Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Google macht beim Pixel 3a alles richtig und doch so viel falsch
Google Pixel 3a Kommentar Gewinner und Verlierer 2 Min Lesezeit 51 Kommentare

Google macht beim Pixel 3a alles richtig und doch so viel falsch

In dieser Woche steht ein und derselbe Name sowohl bei den Gewinnern als auch den Verlierern der Woche, und zwar Google. Während das Pixel 3a einfach großartig ist und einschlagen dürfte wie eine Bombe, hat mich der Rest der Google I/O nicht überzeugt, im Gegenteil.

Gewinner der Woche: Google mit dem Pixel 3a

Viele, viele Google-Fans trauerten den guten, alten Nexus-Tagen seit Jahren hinterher, doch nun sind genau die wieder zurück. Das Google Pixel 3a, das auf der Google I/O 2019 seine Premiere feierte, ist für die allermeisten Nutzer das perfekte Smartphone. Es hat eine hervorragende Kamera, wird schnell und lange mit Updates versorgt, läuft flott und hat einen kräftigen Akku. Einfach zu reparieren ist es auch noch. Genau auf so ein Geräte haben viele von uns seit dem Google Nexus 5 gewartet. Mit dem Pixel 3a hat Google tatsächlich alles richtig gemacht!

Verlierer der Woche: Ebenfalls Google

So richtig vom Hocker gehauen hat mich Google bei der I/O 2019 aber trotz des tollen Pixel 3a nicht, im Gegenteil. Die vielen neuen Funktionen für Android mögen gut gedacht sein, aber es wird wieder einmal Ewigkeiten dauern, bis sie überall nutzbar sind, wenn das überhaupt passiert. Alles, was mit Android Q kommt, braucht die meisten Nutzer noch mindestens ein Jahr lang nicht zu interessieren, da sie bis dahin ohnehin kein Update für ihre Geräte bekommen. Android 9 Pie hat bis jetzt gerade mal 10 Prozent Marktanteil unter den Android-Geräten erreicht, das ist fast schon lachhaft.

Und mal ehrlich, Google: Diesen Seitenhieb auf Apple in Sachen Privatsphäre hättet Ihr Euch sparen können. Auch wenn Sundar Pichai für die Tatsache, dass die Eröffnungs-Keynote der Entwicklerkonferenz dieses Jahr wenigstens nicht länger als zwei Stunden dauerte, ein kleines Lob von mir bekommt: Das war alles ein bisschen zu wenig, zu langweilig, zu zögerlich. Google muss in Sachen Software noch viel, viel lernen.

Was waren Eure Tops und Flops der Woche?

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 1 Monat

    Also das Lob zum Pixel 3a finde ich doch etwas sehr heftig... es gibt so enorm viele gute Smartphones für 400 - 470€, da schlägt das 3a definitiv nicht ein wie eine Bombe und SO gut ist es auch nicht. Geschweige denn das Google alles richtig macht.
    Auch bezweifle ich, dass es für die meisten Leute das perfekte Smartphone ist...
    Es ist einfach ein gewöhnliches Mittelklasse-Smartphone mit einem guten Update-Support.

  • me too vor 1 Monat

    Seit wann schließt eine Klinkenbuchse die Wasserfestigkeit aus? Das Einzige worum es dabei geht ist die Kostenersparnisvfür den Hersteller.

  • Karsten 🍩😋🥛 vor 1 Monat

    @René : Flop des Jahres ist dein Kommentar.

  • Thomas Gehrmann vor 1 Monat

    Positiv:
    - Stereo-Lautsprecher
    - OLED Display
    - AI Kamera-Enhancement
    - langer Update-Support (interessant für Entwickler)
    - Klinkenstecker
    - Schnellladefunktion
    - Fingerprint
    - NFC
    - BT 5.0
    - Drucksensoren am Rand um den Assistenten zu starten (squeezing edges)
    - WLAN AC (2 Band)

    Negativ:
    - kein SD-Slot
    - keine echte Dual-SIM-Fähigkeit (nur eine SIM ist aktiv)
    - nur eSIM als Zweit-SIM möglich - schränkt die Auswahl massiv ein
    - schwacher Akku (<24 Stunden)
    - Plastikgehäuse mit breiten Rändern
    - eingeschränktes CAT/LTE
    - Benachrichtigungs LED soll wohl auch fehlen?
    - kein Pixel Visual Core Chip wie beim Pixel 3 (ist da die Leistung für neuen Google Assistenten ausreichend, der mit dem Pixel 4 kommt?)
    - kein kabelloses Laden
    - kein tauschbarer Akku trotz Plastikrückseite
    - laut iFixit gut demontierbar, aber das Display soll bruchanfällig sein

