Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Gesetz gegen fest verbaute Smartphone-Akkus: Die USA als Öko-Vorbild?
Kommentar 3 Min Lesezeit 74 Kommentare

Gesetz gegen fest verbaute Smartphone-Akkus: Die USA als Öko-Vorbild?

In den USA ist ein Gesetz in der Diskussion, das die Smartphone-Hersteller dazu zwingen soll, den Austausch eines Akkus einfacher und günstiger zu machen. Ein guter Ansatz, der zwar keine unmittelbaren Auswirkungen auf Europa hat, aber doch einen wichtigen Anstoß geben könnte.

Es ist ein Tribut an schicke, flache Smartphones im Unibody-Design – und dem Geschäftssinn der Unternehmen: Die Akkus sind in der Regel verklebt und fest im Gehäuse verbaut, gewechselt werden können sie gefahrlos manchmal nur von offiziellen Werkstätten. Doch damit soll Schluss sein, wenn es nach dem Gesetz geht, das derzeit im US-Bundesstaat Washington auf seine Ratifizierung wartet. In der "Right to Repair Bill" steht, dass es Herstellern untersagt ist, Geräte zu bauen, die nicht mit "vertretbarem Aufwand" zu reparieren sind.

Reichlich schwammig, doch die Stoßrichtung ist klar: Reparaturen, vor allem simple, aber lebensverlängernde Maßnahmen wie ein Akkuaustausch sollen einfacher werden. Jeder Smartphone-Nutzer weiß, wie wichtig ein funktionierender Akku ist – nicht zuletzt die in den USA stark vertretenen Apple-Fans. Wir erinnern uns: Apple drosselte die Leistung der iPhones stark, wenn der Akku nicht mehr ganz auf der Höhe war. Nach großer Aufregung reagierte das Unternehmen aus Cupertino und machte den Akkuaustausch deutlich günstiger.

ANDROIDPIT battery 4
Herausnehmbare Akkus – früher das Normalste auf der Welt, heute ausgestorben. / © ANDROIDPIT

Eines ist aber klar: Apple, Samsung, Huawei und Co. werden jetzt nicht anfangen, wieder Smartphones mit Akku-Klappe und herausnehmbaren Batterien zu bauen. Das entspricht nicht dem Design-Zeitgeist und damit auch nicht den Wünschen einer großen Zahl der Käufer. Vielmehr werden die Hersteller versuchen, die Regelungen so weit auszureizen, wie es geht, um möglichst wenig an den teuren Herstellungsprozessen zu ändern. Vielleicht ein anderer, leichter lösbarer Klebstoff, keine Spezial-Schrauben mehr sondern Standard, um das Gerät öffnen zu können oder ähnliche Dinge. Solange der Gedanke der Regelung, dass der Akku besser zu tauschen sein muss, damit erfüllt wird, ist dagegen nichts zu sagen.

Ein Fingerzeig in Richtung Europa

Das Gesetz, so es denn tatsächlich Realität wird, hat zunächst einmal keine direkten Auswirkungen auf den europäischen Markt – hier gelten schließlich andere Gesetze. So eine Regelung für den US-Markt kann aber ein Startschuss für ein Umdenken bei den Herstellern sein. Funktioniert das in Washington und wird auf den Rest der USA ausgeweitet, wird den Herstellern wenig übrig bleiben, als ihre Geräte entsprechend anzupassen. Eine eigens für den US-Markt produzierte Variante wird sich für viele Smartphones und Hersteller nicht lohnen.

Wie auch immer die Geschichte ausgeht: Eine Regelung wie die, die gerade in Washington angestrebt wird, ist zu begrüßen. Ich will auch nicht wieder klobige Smartphones mit klapprigen Akkudeckeln in der Hand haben, das ist klar. Aber immer wieder ist der Akku das Bauteil, welches das Ende eines Smartphone-Lebens verschuldet, und das, obwohl der Rest noch locker ein paar Jahre durchhalten würde. Wenn es einfacher und damit günstiger wird, den Akku zu tauschen, kommt das der Umwelt genauso zugute wie den Kunden.

Was meint Ihr, geht so ein Gesetz in die richtige Richtung?

