Verfasst von:

Two-Face: Gmail für Android im iOS-Vergleich

Verfasst von: Andreas Seeger — 05.12.2012

Am Dienstagmorgen war die Android-Welt noch in Ordnung: Google veröffentlichte das Gmail-Update 4.2.1, das viele sinnvolle Funktionen für den E-Mail-Client nachreicht. Aber ein paar Stunden später folgte die vollständig überarbeitete Version 2.0 für iOS. Ich habe Gmail auf dem Nexus 10 und auf dem iPad 3 verglichen und das Resultat ist ernüchternd.

Design

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, aber ich denke, es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die Gmail auf Android für hübscher halten als das iOS-Pendant. Das müssen schon echte Hardcore-Android-Fanatiker sein, die sich Google-Poster an die Wand kleben und in einer rosaroten Scheinwelt leben.


Gmail auf dem Nexus 10...


...und auf dem iPad 3. 

Denn die Realität ist in einem tristen und verwaschenen Grau gezeichnet, zumindest, wenn man den Posteingang auf einem Nexus 10 öffnet. Auf dem iPad strahlt dagegen ein weißer Hintergrund, der die Buchstaben kontraststark hervor treten lässt. Ein in auffälligem Signalrot gefärbtes Icon macht auch sofort klar, wo man tippen muss, um eine neue E-Mail zu schreiben.

Die hellere Oberfläche auf dem iPad überstrahlt Android in jeder Beziehung, das muss ich als Nexus-10-Besitzer neidlos anerkennen. Sie ist in jeder Hinsicht moderner und freundlicher und eine Wohltat für das Auge. Das Schriftbild ist um Längen besser, die Bildschirmaufteilung intelligenter gelöst, die Animationen fluffiger. Auf Android gibt es praktisch nichts, was da mithalten kann.


Die zwei Gesichter der Gmail-App: links auf dem iPad, rechts auf dem Nexus 10.

Funktionen

Schauen wir uns zunächst einmal an, welche neuen Funktionen Google bei seiner neuen iOS-App hervorhebt:

  • Verwaltung von bis zu fünf Google-Konten
  • E-Mail-Suche mit Auto-Vervollständigung
  • Google-Kalender-Einladungen direkt in der App annehmen
  • Mehrere Anhänge bequem einfügen

Die Auto-Vervollständigung hat in meinem Test nicht funktioniert, aber das soll hier nur am Rande erwähnt werden. Viel wichtiger scheint mir die Feststellung, dass wir hier keine Extras finden, die es unter Android nicht gibt. Bis auf eines, und das hat es in sich.

Wenn man auf dem iPad einen Anhang hinzufügen will, dann erscheint das Auswahlfeld "Scribble zeichnen" und wenn ich darauf tippe, dann kann ich eine handschriftliche Notiz zeichnen, die daraufhin automatisch als .png in die E-Mail eingefügt wird. Klasse!


Auf dem iPad hat man die Möglichkeit, handschriftliche Notizen oder auch Zeichnungen zu verschicken (links), die als .png verschickt werden (rechts). 

Im Gegenzug fehlt unter iOS wiederum ein Feature, das mir auf dem Nexus 10 besonders wichtig ist: Das Versenden beliebiger Dateien als Anhang. Beim iPad kann ich aus der Gmail-App heraus nur Fotos und Videos schicken, beim Nexus 10 auch eine .apk oder jede andere Datei dranhängen.

Hinzu kommt die bessere Vernetzung mit anderen Google-Diensten und Drittanbietern. Beispiel Google Drive: Ich kann Dokumente direkt aus der App heraus per Gmail versenden. Diese umfassende Vernetzung unterschiedlicher Dienste ist aber mehr ein Verdienst des Android-Systems als der Gmail-App.

Bedienung

Auf beiden Systemen ist die Gestensteuerung sehr gut implementiert: einmal seitlich über eine E-Mail gewischt und sie fliegt in den Papierkorb. Eine feine Sache! Aber die neue Konversations-Ansicht auf dem iPad, die mehrere E-Mails unterschiedlicher Personen zum gleichen Thema in einer Form aufbereit, die an einen Forum-Thread erinnert, hat mich begeistert. Unter Android findet man zwar ebenfalls solche Threads, aber sie bieten weniger Übersicht und machen weniger her. Schaut einfach selbst, dann wisst Ihr, was ich meine.


Konversations-Ansicht auf dem iPad...


...und auf dem Nexus 10.

Auch beim Schreiben von E-Mails sammelt die iOS-App Pluspunkte. Denn es legt sich ein Pop-Up-Fenster über die Oberfläche, die weiter im Hintergrund sichtbar bleibt, sodass man auch weiterhin den Posteingang im Blick hat. Unter Android füllt das Schreibfenster den ganzen Bildschirm aus.

