Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Google experimentiert mit Anzeigen in der Bildersuche
Google 2 Min Lesezeit 10 Kommentare

Google experimentiert mit Anzeigen in der Bildersuche

Das Web wird immer visueller, was Plattformen wie Instagram und Pinterest zeigen. Jetzt scheint es, dass Google den Trend aufnimmt, um noch mehr Werbung ausspielen zu können. Das Unternehmen aus Mountain View testet "Shoppable Ads" in der Bildersuche.

Laut Google hat eine aktuelle Studie gezeigt, dass die eigene Suchmaschine in den USA weiterhin die Nummer eins ist, wenn es darum geht, neue Produkte und Marken zu entdecken. Die klassische Textsuche ist jedoch nicht mehr so "trendy" wie früher: "50 Prozent der Online-Käufer gaben an, dass Bilder des Produkts sie zum Kauf inspiriert haben, und zunehmend wenden sie sich dafür an die Google Bildersuche".

Google bietet bereits gesponserte Anzeigen in den Suchergebnissen, aber jetzt geht das Unternehmen noch einen Schritt weiter, indem es "buchbare Anzeigen" hinzufügt. Diese ermöglichen es Werbetreibenden, Produkte auf den eigenen Fotos zu kommentieren und so zum Beispiel Produktnamen und Preise mit Hilfe von "Floating Labels" (kleinen Sprechblasen) einzubinden.

Wenn Ihr beispielsweise nach Home-Office-Ideen sucht und eine Werbung von einem Möbelhändler bekommt, könnt Ihr die Preise für den Schreibtisch, die Stühle usw. einsehen und über einen Klick auf das Label direkt zur Produktseiten des Einzelhändlers gelangen.

Shoppable Image Ads 782
So sehen die buchbaren Anzeigen aus. / © Google

Ihr müsst Euch jedoch keine Sorgen machen, dass künftig Anzeigen alle Google-Bilder überfluten. Die "kaufbaren" Etiketten sind nur in gesponserten Bildern sichtbar, die Ihr an der entsprechenden Markierung in der linken unteren Ecke erkennt. Außerdem testet Google die Funktion noch immer an einem "kleinen Prozentsatz der Nutzer und bei ausgewählten Händlern".

Google führt aber auch sogenannte "Showcase Shopping Anzeigen" in der Bildsuche ein, die Ihr vielleicht schon aus der Textsuche kennt. Es ist Karussell-Ansicht relevanter Anzeigen, die oben auf der Ergebnisseite erscheint. Google sagt, dass es den Werbetreibenden ermöglichen soll, "den Käufern ein inspirierenderes und reichhaltigeres visuelles Erlebnis" zu bieten.

Was haltet Ihr von diesen Veränderungen? Nutzt Ihr die Google Bildsuche als Inspiration für Euren Einkauf? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Quelle: Google

Facebook Twitter 2 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern