Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 7 mal geteilt 3 Kommentare

Google Glass: Erste Fotos der neuen Business-Datenbrille aufgetaucht

Es sind erste Bilder der "Google Glass Enterprise Edition" aufgetaucht. Die für den Unternehmenseinsatz gedachte Datenbrille lässt sich erstmals zusammenklappen und so besser transportieren. Für den Alltagseinsatz erscheint das überarbeitete, vom Entwicklermodell "Explorer Edition" her bekannte Design weiterhin nicht geeignet, das dürfte erst Google Glass 2.0 lösen.

Welcher Streaming-Typ bist Du?

Wähle Der Genießer oder Der Gesellige.

VS
  • 4179
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Der Genießer
  • 1235
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Der Gesellige

Die Fotos der neuen Google-Glass-Brille für den Unternehmenseinsatz finden sich in Googles Autorisierungsantrag bei der FCC , der US-amerikanischen Zulassungsbehörde für Kommunikationsgeräte. Im Gegensatz zum Entwicklermodell soll sie nicht nur - durch ein neu hinzugekommenes Scharnier in der Nähe der Linse - faltbar sein und sich damit besser verstauen lassen. Sie soll auch durch eine grüne LED an der Vorderseite deutlich zeigen, wenn die Videoaufnahmefunktion aktiviert wurde.

google glass version 2 fcc

So sieht die "Google Glass Enterprise Edition" aus. / © FCC

Das wichtigste aber ist: Die Videoaufnahme soll den Dokumenten nach nur möglich sein, wenn der Nutzer den Finger an die Brille hält. Das führt zwar nicht direkt zu einem Schutz der Privatsphäre anderer Menschen, könnte aber anderen dabei helfen, sich weniger durch Google-Glass-Träger beobachtet und aufgezeichnet zu fühlen. Arglose Träger hingegen könnte es vor Aggressionen anderer bewahren - und vielleicht gar vor dem einen oder anderen blauen Auge.

google glass version 2 fcc 2

Google Glass Enterprise Edition in Einzelteile zerlegt. / © FCC

 

"Vielen Dank für das Erforschen mit uns. Die Reise endet hier nicht." Mit diesen Worten beendete Google Anfang 2015 sein öffentliches Beta-Projekt Google Glass. Kritik gab es nicht nur wegen des Designs, das den Träger alles andere als schick aussehen lies. Vor allem Datenschutzbedenken und der noch eingeschränkte Nutzen aufgrund des unreifen Bedienkonzepts bei instabiler Datenverbindung sorgten dafür, dass der Hype schnell wieder vorrüber war.  Wir sind deshalb umso mehr gespannt, wie es mit der Enterprise-Version der Datenbrille weitergeht. Und natürlich was aus Google Glass 2.0 wird.

Quelle: 9to5Google

7 mal geteilt

3 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!