Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

2 Min Lesezeit 6 Kommentare

Google verwandelt Maps in eine Mario Kart-Rennstrecke

Wenn Ihr in diesen Tagen Google Maps öffnet und diese als Navigationsgerät einsetzt, dann solltet Ihr genau hinschauen. Google hat ein Easter Egg in der Navigation versteckt, mit der Ihr Eure Route in eine Mario-Kart-Rennstrecke verwandeln könnt. 

Es sind noch ein paar Wochen bis das Osterwochenende uns ein langes Wochenende beschert, aber schon diese Woche hat Google ein Osterei der besonderen Ei für alle Google Maps Nutzer auf der Welt freigeschaltet. Mit wenigen Klicks könnt Ihr Eure Route zum Ziel Eurer Wahl als Mario in einem Rennkart genießen. 

So aktiviert Ihr Mario Kart in Google Maps

Um dieses Easter Egg zu aktivieren müsst Ihr nur die Start- und Zielort eingeben. Sobald Ihr das vorgenommen habt, erscheint wie gewohnt im unteren Bildschirmrand die blaue Starten Feld. Links daneben ist zusätzlich noch ein grauer Block mit einem Fragezeichen. Kenner der Mario Spiele-Serie wissen, dass hinter solch einem Block sich eine Belohnung der besonderen Art versteckt. Klickt Ihr auf diesen erscheint folgendes Popup-Fenster. 

Mit einer einmaligen Bestätigung auf Let-A Go startet Ihr Eure Route als Mario in seinem Rennkart und die Route verwandelt sich in eine Rennstrecke.

Kurzanleitung für Mario Kart in Google Maps

  • Google Maps starten
  • Start- und Zielort eingeben
  • Statt wie gewohnt auf Starten zu drücken wählt den Fragezeichen Block aus
  • Im Popup auf Let-A Go klicken 
  • Los geht es im Mario Kart zum Zielort

Zeitlich begrenzter Easter Egg 

Wenn Ihr als Mario im Rennkart zum nächsten Zielort reisen wollt, dann solltet Ihr Euch beeilen. Dieses Easter Egg wurde anlässlich des Mario Days am 10. März 2018 freigeschaltet und bleibt bis zum 17. März.

15 mal geteilt

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu