Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
62 mal geteilt 136 Kommentare

Gesichtserkennung: Die Android-Hersteller hecheln Apple hinterher

Noch ist das iPhone X nicht auf dem Markt, deshalb weiß noch niemand, wie gut Face ID tatsächlich funktioniert. Doch die große Masse der Android-Hersteller wird angesichts des Hypes um die 3D-Gesichtserkennung trotzdem schon nervös. Das lässt tief blicken auf die Mechanismen der Branche.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
6719 Teilnehmer

Wie die Experten von KGI ermittelt haben, ist die Gesichtserkennung mit Hilfe spezieller 3D-Sensoren derzeit in der Smartphone-Industrie in aller Munde. Seit der Präsentation des iPhone X haben sich der Erhebung zufolge die Suchanfragen nach den neuen 3D-Sensoren für eine solche Gesichtserkennung verdreifacht. Gleichzeitig sinkt das Interesse am klassischen Fingerabdrucksensor - der übrigens auch erst seit vier Jahren in Smartphones Verwendung findet - rapide.

Es wird also so kommen, wie es bereits bei der Vorstellung absehbar und in der Vergangenheit so oft der Fall war: Die Gesichtserkennung, die es - wir erinnern uns - auf Smartphones seit Jahren gibt, wird mit Apples neuer Implementierung für die Android-Hersteller zur Vorlage. Wie schon der Fingerabdrucksensor wird die Gesichtserkennung in den kommenden Monaten in immer mehr Android-Smartphones zu sehen sein. Das ist nicht besonders kreativ, aber die Unternehmen sehen sich durch die Marktmacht und Popularität von Apple dazu gezwungen.

Technologie muss Spaß machen

Übrigens ist es mitnichten so, dass es bei Face ID nur um die Gesichtserkennung gehen. Die von Apple mit den neuen iPhones vorgestellten Animojis mögen erst einmal albern wirken, zeigen aber, dass die Technologie auch für eine Menge anderer Dinge zum Einsatz kommen kann, und seien es animierte Tiergesichter mit der eigenen Mimik. Denn machen wir uns nichts vor: Wenn eine Technologie der Masse nicht auch ein bisschen Spaß verspricht, dann wird das nichts.

apple iphone x 07
Die Technologie soll auch für Spaß sorgen, etwa mit Animojis. / © Apple

Es spielt allerdings noch eine weitere Tatsache in diese Geschichte hinein: die nicht erfüllte Hoffnung auf den Durchbruch bei so mancher Technologie, etwa den Fingerabdrucksensor direkt im Displayglas. Schon das Galaxy S8 sollte so einen Sensor besitzen, doch die Ingenieure wurden nicht fertig. Als Konsequenz müssen die Samsung-Nutzer sich die Finger auf der Suche nach dem schlecht platzierten Sensor auf der Rückseite verknoten - ein fauler Kompromiss. Auch Apple wollte so einen Unter-Glas-Leser in das iPhone X einbauen, um eine Alternative zu Face ID anbieten zu können. Aber was nicht da ist, kann man auch nicht einbauen.

Ohne OLED geht nichts

Ohnehin wären solche neuen Fingerabdrucksensoren wohl noch längst nicht für die ganz breite Masse verfügbar, denn die Technologie ist ausschließlich mit OLED-Panels nutzbar. Das macht die massenhafte Versorgung abseits der teuren Oberklasse-Smartphones schwierig, zumal Samsung auf diesem Bereich eine sehr dominante Stellung genießt.

Opinion by Steffen Herget
Wenn Apple etwas in den Markt drückt, müssen die anderen mitmachen.
Stimmst du zu?
50
50
429 Teilnehmer

Aber Fingerabdruck hin, OLED her, es zeigt sich mal wieder, was in der Vergangenheit schon immer wieder verlässlich so war: Apple setzt zwar keine technischen Bestmarken auf dem Papier, aber bestimmt die tatsächlichen Trends. Die Android-Konkurrenz kann machen und tun was sie will, wenn Apple die Richtung vorgibt, muss der Rest ganz offensichtlich hinterher.

Apple ist diesmal technisch weit voraus

Daran wird sich auch nicht unbedingt etwas ändern, wenn Samsung es tatsächlich gelingt, im Galaxy Note 9 zum ersten Mal tatsächlich den Fingerabdruck auf der kompletten Displayfläche abzufragen, wie es ein Bericht von Business Insider vermuten lässt. Offenbar ist es nämlich so, dass die Gesichtserkennung in den Samsung-Geräten deutlich weniger fortgeschritten und auch weniger sicher ist als bei Apple. Das Magazin spricht von einem Vorsprung von 18 bis 30 Monaten, den Apple hier besitzt. Der neue Fingerabdrucksensor wäre so nur eine Übergangslösung, bis man einigermaßen mit Apples Lösung mithalten kann - so war es übrigens auch bei der Einführung von Touch ID.