    Vergleichbare Phones von Huawei / Xiaomi / Nokia bekommt man für 100 EUR weniger mit wertigem Gehäuse und im Falle von Android One auch mit langfristigem Support. Wenn das Pixel 3A irgendwann bei 300 bis 350 EUR liegt, wäre der Preis angemessen. Allerdings werden sicher zahlreiche kommende Features auf dem 3A nicht laufen. Dann lieber bis Herbst warten und hoffen, dass es auch ein Pixel 4A gibt, zum Xiaomi A3 greifen oder dem aktuellen Nokia 8.1 das schon die Q Beta hat (beide Android One).

    Außerdem sollte man nicht vergessen: die AI für die hochgepriesene Kamera gleicht nur die Schwächen der Optik aus ... es gibt zahlreiche Berichte, die den Pixel Fotos die Natürlichkeit absprechen (sicher für den Gelegenheitsknipser trotzdem ausreichend) und Tiefenschärfeneffekte fehlen aufgrund des fehlenden 2-fach optischen Zooms/ der fehlenden Makrofunktion. Der abgespeckte Prozessor muss zudem die Arbeit des fehlenden Pixel Visual Core Chips übernehmen, ob da ausreichend Reserven vorhanden sind für die zukünftigen Entwicklungen im Bereich AI / Google Assistant / Spracherkennung in Echtzeit?

    Ich denke die Gewinnspanne ist immer noch erheblich für Google...

  • Tim vor 1 Monat

    Gibt auch kein kabelloses Laden, kein Dual-SIM, keine Status-LED usw. Ein S9 oder Note8 schon und die Kosten auch so viel.
    Einzig der Update-Support sticht heraus. Meiner Meinung nach nicht einmal die Kamera, geschweige denn der Rest...

51 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • segoii vor 19 Stunden Link zum Kommentar

    in meinen Augen sind die Pixel 3a und 3a XL genauso überteuert und nutzlos wie die ursprünglichen Pixel 3 (XL). Der Markt ist überschwämmt von besseren Alternativen. Geht beim Galaxy S9 los und hört beim Mi A2 auf. Beim Mi A2 bekommt man auch 3 Jahre Softwaresupport und Android One, dazu eine 128GB Version für minimal mehr Geld und ein Metallgehäuse. Und das für ca. 150€.
    Warum sollte ich mir noch gleich nen knarzenden Plastikbomber ohne Erweiterungsmöglichkeiten für stolze 400€ holen ?

    Diese überzogen positiven Darstellungen scheinen mir eher versuchtes Influencer-Marketing zu sein als dass da wirklich Substanz hinter steckt.


    • Bastian Siewers
      • Admin
      • Staff
      vor 18 Stunden Link zum Kommentar

      Also knarzen tut da eher nichts. Aber es gibt einen einfachen Grund, gerade zum Pixel 3a zu greifen: Die Kamera. Denn die schlägt schlicht alles, was es in diesem Preis-Bereich verfügbar ist. Ich selber lege auf die Kamera praktisch überhaupt keinen Wert, so lange sie halbwegs anständig funktioniert. Daher würde ich mir auch was anderes holen, aber das ist das praktisch unschlagbare Argument für jeden, der eben darauf Wert legt (was offensichtlich dann doch so einige sind ...)


  • Wer baut denn jetzt die Pixel Handy's, ist das die übernommene HTC Abteilung?


  • ... wie kann man bitte Äpfel mit Pixel vergleichen?!


  •   20
    Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Das Pixel 3a geht zurück. Es ist handlich, haptisch 1a und rasant. Leider ist der fehlende SD-Karten-Slot bei einer internen Speichergröße von lediglich 64 GB für mich nicht praxisgerecht. Darüber hinaus fehlt mir die kabellose Lademöglichkeit mittlerweile schon sehr. Der Hammer für mich ist allerdings, dass das Pixel sicherheitstechnisch auf dem Stand von März 2019 ist. Alle meine derzeitigen Smartphones (Nokia 7plus, LG V30 und Samsung Galaxy Note 9) haben schon seit vielen Tagen den April-Patch.
    Mein Fazit: Das Nokia 7plus ist mein Preis-Leistungswunder, das LG der Handschmeichler par excellence und das Note in Summe einfach spitze, was die Leistung und die Ausstattung angeht.


