Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

2 Min Lesezeit 37 Kommentare

[Update] Google Maps: Jetzt auch mit Fahrradnavigation

Draußen wird es wärmer und schönes Wetter eignet sich ideal für Fahrradtouren. Dumm nur, wenn man sich verfährt...aber auch dafür gibt es bald eine App: Google hat heute kurzzeitig einen Blog-Eintrag veröffentlicht und Fahrradrouten für Google Maps angekündigt.

Smartphone-Meldung: “Nicht genug Speicherplatz verfügbar.”
Kennst Du das auch?
50
50
6194 Teilnehmer
fahrrad frau wiese teaser
Mit dem Fahrrad ab ins Grüne. / © debagel/flickr.com

Inzwischen ist der Blog-Eintrag zwar wieder verschwunden, aber es kann nicht mehr lange dauern, bis Google die Verfügbarkeit erneut ankündigt. In Kürze könnt Ihr bei der Routenplanung neben Auto oder öffentliche Verkehrsmittel dann auch noch das Fahrrad auswählen. Die Daten für die Fahrradwege stammen vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC), mit dem Google eine Partnerschaft geschlossen hat.

Zusätzlich steht auch die sprachgestützte Navigation zur Verfügung. Also einfach Kopfhörer aufsetzen und Euch von Google den Weg leiten lassen. Wir halten Euch natürlich auf dem Laufenden, sobald die Fahrradnavigation gestartet ist.

[Update, 24.05.2013, 10:00 Uhr]

Google hat den Blog-Eintrag inzwischen wieder veröffentlicht und damit die Verfügbarkeit der Fahrradnavigation in Google Maps angekündigt. Dank der Zusammenarbeit mit dem ADFC stehen Euch nicht nur mehrere Fahrradrouten zur Verfügung, Ihr könnt mit Google Maps jetzt auch Tagestouren planen, zum Beispiel von Freiburg nach Strassbourg. Das ist ideal für sonnige Wochenenden. Und falls Eure Lieblingsroute nicht dabei sein sollte, könnt Ihr im Internet mit dem kürzlich auch in Deutschland gestarteten Dienst Google Map Maker einfach Eure eigenen Strecken erstellen und mit anderen teilen.

google maps fahrrad navigation
Google Maps bietet jetzt auch eine Fahrradnavigation. / © Google

Das Update ist ab sofort verfügbar, aber wie üblich dauert es immer ein wenig, bis es auf jedem Gerät angekommen ist. Ihr müsst Google Maps nicht extra über den Play Store aktualisieren, sondern erhaltet die Fahrradnavigation automatisch.

Via: Mobiflip

37 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Tja und die App wurde immer noch nicht angepasst. Was nützt es wenn man auf der Website Fahrrad-Touren planen kann??


  • Nun es geht ONline, mit der App geht noch nicht.

    @matze
    @Werner L.

    Das ganze ist mir zu teuer. Mit USB-Akku und USB-Kabel geht es auch und kostet weit weniger. Okay man kann nicht unterwegs aufladen. Wenn man irgendwo übernachtet, kann man ja da den USB-Akku aufladen. Sonst halt mehrere USB-Akkus mitnehmen...

    @Georg L.
    Siehst du sonst hier viele Kommentare von Frauen? Die sind auf IT-Seiten halt mal die Minderheit...


  • Hallo matze,
    ich hab seit ca. 2 Jahren die "Zzing- Fahrradsteckdose", kannste über den Narbendynamo aufladen, hat einen 10 Volt Akku als "Puffer", kannste also auch nutzen wenn Du nicht Rad fährst. Hat ca. 80,00€ gekostet und ist inzwischen ein ständiger Begleiter bei meinen Touren.
    Unter www.zzingst.de kannste Dich informieren.

    Gute Fahrt weiterhin ;-)


  • @Michael W.: Ein weit verbreiteter Irrtum. Das Fahren mit In-Ear-Kopfhörern ist erlaubt, wenn die Lautstärke das Wahrnehmen der Verkehrsgeräusche nicht beeinträchtigt. Selbst wenn beide Ohren beschallt werden.


  • @georg l.
    Hier sind generell wenig Frauen..

    @Michael W.
    Finde ich auch. Es geht auch ohne Kopfhörer


  • Navi Ansagen per Kopfhörer: klarer Verstoß gegen die StVo!


  • Sagt mal, Frauen fahren kein Rad?
    oder sie brauchen kein Navi,
    keine Kommentare von Mädels.
    Ist Radfahren Männerdomäne?


  • Ich finde OSMAND + recht gut.


  • ich finde auch, dass es nichts Besseres als komoot gibt. seit einem Jahr nur noch komoot.


  • @matze: oder einfach mal nach "dynamo usb" googeln, da finden sich etliche Lösungen ...


  • @matze: da gibt es Systeme mit Solarpanelen. Ich habe mich da mal reingelesen und das ist ein ziemlich teurer Spaß. Kauf dir lieber ein vernünftiges Akkupack, dass du dann abends irgendwo aufladen kannst.


  • Hat einer von euch eine Idee, wie man im Routenplaner ein drittes Ziel hinzufügen kann? Vorher konnte man das einfach anklicken. Jetzt finde ich diese Option nicht mehr.


  • Bin heute auch für die PReview freigeschaltet worden und da funktioniert die Fahrradnavigation auch endlich. Jetzt muss das ganze nur noch mobil klappen.


  • @matze,
    Du meinst, außer zum beispiel einem Anker?
    Quasi den Fahrrad Trafo statt für's Licht zum Laden verwenden?
    Nette Idee.