Via: Vice

Top-Kommentare der Community

  • Tim 30.01.2018

    "Ich habe keine Lust mehr auf klobige Smartphones mit wackeligen Akkudeckeln."
    Keine Ahnung, was der Autor für Billig-Smartphones hatte, aber ich konnte mich in der Zeit zwischen Galaxy S3 und Note4 bei nicht einem einzigen Smartphone darüber beschweren, dass die Geräte klobig oder gar wackelig verarbeitet waren.
    Nur so als Funfact: Ein Galaxy Note3 war 8,3mm dick. Ein Note8 ist 8,6mm dick. So viel zum Thema "klobig".
    Smartphones mit Wechselakku können genauso gut oder sogar BESSER verarbeitet sein, als Geräte mit Unibody. Nur allein die Materialwahl macht ein Smartphone nicht stabiler oder hochwertiger.

  • christopher koch 30.01.2018

    Ich nutze immer noch mein Note 4 und muss sagen, dass für mich der Wechselakku schon so seine Vorteile hat.
    Akku leer, zack, vollgeladenen Ersatzakku rein, Smartphone in nullkommanix wieder voll aufgeladen, Akku kaputt, für 25 EUR nen neuen gekauft und gut ist.
    Für mich persönlich ne feine Sache, aber das muss jeder für sich entscheiden.

  • Tim 31.01.2018

    wie auch immer "hochwertig aussehen" definiert ist, es stimmt nicht.
    Zumindest auf mich wirkt ein Note4 mit seinem Kunstlederrücken deutlich hochwertiger und edler, als ein Handy mit Schmierglas, das man quasi nie sauber halten kann, da es schon bei der ersten Berührung vollgeschmiert ist.

  • Peter 30.01.2018

    Ist nur eine optische Täuschung.

  • Blaubär 30.01.2018

    Ich nutze irgendwie aus nostalgischen Gründen derzeit das Galaxy S5 neo, mit Android 6, es läuft ganz wunderbar. Es ist trotz entnehmbaren Akku flach. Der abnehmbare Rückseitendeckel wackelt nicht, knarzt nicht, alles super. Es wäre so einfach weiter solche Telefone zu bauen... Ach ja, es ist sogar wasserdicht.

74 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • A. K.
    • Mod
    01.02.2018 Link zum Kommentar

    Eine kleine Anmerkung :

    In Text steht, Akkus wären verklebt. Sind es nicht die Akku Deckel?

    Kann natürlich auch daneben liegen.

    Prinzipiell finde ich die Idee gut, der Benutzer ist zu unkonsequent. Der Gesetzgeber kann die Hersteller aber zwingen.


    • Kommt auf die Konstruktion an. Rückseiten werden leider auch verklebt, wenn sie wie bei Samsung oder HTC aus Glas bestehen. Der Akku selbst ist dann im Inneren nochmal zusätzlich verklebt. Hier werden in der Regel Klebestreifen verwendet, die man dann seitlich rausziehen muss.


  • Ja, ist denn dieser Autor von allen guten Geistern verlassen. Neue Produkte werden nur noch als Umweltsünden produziert - und der Verbraucher hat nur Verweigerungswahl. Klappt schon mal nicht oder kaum mit Smartphones in Firmen. Dann noch dieser Fan- Fetischistenwahn... Es wäre schön, wenn wieder Intelligenz und Müllvermeidung als wertig bezeichnet würde und nicht nur ein glattes Produktgehäuse.


  • Sogar bei Laptops werden jetzt die Akkus fest verbaut. Ich war unlängst bei Saturn und hab gedacht das ist bei einem Laptop den ich anschaute ein Einzelfall. Aber leider nicht. Alle ausgestellten aktuellen Laptops haben einen fest verbauten Akku.


  • Also der Akku ist und bleibt die Sollbruchstelle und das es die Industrie immer schwerer macht diesen zu tauschen ist ein Unding.
    Natürlich kann man sein Gerät einschicken, aber wie hier schon geschrieben wurde :

    Wer will denn gerne ohne Not sein ganzes Gerät auf Werkseinstellungen zurücksetzen ? Das ist ja heute immer mit Aufwand verbunden alles wieder so zum laufen zu bringen wie es zuvor war.

