Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
34 mal geteilt 31 Kommentare

Das geht ins Auge: Ließ sich Google das Nexus für Android Eye patentieren?

Dagegen erscheint Google Glass harmlos: Ein Patent von Google beschreibt in detaillierten Einzelheiten ein Device, das direkt im Auge sitzt. Das US-Patentamt veröffentlichte nun ein Patent, das Google bereits im Jahr 2014 beantragt hatte. Ein erstes Smart-Eye-Device? Aber bei genauem Blick zeigt sich: Da steckt etwas anderes dahinter.

In dem Patent geht es um ein "Intra-ocular device", also ein Gerät, das direkt im Augapfel sitzt. Um dieses ominöse Gerät dort hinein zu bekommen, will Google eine Flüssigkeit in die Linse injizieren, darin dieses ominöse Gerät einsetzen und dieses dann dort mit der Linse verbinden.

android eye
Ist hier ein Nexus Eye zu sehen? / © Google

Handelt es sich hierbei um Google Glass, nur radikaler gedacht? So könnte Google zum Beispiel Push-Nachrichten direkt auf die Netzhaut projizieren. Natürlich wäre auch denkbar, dass Google daran denkt, VR-Brillen wie das Cardboard abzulösen. Nach einer kurzen Operation müssten User dann kein Cardboard mehr aufsetzen, um sich VR-Inhalte anzusehen. Die-Hard-VR-Fans würden das sicher machen.

Als Stromquelle sollen übrigens Energie-aufnehmende Antennen dienen. Diese versorgen laut dem Patentantrag einen winzigen Akku, der so drahtlos geladen wird - eine USB-Buchse wäre dafür wohl auch ungeeignet. Außerdem sieht Google einen Controller und auch einen Datenspeicher vor. In dem Patent ist übrigens keine Rede von einem Betriebssystem - Android Eye wäre aber bestimmt ein passender Name, oder? Und als Arbeitstitel käme dann wahrscheinlich die Bezeichnung Nexus Eye infrage.

Google X: Das tüfteln die Mitarbeiter der Forschungsabteilung aus

Doch ein kurzer Blick auf die Details des Patentantrags zeigt schon: Ein Nexus Eye ist da wohl nicht in der Mache. Das Patent erlaubt nämlich tatsächlich einen Blick auf die verschiedenen Handlungsfelder von Google. Antragsteller ist Andrew Jason Conrad, ein Mitarbeiter von Google X. In dieser Abteilung bündelt Google aufwändige Forschungsprojekte und mischt unter anderem im Bereich der Gesundheitsforschung mit.

Offenbar geht es in diesem Patent nicht um ein neues Smart-Eye-Device, sondern eben um ein gesundheitliches Problem. Das von Google beschriebene Device soll offenbar dabei helfen, das Auge zu unterstützen, wenn es den Fokus verändern soll - medizinisch als Akkomodation bezeichnet. Die erfolgt immer dann, wenn Ihr Euren Blick von einem nahen auf ein fernes Objekt verändert (oder umgekehrt). Eine elektronische Linse ist ebenfalls Bestandteil des ganzen Aufbaus.

Google beschreibt in dem Patentantrag also durchaus ein Nexus Eye, aber nicht im Sinne eines Smart-Device. Es handelt sich vielmehr um eine Vorstufe zu einer elektronischen Linse, die helfen soll, die Sehfähigkeit eines Menschen zu erhalten.

Was haltet Ihr von der Idee? Könnt Ihr Euch vorstellen, eine Google-Entwicklung in Euer Auge zu implantieren, wenn es nötig ist? Und was haltet Ihr davon, dass Google in der medizinischen Forschung mitmischt? Oder hat Google hier doch den Grundstein für Android Eye gelegt? Verratet uns Eure Meinung in den Kommentaren.

Top-Kommentare der Community

  • Martin Reinisch vor 8 Monaten

    Wieso nicht? Wenn ich die Wahl habe zwischen blind sein und Technik IM Auge, dann wähle ich die Technik.

    Herzschrittmacher waren auch sehr verteufelt als sie rauskommen sind...

  • Erik N. vor 8 Monaten

    Warnung! Schlechter Witz!

    Das Betriebssystem wird bestimmt "EyeOS" heißen.
    Tut mir leid😂😂😂

  • Takeda vor 8 Monaten

    Wenn blinde damit wieder sehen können ist es eine super Sache, aber in einem gesunden Augen würde ich mir sowas nicht machen lassen. möglich ist es keine Frage

31 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Das geht sprichwörtlich ins Auge :D

  • Sollte man den Politikern einsetzen dann haben die vielleicht mal wieder den Durchblick.

  • Wie so oft bei der Vorstellung neuer Technologien liegt auch hier Fluch & Segen dicht beieinander.....

  • Wäre schön wenn sie Glass mal zuende gebracht hätten. Ich hab lange drauf gewartet, aber dann wars gestorben.

  • eyePhone können sie's nicht nennen. gibt's schon.
    suche nach VPL EyePhone...
    und das schon 1989 !

  • Ich bin kurzsichtig und würde mich darüber freuen. @Google wenn ich es umsonst bekomme bin ich gerne Proband.

