Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Gigaset bringt neues "Made in Germany"-Smartphone

Gigaset bringt neues "Made in Germany"-Smartphone

Gigaset hat ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt. Das GS195 bietet eine Dual-Kamera und einen großen Akku. Wie immer bei Gigaset, wird das Smartphone im Werk in Bocholt gebaut. Auf Wunsch versieht Gigaset das Telefon mit einer individuellen Gravur.

Mehr Videos zu aktuellen Technik-Themen findest Du auf unserer Video-Seite.

Das GS195 ist ein Mittelklasse-Smartphone mit einem 6,18 Zoll großen IPS-Display, das im 19:9-Seitenverhältnis gehalten ist und eine Auflösung von 2.246 x 1.080 Pixel und einer Pixeldichte von 404 PPI bietet. Das Displayglas soll mit einer kratzfesten und schmutzabweisenden Oberfläche versehen sein.

Angetrieben wird das Smartphone von einem Spreadtrum-Prozessor mit acht Kernen und einer Geschwindigkeit von 1,6 GHz. Dem Prozessor stehen 2 GByte Arbeitsspeicher zur Seite. Der interne Speicher beträgt 32 GByte, lässt sich per microSD-Karte aber um 256 GByte erweitern.

gigaset gs195 1
Das GS195 ist in zwei Farben erhältlich. / © Gigaset

Im Display ist eine Notch untergebracht, in der die Frontkamera mit 8 Megapixel sitzt, die auch zur Entsperrung des Smartphones per Gesichtserkennung zum Einsatz kommt. Es handelt sich hier um eine 2D-Gesichtserkennung. Gigaset verspricht aber, dass Software im Hintergrund verhindert, dass sich das Smartphone mit Fotos oder Videos entriegeln lässt. Die Hauptkamera bietet einen Hauptsensor mit 13 Megapixel und einen Zweitsensor mit 5 Megapixel für Tiefeninformationen. Unter der Kamera sitzt auf der Glasrückseite auch ein Fingerabdrucksensor.

  • Smartphone "Made in Germany": Auf Spurensuche bei Gigaset

Das GS195 nimmt auf Wunsch zwei SIM-Karten auf, unterstützt LTE Cat 7 sowie VoLTE und VoWIFI. Einen NFC-Chip gibt es im GS195 nicht. Gigaset stellte in der Pressekonferenz zu dem neuen Smartphone jedoch in Aussicht, dass ein Gigaset-Smartphone mit NFC bald verfügbar sein könnte.

Der Akku ist 4.000 mAh groß, wobei USB OTG unterstützt wird, um andere Geräte über den Akku des Smartphones aufzuladen. Es gibt einen USB-C- und einen Klinkenanschluss. Das GS195 is ab Mitte August für 199 Euro erhältlich. Auf Wunsch graviert Gigaset die Rückseite individuell. Die Gravur kostet 5 Euro extra. Glasbruch repariert der Hersteller in den ersten drei Monaten kostenlos. Ausgeliefert wird das Smartphone mit reinem Android 9 Pie.

Quelle: Gigaset

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • dolos vor 11 Monaten

    Bei solch schwachen Specs ist das ein Einsteiger-Smartphone.
    Keine Mittelklasse

  • Martin R. vor 11 Monaten

    Es gehört sehr viel Idealismus dazu, solch ein Smartphone zu kaufen. Die Specs waren selbst im Jahr 2015 eher Einstiegsklasse. Heute, ja man kann in Zeiten des Globalismus nicht die Augen verschließen, wäre das nüchtern betrachtet von den Eigenschaften her einem 80 Euro teuren China-Gerät ebenbürtig. Vielleicht täte Gigaset besser daran, die Oberklasse zu bedienen (dann macht das mit der Gravur auch Sinn und man ist stolz darauf ein Gigaset zu besitzen) oder man sucht sich ein Alleinstellungsmerkmal (Lineage OS oder Sailfish OS ab Werk, z.B)

  • Thy vor 11 Monaten

    Sehr clever von Gigaset, eine günstige Gravur anzubieten. Denn damit ist es eine persönliche Sonderanfertigung, wo das 14 tägige Widerrufsrecht ausgeschlossen werden kann - wovon bei den Specs wohl jeder Neu-Besitzer gerne Gebrauch machen würde...