An dieser Stelle wird deutlich, dass die Bedienung eng mit dem Design der App verbunden ist. Die hellere und klarer strukturierte Oberfläche unter iOS gewährleistet eben auch eine einfachere Handhabung. Das rote Icon zum E-Mail-Schreiben ist da nur das Tüpfelchen auf dem i.

Fazit

Naturgemäß gibt es bei der Android-App deutlich mehr Einstellungsmöglichkeiten. Zum Beispiel werden Nachrichten auf Wunsch an die Größe des Bildschirms angepasst. Ich frage mich allerdings, wozu es diesen Haken eigentlich gibt. Unter Apples iOS braucht man so eine Einstellung nicht und bisher hat sie anscheinend auch niemand vermisst. Ich würde mir von Google ein paar weniger Kästchen zum Setzen von Haken und stattdessen mehr Liebe zur Oberfläche wünschen. Es kann doch nicht sein, das der Android-Entwickler für iOS eine bessere App baut als für sein eigenes System.

Hier noch ein paar Screenshots zum Vergleich


Schreiben einer Nachricht auf dem iPad...


...und auf dem Nexus 10.


Gmail-App mit geöffnetem Kontexmenü auf dem iPad...


...und auf dem Nexus 10. 


Einstellungsmenü auf dem iPad...


...und auf dem Nexus 10.

Titelbild: Warner Bros. Interactive/nh/AndroidPIT, alle Screenshots: as/AndroidPIT

Der studierte Historiker hat schon für viele verschiedene Publikationen im Mobilfunkbereich gearbeitet, unter anderem für Europas größtes Telekommunikationsmagazin CONNECT. Er ist an der Ostsee aufgewachsen, lebt aber schon seit mehr als 12 Jahren in Berlin. Das Meer vermisst er immer noch.

62 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • J. David S. 18.12.2012 Link zum Kommentar

    Über Geschmack lässt sich streiten.
    Mir sagt das zurückhaltende Design auf Android deutlich mehr zu..

  • Mark Ozon 07.12.2012 Link zum Kommentar

    @ Robert M. +1 :)


    @Blogger: MiMiMiMiMiMiMiMiMiMiMiMiMiMiMiMi :D

  • Patryk Jan P. 06.12.2012 Link zum Kommentar

    Insbesondere beim Kamera-Test des Nexus 4 viel es mir sehr schwer, nicht so sehr auf die Bilder zu schauen. Aber wie gesagt nichts gegen Dich! ;-)

  • Nico Heister 06.12.2012 Link zum Kommentar

    @Patryk Jan P.: Du sollst dir ja auch nicht nur die Bilder anschauen, sondern auch die Beiträge lesen. ;P

    @Benjamin A. Wir sehen uns aber auch zum Verwechseln ähnlich. :D

  • 50
    XXL 06.12.2012 Link zum Kommentar

    Design-technisch hat Google in der Tat noch einigen Nachholbedarf. Rein optisch sieht hier die iOS-Version deutlich besser aus. Auch finde ich das pure Android relativ langweilig und einige Bedienelemente sind leider nicht so durchdacht. Deshalb greife ich auch gerne zu HTC-Geräten mit Sense.

    Selbstverständlich würde ich nie im Leben zu Apple wechseln wollen, da Apple dafür in Sachen Funktionalität und Einstellungsmöglichkeiten schlicht von vorgestern ist. Nur schon, dass die Grundoberfläche ausschliesslich benutzt werden kann um sie mit Icons vollzuplastern, ist ein Witz. Eigentlich ist Apple auch in allen anderen Disziplinen längst überholt...

    ... nur bei der Ästhetik haben sie jedoch noch die Nase vorne.

  • Bosen Grabosen 06.12.2012 Link zum Kommentar

    Mit das erste, was ich in einem Android System mache, ist die GMail App deaktivieren!

    So gerne ich Google auch mag, eine Mail App mit der man nur Google-Mail Konten verwalten kann, kommt mir nicht ins Haus.

  • Benjamin A. 06.12.2012 Link zum Kommentar

    Das ganz oben ist Two Face, nicht Nico Heister ... B-)

  • Patryk Jan P. 06.12.2012 Link zum Kommentar

    Wenn es euch bei AP um Design und Ästhetik geht -und ich möchte jetzt niemanden persönlich angreifen-, dann wäre es vllt. mal angebracht, dem Herrn Nico Heister zu untersagen, in fast jedem Beitrag seine Grimassen unterzubringen. Egal ob GMail-App Vergleich, Kameratest beim Nexus 4, egal welcher Beitrag, mindestens ein Foto von ihm mit gezogener Fratze.

