Verfasst von:

Google-Insider: Android-Code wichtiger als Design

Verfasst von: Andreas Seeger — 04.01.2013

Ein iOS-Entwickler hat auf freiberuflicher Basis drei Monate für die Google-Zentrale in Sydney gearbeitet und dabei interessante Einblicke in die internen Arbeitsprozesse bei der Entwicklung von Google-Apps gewonnen. Der Insider bestätigt, was jeder auf seinem Android-Telefon oder Tablet sehen kann: Code geht bei Google vor Design, Funktion ist wichtiger als Oberfläche. Und man wird schnell dick.

Chris Hulbert ist freiberuflicher iOS-Designer und diesen Hintergrund merkt man seinem Report auch an, den er auf seiner Website veröffentlicht hat. "Hinter feindlichen Linien" lautet der Titel, den man beim Lesen immer im Hinterkopf behalten sollte. Aber abseits dieser klaren Fanboy-Haltung gibt er einen spannenden Einblick in den Arbeitsalltag von Googles Android-Entwicklern.

Über die ersten Absätze, in denen er das Thema "iOS bei Google" ganz allgemein abhandelt, kann man getrost hinweg lesen. Er bedient hier nichts weiter als die üblichen Klischees. "Es gibt eine gewisse Anti-iOS-Haltung hier. Ständig wird über die seltsame Syntax von Objective C [der iOS-Programmiersprache, Anm. AS] und andere Eigenheiten von Apple gelästert."

Ich kann hier jedenfalls nichts ungewöhnliches entdecken. Was erwartet Hulbert den? Dass da bei Google alle mit iPhones herum laufen? Viele Firmen haben ähnliche Probleme, von Facebook ist zum Beispiel bekannt, dass sie ihre Mitarbeiter von Ihren privaten iPhones weg zu Android locken, damit sie die App endlich vernünftig für das Google-System programmieren.


Die Gmail-App für iOS (links) und Android im Vergleich. Welche sieht besser aus? / (c) Androidpit

Der Code ist alles

Ich möchte an dieser Stelle nicht detailliert auf seine Beschreibung des Entwickler-Workflows eingehen, das könnt Ihr gerne selbst nachlesen. Wichtig scheint mir vor allem, dass Google sehr genau ist und eine geringe Fehlertoleranz hat. Es gibt viele Korrekturschleifen und „Google ist sehr streng bei Dingen wie Code-Style-Richtlinien. Ein falscher Abstand oder Linien die breiter sind als 80 Zeichen werden bei der Überprüfung sofort angemerkt. Natürlich werden so auch fundamentalere Fehler aufgedeckt."

Diese penible Arbeitskultur führt nach Ansicht von Hulbert zu besserem Code, aber im selben Atemzug kritisiert er das langsame Arbeitstempo, das damit verbunden ist. Auch die Flexibilität eines Entwicklers wird dadurch eingeschränkt. "Wenn Du Änderungen machen willst, musst Du warten bis zum nächsten Morgen nach der Überprüfung und dann wieder warten bis zum Ende des folgenden Tages, bis der Projektleiter mit seinen Meetings fertig ist und Deinen überarbeiteten Code anschauen kann."

Am Ende habe er immer an verschieden Teilprojekten der App gearbeitet, die alle nicht abgeschlossen waren, so Hulbert weiter. "Es ist sehr schwer, sich auf einen Bereich zu fokussieren."

Aber das erkennt er neidlos an: Am Ende steht eben ein besserer Code.

Design spielt nur eine Nebenrolle

Doch am spannendsten sind seine Beobachtungen im Bereich Design, denn hier werden die essenziellen Unterschiede zwischen Apple und Google, zwischen iOS und Android deutlich.

Hulbert: "Als iOS-Entwickler bin ich es gewohnt, nach einem "Design-first"-Ansatz zu arbeiten. Jemand in einem Anzug träumt seine App, erzählt seine Ideen einem Typen, der dazu erste Skizzen der Oberfläche auf Papier zeichnet. Dann legen die  Designer mit Mockups von jedem Bildschirm genau fest, wie die App aussehen soll, und diese landen dann bei uns Programmierern, damit wir sie umsetzen."

Doch bei Google, so sein Resümee, werden die Entwürfe nicht besonders ernst genommen. "Das erklärt die nicht besonders schöne Android-Oberfläche und Googles fehlenden Fokus auf Design, den man überall spürt."