Es wird wohl laufen wie so oft: Samsung macht es zuerst, dann macht es Apple später besser, und erst dann muss es jeder haben.

Wie seht Ihr das, muss die Android-Konkurrenz wirklich jeden Apple-Trend aufgreifen und selbst implementieren? Oder täte ein wenig mehr Selbstbewusstsein hier ganz gut?

Quelle: MacRumors

62 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Tenten vor 1 Woche

    Gesichtserkennung hab ich schon vor 20 Jahren genutzt, wenn ich spät abends bei meinem Lieblingsclub geklopft habe, hat der Türsteher kurz geguckt und mich dann rein gelassen. Hat zu 100 % funktioniert.

  • Thundercrow vor 1 Woche

    Bin mir nicht sicher ob Face ID so sehr als Verkaufsargument zieht. Folgende Dinge würden mich stören:

    1: Unauffällig das Handy aktivieren ohne es sich offensichtlich vors Gesicht zu halten
    2: Unklar wieviel sich im Gesicht ändern darf z.B. Vollbart , Sonnenbrille von Ski und Motoradhelm ganz zu schweigen,... gut dann ist man wieder beim PIN.

    dann doch lieber ein gut platzierter Fingerabdrucksensor.

  • Fritz F. vor 1 Woche

    Es ist zwar etwas radikal formuliert, aber grundsätzlich hat er Recht. Dieses FaceID ist unnötig im Vergleich zu einem gut platzierten und schnellen Fingerabdruckscanner.

  • Luk As vor 1 Woche

    Mal wieder typisch, wie sich alle eher auf Apple-Bashing fokussieren als sich sinvoll mit der Thematik zu beschäftigen.
    Ich stimme dem Autoren im Großen und Ganzen zu. Samsung hats zuerst gemacht, Apple hat es verbessert. Die Gesichtserkennung des iPhone X ist um einiges komplexer als der einfache Iris-Scanner.
    Und die Geschichte hat uns gelehrt: sobald Apple etwas macht, wollen es die anderen Hersteller auch. Wie jetzt wieder mit FaceID.

    Genau genommen profitieren wir alle von Herstellern, die Innovationen pushen.

    Und um euch zu besänftigen: Es gibt auch Beispiele, wo Apple erst nachziehen musste. Zum Beispiel die Dual-Kamera, genau genommen war (man staune) HTC hier der Erste.

  • Zeynel vor 1 Woche

    Man hätte den Fingerprint sensor so wie Sony einfach in den Power button einbauen können....

136 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • FaceID und wie es bei Android auch heißen mag ist meines Erachtens Blödsinn..... ich glaube auch nicht, dass es auf Dauer den Fingerabdrucksensor ersetzen wird... selbst Apple wird wieder auf Fingerabdruck setzen, wenn die Technik soweit ist, dass das ganze Display als Sensor funktioniert.... mal ehrlich: jedes Mal das Handy aufnehmen, es in einem ungefähren Winkel zum Gesicht halten etc. also neee... da lobe ich mir den Fingerabdrucksensor... Finger drauf, fertig....


  • ich brauche eine Display Entsperrung überhaupt nicht, zu kompliziert bei Sony erst den Fingerabdruck dann das Muster eingeben, es nervt


  • HALLO ANDROIDPITTEAM , MAL EINE FRAGE AUF DIE IHR MIR BISHER NICHT PER EMAIL GEANTWORTET HABT... IHR MACHT ECHT GUTE BERICHTE ÜBER ANDROID SMARTPHONES BZW APPLE... ABER WARUM BERICHTET IHR SO WENIG BIS GAR NICHT ÜBER TABLET PCS?... MAN LIEST IMMER NUR SMARTPHONES SMARTPHONES SMARTPHONES... DABEI LAUFEN AUCH TABLET PCS MIT ANDROID UND IOS UND WINDOWS. MACHT DOCH EINFACH EURE SEITE IN DREI KATEGORIEN... ANDROID, APPLE, WINDOWS... WO MAN WAS ÜBER TABLETS UND SMARTPHONES LESEN KANN.


    • Karsten, Dir ist schon bewusst, dass das konstante Großschreiben als Schreien interpretiert wird?! Zumal es sich sowieso unschöner lesen lässt.


      • Das dürfte hier Absicht sein, um sich "Gehör" zu verschaffen, nachdem seine Mails nicht beantwortet wurden. Ein Stilmittel gewissermaßen.


      • Michael k. Ich habe das nicht mit Absicht gemacht....wusste nur nicht das es als Geschreie gilt.und für Aufsehen will ich das auch nicht nutzen


    • es gibt eigene Tablet Foren - falls wer neugierig ist


      • Ja aber wenn man sich jedes mal bei anderen Foren anmelden muss, sieht man irgendwann nicht mehr durch und die zeit alle Foren zu besuchen hat sicherlich auch keiner.