  • Ich finde das Google Pixel 3a ist nicht so aussergewöhnlich, wie es bisher dargestellt wird. Sehr positiv ist allerdings, dass man für die 400 € noch volle 3 Jahre Software Support erhält. Auch die Kamera dürfte in der Preisklasse etwas hervorstechen, wenn man die Flagschiffe aus dem Vorjahr nicht mit einbezieht.

    Google kann auch nur wenig dafür, dass die Hersteller noch Ihre eigenen Oberflächen entwickeln und kein Interesse haben die aktuelle Version von Android darauf anzupassen. Das finde ich allerdings auch gar nicht so schlimm, denn die verschiedenen Oberflächen haben auch Vorteile bei der Entwicklung von neuen Funktionen. Dazu gibt es viele Dinge von Stock Android bei anderen Herstellern schon länger. Viel wichtiger finde ich dann doch regelmäßige Sicherheitsupdates.

    Ich denke auch, dass die Medien einen großen Teil mit Schuld an der Fragmentierung von Android haben Schließlich wird in Testberichten und anderen Artikeln über neue Smartphones wenig dazu gesagt. Warum nicht mal eine Ansage wie bekannt der Hersteller für regelmäßige Sicherheitspatches ist. Ebenso wird sicherlich bei der Nennung von Alternativen Geräten (auch beim Pixel 3a), "Alte" Flagschiffmodelle aufgeführt. Ohne auch nur ein Wort über den verbleibenden Support mit Updates zu verlieren.


    • Oh ja da bin ich bei Dir. Aber heute geht es doch nicht mehr darum ob es Updates gibt. Nein sch... was auf unsere Umwelt, wir müssen auf biegen und brechen jedes neue Gerät was gefühlt pro Woche 3 auf dem Markt erscheinen an den Mann/Frau bringen. Hauptsache Verkaufszahlen stimmen, Nachhaltigkeit Software Pflege sind zweitrangig.


  •   20
    Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich brech zusammen! Pixel 3a mit Sicherheitspatch März! Kein neuerer vorhanden!


  • Ich verstehe den Artikel nicht. Laut Titel macht Google so viel falsch.

    Aber als negative Punkte wird die Update-Strategie der Hersteller genannt (Google kann ja nicht gemeint sein, die Pixel werden sehr schnell geupdated). Die Länge der Eröffnungs-Keynote wird kritisiert und das ganze abgeschlossen mit "muss in Sachen Software noch viel, viel lernen".

    Eine mutiger Artikel. Google, dem wohl mit Abstand wertvollsten Software-Unternehmen, vorzuwerfen sie könnten Software nicht, so ganz ohne Argumente, das muss man erstmal bringen.

    Ich hätte mir mehr Argumente und weniger Polemik gewünscht.


    • Wobei ich auch sagen würde, dass Google keine Software kann... ^^ zumindest in Sachen Benutzerfreundlichkeit. Die meisten Apps von Google sind alle extrem Benutzerunfreundlich, teils verbuggt wie sonst nichts und statt sie zu fixen wird was neues gemacht und das alte eingestellt, was auch wieder Benutzerunfreundlich ist.

      Nur weil Google eins der größten Software-Unternehmen ist, muss das nicht bedeuten, dass sie gut darin sind. Sie haben mit Google nur einfach den Zahn der Zeit getroffen und hauptsächlich damit machen die ihr Geld. Nicht mit den sonstigen Diensten.


      • Genau das ist ja mein Punkt. Der Autor des Artikels erwähnt gar nicht, in welchem Bereich Google keine Software kann und was das mit der I/O zu tun hat. Man kann sicher darüber diskutieren, ob Google Benutzerfreundlichkeit beherscht. Bei dem Punkt bin ich auch ziemlich sicher bei dir.

        Aber Google ist halt noch viel mehr als die Frontend-Apps auf dem Handy. Egal ob Google Maps, Youtube, Google Mail oder schlicht die Google Suche. All das ist Software, und neben der Usability im Frontend gibt es noch eine Menge Können im Backend und auf dem Weg dazwischen. Und gerade in den Punkten macht Google halt niemand so schnell etwas vor.