Gefallen hat es ihm bei Google trotzdem. "Das Essen dort hat mich gemästet! Ich habe bereits damit angefangen, wieder ein paar Kilos abzuwerfen."

Man kann jetzt natürlich darüber streiten, welche Aussagekraft die Beobachtungen von Hulbert haben. Er hat nicht im Herzen der Android-Entwicklung gearbeitet, sondern nur an der Peripherie. Aber ich denke schon, dass die Konturen einer bestimmten Unternehmenskultur sichtbar werden. Lesenswert sind seine Erfahrungen allemal.

Titelfoto: as/AndroidPIT, mit Material von Apple und Google 

Der studierte Historiker hat schon für viele verschiedene Publikationen im Mobilfunkbereich gearbeitet, unter anderem für Europas größtes Telekommunikationsmagazin CONNECT. Er ist an der Ostsee aufgewachsen, lebt aber schon seit mehr als 12 Jahren in Berlin. Das Meer vermisst er immer noch.

68 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Simeon S. 28.03.2013 Link zum Kommentar

    Also ich liebe dieses Holo Design im Vanilla Android. Dieses Schwarz/Grau oder auch weiß mit diesem teilen leuchtenden Blau gefällt mir. Schon die Statusleiste sieht da nice aus. Nur einige Firmen wie Samsung packen dann das in so ein hässliches Grün. Das Design von Apple ist komisch. Nur die Statusleiste ist schon LW. Grau und dann in einer ähnlichen Farbe der Akku etc.

    0
  • Robert Schweng 12.01.2013 Link zum Kommentar

    Als Entwickler der unter IOS und Android entwickelt kann ich diesen Glaubenskrieg nicht ganz nachvollziehen.
    Ob XCode oder Android SDK beide Toolchains kompilieren für die gleiche Hardware und produzieren daher nahezu identischen Maschinencode.

    "Stabilität durch Exceptionhandling" finde ich genauso schlecht wie
    Security through Obscurity.

    Ich habe die IOS Toolchain unter riesiegem Aufwand sogar auf meinem Windows 7 Rechner am laufen und kann damit IOS APPs ohne einen MAC
    kompilieren.
    Hier stellte sich für mich heraus, das ein erheblicher Teil des Frameworks dafür da ist das System für Apple proprietär zu halten.

    Mich stört einfach dass ich Gigabytes an OSX Headern und Frameworks
    einbinden muss um ein Hello World für IOS zu kompilieren.

    Das Toolset von Android ist direkt für Smartphones entwickelt worden.
    Das Toolset von IOS kommt von OSX (vom PC).

    Dies sind für mich die tragendsten Unterschiede.
    Egal was man benutzt man kann mit beiden identische und sichere Applikationen entwickeln.

    Code oder Design Frage?
    Für mich sind das 2 verschiedene Entwickler (Team).
    Wenn ich als GUI Entwickler angestellt bin lege ich natürlich mehr Wert Design denn Code.
    Als Backend Entwickler ist es wohl umgekehrt.
    Man könnte auch beides machen aber das Ergebnis wird sicher besser durch die obige Aufgabentrennung.

    0
  • J. David S. 07.01.2013 Link zum Kommentar

    @Hurricane

    Den Bratwurst Vergleich habe ich auch schon einmal irgendwo gehört.
    Der trifft es aber echt gut.

    Aber ich für meinen Teil hab dann doch lieber eine nicht verfügbare Bratwurst in der Android Welt statt eine nicht verfügbare in iOS. Immerhin würden wir in iOS irgendwann verhungern... :D

    0
  • Schott Michael 06.01.2013 Link zum Kommentar

    hier beschreibt gronkh sehr gut was mit der gesellschaft passiert, anstatt immer mal was schönes zu sagen gibt es nur nich gepäsche..... https://www.youtube.com/watch?v=mxQlRJtJW3c&feature=youtube_gdata_player

    0
  • Hurricane 06.01.2013 Link zum Kommentar

    Das ist ja schon wieder der Hammer hier, wie ihr euch aufeinander stürzt.
    Wobei, ehrlich gesagt, ich habe nur ca. ein Drittel aller Beiträge geschafft, beim Rest haben meine Augen aufgrund der grenzenlosen Verachtung der deutschen Rechtschreibung angefangen zu bluten. Ich will keine Namen nennen, aber viele der Diskussionsteilnehmer kann ich aufgrund dessen einfach nicht ernst nehmen.

