Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 26 mal geteilt 24 Kommentare

Google macht Logo und Navigationsleiste fit für die Zukunft

Der Trend ist klar: Die unmittelbare Zukunft im digitalen Design und Benutzer-Interface ist flach und schlicht. Google hat diese Entwicklung, der nun auch Apple und Microsoft sichtbar folgen, maßgeblich beeinflusst und geht sie jetzt konsequent weiter - mit einem verfeinerten Logo und einer weiter minimalisierten Navigationsleiste.

Ein 4000 mAh Hochleistungsakku ist bei einem Smartphone für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

close
Du hast undefined gewählt!
Was würden deine Freunde wählen?
Teilen
VS
  • 7
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 3
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal
google flatter logo
Das neue Logo. Schlichter denn je. / © Google

Es wirkt fast so, als sehe Google sich selbst als im Weg stehend und wolle sich so weit aus der Nutzererfahrung herausnehmen, wie möglich. Das digitale Zeitalter ist ja nun auch weit genug vorangeschritten, sodass man uns nicht mehr so sehr an die Hand nehmen muss wie früher.

Diese Einschätzung bestätigt Google indirekt in einem offiziellen Blog Post, der die neuen Veränderungen vorstellt: 

Unabhängig von Deiner Routine, sollte das Navigieren durch Google ohne Unterbrechungen stattfinden, und sobald Du in einer App bist, willst Du keinerlei Ablenkung (Regardless of your routine, getting around Google should be seamless, and once you're inside an app, you don't want any distractions).

Google bar screenshot new
Das neue Logo oben links, das Menü-Icon oben rechts und der neue App-Launcher darunter. / © Google/AndroidPIT

Deswegen wurde die neue Navigationsleiste weiter minimiert. Der bisherige schwarze Balken mit den verschiedenen Google-Produkten wie Google+, Mail oder Drive verschwindet. Stattdessen werden diese in Logo-Form in einer Art App-Launcher aufgeführt, der über einen Menü-Button oben rechts eingeblendet wird. Der Hintergrund ist weiß. Schlichter geht es kaum noch.

Auch das Logo wurde, wie Google schreibt, “verfeinert”. Faktisch wurde hier aber lediglich reduziert. Schatteneffekte, die dem Logo noch eine gewisse Tiefe verliehen, fallen jetzt weg, was bleibt, ist ein völlig zweidimensionaler, schlichter Schriftzug. Keine revolutionäre Veränderung aber eben absolut charakteristisch für den Stil, den Google seit einer Weile Stück für Stück zum produktübergreifenden Standard macht. Die Veränderungen sollen in den kommenden Wochen graduell eingeführt werden.

google logo comparison
Man erkennt sofort, in welche Richtung Google sich über die letzten Jahre bewegt hat. / © Google/AndroidPIT

Ich stelle also fest: Das neue Google erinnert an iOS 7, welches ans neue Google erinnert. Klingt das zu absurd? Ist es aber nicht, wie ich in meinem Artikel “iOS 7: Apple folgt Android in die digitale Realität - und zieht vorbei” beleuchtet habe. Google hat es vorgemacht beziehungsweise angedeutet, Apple ist gefolgt und hat es stringent durchgezogen und nun geht Google den Weg graduell weiter, Schritt für Schritt in die minimalistische Flachheit. Der nächste Schritt wäre dann wohl ein monochromes Logo. Danach bliebe nur noch die Unsichtbarkeit. Aber vielleicht ist bis dahin ja “weniger” wieder “weniger” und nicht wie heute “mehr”.

26 mal geteilt

24 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • My1 22.09.2013 Link zum Kommentar

    Ich denke das das Design OK ist aber alles zu verkomplizieren anstatt es zu vereinfachen (stickwort Kopfleiste) is schön nervig...

  • Aus meiner Sicht ist dies etwas verfrüht. Denn Google hat mit seinen Diensten, so wie ich das wahrnehme, noch nicht so richtig Fuß gefasst! So könnte dieser Schritt dazu führen, dass Google weiter in den Hintergrund treten, ohne aber von der Masse genutzt zu werden.

  • Mir gefällt das gesamte überarbeitete Google Design.

  • @Marcel L
    Das stimmt nicht ganz. Ein kleiner Verlauf innerhalb der Buchstaben ist immer noch da. Zudem werden die Contaioner zu den Icons ebenso leichte Verläufe gesetzt meist zu einem dunkeln grau bzw. schwarz.