        Was kritisiert der Autor genau? Kritisiert er die Usability von Android Q? Kritisiert er die Geschwindigkeit des Offline-Assistenten? Kritisiert er, dass Google die 100 GB Sprachdatenbank nur auf 0,5 GB runterschraubt? Kritisiert er die oberflächlich vorgestellten Aggregationsverfahren zum anonymen Verbessern von Sprachdatenbanken? Kritisiert er die Verbesserungen von Google Duplex? Oder war ihm nur Präsentation zu langatmig? Ich weiss es leider nicht.


  • Eine Sache, die zu meinen Positiven Highlights der I/O gehöre hat der Autor dieses Artikels schön weggelassen: Google hat verkündet, dass Sie den Assitant nun komplett offline arbeiten lassen können. Auch ohne die Datenschutz-Frage bei dem Assistant hat mich das schon manchmal gestört: ich habe kaum Empfang bzw. nur EDGE und schwups der Assistant funktioniert nicht mehr. Wenn der jetzt zumindest Lokale Dinge unabhängig von der Internetverbindung machen kann so ist das ein großer Gewinn.


  • Ich sehe es so: DAs 3a ist für mich ein fast gelungenes Gerät, es hat für die Preisklasse (auch wenn es zu teuer ist) alles in der richtigen Qualität, zumindest auf dem Papier, Tests müssen zeigen wie gut es wirklich ist, ich meine richtige Tests, nicht das was AP so Test nennt. Es gibt aber dennoch 1 Hauptpunkt, der mir nicht gefällt, das ist der fehlende SD-Karten Support und die kleine Speichergröße und vielleicht noch Dualsim (mit Simkarten nicht mit Esim) Optisch sieht es gut aus, bis auf die etwas zu großen Ränder, der Preiverfall wird es in die Region bringen, die viele zum Kauf bringen könnten, aber wer eben keinen Wert auf die Originalsoftware legt und es mit den Updates auch nicht so genau nimmt, der wird sich wohl ehr am etwas altbackenen Design stören und zu einem Samsung, Huawei oder weiteren Herstellen greifen.


  • Selbst wenn einige eher negative Punkte bringen, es kostet nur 400€ und nicht wie das XR 849€. Und das reine originale Android. Oder die Kamera, oder das edle Design (trotz des "Plastiks" was nicht so schnell zerkratzt wird) echt mega guter Preis.

    Und sogar Klinke die den extra Anschluss wollen, statt Wasserfestigkeit.


    • Seit wann schließt eine Klinkenbuchse die Wasserfestigkeit aus? Das Einzige worum es dabei geht ist die Kostenersparnisvfür den Hersteller.


    • Das XR ist aber auch nicht in Sachen Prozessor, Performance, kabellosem Laden, Frontkamera und Co. beschnitten, sondern nur beim Telesensor und in Teilen beim Display. Das sollte man mal nicht vergessen. Das Pixel 3a hingegen wurde in quasi allen Punkten beschnitten, außer der Hauptkamera.

      Zudem funktionert IP67/68 auch mit Klinke. Smartphones mit IP68 gab es schon Jahre vor dem Trend zum Weglassen dieser.


      • @Tim
        Die Frage ist haölt wie wichitig sind dem User die von dir angepsrochenen Vorteile des XR. Für den Preis des Pixel 3a bekommt man schon sehr viel gute Hardware, die für den Großteil aller Smartphone User völlig ausreichend sein dürfte.
        Kabelloses Laden berauche ich nicht, Frontkamera brauche ich nicht, Performance für die neuesten Games brauche ich nicht, Prozessor wird eh immer völlig überbewertet und reicht völlig aus. Wichtigster Punkt für mich ist ein Top Kamera und die hat das Pixel 3a. So gesehen wäre das Gerät für mich fast perfekt und ein Xr beitet mehr unwichtiges als ich brauche. Aber ich möchte ungerne auf das große Display meines Mate 20 X verzichten deswegen wird das 3a nicht bei mir einziehen.


      • Verkaufe ein gebrauchtes XR und ein gebrauchtes Pixel. Da sieht man dann wo der finale Unterschied liegt. Jeder kann und soll wie er meint, das belebt nur den Markt.


  • Der Preis ist definitiv zu hoch.

Zeige alle Kommentare