    Mal ehrlich, bietet ein mit einem O+7, Xiaomi Mi9, Huawei P30 oder Samsung S10e vergleichbares Handy an, welches in Deutschland zusammengebaut wird und gerne 200€ mehr kostet, und ihr habt mehr Erfolg als hiermit...

  • K. Lauer vor 11 Monaten

    War ja klar, dass da wieder einer mit den Billigkrachern aus China um die Ecke kommt.

    Denk doch mal über den Tellerrand deines eigenen Portemonnaies hinaus. Du erwartest nicht ernsthaft, dass die Mitarbeiter in Bocholt zum gleichen Gehalt arbeiten, wie die Foxconner in China? Würdest du? Auch die Nebenkosten sind wesentlich höher.
    Zudem schafft Gigaset damit regionale Arbeitsplätze, mit all den Vorteilen, die es für D bringt. An einer solchen Fertigung hängt außerdem ein ganzes wirtschaftliches Ökosystem und vermutlich ist ein Zusammenbau in D auch ökologischer als die kompletten Geräte zu importieren.

    Also wenn ich ein günstiges Zweitgerät suchen würde, das nicht viel können muss, würde ich lieber 200€ für ein Gigaset ausgeben, als 150€ für ein Cubot, Xiaomi, honor, etc

36 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Immer nur das Negative sehen, dass durch dem Zusammenbau in Deutschland Arbeiters Plätze geschaffen werden, ist doch gut!


  • Ich habe mein gigaset schon zwei Jahre. SD Karte , zwei sim, auswechselbarer Akku. Mehrere farbliche cover. Sehr robust und zuverlässig. Mit den Chinahandy's können die Diktatoren dieser Welt selbst telefonieren.


  • Gigaset GS 370 ist mein Täglicher Begleiter und ich hatte vorher ein Xiaomi Mi A1. Ich habe keine so große Schiet im Alltag gemerkt! Ich werde mir wieder ein Gigaset Smartphone kaufen. Man muss nicht immer alles schlecht reden.


  • Kannst Dein Geld besser aus dem Fenster werfen als so ein Schrott zu kaufen .


  • dolos vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Bei solch schwachen Specs ist das ein Einsteiger-Smartphone.
    Keine Mittelklasse


  • Meh. Sieht genauso durchschnittlich und unspannend aus wie die Vorgänger.


  • Thy vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Sehr clever von Gigaset, eine günstige Gravur anzubieten. Denn damit ist es eine persönliche Sonderanfertigung, wo das 14 tägige Widerrufsrecht ausgeschlossen werden kann - wovon bei den Specs wohl jeder Neu-Besitzer gerne Gebrauch machen würde...

    Mal ehrlich, bietet ein mit einem O+7, Xiaomi Mi9, Huawei P30 oder Samsung S10e vergleichbares Handy an, welches in Deutschland zusammengebaut wird und gerne 200€ mehr kostet, und ihr habt mehr Erfolg als hiermit...


  • Voodoo vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Einmal gigaset handy nie mehr eins die haben ihre chance vertant. Hatten damals nur ein update geliefert und das war so verbugt das man das Gerät fast nicht mehr nutzen konnte. Nö nie wider.


  • Für 200€ bekomme ich deutlich bessere Telefone als das, auch wenn es in Deutschland zusammengebaut wird.


  •   54
    Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Es wird in Deutschland zusammengebaut, die Teile kommen aus China, oder hat sich das inzwischen geändert. Außerdem feht wieder mal die Info das es einen extra Speicherkartenplatz und Dual-Sim hat sowie eine Klinke. Da arbeitet AP einfach nicht gut, scheint man denke der Leser interessiere sich nicht dafür? Solche Dinge sollte man erwähen, gerade wenn man einen Neustart übt. Mir gefällt das Gerät optisch leider wenig, weil es so unharmonisch aussieht, große Notch,breiter Rand unten. Sonst wär es ein tolle Gerät.


    • Du hast den Artikel anscheinend nicht komplett gelesen? Julius hat geschrieben, dass das Gerät zwei SIM-Karten aufnimmt und auch, dass der Speicher sich bis zu 256 GByte erweitern lässt. Ansonsten ist aber auch nochmal für alle technischen Daten die Seite von Gigaset selbst verlinkt. :)


      •   54
        Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Ui, ja, das habe ich tatsächlich übersehen... sorry.