    Und dann kommen wir zu einem weiteren Punkt der hier sauer aufstößt : Warum versuchen die Hersteller den Verkauf von Original Teilen zu unterbinden ? Es bringt mir doch wenig wenn ich leicht an den Akku herankomme, aber weder ich noch der Reparaturladen um die Ecke einen Original Akku bekommen kann. Die billigen China Plagiate die vielleicht mal 50% der Leistung eines Original Akkus haben brauche ich nicht zu verbauen, da kann ich die schwache Zelle gleich dort lassen wo sie ist.


    • Es gibt nicht nur China Akkus, es gibt auch gute wie z.b die von Kranich, die nutze ich und sind besser als original.


  • ansich ist der Wechsel Akku eine gute sache aber das die leute sich viel zu früh einen neuen Akku kaufen und den alten einfach in Hausmüll schmeißen ist halt der große scheiß daran. Aber trotzdem würde ich nich freuen wenn er zurück kommt


  • Hatte jetzt leider vor kurzem bei meinem LG G5 nach nicht mal 2 Jahre Akkuprobleme. Neuen Akku bestellt, am nächsten Tag im Briefkasten, in 20 sekunden Akkuersetzt und Problem war gelöst. :)

    Viel angenehmer als das Gerät einschicken, 2-4 Wochen darauf warten und je nach Supportqualität kommt es zurück mit "keinen Fehler festgestellt". Dann das selbe Spiel nochmal von vorne beginnen? Nein Danke! :D


  • USA und Vorsätze für Umweltschutz...

    Sehr ironisch aus dem Land mit Fragging Gas/Chemikalien im Trinkwasser 😥😵

    Das sonst gute Gesetz wird dann von den Kapitalisten/Politikern zügig im Keim erstickt.

    Ich liebe/begrüße gern die mögliche Rückkehr von Wechselakkus 🔋📱


    • "Sehr ironisch aus dem Land mit Fragging Gas/Chemikalien im Trinkwasser" Das ist immer das traurige. Viele Menschen haben unglaublich viel Meinung bei erschreckend wenig Ahnung. Bitte mal kundig machen über Fracking und nicht so blöde Filme gucken, in dem das Wasser aus dem Wasserhahn brennt. Wobei die Macher des Films ja bereits zugegeben haben, das es ein Fake war. Und Deutschland, als Meister des Dieselbetrugs, wo der Staat auch noch schützend die Hand über die Gauner hält, wird wohl nie wechselbare Akkus durchsetzen, bzw. es in der EU verhindern. Wie schon bei strengeren Abgaswerten für die Automobilindustrie. Ich möchte aber wechselbare Akkus. Oder wenigstens, so leicht wechselbar, das ich in den nächsten Laden gehen und darauf warten kann, ohne exorbitante Summen loszuwerden. Also hoffe ich auf die Amerikaner, die waren im Umweltschutz schon immer weiter als wir. Wie auch bei der Einführung des Drei-Wege-Kats beim Auto.
      Deutschland ist immer nur gefühlt führend im Umweltschutz, in der Realität wird jedes "gute Gesetz dann von den Kapitalisten/Politikern zügig im Keim erstickt."


    • Grund des Gesetzes ist auch eher Verbraucherschutz als Umweltschutz


      • Und da hinkt Deutschland meilenweit hinter den Amis her und auch in der EU ist da Deutschland der große Bremser. Stichworte VW, Glyphosat, usw..


  • Ich will mal hoffen das mein Note 4 bis es so weit ist, noch durch hält. Das ist doch schon mal eine gute Nachricht, dass in der Hinsicht was geschieht. Der Wechsel Akku wird wieder kommen was ich schon immer gesagt habe 😉 ganz weg ist er ja noch lange nicht.


    • Jetzt kann man nur hoffen, daß die Amerikaner das Gesetz auch kontrollieren und nicht so wie bei uns in Deutschland die Hersteller sich darüber kaputt lachen und weiter machen wie sie wollen, siehe Autoindustrie vs. EU, den platzt auch langsam der Kragen.


  • Musik in meinen Ohren :) Es sollte nurnoch etwas mehr eingehalten werden.


  • Noch ein Gedanke zu den Kosten, bei einem Gerät mit Wechselakku muss auch das Innere sauber verarbeitet sein und der Akku ein richtiges Gehäuse haben denn der Kunde sieht es ja.
    In einem verklebten Gerät kann es dagegen aussehen wie Kraut und Rüben, das spart mit Sicherheit Kosten.


  • Finde Smartphones ohne Wechselakku sehen hochwertiger aus.