    Schluss mit Offtopic, zurück zum Artikel.
    Als Softwareentwickler finde ich es wirklich sehr interessant, solche Einblicke in die Kulisse von Google zu bekommen.
    Lästern über Objective C... nun, das ist eine Ansichtssache. Wobei ich immer noch der festen Überzeugung bin, dass die Stabilität von iOS sich größtenteils durch das Beherrschen des Exception-Handlings durch die Entwickler erklärt ;-). Mit sauberer Programmierung hat das Unterdrücken der Exceptions zwar wenig zu tun, lässt sich aber mit dem Image besser vereinbaren. Alles reinste Mutmaßungen, natürlich :P. Möchte auch mal Fanboy sein.

    Letztens irgendwo im Internet einen schönen Vergleich dazu gelesen:

    Stellt euch vor, ihr wollt eine Bratwurst zu Mittag essen. Ihr packt euch Geld ein und geht zum Metzger. Blöder Weise hat der Metzger keine Bratwurst da.
    In der Android-Welt sind die Pläne für das Mittagessen somit abgestürzt, ihr startet einen neuen Versuch, euch was zu futtern zu beschaffen.
    In der iOS-Welt stört euch das nicht. Ihr bezahlt die nicht existierende Bratwurst, geht nach Hause, haut das Nichts in die Pfanne, setzt euch an Tisch und kaut das Nichts. Einen Absturz verursacht es nicht.

    Irgendwie komme ich wieder vom Thema ab. Ich finde es nicht richtig, zu sagen das Design wäre unwichtig gegenüber einem sauberen Code. In der GUI-Programmierung geht es eben um ein sauberes Zusammenspiel zwischen diesen beiden Komponenten, sowohl als auch muss stimmen. Der Otto-Normalverbraucher will kein Programm nutzen, wo der Code grenzenlos schön und die GUI verrunzt ist. Der Code interessiert ihn nun mal nicht, er wählt lieber die schöne, sich selbst erklärende Oberfläche. Ich finde auch (oh-oh, jetzt gibt`s Ärger!), dass Google da noch einiges aufzuholen hat.

    Was das Gemecker über den Styleguide soll, verstehe ich nicht ganz. Jedes große Softwareentwicklungsunternehmen braucht so etwas. Wenn an einem Codeabschnitt mehrere Entwickler arbeiten, bedarf es einer einheitlichen Richtlinie.

    0
  • User-Foto
    Christoph V. 06.01.2013 Link zum Kommentar

    Was das Design angeht von Android selbst, hat sich seit 4.0 schon einiges getan, dank Mathias Duarte. Seine Einflussesind deutlich sichtbar, auch erkennt man viele Paralellen zu webos, sowohl beim Multitasking, als auch insgesamt beim Holo Design - das Weiß/Blau erinnert stark an webos von Palm, wofür er vorher verantwortlich war.

    Seit er bei google ist, hat sich vieles gebessert. Alles unter 4.0 ist designtechnisch eine Zumutung gewesen.

    0
  • marcus bader 06.01.2013 Link zum Kommentar

    kurz und knapp: apps wie wkw oder facebook zeigen sehr deutlich wie wichtig design ist. denn ein design kann auch die funktionalität steigern. daher versteh ich es nicht wieso android apps so dahingeschludert werden. und deshalb werde ich immer ein iphone und ein android tablet haben. um aus beiden welten das beste zu bekommen.

    0
  • Daniel Specht 06.01.2013 Link zum Kommentar

    SelIch arbeite seit meinem IAxD -BA selbst als Android dev. Freelancer und teile die Einschätzung die hier vertreten wird nicht. Dafür sprechen denn auch gleich x Gründe.
    Seit ICS hat Google einiges für's "Design" getan. Siehe Android design.developer -> http://developer.android.com/design/index.html Davor hatte HTC's Sense auch viel Erfolg weil sie genau dieses Problem mit Sense wett machten. Heute ist Sense, auch in der Version 4.0, irgendwie überflüssig geworden. Der Style passt einfach nicht mehr. Ich erwähne HTC weil ich deren Hardware eigentlich super mag aber dieses Aufgepappte Sense überall finde ich scheusslich. Einige wenige Änderungen würden es auch tun dann könnte man updates auch schneller übernehmen.

    Ps.
    Natürlich muss man sich in Objective-C erst einarbeiten aber wenn man sich etwas damit vertraut gemacht hat, sieht man das es viele Ähnlichkeiten mit Java hat - mir ging es jedenfalls so.

