Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
10 mal geteilt 3 Kommentare

Google Daydream erhält ein großes Update zum ersten Geburtstag

Zum ersten Geburtstag von Daydream verpasst Google der hauseigenen VR-Plattform ein erstes größeres Update. Das Update wird schon bald an die Daydream-fähigen Smartphones ausgeliefert und soll schon jetzt den Weg für das angekündigte Standalone-VR-Mount bereiten.

Auf der I/O 2017 hat Google die Zusammenarbeit mit HTC und Lenovo angekündigt, mit dem Ziel, noch in diesem Jahr ein VR-Brillen auf den Markt zubringen, die eigenständig funktionieren sollen. Solch eine VR-Brille braucht selbstverständlich ein angepasstes Betriebssystem, dass den Nutzer nicht bei eingehenden Benachrichtigungen oder wechseln von Einstellungen aus der virtuellen Welt reißt. Aus diesem Grunde wird Google in einem kommenden Update für die aktuellen Daydream-fähigen Smartphones den Weg zu einem besseren und störungsfreiem VR-Erlebnis bereitstellen. Benachrichtigungen sollen dann in Form von 2D-Popups in die VR-Welt eingeblendet werden und auch weitere Android-Funktionalitäten dementsprechend zugänglich gemacht werden.

Mit dem Software-Update will Google auch das VR-Erlebnis Zuschauern zugänglich machen. Dafür wird es dann einen Modus geben, bei dem die VR-Welt über Chromecast an einen Fernseher übermittelt wird. Steht gerade kein Fernseher mit Chromecast-Funktion zur Verfügung, kann dank des Updates aber dann auch Screenshots aus der virtuellen Welt erzeugt werden. Diese kann man dann später teilen oder mit seinen Freunden anschauen.

AndroidPIT Google daydream VR 3695
Schöne neue VR-Welt, dank Google Daydream / © AndroidPIT

Sicher sind das nur die ersten neuen Funktionen für Daydream VR. Das lokale Streaming von VR-Inhalten per Chromecast wird mit Sicherheit später um eine YouTube-Streaming-Funktion erweitert, damit VR-Erlebnisse auch global geteilt werden können. Persönlich würde ich mir wünschen, dass es dann nicht nur einen reinen VR-Video-Stream künftig gibt, sondern auch gemeinschaftliches Eintauchen in eine VR-Welt möglich wird. Ein Mischung aus Second Life und MMO-Spielen inklusive Übertragung der Sprache. 

10 mal geteilt

3 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!