Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 28 mal geteilt 9 Kommentare

Google Allo kommt als Desktop-Version inklusive Google Assistant

Noch kann man Google Allo nur als App auf dem Smartphone oder Tablet nutzen. Aber künftig soll der Messenger, über den der Google Assistant integriert ist, auch auf Desktop-PCs nutzbar sein.

Google stellte anlässlich der Google I/O im vergangenen Jahr 2016 mit Allo einen neuen Messenger vor, in dem der Assistant des Suchmaschinen-Giganten integriert wurde. Man kann also mit dem Messenger nicht nur mit seinen Freunden chatten, sondern erhält mit Google Assistant eine Art persönlichen Assistenten a la Siri, Cortana und Alexa. Leider gibt es Google Allo bisher nur als App für iOS und Android, sodass man auf dem Desktop PC keine Möglichkeit hat, den Messenger zu nutzen. Die Betonung liegt dabei auf bisher, denn Nick Fox, seines Zeichens Vizepräsident in der Kommunikationssparte bei Google, hat ein Screenshot einer Desktop-Version von Google Allo gepostet. 

Google Allo for desktop
So soll die Desktop-Version von Google Allo aussehen. / © Google @RealNickFox

Zwar sieht man auf dem Screenshot, dass es sich um eine Desktop-Version von Google Allo handelt, aber unklar ist, ob es sich um eine Web-App handelt oder um ein ein eigenstängies Programm. Auch ist noch unklar, wie Google das parallele Nutzen von Allo auf dem Smartphone und der Desktop-Variante handhaben wird. Aktuell kann man seinen Allo-Account nur auf einem Gerät nutzen. Will man es auf einem weiteren Gerät nutzen, muss man einen neuen Account anlegen. Dass es aber möglich ist, einen Messenger-Account sowohl auf dem Smartphone und parallel auf einem Desktop-PC zu nutzen, zeigen Threema Web und WhatsApp Web. Gut möglich, dass Google eine ähnliche Methode für Allo auf dem Desktop nutzen wird. 

In seinem Tweet betont Nick Fox ausdrücklich, dass es sich um eine frühe Version von Google Allo für den Desktop handelt. Es kann also mit einem finalen Release noch etwas dauern. Es liegt aber durchaus im Bereich des Möglichen, dass Google bis zur diesjährigen Entwicklerkonferenz I/O Allo für den Desktop fertig gestellt hat und es dann zu dem Zeitpunkt zur öffentlichen Nutzung freigibt.

Nutzt Ihr eigentlich schon Google Allo und den Google Assistant im täglichen Einsatz? Würde Euch eine Desktop-Version a la WhatsApp Web zur intensiveren Nutzung von Google Allo überzeugen können? Schreibt uns Eure Meinungen in die Kommentare. 

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Moritz vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Ich nutze WhatsApp immer am Smartphone. Früher auch mal am Laptop...

  • Hangouts läuft problemlos sowohl auf Mobilgeräten, als auch auf meinem Desktop - weil die Benutzung nicht an eine Telefonnummer bzw. SIM-Karte gebunden ist. Und genau das ist für mich einer der wesentlichen Gründe vorerst bei Hangouts zu bleiben.

  • 1. man sieht, dass es sich hier um ne Webapp handelt. Eben wie bei hangouts.google.com
    2. beste Beispiele für parallele Nutzung am PC und Smartphone sind Hangouts und Telegram. Bei beiden ist nämlich das Smartphone nicht zusätzlich notwendig.
    Ich habe sogar einen Kontakt in Telegram, der gar kein Smartphone besitzt.
    Und dabei ist zu bedenken: der Account ist bei Telegram auch bloß an die Handynummer gebunden wie bei WhatsApp, Allo und Threema. Dies ist damit keine Argument für den Zwang das Smartphone für die WebApp zu benötigen.

  • samtux vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    "Zwar sieht man auf dem Screenshot, dass es sich um eine Desktop-Version von Google Allo handelt, aber unklar ist, ob es sich um eine Web-App handelt oder um ein ein eigenstängies Programm."
    Man sieht doch eindeutig die URL "https://allo.google.com/desktop" auf dem Screenshot. Also ist es eine Webapp.

  • Noch ein Messenger den keiner benutzt und Platz auf dem Handy wegnimmt.

    Werde den Messenger nicht ausprobieren.

    Es gibt zwar ohne Ende alternativen zu WhatsApp, aber es hat nun mal so gut wie keiner meiner Kontakte. Daher ist das Thema für mich uninteressant. Will nicht 10 Messenger auf dem Handy haben und dann in jedem 2-3 Kontakte haben.

28 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!