  • Liebes AndroidPIT Team, dass Gesetz gibt es längs bei uns. Deutsches Gesetz: Laut dem ElektroG sind Hersteller von Elektronik-Geräten die mit Batterien oder Akkus betrieben werden dazu verpflichtet, die Geräte so konzipieren, dass man die Energiespender problemlos entnehmen kann. Dies beschreibt § 4 S. 2 ElektroG:

    Elektro- und Elektronikgeräte, die vollständig oder teilweise mit Batterien oder Akkumulatoren betrieben werden können, sind so zu gestalten, dass eine problemlose Entnehmbarkeit der Batterien und Akkumulatoren sichergestellt ist.

    Der Gesetzgeber bietet keine Handhabe, um diesbezüglich Strafgelder zu verhängen. Smartphones und Tablets Hersteller verstoßen frisch fromm fröhlich frei gegen deutsche Recht, weil sie schlichtweg dafür nicht bestraft werden können.


  • Ich nutze immer noch mein Note 4 und muss sagen, dass für mich der Wechselakku schon so seine Vorteile hat.
    Akku leer, zack, vollgeladenen Ersatzakku rein, Smartphone in nullkommanix wieder voll aufgeladen, Akku kaputt, für 25 EUR nen neuen gekauft und gut ist.
    Für mich persönlich ne feine Sache, aber das muss jeder für sich entscheiden.


  • Der verklebte Unibody senkt die Produktionskosten und die Entwicklungskosten ungemein. Ein Qualitätsmerkmal ist ein Uni Body nicht. Aber eben um ein vielfaches billiger als ein zerlegbares Gehäuse.


    • Was soll denn bitte an einem "verklebten Unibody" billiger sein, als einem Stück Plastik als Rückschale. Im Gegenteil. Ich halte es für aufwändiger diese Unibodys mit IP Zertifizierung herzustellen.

      Es gibt aber bei den Tests der ganzen Technik-Medien Abzüge, wenn das Gehäuse nicht "hochwertig" und IP zertifiziert ist.
      Von der Tatsache, dass sich bei einem 3 jährigen Smartphone der Austausch des Akkus für 76,54€ nicht mehr lohnt und deshalb ein neues gekauft wird, ganz abgesehen.


      • Die Sache ist ganz simpel. Du brauchst keine Verschlussmechanismen für irgendwelche Deckel zu konstruieren. Senkt also schon mal die Zeit in Sachen Konstruktion.
        Die Produktion ist ebenfalls keine Zauberei. Die Materialzuführung für die CNC Fräsen machen die Maschinen heutzutage von selbst. Das Fräsen selbst geht locker unter einer Minute durch. In der Regel werden die Gehäuse aber im Tiefziehverfahren hergestellt.
        Bei Glas sieht es ganz ähnlich aus. Es wird einfach erwärmt es ist elastisch wird unter dem Unterdruckverfahren in die Form gezogen.
        Keine Haken, keine Ösen, keine Schrauben, keine Nieten.
        Alles Punkte die wegfallen und zu Verteuerung beitragen würden.
        Im Maschinen und Fahrzeugbau ist das gang und gäbe. Möglichst wenig Teile konstruieren und diese miteinander verkleben. Materialsparend, der Konstruktionsaufwand sinkt, alles schon lange erprobte Produktionsverfahren.
        Die IP Zertifizierung bei einem Uni Body up fast zwangsläufig.
        Wenn du keine oder wenig Öffnung hast und mit einem Deckel verklebt spricht Display ist die Sache eben geschlossen und dicht. Bleib dir eben nur noch die letzten Knöpfe abzudichten. Das ist aber auch keine Kunst. Einfach Gummikappen einkleben.


  • Gibt es in der EU doch schon so ähnlich. Hält sich nur kein Hersteller dran.


  • Wir werden sehen wie es mit der Entwicklung weitergeht. Ich habe mal einen alten Artikel von dieser Seite hier gefunden.

    https://www.androidpit.de/traum-smartphone


  • Mein altes Galaxy Nexus ist keinesfalls klobig und der Akku-Deckel wackelt kein bißchen.


  • Ich nutze irgendwie aus nostalgischen Gründen derzeit das Galaxy S5 neo, mit Android 6, es läuft ganz wunderbar. Es ist trotz entnehmbaren Akku flach. Der abnehmbare Rückseitendeckel wackelt nicht, knarzt nicht, alles super. Es wäre so einfach weiter solche Telefone zu bauen... Ach ja, es ist sogar wasserdicht.


