Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Happy Birthday: Google Maps schenkt uns neue Funktionen zum Jubiläum

Happy Birthday: Google Maps schenkt uns neue Funktionen zum Jubiläum

Schon seit 15 Jahren ist Google Maps nunmehr für viele Smartphone-Nutzer die Nummer eins, wenn es um Online-Kartendienste geht. Gekauft wurde die Funktion 2004 vom Start-Up-Unternehmen "Where 2 Technologies" und bietet heutzutage nicht weniger als über 200 kartierte Länder für seine rund eine Milliarden aktive Nutzer (pro Monat) an. Zur Feier des Jubiläums gibt es natürlich auch Geschenke: So bringt Google jetzt eine ganz neue Version der Navigationsanwendung auf den Markt. Für eine bessere Handhabe ist die Funktionalität in fünf Tabs eingeteilt.

Wie war das noch bevor wir Google Maps hatten? Wusste man den Weg nicht, nahm man eine Karte aus dem Handschuhfach oder fragte Passanten auf der Straße. Google Maps löste diese Zeiten ab und kann jetzt glatt als der Kompass unseres 21. Jahrhunderts gesehen werden werden. Erst vergangenes Jahr veröffentlichte ZDNet (Frankreich) einen Artikel mit dem Fazit, dass man ohne Google nicht leben kann. Betrachtet man den Erfolg von Google und das Ende der Faltkarten-Ära, ist da wohl durchaus etwas dran.

Wenn Ihr jetzt auf Chrome oder Google-Maps unterwegs seid, werdet Ihr das neue Icon von Google kaum übersehen können. Hierbei handelt es sich laut Google, um ein Icon, dass "die Entwicklung widerspiegelt, die wir bei der Kartierung der Welt gemacht haben". Das Icon zeigt hierbei nicht nur das Design und die Farbe des Online-Riesen, sondern kombiniert sie in einer modernisierten Form.

googlemaps.5
Google Maps / © The Verge

Bei der neuen Version bekommt Ihr jetzt fünf Tabs am unteren Bildschirmrand, die wie folgt aufgegliedert sind:

  • Entdecken
  • Pendeln
  • Gemerkt
  • Beitragen
  • Aktuell

Über die Funktion „Entdecken“ könnt Ihr – wie der Name schon verrät – neue Orte in Eurer näheren Umgebung entdecken. Daneben werden Euch aber auch eine Menge an weiterer Daten zu den verschiedenen Orten geliefert. Die „Pendeln“-Funktion dient der Navigation. Über die Funktion könnt Ihr demnach mittels Echtzeit-Updates, Reisezeiten berechnen lassen oder alternative Routen anzeigen lassen und das für Bus, Auto oder Zug.

Der zentrale Kern dieser neuen Anpassungen bezieht sich darauf, Inhalten, die Nutzer bereitstellen, als auch anderen Nutzern zu folgen. Daneben versucht Google durch den neuen Aufbau mehr Klarheit in seine Tabs zu bringen, indem es sie aus dem Seitenmenü herausholt und so sichtbar macht.

Verfügbar werden die neuen Funktionen ab März sein. Am interessantesten wird dann wohl die Funktion sein, die uns über alles informiert, was im öffentlichen Nahverkehr geschieht. Diese soll über die Benutzer auf Daten wie der Raumtemperatur, Sicherheit und Rollstuhlzugängen zugreifen und weiterleiten können. Im Gegensatz dazu, konnte die Anwendung bisher beispielsweise noch nicht angeben, ob ein Zeug bereits überfüllt war. Dies soll sich nun durch die neue Funktion ändern.

Ein weiteres schönes Update bezieht sich auf die Google-Live-View-Funktion. Diese soll nach dem Update auf die erweiterte Realität zugreifen können. Besonders angenehm: Das Starten soll bei dieser Kartenfunktion nun schneller stattfinden, da der Start nicht mehr mit einer „Tour um die ganze Welt“ beginnt, wann immer Ihr Euren Standort abrufen wollt.

Top oder Flop? Was haltet Ihr von Googles neuen Map-Funktionen? Seid Ihr schon gespannt auf genaueren Abfragen oder steht Ihr der Entwicklung gespalten gegenüber?

Quelle: The Verge

Empfohlene Artikel

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • "Entdecken" und Infos zu Zügen und Bussen etc. gibt es doch schon länger. Letztere habe ich abgeschaltet, weil es nervt und Google doch gar nicht weiß wohin ich will.

    Apropos Inhalte, die Nutzer bereit stellen: Die Abfragefunktion ist stupide und auch nicht lernfähig. Sinnlose, irrelevante Fragen werden gestellt. Es kommt vor, daß ich nur mit einer Bewertung antworten kann, ohne Möglichkeit die Popup-Box zu verwerfen. So gibt es "Nutzerinformationen" ohne daß der Nutzer je dort war. Ich wohne in einem Haus mit Kneipe und Restaurant. Ich war da noch nie drin, aber Google fragt mich mehrfach täglich. Fazit: Google hat die Nutzerdatenabfrage nicht im Griff. Man sollte bei solchen Informationen in Google-Maps skeptisch bleiben.


  • Ich habe nur das neue Icon bekommen, der Rest hat sich nicht geändert. Komisch


    • „Verfügbar werden die neuen Funktionen ab März sein.“
      Die App ist nur die eine Seite, die andere muss Google auf seinen Servern noch freischalten,


  • Naja leider werden viele der Funktionen wieder nicht in das Google Maps für Android Auto verfügbar sein. Das finde icb sehr schade und für mich unverständlich.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!