Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 36 mal geteilt 12 Kommentare

Google+ eifert Facebook nach: Update bringt soziale E-Mail-Funktion

Facebook ist zur klassischen E-Mail was WhatsApp zur SMS ist. Zumindest teilweise. Hunderte Millionen Menschen auf der ganzen Welt schicken sich privat keine E-Mails mehr, sondern Nachrichten über das soziale Netzwerk. Google+ hinkte hier merkwürdigerweise immer hinterher. Das soll sich nun ändern. Künftig wird Gmail ein integraler Bestandteil von Google+ und erfordert zum Verschicken von Nachrichten keine E-Mail-Adressen mehr.

facebook google
© Facebook, Google, AndroidPIT

Weiter und weiter integriert Google seine verschiedenen Dienste zu einem großen Ganzen. Jetzt sind Gmail und Google+ dran. Künftig wird es Nutzern möglich sein, E-Mails an Kontakte aus Google+ zu senden, selbst wenn sie deren Adresse nicht haben und auch dann, wenn diese nicht in den eigenen Kreisen sind. Dieses Update wird derzeit verteilt, auch wenn die eigentliche E-Mail-Funktion noch folgen wird.

Das bedeutet, dass jeder Nutzer von Google+ prinzipiell einen jeden via Gmail anschreiben kann, nicht aber, dass dadurch die E-Mail-Adressen sofort sichtbar werden. Das geschieht erst, wenn der Angeschriebene antwortet. Zu diesem Zweck wird es in Gmail eine neue Option geben, die es dem Nutzer erlaubt einzustellen, wer ihm auf diesem Wege Nachrichten schicken kann (jeder in Google+, nur Nutzer aus den eigenen oder erweiterten Kreisen oder niemand). Wichtig: Um unerwünschtes Spammen zu verhindern, können Absender außerhalb der eigenen Kreise nur eine einzige E-Mail senden; für weitere muss erst eine Antwort erfolgen.

google emaiul
© Google

Damit bietet Google+ nun endlich einen wichtigen Teil des sozialen Funktionsumfangs von Facebook, nämlich Vernetzung, Chat und Nachrichten. Hierfür benötigt Google allerdings drei Dienste (Google+, Hangouts und Gmail), während Facebook alles in einem bündelt. Es wird interessant sein zu sehen, wie Google sich hier entwickelt, denn der Nutzer will überschaubare Simplizität. Und die ist ganz offensichtlich das langfristige Ziel hier.

Gmail Install on Google Play Google+ Install on Google Play

 

Via: The Verge Quelle: Gmail Blog

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Facebook ersetzt die E-Mail?? Also ich schreibe nie Nachrichten darüber, da ist mir meine Mail etwas sicherer

  • Michael S. Doch, mit Custom-ROM ohne Gapps. Siehe ein paar Artikel weiter bzw. aktuelle c't Zeitschrift

  • ich nutze bereits weder google+, hangouts noch bewerte ich irgendetwas bei playstore. aber man entkommt einfach nicht diesen socialmedia-mist,da google immerwieder Wege findet, diese dem Nutzer aufzuzwingen. am liebsten würde ich mich überall abmelden, doch dann funktioniert ja android und somit mein handy nicht mehr.

    •   51
      XXL 11.01.2014 Link zum Kommentar

      Sehe ich genauso.
      Und an dem Tag wo Google+ Pflicht wird für Android, bin ich ganz raus...

  • Ich glaube nicht, dass Facebook überhaupt die private E-Mail verdrängt hat. Die ist meiner Meinung nach schon mit Messengern wie ICQ oder MSN fast ausgestorben, zumindest in der jungen Generation.

  •   13

    @mariano
    Auch eine Abwesenheitsbenachrichtigung ist eine Antwort, deshalb dürfte der Empfänger damit Deine Mail Adresse haben, genau wie beim normalen Mailkonto.