    • Sehe ich ganz genauso. Nur hat mein S5 Neo hat ne Hülle und ein Schutzglas, denn es muss noch lange halten, Bei dem Blödsinn welcher gerade gebaut wird.


      • Du meinst wohl eher deinen veralteten S5-Neo-Schrott mit ebenso veralteter Software, der Blödsinn ist. ;)
        Herzlichen Glückwunsch! ;-)


      • Nicht alles was neu ist, ist super und nicht alles was alt ist, ist Schrott. Mein Junge hat auch ein S5 Neo, dass Ding läuft und läuft. Letztens Akku für knapp 16 Euro getauscht, Thema erledigt. Software hin oder her, wenn man nicht gerade jemand ist, der jeden "Klick mich" Button anklickt, sehe ich da keine größeren Probleme. Selbst irgendwelche Sicherheitslücken, welche theoretisch ausgenutzt werden können machen mir keine Sorgen. Warum auch, die Wahrscheinlichkeit im Lotto zu gewinnen ist höher als Opfer einer Sicherheitslücke zu werden, sofern man selbst nicht aktiv mithilft. Aber in der heutigen Zeit ist ja alles sofort alt und Schrott, wenn das Handy vom letzten Jahr ist,auch wenn diese noch sauber funktionieren


      • Nik M. vor 54 MinutenLink zum Kommentar

        Du meinst wohl eher deinen veralteten S5-Neo-Schrott mit ebenso veralteter Software, der Blödsinn ist. ;)
        Herzlichen Glückwunsch! ;-



        Oh ja. Und wieder zeichnet sich jemand dich Sachkompetenz aus. Solche Kommentare entstehen, wenn der Konsumwille siegt, anfängt eine Ersatzreligion zu bilden, ohne all die Konsequenzen zu berücksichtigen welche dadurch entstehen.


      • Nik M ist erst 10 Jahre alt, da kann man es noch verstehen das er nicht viel Ahnung hat.


      • Verstehen schön, keine Ahnung würde ich nicht sagen. Nur Ahnungen würde es wohl besser beschreiben, hihi.


      • ich nutze noch ein s5, hab aber lineageOS drauf gemacht. dadurch hab ich ein aktuelles Android mit entsprechenden Sicherheitspatches. und ohne nervige vorinstallierte apps


  • In Europa gibt es so eine entsprechende Richtlinie seit Jahren. Das entsprechende deutsche Gesetz dazu heißt Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG).

    Dort heißt es in §4 Abs. 1:

    "[...] Elektro- und Elektronikgeräte, die vollständig oder teilweise mit Batterien oder Akkumulatoren betrieben werden können, sind so zu gestalten, dass eine problemlose Entnehmbarkeit der Batterien und Akkumulatoren sichergestellt ist [...]"

    Schwammige Formulierungen und fehlende Sanktionen sorgen für völlige Freiheiten der Hersteller.


    •   40
      Gelöschter Account 31.01.2018 Link zum Kommentar

      @Klaus Trofob:
      Wenn du hier schon einen Gesetzestext zitierst, dann mache das doch bitte korrekt und ohne die Rechtsvorschrift zu verfälschen!!!

      In § 4 (1) ElektroG heißt es nämlich:
      "Elektro- und Elektronikgeräte, die vollständig oder teilweise mit Batterien oder Akkumulatoren betrieben werden können, sind MÖGLICHST so zu gestalten, dass Altbatterien und Altakkumulatoren durch Endnutzer problemlos entnommen werden können".
      Ich hoffe, dass du den Unterschied erkennst. Durch ein kleines, aber entscheidendes Wörtchen, das du weggelassen hast, ergibt sich aus dem, was du hier gepostet hast und dem, was tatsächlich in dem Paragrafen steht, nämlich ein völlig anderer Sinn.

      Außerdem heißt es dort weiter:
      "Sind Altbatterien oder Altakkumulatoren nicht problemlos durch den Endnutzer entnehmbar, sind die Elektro- und Elektronikgeräte so zu gestalten, dass die Altbatterien und Altakkumulatoren problemlos DURCH vom Hersteller unabhängiges FACHPERSONAL ENTNOMMEN WERDEN KÖNNEN".
      Wo ist also hinsichtlich der aktuellen Smartphones und deren Akkus bitte dein (rechtliches) Problem?