  • Ich begrüße es sehr, dass in Deutschland noch Handys gefertigt werden. Sehr mutig vonseiten des Herstellers; daher wünsche ich viel Erfolg. 🥂 Und den Leuten die jetzt ein Xiaomi oder sonst was gegenrechnen wünsche ich, dass deren Jobs nicht nach Indien oder China ausgelagert werden weil es da besser und billiger ist.🤷‍♂️


    • So ein Unsinn.
      Gigaset macht mit einem schlechten Produkt den eigenen Ruf kaputt und macht aus 'Made in Germany' eher eine Warnung...
      Dann lieber ein teures Premium Phone.


      • Behny vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Ich denke auch, dass Gigaset, nachdem der Einstieg in den Markt ja nun gelungen ist, endlich mal etwas mutiger werden sollte. In einem Beitrag im TV über Gigaset habe ich gelernt, das die Lohnkosten bei einem Smartphone, auch wenn es in Deutschland gefertigt wird, sehr gering sind. Das kann also das Argument nicht sein! Warum man dann nicht wenigstens die technische Leistungsfähigkeit eines Xiaomi M A2 erreicht verstehe ich nicht? Wie will man sich denn damit gegen ein Samsung A20 durchsetzen?? Also ich verstehe die Strategie von Gigaset nicht! Wo haben die denn ein Alleinstellungsmerkmal? Außer in D. zusammen geschraubt zu werden? Oder übersehe ich da etwas? Immerhin scheinen die Verkäufe ja zu laufen?


      • Ich würde auch ein Parr Mark mehr ausgeben!


      • Gigaset soll einfach auch bei Einsteiger und in Mittelklasse Smartphone vernünftige Komponenten verbauen, die der Kunde haben möchte. Ich werde mir aber wie der ein Gigaset Smartphone kaufen. In Moment habe ich ein Gigaset GS 370. Ich bin zufrieden mit dem GS370. Es ist besser als ich gedacht habe. Ich habe aber auch nur 109 Euro bezahlt, für das Geld ist dass ein Top Smartphone.


  • Es gehört sehr viel Idealismus dazu, solch ein Smartphone zu kaufen. Die Specs waren selbst im Jahr 2015 eher Einstiegsklasse. Heute, ja man kann in Zeiten des Globalismus nicht die Augen verschließen, wäre das nüchtern betrachtet von den Eigenschaften her einem 80 Euro teuren China-Gerät ebenbürtig. Vielleicht täte Gigaset besser daran, die Oberklasse zu bedienen (dann macht das mit der Gravur auch Sinn und man ist stolz darauf ein Gigaset zu besitzen) oder man sucht sich ein Alleinstellungsmerkmal (Lineage OS oder Sailfish OS ab Werk, z.B)


  • Woolf vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Das ist keine Mittelklasse, nie und nimmer


  • Tim vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Das ist kein Mittelklasse-Smartphone. Das ist ein sehr teures Einsteiger-Smartphone. So eine Ausstattung war schon vor zwei Jahren zu dem Preis eher unüblich und fast zu wenig...


  • Die Ausstattung hört sich eher nach 130 bis 150 € an.

    Gelöschter AccountTim


  • DiDaDo vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Android 9. Und dabei bleibt es dann wohl auch in Zukunft.

    Tim


  • Die Auflösung ist ja super, aber interner--und Arbeitsspeicher so klein, da hilft auch kein Made I. Germany. Das ist nicht Mittel-, das ist teure Einstiegsklasse. Hat jemand ne Ahnung, wie es bei Gigaset mit Sicherheitsupdates aussieht?


  • Ich hatte auch schon mal GIGASET am Wickel, wegen "Produktion" in Deutschland und so.
    Aber! Technische Ausstattung für den heutigen Durchschnitt unterste Schublade. Für das, was es bietet, viel zu teuer. Und bei den Updates hört der Spaß dann wohl auch auf, Bocholt hin oder her. (WIKO und BQ lassen grüßen....) Ich glaube auch, dass eine Menge Leute etwas mehr zahlen würden, aber dann muß das Gebotene auch stimmen.

    Gelöschter Account


  • Wie schaut es beim made in Germany Handy mit Updates aus? Gibt es da eine Zusage vom Hersteller?


  • ich frag mich, wer sich diese technischen Daten für ein Handy ausdenkt, welches auch noch mit den chinesischen Produkten konkurrieren soll?! für 200€ bekomme ich ein viel besseres Handy als das von gigaset.