  • freu mich auf Practi.com

  • Hauptsache das UI bleibt dunkel und wird nicht weiß, so wie jetz schon in fast allen Apps

  • kratzt mich wenig

  • My1 20.09.2013 Link zum Kommentar

    @mapatace ich geb dir recht ich hol mir seit meinem Note 2 immer ne Mattfolie dazu (nur mein Ideos x3 hat keine, aber damals war ich noch nicht auf Amazon aktiv und jetzt hat es zu viele Kratzer, dass man da eine vernünftig aufbringen könnte) weil es die Sonnenlesbarkeit weit verbessert...

  • @Floh Mi.... da stimme ich dir voll zu. Verstehe nicht warum nicht ein einziger Hersteller matte Displays anbietet. Ist mir echt zu hoch. Das würde zigmal besser helfen als irgendwelche flach kreierte Icons. Hatte gehofft das dieses Jahr mal was in dieser Richtung kommt. Bei Fernseher geht's ja auch und daran sieht man doch eindeutig die Vorteile.

  • ios7 finde ich NICHT flach. Ohne es zu werten, spielt Apple mit ebenen, angedeuteten Hintergründen, Farben, die die eventuell flachen Elemente auf der sichtbaren ebene unter oder Überlagern. Das ist NICHT flach!
    Google scheint wirklich auf reine vektoren zu setzen, die nicht mit glanzeffekten, farben, blur überlagert werden. Auch wenn Google als Konzern stetig unattraktiver wird (zumindest für mich) so gefällt mir das Corporate Design immer besser.

  • Sieht für mich wie aus der Vorschule in der Malstunde aus. Es wirkt irgendwie nur noch bunt und "billig". Aber Designer lieben ja diese "einfache Formensprache" (sieht man auch an diversen städtebaulichen Verbrechen).

  • Mir gefällt flach viel besser, wenn jetzt noch matte Bildschirme kommen brauche ich meine Folie nicht mehr :D

  • Die minimalistischen Änderungen wären mir nicht aufgefallen, weil uninteressant. Das erste Logo, Schattenbildung und Erhaben, gefällt wir im Vergleich wesentlich besser.

  • @XXL:
    Ich muss dir auch klar bei der Aussage "Der 3D-Effekt ist eindeutig intuitiver und übersichtlicher, das ist Fakt" widersprechen.
    Ein 3D-Effekt hat nichts mit der Usability zu tun,

  • Ich find das schlichte moderne Design echt gut, aber ich hoffe dass 5.0 nicht so kalt wird wie bei IOS 7. Da fühlt man sich gar nicht mehr wohl beim bedienen

  • @XXL: Rein persönlich mag ich Dir ja zustimmen. Mir gefällt flacher auch nicht besser. Aber wie leichtfertig Du Deine intuitive Einschätzung zum Fakt erklärst, ist schon etwas bedenklich. Dass 3D übersichtlicher ist, ist nicht selbstverständlich. Mehr Information führt nicht immer zu mehr Übersichtlichkeit. Genau das Gegenteil kann der Fall sein. Spiegelungen, Tiefe, Schattierungen, Plastizität - all das bringt einen Zuwachs an sensorischen Informationen mit sich, der die Übersicht schnell reduzieren kann.

  •   51
    XXL 20.09.2013 Link zum Kommentar

    Kann diesen Trend kein bisschen nachvollziehen. Das Argument, dass man den User nicht mehr an der Hand führen muss, ist lächerlich. Darum geht es doch gar nicht, ich weiss sehr wohl wie mein Smartphone funktioniert. Erstens sieht das 2D-Flach-Design aus wie aus den 90er Jahren und zweitens würde diese zusätzliche Ebene tatsächlich der besseren und einfacheren Bedienung dienen. Der 3D-Effekt ist eindeutig intuitiver und übersichtlicher, das ist Fakt. Aber was soll's... Es ist halt ein Trend, und der durchschnittliche Lemming setzt "Trend" mit "trendy" und "trendy" mit "sinnvoll" gleich.

  • das wird langsam schon viel zu schlicht. Die Technik geht langsam in 3D über und die hängen immer noch an ihrem schlicht

  • @jens lühder. Bis vor ein paar Monaten war "da wo ich wohne" Kartenmaterial vor von über 10 jahren drin. Seit ein paar Monaten sind wir aktueller - stand ca vor 1 Jahr... na und?!

  • Google kriegt es nicht mal hin ihre karten aktuell zu hallten da wo ich wohne ist immer noch ein großes bau Gebiet in der zeit ist schon alles fertig gebau

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!