  • Da werden sich bestimmt einige Phones tierisch erschrecken bei der Gesichtserkennung.


  • BND, NSA, FBI, CIA, Mossad und all die anderen feiern bestimmt wilde Partys dank Apple und Snapchat die ihnen ihre Technik nicht nur schenken sondern gleich dafür sorgen das die halbe Welt sie nutzt und ihre Datenbanken freiwillig und völlig umsonst füllen. Sicherheit geht vor :)


  • Bin mir nicht sicher ob Face ID so sehr als Verkaufsargument zieht. Folgende Dinge würden mich stören:

    1: Unauffällig das Handy aktivieren ohne es sich offensichtlich vors Gesicht zu halten
    2: Unklar wieviel sich im Gesicht ändern darf z.B. Vollbart , Sonnenbrille von Ski und Motoradhelm ganz zu schweigen,... gut dann ist man wieder beim PIN.

    dann doch lieber ein gut platzierter Fingerabdrucksensor.


  • "Die Android-Konkurrenz kann machen und tun was sie will, wenn Apple die Richtung vorgibt, muss der Rest ganz offensichtlich hinterher."

    Diese Aussage halte ich für nicht zutreffend.
    Ein gutes Beispiel wurde mit Force Touch auch schon genannt.
    Also klar ist Apples Technologie besser als die der anderen Face unlock Anbieter. Aber bei allen anderen ist sie nur eine von vielen und vorallem neben dem Fingerprint. Bei Apple ersetzt es den Fingerprint. Deswegn haben die ja auch alles reingesteckt was sie haben.


    • Aber Force Touch wurde doch sofort nach Bekanntwerden von Huawei megaschlecht in aller Eile kopiert, nur um damit ein paar Wochen früher auf den Markt zu kommen. Huawei ist zwar nicht ganz Android, aber es ist Android.


      • Wie kann man etwas kopieren was noch nicht am Markt war? Für mich sieht der Portrait Modus des iPhone 7 wie eine schlechte Kopie des Tiefenschärfe Modus des Huawei p9 aus. Diese Vorurteile gegen chinesische Hersteller regen mich auf.


      • Du hast vollkommen recht Huawei ist nicht der ganze Rest. Deswegen ist diese Aussage haltlos. Und maximal ein Produkt feuchter Träume von Leuten denn so etwas gefällt


  • Vor allem habe ich die Möglichkeit, Abdrücke von bis zu 3 Fingern zu speichern - falls da mal einer verschleiert, nein, verpflastert ist.

    Wo bitte soll ich noch zwei weitere Gesichter hernehmen??? 🙃

    Außerdem will ich immer mal wieder unauffällig kurz mal auf's Handy schauen - FaceId und unauffällig widerspricht sich doch ziemlich!


    • Geschminkt = Gesicht Nr. 1
      Ungeschminkt = Gesicht Nr. 2
      Verheult und geschminkt = Gesicht Nr. 3 usw.^^

      Ausserdem sollten sich Geräte, die von mehreren Personen geteilt werden, natürlich auch jeweils ein dazugehöriges Gesicht merken können.
      Wenn ein iPhone z.B. aus Kostengründen den klassischen Schiffsfunk auf Binnenschiffen ersetzt, um mit den Schleusenwärtern zu kommunizieren, dann kann es von unterschiedlichen Besatzungsmitgliedern mit natürlich unterschiedlichen Gesichtern verwendet werden. Ein solcher funktions- statt personengebundener Einsatz hat zudem den Vorteil, dass die Schleusenwärter nach einiger Zeit schon an der rufenden Nummer erkennen können, um welches Schiff es sich handelt. Ausserdem muss der Schiffseigner nicht für jedes in Frage kommende Besatzungsmitglied ein separates Gerät beschaffen. Dass man die Sperrmöglichkeit überhaupt nutzt, hätte in dem Fall den Vorteil, dass dem Missbrauch durch unbefugte Besatzungsmitglieder Einhalt geboten ist.


  • Ich bin auch der Meinung dass ein Finger print Sensor durchaus besser ist als diese Gesichtserkennung obwohl ich wirklich gespannt bin wie die Gesichtserkennung sich durchsetzen wird. Der eine mag das der andere mag das. Eine Sache würde ich aber wirklich gerne wissen... Wie ist das mit der Gesichtserkennung bei Frauen z.b. die ihr Gesicht komplett verschleiern müssen weil sie aus einem Land kommen wo es so üblich ist laut Tradition???... Ich glaube nicht dass die Gesichtserkennung durch die Gesichtsverschleierung durch gucken kann... Und es ist nicht verboten dass diese Frauen ein Handy haben dürfen. Mittlerweile leben auch solche Menschen hier in Deutschland

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!