    0
  • Valentin 06.01.2013 Link zum Kommentar

    "Das erklärt die nicht besonders schöne Android-Oberfläche und Googles fehlenden Fokus auf Design, den man überall spürt."
    Bei Android 16 vielleicht. Bei den aktuellen Versionen merkt man das sicher nicht mehr.

    0
  • Jeremy Papke 06.01.2013 Link zum Kommentar

    Der Code ist zwar wichtiger , destotrotz kommt es häufig zu abstürzenden Apps , es liegt Wahrscheinlich an die Anpassung an ios und der gnadenlosen Überprüfung der Apps von Apple warum es kaum bei den neueren idevices zu appstürzenden Apps kommt :-)

    0
  • Markus S. 06.01.2013 Link zum Kommentar

    Wenn ich wählen müsste würde ich mich auch für Code vor Design entscheiden. Aber ich fühle mich z.Zt. bei Android bestens aufgehoben. Sowohl in sachen Code als auch beim Design. Mag ja sein das ich verwöhnt bin bei zwei Geräten, die mit dem neuesten Android laufen.
    Wenn ich, wie zuletzt Silvester, ein iOS Gerät in den Händen halte, kommt es mit mittlerweile so vor als würde ich vor einem Windows 3.1 Rechner sitzen.
    Hallo? Glaubt Apple man könnte mit abgerundeten Ecken und abgerundeten Icons alt werden? Die Zeit geht weiter und ein UI muss sich auch entwickenln können.

    0
  • Chantal P. 06.01.2013 Link zum Kommentar

    also mir gefällt IoS in Vergleich zu android viel besser, mich spricht eben das bessere design der apps einfach mehr an, aber die Freiheiten bei Android sind mir einfach mehr wert , als Unmengen an Geld zu zahlen für ein iPhone, mit dem ich kaum Freiheiten habe... zudem habe ich mal den Appstore und play store verglichen zumindest einige apps und viele die für mich kostenlos downloadbar sind, muss sie zahlen, von der Stabilität weiß ich zwar nicht sooo viel, aber ihre Apps stürzen auch immer mal wieder ab, aber nicht so häufig wie bei mir.. ich finde beides hat seine vor- und Nachteile.. nach meinem iPhone 3G hatte ich mich bewusst zur Freiheit entschieden, bis auf eben das design bin ich mir Android wunschlos glücklich

    0
  • Simon F. 05.01.2013 Link zum Kommentar

    Fehler sind menschlich, auch wenn man sich manchmal fragen muss, wie solche Sachen durch die Kontrollen grosser Firmen gehen.
    Bei Apple gibt dafür den März Bug. Unter iOS stürzen Apps pro Appstart sogar häufiger ab. Es gibt Statistiken, welche das belegen. Ich habe selber auch schon die eine oder andere erlebt, sogar kostenpflichtige.
    Hört bitte damit auf, bei jeder Gelegnheit Apples Perfektion zu betonen. Es entspricht leider einfach nicht der Wahrheit.
    Den Blog selbst fand ich sehr interessant. Bitte mehr davon.

    0
  • User-Foto
    Flash Fan 05.01.2013 Link zum Kommentar

    So, so. Dann verstehe ich aber nicht, wie man das Nexus 10 mit der miesen Firmware ausliefern konnte und bis heute das Random Reboot Problem nicht beseitigen können:

    http://m.blogs.computerworld.com/android/21427/android-42-random-reboots

    Mal ehrlich von Google hatte ich mehr erwartet und bin von Samsung deutlich bessere Firmwares und schnellere Fehlerbehebung gewöhnt!

    0
  • Julius 05.01.2013 Link zum Kommentar

    Google ist sehr streng bei Dingen wie Code-Style-Richtlinien. Ein falscher Abstand oder Linien die breiter sind als 80 Zeichen werden bei der Überprüfung sofort angemerkt. Natürlich werden so auch fundamentalere Fehler aufgedeckt.

    ---

    Aber den fehlenden Dezember im Kalender hat man nicht entdeckt. War sicherlich nicht fundamental :D

    0
  • Jeremy Papke 05.01.2013 Link zum Kommentar

    @ Ivan

    Ich danke dir das du wenigstens mir in einigen teilen zustimmst und mich verstehst , das selbe tuh ich auch bei dir .

    0
  • Michael Schulz 05.01.2013 Link zum Kommentar

    Ein Unternehmen, das strengere Coderichtlinien hat als ein anderes Unternehmen, produziert nicht zwangsläufig fehlerfreieren Code. Aber es hilft, weniger Fehler zu produzieren. Gerade in der Weiterentwicklung.

    Fakt ist, dass hier von der Entwicklung bei Google geredet wird. Wenn andere Android-Apps abstürzen, liegt das doch nicht an Google. Ich kann doch auch nicht Microsoft die Schuld geben, wenn ein Spiel in Windows abstürzt.

    Meines Erachtens sind die Ansätze Code-first und Design-first falsch. Was nützt für die tollste Funktion, wenn ich die App nicht bedienen kann? Genauso wenig habe ich etwas von einer App, die toll aussieht, aber nichts kann. Die Mischung macht es. Daher sollte Code immer vom Design getrennt werden.

    0
  • Ivan Jovanovic 05.01.2013 Link zum Kommentar

    Christoph V.,

    Ich muss mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen wie man einen Forumstroll definiert und ob ich einer bin.
    Aber ich habe eine leichte Tendenz zu der Meinung keiner zu sein. Ich habe mehrere Androidgeräte, interessiere mich sehr dafür und lese regelmäßig in diesen und anderen Androidthematisierten Foren.Auch zu verschiedenen iOS Geräten habe ich regelmäßigen Zugang, sodass ich meine Stellung dazu beziehen KANN.
    Auf der anderen Seite sind Leute in einem Forum unterwegs, Leute die überhaupt nichts mit Android und Android Smartphones am Hut haben, kommen jedoch nur dann zu Wort wenn es sich um ein Beitrag handelt der über Apple handelt und sehen sich dann verpflichtet die Ehre ihren Lieblingsherstellers zu verteidigen und dadurch zu polarisieren.
    Wieso macht man sowas?!? Verbesserungsvorschlag : get a life!

    Was den Service angeht, ich kann den selben guten Service von Samsung (zB) auch bestätigen.
    Einmal haben sie mir ein Galaxy S komplett auf Kulanz getauscht obwohl Eigenverschulden vorlag. Dann habe ich bis jetzt mein Note 2 mal repariert bekommen, ohne Kosten, obwohl eigentlich totgeflasht. ;-)
    Du hast recht, jedes OS hat seine Vor- und Nachteile. Solange jeder die freie Wahl hat und viele sich das kaufen können was sie möchten ist alles in Ordnung. Etwas Konkurrenzdenken und Fanboygetue wird es immer geben.
    Nochwas: ich bezeichne Papke nicht als Forumstroll. Viele Standpunkte und Beträge von Papke habe ich gerne gelesen und kann ihm beipflichten. Er weiß wovon er schreibt. Ganz im Gegenteil zu Denis S., unserem wahren Troll. Ich habe lediglich geschrieben dass der erste Post Papkes in diesem Beitrag etwas Charakter von Denis' Posts aufweist und er Acht geben soll.

    Genug Offtopic. Cheers.

    0
  • Thomas 05.01.2013 Link zum Kommentar

    neues jahr,alte leier
    apple ist böse und android ist gut,jeder der dagegen spricht ist ein fanboy und soll sich von dieser seite fernhalten,
    immer wieder die gleichen haltlosen kindischen vorwürfe von verblendeten fanboykiddies

    0
  • Jeremy Papke 05.01.2013 Link zum Kommentar

    @ Ivan jovanovic

    Ich finds lustig wie du in deiner eigenen kleinen Welt lebst haha

    Ich Hab's nicht nötig hier , dir klar zu machen das ist die Wahrheit erzähle !

    Wie alt bist du !? :D , wenn du glaubst ich wär einer von den ganz krassen Apple Anhängern dann liegst du falsch ..
    Ich habe " Kontakt " zu android Smartphones und sehe mal locker mehr über den " Tellerrand " als du .

    Ich habe es schon immer zu 100% akzeptiert wenn Leute sich ein anderes Produkt kaufen , in euren Augen bin ich ja auch so einer der sich ein anderes Produkt kauft .

    ABER ihr dürft nicht immer jeden Apple üser Kommentar als Unfug betrachten , kommt schon , viele von euch sind hoffentsichtlich erwachse , dann müsstet ihr es wenigsten ein wenig einsehen , das ich kein Müll rede !

    Ich rede NICHT über android , sondern über das ios , und da kenn ich mich nunmal aus , ICH wiederspreche euch auch nicht wenn ihr eure Erfahrungen über ANDORID äußert !

    Mfg

    0
Zeige alle Kommentare