (du bist ehrlich gesagt der erste Ernährungswissenschaftler, den ich je das Gegenteil habe behaupten hören, der Konsens ist das definitiv nicht!), sind kumulativ und manifestieren sich nicht unbedingt nach 20-30 Jahren, der Lebenserwartung, vor deren Hintergrund der menschliche Körper sich entwickelt hat (andere Beispiele, die erst in heutiger Zeit relevant wären, sind Krebs und Probleme resultierend aus dem aufrechten, bipedalen Gang).

        Im Übrigen (das müsste dir dann ja auch bewusst sein) ist gerade ein breiter Paradigmenwechsel in den Ernährungswissenschaften im Gange, da sich zeigt, dass manche Weisheiten, die seit 40 Jahren verbreitet wurden (bspw. zu den Essgewohnheiten hinsichtlich Nahrungsaufnahmefrequenz), ziemlicher Quatsch waren. Von daher meine ich, und damit will ich dir wahrlich nicht zu nahe treten, dass einige deiner Argumente eines Updates bedürfen.

        p.s.: Natürlich macht der Verzicht auf Fleisch alleine nicht gesund oder langlebig, das würde hoffe ich auch niemand behaupten. Aber er ist eine nicht triviale Komponente. Ich meine auch, Statistiken gelesen zu haben, nach denen Vegetarier länger leben (ich bin übrigens keiner!), wobei man da natürlich immer aufpassen muss was Korrelation und Kausalität angeht... ;)

  • Da fehlt aber noch einiges auf den Bildern, nichts zu sehen von den Demonstrationen gegen die WM, keine Berichte über die Armut der Menschen vor Ort...

    • Als wenn die Probleme dort erst jetzt bestünden. Wo war der Protest der Anti-WM'ler vor den Meisterschaftsvorbereitungen? Und ich wette, sobald die WM vorbei ist, kräht auch kein Hahn mehr nach. Aber solange man kein Interesse an etwas hat, findet sich schnell etwas zum protestieren. Oder was machst du konkret dagegen?
      Und mal der Interesse nach halber: isst du Fleisch? Oder sind dir andere Lebewesen nicht so viel Wert wie der Mensch?

      • hast vollkommen recht.....nichts essen was einen Schatten wirft.... (Ironie aus)

      • Bin deiner Meinung: Ist ein bisschen spät, erst jetzt gegen die Ausgaben zu demonstrieren, wenn alles schon gebaut und das Geld weg ist.
        Das hätten die Einwohner schon vor 5 Jahren tun sollen...

      • Die Armut in Brasilen hat erstmal gar nix mit irgendwelchen Fußballveranstaltungen zu tun. Die gibt es dort so oder so leider. Nur wenn erstmal der Fokus durch eine Großveranstaltung gerichtet sind, kriechen alle aus ihren Löchern und meinen sie müssten die Welt retten, indem sie in jedem Forum mitteilen, dass sie kein Fußball schauen. Ist die WM vorbei, kriechen sie wieder zurück.

  • jaaa Staphan ich will ein Bild von dir xD aber nun zum Beitrag, für reine WM Zuschauer nicht relevant aber der ein oder andere Fussball Narr ist sicher froh :-)

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!