    • Flavius vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Sonst geht es dir noch gut oder? Das Smartphone hat dich mit Sicherheit kurzsichtig gemacht, darüber sich jetzt auch noch zu freuen finde ich einfach nur traurig und macht mich wütend solche Menschen wie dich sowas schreiben zu sehen. Aber gut, mach ruhig so weiter aber glaube nicht, das du mit diesen Google VR Schwachsinn glücklich wirst, von Spionage will ich gar nicht erst anfangen.

      "Ich fürchte den Tag, wenn die Technologie unsere Beziehungen bestimmt. Die Welt wird Generationen von Idioten haben."

      -Albert Einstein

      Darin steckt schon Wahrheit mit drin. Ich selber musste es am eigenen Leib feststellen, aber ich habe die Kurve hingenommen und bin glücklicher den je.

      • Schwachsinn. Das Smartphone macht nicht per se kurzsichtig. da spielen verschiedene Faktoren wie Veranlagung - Kurzsichtigkeit ist ja in unserer Zeit dank entsprechender Hilfsmittel (Brille, Kontaktlinsen) kein Selektionsfaktor mehr - generell zu häufiges verkrampftes Nahsehen ohne Ausgleich durch eingeschobenes Fern-Sehen (damit ist NICHT die Glotze gemeint) etc. eine Rolle. Aber pauschales Bashing wird wohl in den Foren immer gerne genommen, gell? Vor allem, wenn Faktenwissen Mangelware ist.

      •   44

        Flavius allso soll blinden und sehschwachen menschen wegen euch verschwörungstheoretiker nicht geholfen werden können?dein kommentar macht vorsichtig gesagt wütender als der von frank g

      • Albert Einstein hat sowas nie gesagt.

      • Flavius vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        @Richard: Das was du schreibst, ist vollkommen absurd, du wirst es noch sehen das ich recht habe, dass Smartphones und Co. zu Kurzsichtigkeit führen witzigerweise möchte Google Abhilfe zur Kurzsichtigkeit anbieten, wenn das schon mal nichts aussagt. Zusätzlich warnen Ärzte vor intensiver Konsum des Smartphones und jeder 3 deutsche in Deutschland ist bereits kurzsichtig, kannst schreiben was du willst ich vertrete trotzdem meine Meinung zu diesen ganzen Smartphones und Sucht/Seh/Gefahren und folgen und das hat nichts mit Verschwörungstheorien zutun oder ähnlichem zu tun. Außerdem sorgt das Handy bei einer dauernutzung von 4-6std zu einem Gehirntumor also bitte macht ruhig so weiter früher oder später wird euch das Handy einholen.

      • @Aaskerieja:

        Hat er doch:

        http://myzitate.de/zitate.php?q=Albert+Einstein

        14. Zitat auf Seite 1.

        Statt "Beziehungen" hat er den Begriff "Menschlichkeit" genutzt, aber ansonsten stimmt das Zitat im Wesentlichen.

  • Lutz B. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Nein niemand ist so blöde, sein Augenlicht zu riskieren (zumindest hoffe ich es :)

  • Das einzige was mich daran als Medizin Produkt stört : Würde Google dann alles sehen was ich sehe bis zum Lebensende ? Als größter Datensammler auf diesem Planeten , muss eine solche Technik ja der Traum sein. Umfragen etc. wären bei den Implantatträgern, gar nicht mehr nötig, man sieht ja beim Frühstück wie gross die Familie ist, beim lesen der Kontoauszüge bei welcher Bank der Kunde ist, Vermögen, Gehalt, Sozialversicherung.... Man weiss halt nie was mit dem nächsten Update im Auge landet?!

  • Flavius vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Noch mehr Datensammlerrei bei Google, anscheinend ist denen PCs und Smartphones nicht gut genug und deshalb jetzt auch noch diese VR Brillen, ich halte von diesem trend überhaupt nichts

  • Was haben Menschen ohne Augenlicht schon zu verlieren?!

    Das scheint ein kleines Licht in der Dunkelheit sein zu können... also ich persönlich halte es für eine gute Sache

    Die andere Sache mit dem Sci-Fi sprich VR Linse etc. sollte vorerst nur was für James Bond, Ethan Hunt & Co. bleiben. Wobei es gibt ja auch spezielle Menschen, die sich - neben einer Tätowierung des Augapfels - sicherlich zur Extrem-Individualisierung auch ne Google Linse implantieren lassen. Wäre allerdings nichts für mich persönlich

  • Erik N. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Warnung! Schlechter Witz!

    Das Betriebssystem wird bestimmt "EyeOS" heißen.
    Tut mir leid😂😂😂

  • ein Freund trägt seit 20j brille, und es wird langsam aber sicher immer schlechter, deshalb ist eine op auch nicht unbedingt die Lösung.
    sein Arzt hat ihm gesagt, dass er mit etwa 40 erblinden könnte (das sind noch genau 10 jahre)
    vielleicht ist Google seine Rettung.....

  • ich hoffe ja immer, das Großkonzerne mit ihren Milliarden auch mal was sinnvolles anfangen, gerade Google bündelt so viel Knowhow, dass sie eigentlich eine ethische Verpflichtung haben, mit ihren Möglichkeiten die Welt zu verbessern.
    bis es jemanden gibt, der damit rum läuft, sehe ich das jedoch skeptisch.
    nur weil das Patent kein Smart Device vor sieht, heißt das nicht, dass sie keins draus machen können.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!