    • ...das von Chinesischen Billiglohn Arbeitern gefertigt wird...


    • War ja klar, dass da wieder einer mit den Billigkrachern aus China um die Ecke kommt.

      Denk doch mal über den Tellerrand deines eigenen Portemonnaies hinaus. Du erwartest nicht ernsthaft, dass die Mitarbeiter in Bocholt zum gleichen Gehalt arbeiten, wie die Foxconner in China? Würdest du? Auch die Nebenkosten sind wesentlich höher.
      Zudem schafft Gigaset damit regionale Arbeitsplätze, mit all den Vorteilen, die es für D bringt. An einer solchen Fertigung hängt außerdem ein ganzes wirtschaftliches Ökosystem und vermutlich ist ein Zusammenbau in D auch ökologischer als die kompletten Geräte zu importieren.

      Also wenn ich ein günstiges Zweitgerät suchen würde, das nicht viel können muss, würde ich lieber 200€ für ein Gigaset ausgeben, als 150€ für ein Cubot, Xiaomi, honor, etc


      • Er hat doch nicht unrecht. Natürlich darf ein Handy "made" *hust* in Germany teurer sein, aber dann muss es auch etwas bieten. Bislang sind die Gigaset-Geräte aber nicht durch ihre Qualität aufgefallen. Und vom Software-Support will ich mal gar nicht erst anfangen. Da bekommt man ja selbst bei den billigsten Chinakrachern mehr Updates geboten...


      • DiDaDo vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Schön für die deutschen Arbeitsplätze. Aber auch die leben vom Verkauf der Geräte. Und bisher fällt mir kein guter Grund ein mir ein Gigaset mit diesen Specs zu kaufen.
        Zudem mit einer äußerst schlechten Update-Bereichtschaft.


      • Made in Germany ist ein Qualitätsmerkmal, welches sich mit ALLEM messen lassen muss.
        Sind die Vorteile des Geräts nicht gegeben interessiert es den Endverbraucher einen Scheiß und das ist auch richtig so.
        Wieso sollte ich mehr für ein Gerät ausgeben, welches am Ende in Deutschland zusammengeschraubt wird, technisch aber Specs der Mittelklasse aus 2016 bietet.
        Spreadtrum ist ja auch ein chinesisches Unternehmen. Bedeutet, dass die Bauteile größtenteils natürlich nicht aus Deutschland sind.

        Das ist so als würde ich einen Lupo zum Preis eines Model S kaufen, nur weil er evtl. in Deutschland gefertigt wird.


      •   54
        Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Ich weiß ja nicht, ob es wie das GS185 nur in Deutschland zusammengebaut wird oder wirklich voll hier hergestellt wird, was vor einem Jahr ja als Fernziel angedeutet wurd. Ich finde den Preis auch zu hoch, aber nur weil wir "Chinakracherpreise" gewohnt sind. Die Frage ist halt, ist es ein Chinakracher der in Deutschland zusammengebaut wird oder wird er vollkommen in Deutschland gefertigt und wenn ja, wäre der Preis dann übehaupt zu halten, man bedenke auch das die Stückkosten doch auch höher sind pro Gerät, wenn man nur eine kleine Menge produziert und von einer großen Menge kann ich bei Gigaset jetzt einfach mal nicht ausgehen...


      • Behny vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Ich wäre auch sehr dafür, dass wieder Smartphones in Deutschland gefertigt werden. Ich hatte mich schon damals über das geldgeile Verhalten von Nokia geärgert. Noch wütender hatte mich das supergeldgeile Verhalten von Siemens gemacht! Aber nur ein "Made (zusammengeschraubt) in Germany" mit einer sehr überschaubaren Anzahl von Personal kann kein Kaufgrund sein. Es sollte wenigstens "State of the Art" sein! Dann noch irgendein Alleinstellungsmerkmal und schon wird es was mit Smartphones von Gigaset! :-) Etwas mehr RAM, NFC (immer mehr Leute zahlen mit dem Smartphone) und eine wenigstens brauchbare Kamera, dass wäre doch was? Die Franzosen bekommen es mit Wiko doch auch hin! ;-)


      • DiDaDo vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Wiko ist jetzt auch nicht unbedingt kaufbar.


  • 2GB RAM ist zu wenig, auch bei dem Preis. Kein NFC zu verbauen ist genauso schlecht, da helfen auch keine Gravur und der relativ große Akku.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!