  • Mich wunderte schon die ganze Zeit, wieso ich einem G+ Mitglied keine Nachricht schreiben kann, wie das in allen anderen Systemen üblich ist. Einen Status nur mit einer Person zu teilen, ist schon recht affig. Hier holt Google also nur nach, was in jedem Forum seit Jahren selbstverständlich ist - dass man jedem Mitglied eines Systems auf irgendeine Art eine Nachricht zukommen lassen kann. Dass das bei Google als Gmail zugestellt wird ist nur logisch und auch wünschenswert. Ansonsten gäbe es noch ein weiteres System, welches man checken muss.
    Dass Facebook die Email "killt", kann ich nicht nachvollziehen. Es ersetzt eher einen Messenger. Wenn ich eine Kurznachricht an Jemanden schicke und es nicht wichtig ist, dass er es sofort liest, dann schicke ich es eventuell per Facebook, aber meist doch eher via Viber oder Hangouts.
    Jede Art "normaler" Kommunikation, also mit Anrede und Grußformel, wird nach wie vor per Email verschickt allein schon wegen der Ablage, der Möglichkeit der Nachverfolgung, des Versendens von Anhängen und der Weiterleitung von Nachrichten. Mag sein, dass Jugendliche das alles nicht mehr machen, weil sie die Kenntnis nicht besitzen. Sie verwenden Facebook wie eine SMS. Aber das wächst sich hoffentlich noch aus.
    Man kann wohl Facebook wie eine Postkarte sehen und Email wie einen Brief. Postkarten haben Briefe auch nicht ersetzt.

    Viele Grüße
    Thomas

  • Die Idee find ich gut, allerdings ersorge ich trotzdem noch das Spammen. Die e-Mail Adresse soll ja erst sichtbar werden, wenn der Empfänger geantwortet hat. Wie verhält es sich, wenn eine Abwesenheitsnotiz eingestellt ist? Weiss das jemand von euch ?

    • @Mariano Cerullo: Das ist eine wirklich exzellente Frage! Leider kann ich die noch nicht beantworten, da das Feature noch nicht komplett ausgerollt wurde. Aber wir werden da definitiv ein Auge drauf haben, denn das ist ein wichtiger Aspekt, vor allem nachdem Google ja erst kürzlich die Auto-Reply-Funktion in der App prominent gemacht bzw. eingeführt hat. Danke für den Hinweis.

      • Wenn Google es richtig gut macht, dann verhält es sich so:
        Man selbst aktiviert Abwesenheitsnotiz/Autoresponder.
        1. Jemand, der nicht in meinen Kreisen oder nur in meinen erweiterten Kreisen ist, schickt mir eine Nachricht:
        Mein Autoresponder zeigt dem Absender nur die autom. Nachricht, nicht aber meine E-Mail-Adresse an.
        2. Jemand aus meinen Kreisen schickt mir eine Nachricht:
        Mein Autoresponder zeigt dem Absender die autom. Nachricht und meine E-Mail-Adresse an.

      •   16

        Sehe ich etwas anders. Solange ich nicht aktiv antworte sollte meine Adresse nicht übermittelt werden, solange sie beim Gegenüber noch nicht bekannt ist. Nur, weil jemand in einem meiner Kreise ist, heisst das doch noch lange nicht, dass ich ihm meine Adresse geben möchte.

    • Ich bin der Meinung von Lars: Nur weil jmd in meinen Kreisen ist, will ich nicht dass dieser meine Haupt-Mailadresse besitzt.
      In Google kann ich jedenfalls die Abwesenheitsregel so konfigurieren, dass die Abwesenheitsnotiz nur ein meine Kontakte gesandt wird.

      Nur so nebenbei: Die Abwesenheitsnotiz brauch ich nur Geschäftlich. Für mich hat dies ein Sicherheitsaspekt (vielleicht bin ich Paranoid...) : wenn ich Privat eine Abwesenheitsnotiz rauslasse dass ich in den Ferien bin, ist dies meiner Meinung nach eine Einladung für Diebe/Einbrecher. Daher will ich nicht dass die Abwesenheitsnotiz an ALLE gehen die mir eine Nachricht senden.

36 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!