      Ganz davon abgesehen gilt das ElektroG für --deutsche Produzenten--. Jetzt könnte man sich fragen, welche Smartphones überhaupt noch in good old Germany hergestellt werden, aber das erspare ich mir.


      • Punkt 1: stimmt, mein Fehler. Die Version ohne "möglichst" war die alte Formulierung des Gesetzes.

        Punkt 2: Das meine ich mit schwammigen Formulierungen.

        Punkt 3: Falsch! Das Gesetz gilt für alle Hersteller, die in Deutschland Elektroartikel verkaufen wollen. Hersteller, die ihre Geräte in D vertreiben wollen, müssen selbst mit einer Niederlassung in D oder über einen Bevollmächtigten registriert sein und sind an das "Gesetz über das Inverkehrbringen [...]" gebunden. Kurz: Jedes Smartphone, dass in D verkauft (nicht hergestellt) wird, muss den Anforderungen des ElektroG entsprechen.

        Wenn schon klugsch*****, dann bitte richtig.


  • Der Akku ist schon mal ein guter Anfang. Aber auch die Displays sind ein häufiger Reparaturgrund. Da aber oft das ganze Gerät zerlegt werden muss, um es zu wechseln, werden die Änderungen an die Bauart sicher tiefgreifender sein als nur normale Schrauben, wenn es leichter zu reparieren sein soll.

    Ich fände es aber super, wenn das durchgesetzt werden würde. Dann ist das Smartphone vielleicht 2 mm dicker, was solls. Ich würde mein Phone gern selbst reparieren können.


  •   17
    Gelöschter Account 30.01.2018 Link zum Kommentar

    Also ich würde das Gesetzt auch für Europa begrüßen da der akku das wichtigste bauteil für ein smartphone ist und das Smartphone längere überlebens chancen gibt.


  • Das LG g5 hatte ein guten Ansatz was Wechselakkus und Gehäuse angeht. Wenn man daran noch etwas feillt..
    .


    • Lg hat das beim V20 besser gelöst als beim g5. Zumindest was die Qualität und Haltbarkeit angeht. Aber auch die Polycarbonat Abdeckungen von Samsung waren nicht kaputt zu kriegen. Hier war leider der pseudo Alulack der abgeblättert ist das Problem.

      Tim


      • Psydo Alulack? Also der Rahmen beim Note4 war aus echtem Alu ^^


      • Ich meinte auch nicht das Note 4, sondern galaxy s3, s4, s5. Da ist dann auch verständlich gewesen das sich viele beschwert haben.


  • Wird so nie kommen.


    • weil der " Blonde " das so sagt ??! #lächerlich


      • Der Blonde klärt dich mal auf:

        1. Die Industrie wird das nie machen, dafür werden die Lobbyisten schon sorgen.
        2. Die Industrie entwickelt bestimmt nicht im Interesse des Konsumenten.
        3. Den Konsumenten interessieren wechselbare Akkus auch nicht. Man möchte schliesslich keine klobigen Geräte. Die Geräte müssen heutzutage leider stylisch und cool sein.

        Mag sein das du die Zielgruppe für ein Wechselakku bist, die Merheit aber nicht.😉


      • Ach: "die Merheit aber nicht"?
        Schau Dir doch erst ´mal die Umfrage oben an und die ganzen Kommentare hier...!

        Mir ist noch nie ein Handy ohne WechselAkku in´s Haus gekommen und das wird sich sicher nicht ändern.
        Und ich bin definitiv nicht alleine damit...


      • Blonde, mach keine schleich Werbung, für deine einweg Handys 😂 das was du da geschrieben hast ist keine aufglärung, das ist reine Werbung. Geschichte ist der Wechsel Akku noch lange nicht, es weder noch Handys mit Wechsel Akku hergestellt, schau die mal die Samsung J Reihe an oder die LG k Reihe, nur mal als Beispiel. Du wirst schon sehne das dies alles wieder kommt. Die Mehrheit will Wechsel Akku, das sieht man in den verschiedenen Foren, du solltest dich mal besser belesen.

        P.S dein kommentar 1 bis 3 lächerlich.


