Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 11 Kommentare

Google Duplex bedroht Callcenter-Arbeitsplätze

Auf der diesjährigen Google Entwicklerkonferenz sorgte Duplex für gespaltene Meinungen. Die einen sehen in dem sprechenden digitalen Assistenten ein wirksames Alltags-Tool, während die Gegner in der Sprach-KI eine Bedrohnung sehen. Letzte Gruppe könnte schon bald rasant wachsen, denn Duplex hat das Interesse von Firmen mit großen kostspieligen Callcentern geweckt.

Wenn man Sundar Pichai glauben schenkt, dann haben die Entwickler von Google Duplex dies nur als Instrument für den Endverbraucher erdacht. Termine, Reservierung und Kartenkäufe soll die Sprach-KI dem Nutzer abnehmen und vereinfachen. Auch wenn der Duplex sich bei jedem Anruf eindeutig identifizieren wird, klingt dieser in den Demo-Videos von Google dank eingebauter Ähmms und Mhhmms so menschlich, dass man schnell vergisst, dass man mit einer Maschine spricht. 

Da die Demonstration von Google Duplex so realistisch wirkte, sollen laut anonymen Quellen von The Information Unternehmen im Callcenter-Bereich Interesse an Google Duplex zur Kosteneinsparung haben. Der Quelle nach soll mindestens eine Versicherungsfirma an einem Weg arbeiten, um Google Duplex in dessen Callcenter zu Nutzen. In einem Callcenter ist es Üblich den Kunden anhand von vorgefertigten Handbüchern durch ein Gespräch zuführen. Solch ein „Handbuch“ kann mit Sicherheit mit etwas Aufwand auch in Google Duplex implementiert werden.

Es würde mich nicht wirklich Wundern, wenn tatsächlich schon Unternehmen wie Versicherungen versuchen, die eigentlich für den Konsumenten gedachte Sprach-KI zu nutzen, um es in ihrem Callcenter einzusetzen. Nur ein großer Aufschrei in der Öffentlichkeit kann dafür sorgen, dass diese Unternehmen sich aus Angst vor einem PR-Gau aus diesem fragwürdigen Projekt verabschieden.

Quelle: The Information

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Also wenn ich mit einem konkreten Problem eine Firma anrufe, und da jemand fachkundiges mit mir spricht ist mir das lieber als so ein Roboter.
    Aber diese Callcenter wo die für 3 Firmen gleichzeitig arbeiten, dann alle keine Ahnung haben und einen anrufen um einem was zu verkaufen, die können alle auch durch Duplex ersetzt werden.


  • Todos Galaxy j7 Prime que vai receber o Android 8 me responde para mim ter essa certeza e sim ou não???


  • Es wäre auf jeden Fall eine Bereicherung... Aber einen gänzlichen Ersatz kann ich mir nicht vorstellen... Noch nicht...


  • Für die Mitarbeiter, die es am Ende tatsächlich trifft und die sich einen neuen Job suchen müssen, definitv tragisch. Mir fällt da immer der berühmte Gaslaternenanzünder ein, den gibts heute auch nicht mehr.

    Auf der anderen Seite ... was ist denn der Job vieler Callcenteragents? Vorgefertigte Gespräche führen. Alles was nicht im Leitfaden/Formular steht, wird ohnehin eskaliert. Das kann heute eben auch schon automatisiert werden (wie früher einmal das Anzünden der Gaslaternen).


  • Endlich mal etwas was ich unbedingt haben will.

    Dann ruft mich irgend son dæmliches Callcenter an und die App uebernimmt das Gespræch. Sehe schon lustige Gespræche zwischen FirmenDuplex und PrivatDuplex.

    Will haben 😁


  • Glaub nicht das das so einfach umsetzbar ist (Callcenter), (rechts)verbindliche Zusagen werden auch diesem Weg sicherlich nicht zustande kommen !

    NilsD


  • Coole Sache, nutze den Assistent auch nur auf english, macht viel mehr Spass und Google versteht viel mehr.


  • So wird es kommen. Egal in welchen Bereichen. Als erstes werden fie Vermittler zwischen Anrufern und Fachbereich wegfallen.


  •   15
    Gelöschter Account vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Oh Gott, die Ärmsten... :( xD

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern