Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 13 Kommentare

Google Maps integriert rollstuhlgerechte Routen

Das Thema „barrierefreies Reisen“ hat vor allem für Betroffene höchste Relevanz und macht sich nicht zuletzt in Großstädten bemerkbar, in denen viele Menschen auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind. Bisher war es allerdings sehr schwierig zu identifizieren, welche Strecken und Routen auch für Rollstuhlfahrer ausgelegt sind. Mit einem neuen Update schafft Google Maps hier nun aber endlich Abhilfe.

Google Maps ist ein kaum mehr wegzudenkendes Werkzeug, um Reiserouten zu planen – ganz egal, ob es dabei um den anstehende Urlaub geht oder um die alltägliche Navigation durch den Großstadtdschungel. Ob zu Fuß, per Auto, Fahrrad oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, die Einstellungsmöglichkeiten bei der Suche nach der besten Route sind relativ umfangreich. Bisher fehlte aber die Möglichkeit, auch Routen aufgrund ihrer Nutzbarkeit für Menschen im Rollstuhl, für Eltern mit Kinderwagen usw. anzuzeigen. Dem setzt Google nun ein Ende und hat einen solchen Unterpunkt in Maps eingefügt, über den sich schnell auch barrierefreie Routen einsehen lassen.

Für Browser und App

Um die entsprechenden Routen anzuzeigen, sucht über Google Maps im Browser wie gewohnt nach der Strecke von A nach B. Als Verkehrsmittel wird oben dann das Zugsymbol für die öffentlichen Verkehrsmittel gewählt. Nun können über den Menüpunkt „Optionen“ die Routenoptionen aufgerufen werden, wo sich der Punkt „Rollstuhlgerecht“ auswählen lässt.

Google Maps barrierefrei
Rolltuhlgerechte Routen im Browser / © Google Maps

Auch in der neuesten Version der Google-Maps-App lassen sich diese barrierefreien Routen auf gleiche Weise anzeigen.

google maps wheelchair accessible
Google Maps App / © Screenshots: AndroidPIT
ACCESS 3 1
Google Maps App / © Google

Zu Beginn werden Großstädte wie London, New York, Tokyo, Mexico City, Boston und Sidney unterstützt. Aber auch Berlin bietet bereits Ergebnisse und es dürfte nicht lange dauern, bis auch noch viele andere Städte unterstützt werden.

Quelle: Google

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Michael B. vor 8 Monaten

    Das ist doch mal eine SINNVOLLE Integration!

  • Tenten vor 8 Monaten

    Ein guter Anfang, aber ich würde mir noch viel mehr in diese Richtung wünschen. Unsere Gesellschaft hat sich sehr stark dahin verändert, dass nur noch die Erfolgreichen, Fitten und Gutaussehenden und finanziell gut Ausgestatteten zählen, alle anderen wurden zu unbeachteten Randgruppen. Ich sehe die großen Konzerne da auch in der Verantwortung, ihren Fokus mehr auf die Unterstützung von Behinderten, älteren Menschen, Armen oder sonstwie Gestrauchelten zu setzen.

  • Michael Eschgfäller vor 8 Monaten

    sehr gute Idee von Google.

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  •   28
    Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Wenn es tatsächlich zuverlässig funktioniert ist das wirklich ne gute Sache. Das könnte dann im Endeffekt sogar noch n richtiges Politikum werden, wenn deutlich wird, wie löchrig diese Barrierefreiheit immer noch ist.

    Genial wärs, wenn man sich dann noch die nächsten behindertengerechten Parkplätze anzeigen lassen könnte. Auf so ne App wart ich schon lang!


  • LKW gerechte Naviation wäre auch cool gegenüber den ganzen kostenpflichtigen Geräten. Die Information über die Straßen dürfte ja vorliegen ..


  • Peter vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Finde ich absolut klasse sowas. Gerade weil behinderte Menschen in der Minderheit sind wird, oder wurden in den letzten Jahren oft diese Menschen nicht so beachtet. Auch barrierefreies Einkaufen ist immer noch nicht überall möglich, aber auch da hat es starke Verbesserungen gegeben.


  • Finde das eine tolle Sache, hoffe es funktioniert in der Praxis auch so gut wie die Google Navigation im allgemeinen. Freut mich wirklich das man dies macht, schließlich kann so was jedem passieren und das jeden Tag. Wir wären auch sehr froh darüber.

    Gut gemacht Google, Daumen hoch!

    Allerdings weiß ich nicht wie es in den Städten mit solchen wegen im allgemeinen aussieht. Ich denke man kann noch viel mehr machen.

    MfG


  • Tja gibt viele behinderte Menschen, die deutschen werden immer älter auf dem Dorf, die Jüngeren zieht es in den Städten so eine Rollator und Rollstuhl geeignete Strecke ist da hilfreich. Die Frage ist aber inwiefern die Städte und Dörfer Rollstuhl und Rollator gerecht ausgebaut werden und wer die Kosten trägt und da scheiden sich die Geister


  • Endlich komme ich von München bis Erfurt rollstuhlgerecht... Danke Google!
    (Nein, Spaß! Innerstädtisch absolut notwendig!)


  • Ein guter Anfang, aber ich würde mir noch viel mehr in diese Richtung wünschen. Unsere Gesellschaft hat sich sehr stark dahin verändert, dass nur noch die Erfolgreichen, Fitten und Gutaussehenden und finanziell gut Ausgestatteten zählen, alle anderen wurden zu unbeachteten Randgruppen. Ich sehe die großen Konzerne da auch in der Verantwortung, ihren Fokus mehr auf die Unterstützung von Behinderten, älteren Menschen, Armen oder sonstwie Gestrauchelten zu setzen.


  • Das ist doch mal eine SINNVOLLE Integration!


  • Frk vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Stimmt, erheblich sinnvoller als der Mario-Sch...


  • sehr gute Idee von Google.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern