Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 29 Kommentare

Löst Google mit Android L das SD-Karten-Problem?

Seit Android 4.4 KitKat wurden Schreibrechte von Apps auf die SD-Karte beschnitten. Dieses Verhalten hat etliche Entwickler vor unlösbare Probleme gestellt und Apps hörten plötzlich auf, zu funktionieren. Für Android L könnte es hierzu eine neue Entscheidung geben.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
4396 Teilnehmer
android l navigation buttons nexus 5 teaser02
© AndroidPIT

Bei den Entwicklungen an der Developer Preview von Android L wurde mit Issue 610 ein Problem aufgegriffen, das bei dem Release von KitKat für einige Unruhe gesorgt hatte. Wir berichteten an dieser Stelle bereits davon, dass Apps ihre Daten verloren oder nach dem Betriebssystem-Upgrade komplett den Dienst quittierten. Im besagten Issue bittet ein Entwickler darum, dass Google Entwicklern vor allem vernünftige Werkzeuge an die Hand gibt, um mit den neuen Restriktionen besser arbeiten zu können. Denn Googles aktuelle Vorgabe, die Datei-Verwaltung auf URI-Basis umzustellen, lasse sich mit Java als Programmier-Grundlage nur kompliziert vereinbaren. Weiter heißt es:

[...]
Ich sehe derzeit noch nicht, wie Android L diese Situation verbessern soll. Verpasse ich etwas? Wenn die Situation aktuell so schrecklich ist wie ich sie sehe, könnte Google vielleicht über eine Migrationsanleitung nachdenken, damit es etwas ersichtlicher wird, wie man auf die neuen Schnittstellen umsteigt und denselben Feature-Umfang bietet wie die bisherigen java.io.File- / POSIX-File-APIs?

Bitte denkt darüber nach, diesen Zugriff wieder zu erlauben, selbst wenn er mit einer neuen Berechtigung verbunden ist.

Dieser Issue mit der Bitte um Verbesserung der Situation wurde von offizieller Seite angenommen. Weitere Entwickler schlossen sich der Meinung an, dass Apps wieder vollen Zugriff auf die SD-Karte benötigen. Von Google kam dazu lediglich ein vages “Wir werden das ans Entwicklerteam weiterleiten und Updates liefern, sobald sie verfügbar sind”.

Diese erwarten wir mit Spannung und halten Euch auf dem Laufenden.

Quelle: Google Code

Top-Kommentare der Community

  • Hans-Thomas M. 11.07.2014

    Das __jede__ Applikation auf den __gesamten__ SD- Kartenspeicher haben soll, halte ich für eine Sicherheitslücke. Selbst lesender Zugriff ist da schon zuviel, wenn jede App gleichzeitig unkontrollierten / unkontrollierbaren zugang zum Internet hat. Eine App sollte Zugriff auf genau den ihr zugewiesenen Speicherplatz haben. Den sollte sie natürlich auch vernünftig verwalten (können). Dies wird zumindestens teilweise von KitKat enforced. Wenn dann deshalbeinige Apps nicht mehr funktionieren, ist das ein Problem der Apps und nicht von Android. Wenn einige liebgewonnene Sachen nicht merh machbar sind, ist das ein Problem der Benutzer

  • Alexander Grüßung 11.07.2014

    Das wäre wirklich mal eine Maßnahme :/
    Und ich hätte gern als Entwickler die Möglichkeit Dateien von der SD Karte bei Deinstallation zu löschen automatisch, die meine App vorher angelegt hat...

  • Conrad Beckert 11.07.2014

    Naja - was ist denn der Unterschied zwischen internem Speicher und SD-Karte. Irgendwann ist das Schreiben auf den internen Speicher dann gefährlich und verboten. Was ist am Schreiben auf SD denn gefährlicher als Schreiben auf das Adressbuch oder gar Bedienung des Telefons?

  • McBeary 11.07.2014

    Nervt mich auch tierisch. Habe mit BitTorrent Sync immer Musik, Bilder etc. synchronisiert. Das geht jetzt nur noch, wenn alles im internen Speicher liegt.

    Gerade bei Musik ist das ziemlich viel und liegt daher auf der SD. Ich hoffe inständig, dass sich das ändert...

  • Jürgen M. 30.07.2014

    Hab bis jetzt zurück gehalten, aber immer wieder lese ich unreflektierte Zustimmung zu diesem Quatsch.

    Sorry, aber das Argument, dass es Sicherheitsgründe seien, die Google veranlasst haben, die Sd Karte nutzlos zu machen, ist doch ganz grosser Bullshit. Der einzige Grund ist der, dass Google sämtliche Daten in der Cloud haben will. Der Wettlauf zwischen GOOGLE und Facebook um unsere Daten ist halt noch nicht entschieden.

    Noch mal zu dem Bullshit Argument. Sicherheitsprobleme löst man über eine ordentliches Berechtigungsmanagement auf Benutzerebene und nicht über Clustering des physikalischen Speichers auf Applikationsebene.
    Linux und mittlerweile Windows weiß wie es geht.

    Was wäre denn sonst mit den Daten im internen Speicher? Da ist ja schließlich alles beim Alten. Der SD Karten Unfug greift ja nur auf der SD Karte.

    Alles andere kann Google Menschen erzählen, die sich die Hose mit der Kneifzange zu machen.

29 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Heißt das, dass man künftig unter Android 4.4 KitKat wieder die SD-Karte so beschreiben (oder auch löschen) kann, wie man will?
    Das wäre echt genial. Bislang habe ich 4.4 auf meinem Note 3 verweigert!


  • Habe auch seit ein paar Tagen
    4.4 drauf original Samsung
    kann auch alles auf Sd Karte verschieben keine Probleme.


  • Android könnte einfach dem Benutzer bei JEDER Berechtigung fragen, ob er es einmal oder immer erlauben möchte. Damit wären alle anderen Probleme gleich mit gelöst!


  • Also ich fände es sehr gut, wenn Google dem NUTZER die Wahl lässt, welche App ob und wie viel Zugriff auf die SD Karte bekommt!
    Das wäre eigentlich die Beete Lösung, da zb neu installierte Apps am Anfang keine Rechte haben darauf zu zugreifen und man es denen erst selber erlauben muss. Dann ist man selber Schuld wenn man 0815 Apps seine Daten gibt, aber man kann sich freuen, wenn der Datei Explorer wieder Bilder und Musik verschieben kann!


  • Das wird nie wieder so wie vor 4.4. Dann könnten ja Google und Co ihren Cloud speicher nicht mehr verkaufen. Das mit der Sicherheit halte ich immer noch für vorgeschoben. Für mich ist der Fall Android ab 4.4 erledigt.


    • Ich denke, es geht weniger um den Verkauf von Cloudspeicher sonder genau um die Daten, die Google im Zugriff haben will. George Orwell läßt grüßen.


  • Naja - was ist denn der Unterschied zwischen internem Speicher und SD-Karte. Irgendwann ist das Schreiben auf den internen Speicher dann gefährlich und verboten. Was ist am Schreiben auf SD denn gefährlicher als Schreiben auf das Adressbuch oder gar Bedienung des Telefons?


  • Probleme mit der SD Karte beheben? Einfach ein Handy ohne solchen slot kaufen.
    Dass man Probleme bekommt wenn man sein Handy als mobile Festplatte zweckentfremdet und dazu auch noch ein Medium mit veraltetem Filesystem verwendet und dann auch noch Apps darauf speichern will sollte eigentlich klar sein.

    Wenn HTC ein Handy mit 64GB internem Speicher anbeitet kauft es keiner, man kauft lieber das Galaxy Sx mit dem Kompromiss einer 64GB Karte. Dadurch baut auch HTC keine großen Speicher im Nachfolger mehr ein, wollte ja keiner. Tollen Teufelskreis hat man so geschaffen :) Und DANN schimpft man auf Google, weil man (vorhersehbarerweise) Probleme mit der SD Karte hat. Hauptsache jemand anderes wegen der eigenen Fehlentscheidungen (/-käufe) stressen.


    • "Dadurch baut auch HTC keine großen Speicher im Nachfolger mehr ein, wollte ja keiner."

      Das war auch eine der besten Entscheidungen HTCs, denn es geht nichts über ein Smartphone mit SD Karte.
      Ich schleppe so schon seit Ewigkeiten meine Daten von einem Smartphone zum nächsten, ohne ständig irgendetwas kopieren zu müssen.
      Auf längeren Reisen nehme ich dann noch ein paar Karten, mit meiner kompletten Musiksammlung und diversen Filmen mit.
      Fazit: Geräte ohne SD-Kartensteckplatz sind eine totale Fehlentwicklung.

      "Und DANN schimpft man auf Google, weil man (vorhersehbarerweise) Probleme mit der SD Karte hat"

      Welche (vorhersehbaren) Probleme sollte es geben. Ich verwende seit Jahren nur Geräte mit SD Karten und habe niemals Probleme gehabt.


  • naja da ist aber lesen eigentlich auch eine Sicherheitslücke... vielleicht sollten die lieber verschiedene Rechte erarbeitn. Apps wie Filemanager die ein Vollzugriff brauchen, dann viel genauer untersucht werden eh die im Store landen, der Rest der nur den Abschnitt für sein eigenes Gelumpe braucht, brauch ja dann auch kein Vollzugriff bekommen und das brauchen die dann nicht so genau untersuchen. Das müsste ja dann Intern genauso sein, da das ja eigentlich auch totaler Quark dann ist, das die da überall drauf dürfen. Also irgendwas war da nicht ganz zu ende gedacht.
    Ich hoffe das Filemanager wieder ein Vollzugriff bekommen. Der rest ist mir egal der nur für sein eigenen Zeug die SD Karte braucht. Achso Player und Galerien sollte dann das gleiche betreffen wie die Filemanager


    • Also ich muss sagen, auf meinem Xperia Z1 mit Kit-Kat 4.4.4 habe ich was das angeht so gut wie keinerlei Probleme.
      Galerie-Apps wie Filemanager haben bei mir Zugriffe auf die gesamte SD-Karte. Benötigte nur einen Neustart des Phones nach dem Update, fertig.

      Kann aber auch sein, dass Sony selbst etwas am Android-Code verändert hat, damit deren Nutzer dieses Problem nicht haben.

      Ein Kumpel mit seinem Galaxy S5 hat tatsächlich ein nur noch schwer nutzbares Smartphone seit dem Update, da er nun größere Dateien wie Bilder, Videos und Musik nicht mehr auf die SD-Karte auslagern kann. :D


  • Es gibt eh eine App für dieses Problem im playstore!! Benötigt aber root!!!

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!