Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 21 mal geteilt 15 Kommentare

Google Glass: Fotografieren mit einem Augenzwinkern

Findige Technologiefreunde haben sich die Google-Glass-Companion-App vorgenommen und nun den Code entdeckt, der belegt, was wir im Prinzip schon wussten: Glass wird die Art und Weise, wie wir Fotos machen, revolutionieren. Die Zukunft des Schnappschusses ist nur ein Zwinkern entfernt.

Was streamst Du häufiger?

Wähle Serien oder Musik.

VS
  • 1247
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Serien
  • 1705
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Musik
glass2
Zwar wird Google Glass wohl auch ein minimales Interface direkt am Gerät haben, Fotos wird man aber wohl völlig handfrei machen können. / © Google

Tja, meine Herren: Wenn Euch demnächst eine attraktive “Brillenträgerin” unverhofft anzwinkert, bildet Euch nicht gleich etwas darauf ein (selbiges gilt natürlich auch umgekehrt, werte Leserinnen). Die Geste könnte am Ende gar nicht Euch gelten. Oder natürlich, die Dame macht tatsächlich gerade heimlich ein Foto von Euch.

Richtig, Google Glass wird sich teilweise mit den Augen bedienen lassen. Vor allem in Sachen Fotos wird ein kontrolliertes Zwinkern als Auslöser dienen. Das hat nun der Reddit-Nutzer Fodawim nachweisen können, indem er sich den Code der Google-Glass-Companion-App MyGlass genau angesehen hat. Diese App wird notwendig sein, um die Datenbrille zu konfigurieren und betreiben.

Fünf Zeilen dieses Codes deuten ganz klar auf die Option hin, Fotos mit einem Zwinkern zu machen. Für ein Gerät, das direkt vor Euren Augen sitzt und sich zunächst hauptsächlich ohne Tastaur oder ähnliches Interface wird bedienen lassen, klingt das mehr als plausibel. Zumal die Interaktion zwischen Auge und Bildschirm kein absolutes Novum mehr ist. Man denke nur an die “Eye-Scroll”- und “Smart-Stay”-Funktionen im Galaxy S3 und S4.

Gesichtssteuerung: Das Fotografieren der Zukunft?

Entscheidend wird hierbei dann eine präzise Kalibrierung sein. Denn niemand möchte, dass seine Datenbrille versehentlich bei jedem Zwinkern ein Foto macht. Es ist auf jeden Fall ein interessanter Gedanke mit vielen Vor- aber sicherlich auch ein paar potentiellen Nachteilen. Wer vor allem Angst um seine Privatsphäre hat und in Google Glass ohnehin schon ein großes Risiko sieht, wird von dieser Neuigkeit wenig erfreut sein, macht sie doch die Möglichkeit, jemanden heimlich zu fotografieren noch deutlich realer. 

Weniger skeptischen Menschen dürfte aber vor allem auffallen, dass diese Funktionalität nicht nur auf Google Glass beschränkt sein wird. Jedes Display, auch das von Smartphones, Tablets und eigenständigen Digitalkameras, könnte sich in Zukunft so bedienen lassen. Das würde das Fotografieren generell vereinfachen (nicht nur die chronisch schwierigen Selbstporträts, sofern man sie mit der höher auflösenden Frontkamera machen will), vor allem in Zeiten, in denen der physische Auslöser zunehmend verschwindet. Und wenn es so weit erst mal ist, warum dann nicht auch erweiterte Gestensteuerung wie, sagen wir, das Zoomen durch Öffnen und Schließen des Mundes? Noch mag das absurd klingen. Aber Google Glass wird sicher nur der Anfang sein.

glass preview
 © Martin Missfeldt

 

Übrigens, Ihr habt noch eine Weile Zeit, Euer “kontrolliertes Zwinkern” vor dem Spiegel zu üben. In einem Interview mit der BBC enthüllte Google-Chef Eric Schmidt, dass die kommerzielle Markteinführung von Glass noch etwa ein Jahr entfernt ist.

Via: Engadget Quelle: Reddit

21 mal geteilt

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • My1 24.04.2013 Link zum Kommentar

    es wurde in einem der glassblogs hier geschrieben, dass es aufwändig wäre Glass für Brillenträger zu machen, aber ich glaube dass es theorethisch möglich ist.

  • Wird es die DINGER AUCH IN sehstärke geben?
    Das ist kein Witz, ich bin Brillenträger.

  • hehe sieht aus, als ob jemand beim brillenkauf die Gläser vergessen hat.

  • Wird das Bild jetzt auf das kleine durchsichtige Stück Plastik projiziert und ist dann wie ein kleiner Monitor zu sehen, oder direkt auf das Auge?

  • wie will glass denn wissen das nur das eine Auge gezwinkert hat? :p

  • Wenn das wirklich so funktioniert, also dass man mit einem Auge zwinkern muss um ein Foto zu schiessen, dann würde das ziemlich doof aufsehen... Als ob man irgendwie nervös wäre oder so.

  • Ich kenne Leute die haben in den Bereich ne Störung. Ist man nach Erscheinen von Glass dann behindert? Oder machen die alle paar Minuten nen Foto? :)

    Das mit der Rückfrage von Glass ist schon besser, aber die werden dann alle paar Minuten von Glass gefragt ;)

    Vermutlich muss man den Fotomodus vorher aktivierten oder kann das so einstellen.

  • vielleicht reicht es, nur auf einem Auge zu zwinkern...
    Wäre für mich am naheliegendsten.

  • Hauptsache ist, dass ich kein Foto-Stakkato starte, wenn ich ein Staubkorn im Auge habe :D

  • kõnnte sein dass man erst 2mal zwinkern muss um die cam zu aktivieren.

  • @Robin:

    Stimmt jetzt wo du es sagst, habe ich auch schon in einem Erfahrungsbericht gelesen. Ich würde mir aber echt blöd vor kommen, das auf der Straße zu sagen. Ich würde es dann eher flüstern :-D

    @Sophia: Mein Opa braucht meistens etwas länger. Ne Scherz, das wäre mir auch lieber als den Spruch auf zu sagen.

  • @ Emir F. angeblich macht man sowieso nur ein Foto, wenn man vorher sagt: OK Glass take a picture
    Dann würde es sicher mit dem Augenzwinkern kein Problem mehr geben. ;)

  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    23.04.2013 Link zum Kommentar

    @Emir F.:

    ein normales zwinkern um die Augen zu befeuchten geht viel schneller als ein bewusstes Zwinkern. Es wird also bestimmt die Dauer ermittelt und danach entschieden ob ein Foto gemacht wird.

  • My1 23.04.2013 Link zum Kommentar

    das kann ja mal Lustig werden Glass hat keine Lautsprecher, wie will Glass also einen Schönen Sound bei Fotomachen an die Umwelt abgeben, wie es in einigen Ländern gesetz ist???

  • Das hört sich wirklich super an aber wie erkennt die Brille, dass man nicht bei jedem zwinkern ein Foto machen will. Muss man dann nicht die Kamera irgendwie aktivieren?

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!