  • "Ich habe keine Lust mehr auf klobige Smartphones mit wackeligen Akkudeckeln."
    Keine Ahnung, was der Autor für Billig-Smartphones hatte, aber ich konnte mich in der Zeit zwischen Galaxy S3 und Note4 bei nicht einem einzigen Smartphone darüber beschweren, dass die Geräte klobig oder gar wackelig verarbeitet waren.
    Nur so als Funfact: Ein Galaxy Note3 war 8,3mm dick. Ein Note8 ist 8,6mm dick. So viel zum Thema "klobig".
    Smartphones mit Wechselakku können genauso gut oder sogar BESSER verarbeitet sein, als Geräte mit Unibody. Nur allein die Materialwahl macht ein Smartphone nicht stabiler oder hochwertiger.


    • Genau das war beim Lesen auch mein Gedanke. Objektiv geht anders. Aber die Abstimmung zeigt ja (bis jetzt), dass die Leser nicht für dumm verkauft werden können.
      Ich habe noch immer ein LG G3 und bin noch zufrieden damit. Es ist weder klobig noch wackelig, denn die ganze angenehm wirkende Rückseite rastet komplett im Gehäuse ein...und warum hab ich es noch? Richtig, weil ich vor gut einem Jahr einen neuen Akku für 10 Euro gekauft habe. Toll, oder? :p


      • Und leider ist genau das den Herstellern ein Dorn im Auge. Ich hätte bestimmt auch noch das LG g4, aber ein gemeiner Bootloop hat hier für ein Ende gesorgt. Lg g4, mit 8400 mAh war einfach genial.


      • Nutze ebenfalls noch mein G3. Die Kunststoffrückseite zeigt mittlerweile einige Gebrauchsspuren (vermutlich mehr, als es Glas oder Metall täte) und der Akku fängt an zu schwächeln, aber beides lässt sich kostengünstig ersetzen.


      • Hersteller wollen verkaufen, nicht das du dein Gerät 4 oder 5 Jahre nutzt. Daher ist Wechelsakku Geschichte.


      • Wird es aber nicht bleiben und gibt es immer noch. Auto Hersteller wollen auch verkaufen, keiner kauft nach 2 Jahren ein neues. Das Verkauf Argument ist damit sinnfrei. Mein Note 4 ist jetzt über 3 Jahre und läuft und läuft, was will ich mehr, Akku musste ich auch schon wechseln.


    • Stimmt. Viele denken hier einfach noch 10-15 Jahre zurück. Ein LG V10 und V20 haben hl eine sehr gute Verarbeitung und sind flach gebaut, nicht klobig. Es ist reine Profitgier der Hersteller, weil mit fest verbauten Akku ist die Chance einfach viel größer das sich Leute wenn der Akku schwächelt ein neues Smartphone kaufen. Smartphones werden weltweit genutzt und somit sollte so ein Gesetz auch weltweit gelten und streng kontrolliert werden. Bzw. sollte es wie beim Auto eine Prüfstelle geben, die das Smartphone vor dem in den Handel bringen überprüft ob man den Akku einfach wechseln kann oder nicht. Ist dies nicht der Fall, dann wird für dieses Model ein Verkaufsverbot ausgesprochen. Nur so macht es auch Sinn. Nicht einfach nur leichter möglich machen mit allgemein erhältlichen Schrauben oder schwächeren Klebern.


      • gebe die da voll und ganz recht. Ein schwacher Kleber, sagt es ja schon, da könnten teile einfach abfallen, das mit den Kleber ist Schwachsinn.


    • Ich benutze zur Zeit nach wie vor mein Note 4. Da wackelt oder knarzt rein gar nichts. Was die Stärke des Gehäuses betrifft, ist dies nicht im entferntesten "dick " oder klobig. Meinen Akku kann ich noch immer problemlos wechseln da es auch für dieses Modell noch originale Modelle im Handel gibt. Ich würde mir derzeit auch kein Modell mit fest verbauten Akku ( Schande auf das Note 8 ) kaufen. So wie meine Vorredner bereits geschildert haben, ist genau der Akku nach ca. 2 oder 3 Jahren das Problem! Die Hardware selber ist noch Top aber der Akku neigt zu schwächeln. Was nützt mir da ein teures Stück Technik wenn ich den Akku nicht wechseln DARF !!