    Das geht nicht persönlich gegen Ihn, ist aber echt anstrengend. Aber ja, ich verstehe: Es zwingt mich keiner die Beiträge zu lesen. Aber loswerden darf ich es sicher :-)

  • Benjamin A. 06.12.2012 Link zum Kommentar

    Auf mich wirken die Android Apps oft auch wie ein graues Mäuschen. Aber dafür gefällt mir die Aufteilung der Apps in Android meistens besser, als auf anderen Systemen bzw. als Apps von Drittanbietern.

    @Andreas70, schön für dich. Ich nutze Gmail im Browser und auf all meinen Androiden als bevorzugten Mail Client. Und das nicht, weil ich keine Alternativen kenne oder nicht getestet hätte, sondern weil es im Endeffekt die App ist, die mir am besten gefällt.

  • Andreas70 06.12.2012 Link zum Kommentar

    Ich versteh' die Aufregung nicht. Wer nutzt GMail denn überhaupt?!?
    Ich nicht :-)

  • JPsy Droid 06.12.2012 Link zum Kommentar

    Was juckt mich denn die was bei Apple aussieht??? Zumal es um Funktion geht und nciht um Schönheit - und bunt ist nciht gleich übersichtlicher, und hier gehts um Grautöne, omg.

    Was hab ich von der schöneren App, wenn man dann z.B. bei Dateianhängen tausendmal mehr Nachteile hat als i.d. Andoid version?

    Vllt sehe ich das falsch - aber bei IOS sehen 80% der Apps besser aus als bei Android - da könnte man jetzt viele Apps vergleichen....

  • 34
    Andy 06.12.2012 Link zum Kommentar

    Was auch immer daran unergonomisch sein soll statt 5kg Laptop ein kleines Tablet mit Tastatur mitzunehmen?
    Mit einem Stand kann ich mir mein Tablet so hinstellen wie es für mich gemütlich ist. Bin eh schon so krüppelkrumm, ich bekomm auf ergonomischen Arbeitsplätzen höchstens Rückenschmerzen ;)

  • PeterShow 06.12.2012 Link zum Kommentar

    @andy
    Produktiv und tablet? Haha ergonomisch eine Null.... Auch das Ipad 3

  • 34
    Andy 06.12.2012 Link zum Kommentar

    Endlich mal ein objektiver Beitrag. Klar fangen die ganzen Fanboys wieder das rumheulen an, aber wenigstens weiß man jetzt mit wem man solche Themen nicht diskutieren muss.

    Wer ernsthaft behauptet Design wäre egal hat wohl noch nie was von usability gehört. Und das hat nichts mit optischem Schnickschnack zu tun sondern geht einem bei Android leider massiv ab.

    Und wer vom ipad 3 zu Android Tablet wechselt der spielt wohl nur minder Gerät und arbeitet nicht produktiv.

  • Lars G. 06.12.2012 Link zum Kommentar

    Also Einstellungsmenü und Hauptansicht finde ich beim Android besser. Nüchtern und funktionell. Aber das mit der Email-Korrespondenz der Antworten ist bei IOS besser gelöst.

  • nox 06.12.2012 Link zum Kommentar

    Ich weiß das ist eher ne Randnotitz, aber warum ist die Android Standardtastatur eigentlich so hässlich, wenn ich im Vergleich dazu das iPhone oder auf meinen Xperia S die Tastatur sehe.

  • Simon F. 06.12.2012 Link zum Kommentar

    Ich habe die App nun selber ausprobiert und muss sagen, dass die iOS App tatsächlich einige Vorteile hat.
    Einerseits kann man auswählen, dass man die Standardsignatur von gMail (html formatiert) verwenden möchte, andererseits hat man Zugriff auf den Abwesenheitsassistenten, der unter Android leider (noch) fehlt. Das hätte man im Blog vieleicht erwähnen können.
    Dafür bezweifle ich, dass mein vor 10 Minuten versendetes Mail bei Gmail in der Mitteilungszentrale von iOS noch auftaucht. Meine Androiden haben mich innert Sekunden informiert. Auch die Standard Mail App auf iOS war nicht langsam.

  • Simon F. 05.12.2012 Link zum Kommentar

    Die Android App kommt für mich deutlich aufgeräumter rüber. Wieso sollte man die Buttons auf dem ganzen Bildschirm verteilen, wenn man auch alles rechts oben zusammengefasst haben kann? Dass ich zum schreiben von Mails den ganzen Bildschirm nutzen kann, ist für mich ebenfalls kein Nachteil. Sollte tatsächlich ein Mail eintrudeln, während ich am schreiben bin, sehe ich dies in den Benachrichtigungen. Genau da gehört das auch hin.
    Über die Farben brauchen wir uns wirklich nicht zu streiten. Ich denke, dass beide Apps sich gut in die jeweilige Umgebung einfügen.

  • Martin K. 05.12.2012 Link zum Kommentar

    juckt keine sau.

  • meiner einer 05.12.2012 Link zum Kommentar

    Hm auch ich finde das Android Design schöner

Zeige alle Kommentare