  • Ich bin für die neue Testversion von Google Maps freigeschaltet und dort geht das jetzt schon. Daher folgt die Ankündigung bestimmt noch :)


  • Moinsen zusammen,
    gibt es eigentlich mittlerweile die Möglichkeit, das Handy während der Fahrt aufzuladen. Sowas suche ich nämlich für längere Touren.


  • Man könnte auch mal eine gute Navigation für Motorroller Fahrer gebrauchen. Alle bis 50 ccm dürfen ja weder Autobahn noch Kraftfahrstraßen befahren.
    Ich weis, Autobahnen kann man vermeiden lassen, aber die Kraftfahrstraßen nicht. Sowas sollte doch schneller gelöst sein.


  • in der preview Version von Google maps gibt es schon die Fahrrad Navigation.


  • Muss heute auch mal meinen Senf abgeben. Ich nutze seit geraumer Zeit Komoot. Finde die App klasse. Selbst kleine Wald- und Feldwege werden angezeigt. Ich nutze die App mit dem Sony Xperia arcs un d es rollt und rollt und roll... :-)


  • google, hör mir auf, die ewigen betaversionen hängen mir raus.

    komoot ist wärmstens zu empfehlen, da ist wirklich jeder trampelpfad eingezeichnet. die app kann man für umme installieren und man bekommt eine "region" gratis dazu!

    falls es mal einen bikeapptest gibt, unbedingt versuchen!


  • Wird Zeit. Warte ich schon ewig drauf und habe immer neidisch gen USA geschielt. Möchte man von a nach b kann es sinnvoll sein, wenn Maps nicht ne Bundesstraße ohne Rad- oder Fußweg einbezieht. Und Fahrradstraßen sind bisher eben auch nicht gelistet.


  • wäre glaub mal super wenn hier Fahrrad Apps mal vorgeschlagen werden

    moemtan gefällt mir view ranger am besten, da man seine eigenen Routen erstellen kann und nicht kaufen muss und gar keine gescheiten routen gibt... und kann gleichzeitig die Fahrt aufzeichnen, aber wäre mal super wenn mal etliche vorgestellt werden könnten und was die nun genau können, habe komoot , runtastic z.B, wieder runtergeschmissen weil es nicht so war was ich gehofft hatte zu sein


  •   18

    Ich finde es garnicht so uninteressant. Habe ich mal wieder nen Anreiz meinen alten Esel auszugraben xD


  • Wenn man stürzt was passiert dan mit der smartphonehalterung


  • ich nutze lieber die "runtastic mountain bike pro"-app. Enthält viele Info's wie höhenmesser, Fahrradtacho (über GPS), Strecke.....


  • Ich finde es super, da ich das Fahrrad als alltägliches Fortbewegungsmittel nutze. Wenn ich also mal irgendwo hin muss und einfach das Ziel eingeben kann ist das super. Das war bisher nur bedingt nutzbar.


  • Komoot ist da unschlagbar


  • ich finde es sehr gut, benutze z.Zt. Locus Map pro und bin sehr zufrieden damit. Hoffe das Funktioniert mit Google Maps ähnlich gut.


  • Ich wurde von Google Maps mal in einen Wald geleitet wo KEIN Weg war. Nicht mal etwas, dass man im Entferntesten als Weg bezeichnen kann. Das war sicher ein alter Trampelpfad der da eingezeichnet war. :D
    ich durfte mein Fahrrad dann 1,5km durch den Wald schieben bis ich wieder auf einem Weg war. :D


  • Lieber Oruxmaps oder OSMand mit Kartenmaterial von Opencyclemap oder der Hikebikemap .

    Aber am schönsten ist es immer noch, einfach der Nase nach ins ungewisse. :)


  • Und auf einmal fängt Google Now an zu erzählen „Und zur linken sehen sie Schloss Blablub erbaut von blub bla im 16 Jahrhundert...."


  • In manchen Regionen gibt es schon die Fahrradnavigation. Zum Beispiel in Amsterdam (Holland) und ich meine auch in (einigen) Großstädten in Deutschland.


  • na ja ned nur die muskeln sollen trainiert werden. ein bissel nachdenken beim radeln macht auch nichts. eigentlich sind die meisten touren gut beschildert und die geheimtipps die findet man wenn man sich verirrt . . .


  • ich finds interresant halt wo man langgefahren ist bzw seine Tour erstellen und dann auch abfahren bzw kann man ja auch spontan abändern, da man seine Fahrt auch aufzeichnet :)


  • Aha Mtb Fahrer fahren dann bestimmt auch mal schnell über die Alpen ohne Navi und Guide. Verallgemeinerungen sind leider nie richtig. Ich z.B. fahre Mtb nur mit GPS.


  • ich habe jetzt eine Fahrradhalterung gekauft und die app View Ranger installiert, da kann man sich seine Route vorher eintragen und abfahren sowie seine Fahrt dann auch aufzeichen :)
    weil viele andere Apps verkaufen irgendwelche Touren für viel Geld und die sind dann sehr wenige und eigentlich am ende noch sau weit entfernt...
    also kann diese App momentan empfehlen, man kann auch Kartenausschnitte Downloaden, also auch offline nutzen, da man ja mit dem Rad eh einen anderen Aktionsradius hat find ich das OK, bei Autonavi wär das für mich schon eher schlecht. Aber da ich die Halterung jetzt erst hab kann ich noch nicht sagen wies beim fahren so ausschaut...


  • Partnerschaft mit dem ADFC? die wollen den kaufen... :D

    finde ich als leidenschaftlicher MTB-Fahrer iwie sinnlos... wer kein Navi hat, sieht viel mehr von der Welt... :D

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu