Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 2 mal geteilt 18 Kommentare

Google-Chef Larry Page: Monetarisierung von Android erst am Anfang

Das Fortune-Magazin hat sich mit Google-Chef Larry Page zusammengesetzt und über die Zukunft von Android und der Nexus-Reihe diskutiert. Dabei wurden auch Apple und Motorola angerissen. Mr. Spock würde sagen: Faszinierend!

Ist Dir wichtig, dass dein Smartphone wasserdicht ist oder ist es Dir egal?

Wähle wasserdicht oder egal.

VS
  • 21328
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    wasserdicht
  • 15136
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Gleich zu Beginn des Interviews wird Page darauf angesprochen, wo er die Suche, die sich mit der Einführung neuer Technologien wie Google Now und Knowledge Graph gerade im Umbruch befindet, in fünf bis zehn Jahren sieht. Seine Antwort: “Ich sage schon seit knapp 10 Jahren die gleichen Dinge über die Suche. Die perfekte Suchmaschine würde die gesamte Welt im Detail verstehen und genau das zurückgeben, was man benötigt.” Google lege ungeheuren Wert darauf, sehr genaue und strukturierte Daten zu liefern. Als Beispiel führt Page Google Maps an: “Wir arbeiten bereits seit über sieben Jahren daran und die meiste Arbeit stecken wir in die Ausgabe exakter Daten wie Straßen, Unternehmen und den Umriss von Gebäuden. Um die Bedürfnisse der Benutzer zu decken, ist es wichtig, strukturierte Daten zu haben. Je mehr, desto besser.”

Umdenken im mobilen Erlebnis

Natürlich muss eine Firma wie Google auch Geld verdienen. Der Dienst am Kunden alleine bringt kein Brot auf den Tisch. Hier sieht der Google-Mitgründer sein Unternehmen noch in den Kinderschuhen: “Wir sind mit Android erst am Anfang der Monetarisierung. Die Tatsache, dass ein Mobiltelefon eine Standortbestimmung hat, hilft dabei sehr.” Und weiter noch: “Es gibt eine Menge Dinge, die man noch nie zuvor mit mobilen Geräten machen konnte. Und mit genau diesen Dingen werden wir mehr Geld verdienen, als wir es jetzt tun.” Genauer ins Detail geht Page an dieser Stelle aber nicht.

Partnerschaft mit Apple ist wichtig

Auch Apple war natürlich ein Thema. Wenn man den Patentkrieg und die öffentlichen Äußerungen von Apple zu Android betrachtet, scheint es ganz schön zwischen den beiden Unternehmen zu krachen. Aber wie sieht es eigentlich hinter den Kulissen aus?

Larry Page sagt, dass das Verhältnis zwischen ihm und Steve Jobs stets freundschaftlich gewesen ist. Und auch die Rivalität zu Android sei zu Teilen nur Show gewesen. Man habe nach wie vor eine besondere Beziehung zu Apple und sei deshalb auch immer in Gesprächen. Konkurrenzdenken und Rivalität werden in seinen Augen ohnehin maßlos überschätzt: “Wenn man auf ein anderes Unternehmen schaut, sieht man immer nur eine Momentaufnahme dessen, was die anderen gerade tun. Dadurch wird man nie zwei oder drei Schritte im Voraus bleiben.”

Nexus-Smartphone von Motorola nicht ausgeschlossen

Als die Übernahme von Motorola durch Google bekannt wurde, kochten schnell Gerüchte hoch, dass das nächste Nexus-Smartphone von Motorola produziert wird. Dazu ist es aber nicht gekommen, denn der Hardwarepartner beim Nexus 4 heißt LG. Page hat auch eine Erklärung dafür: “Wir hätten objektiv betrachtet kein Nexus-Motorola-Gerät im eigentlichen Sinne produzieren können. Dazu besitzen wir das Unternehmen noch nicht lange genug.”

Motorola ist bei der Nexus-Frage also nicht vom Tisch, aber andere Unternehmen wie Samsung oder LG werden bei der Frage nach dem nächsten Nexus-Hersteller nicht einfach außen vor gelassen: “Die richtige Herangehensweise ist die, dass man dem Verbraucher ein beeindruckendes Produkt geben will, das sowohl kosteneffizient als auch von höchster Qualität ist. Und natürlich wollen wir so viele Leute wie möglich erreichen. Einer der Gründe, warum wir überhaupt Nexus-Geräte produzieren ist der, dass wir vorführen wollen, was alles mit Android möglich ist. Wir möchten Entwicklern schon früh neue Versionen zur Verfügung stellen und weitere wichtige Dinge tun.” 

Macht das Nexus 4 mit seinem Kampfpreis von 300 Euro nicht den Smartphone-Markt kaputt, zumindest aus Sicht von Samsung, LG & Co.? Page sagte dazu nichts, stattdessen betonte er, wie wichtig starke Hardware-Partner für Google sind: “Jeden Tag prüfen wir, wie wir unseren Partnern am besten helfen und wie wir innovative Geräte produzieren können. Wir wollen, dass unsere Partner glücklich sind und bisher haben wir einen ziemlich guten Job gemacht.”

Larry Page hat eine sehr interessante Sichtweise, auch wenn er in vielen Punkten oberflächlich und vage bleibt. Das komplette Interview könnt Ihr direkt bei Fortune nachlesen

(Foto: Google, Inc.)

Quelle: Fortune

2 mal geteilt

18 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • niemanden ausser ein paar teckies die sich als selbsternannte Elite sehen, interessiert ob ihr smartphone den schnellsten Prozessor zurzeit am Markt hat. für mich sind die nexus-geräte einfach nur perfekt

  • ich hätte lieber ein nexus, dass mit den flaggschiffen konkurrieren kann und nicht nicht son mittelklasse smartphone :P. Ich sage mittelklasse, weil die leistung einfach nicht in die kategorie eines flaggschiffes passt

  • @supersam: Warum abzockisierung? Würdest du beim nexus 4 von abzocke sprechen? Würde deine Aussage gerne nachvollziehen können.

  • Leo 12.12.2012 Link zum Kommentar

    zu viele Zahlen!
    Ne Spaß bei Seite..

    Interessant. Vielleicht sollte man seine Hardware Partner mehr in die Pflicht nehmen. Ich denke da an Software Updates... :P 18 Monate sollte jeder erfüllen.

  • Die Abzockisierung ist erst am Anfang...

  • Mit dem Nexus wollen die so viel Leute wie möglich erreichen ???? LoL
    Mit immer weniger Anschluss- und Speichermöglichkeiten wohl kaum. So will man eher deren Vorstellung vom " (gewinnbringenden) Umdenken des Smartphone-Erlebnisses" forcieren!

  •   11

    ...und mal nicht komplett von allaboutsamsung geklaut!

    einfach mal die app von denen runter laden und gucken, wie androidpit dort kopiert! :-)

  • endlich mal wieder ein blogeintrag der sich mit android und google an sich beschäftigt hat. und nicht mit dem 29. filter bei appmüll wie instagram.

  • Naja aussagekräftige Interviews sind was anderes.

    Hand hoch wer jetzt schlauer ist als vorher oder neue Infos für sich gefunden hat die vorher unbekannt waren.

  • @ vincent p.: tl;dr ;-)

  • kommt bitte zurück zum Thema ;)

  • @Christoph V.
    You made my day!

  • Bilderbücher gibt's woanders ^^

  •   44

    "zu viel Text"

    Zu wenig Hirn...

  •   7

    Nächstes mal bitte mehr Bilder. Für unsere Lesefaulen. Oder gleich einen Newscomic :-P

  • Das ist ein Blog ( der wie ich finde sehr gut geschrieben ist ) und du beschwerst dich über zu viel Text. O.o

  •   7

    :-) Stimmt. Die Überschrift hätte gereicht. Also wenn manche nix zu kacken haben, wäre es echt langweilig auf diesen Planeten.

  •   6

    zu viel Text

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!