Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 6 Kommentare

Garmin und Mercedes-Benz arbeiten zusammen an einer Smartwatch

Die sportliche Smartwatch-Marke Garmin arbeitet mit dem deutschen Automobilhersteller Mercedes-Benz zusammen, um eine Smartwatch zu entwickeln, die als ultimatives Zusatzgerät fürs Auto konzipiert ist. Das Wearable kann Daten an Euer Fahrzeug senden, um Euren Stresslevel zu überwachen.

Das auf der CES 2019 in Las Vegas vorgestellte Gerät nennt sich Mercedes-Benz Vívoactive 3 GPS Smartwatch, und wird im März dieses Jahres weltweit über die Mercedes-Benz-Händler erhältlich sein. Es verspricht Wohlfühlfunktionen, die Stresspegel und Herzfrequenzdaten überwachen, sobald die Uhr mit der mobilen Mercedes Me App verbunden ist.

In dem Bestreben, die Wut auf der Straße und den Stress während der Fahrt zu reduzieren, kann Euer Auto Änderungen vornehmen, wie z.B. anregende oder beruhigende Musik spielen, die Massagefunktion aktivieren, die Klimatisierung optimieren und sogar Duft versprühen und die Umgebungsbeleuchtung aktivieren. Das System kann auch weniger belastende Routen über das Navigationssystem auswählen.

vivoactive 3 family.0
Die reguläre Vívoactive 3 Smartwatch, die 2017 auf den Markt kam. / © Garmin

Matt Munn, Geschäftsführer von Garmin Automotive OEM, sagte: "Wir freuen uns, unsere Expertise in der Wearable-Technologie über die ENERGIZING Package-Optionen in Mercedes-Benz Fahrzeugen einzubringen: Unsere beliebte Vívoactive 3 GPS Smartwatch kann einige der wichtigsten Gesundheitskennzahlen des Fahrers, einschließlich der Herzfrequenz am Handgelenk, für die Mercedes-Benz User Experience liefern".

Munn fügte hinzu, dass den Fahrern nach der Zusammenstellung der Informationen maßgeschneiderte Empfehlungen zur Steigerung ihres Wohlbefindens direkt vom System präsentiert werden.

Mercedes-Benz hat noch kein vollständige Liste der kompatiblen Autos veröffentlicht. Der Hersteller hat gleichzeitig auch das 2020er CLA Coupe vorgestellt, das mit dem neuen sprachgesteuerten MBUX-Infotainmentsystem von Mercedes ausgestattet ist. Entsprechend wird dieses Modell definitiv mit der Smartwatch kompatibel sein.

Via: Tech Radar Quelle: Garmin

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich sehe schon kommen dass die Polizei bei nem Unfall die Daten der Uhr auswertet und man bei zu viel stresslvl automatisch der schuldige ist.


  • Ich möchte meine Fenix5 nicht mehr missen. Akkulaufzeit, Funktionen, sowie die Qualität der Uhr ist hervorragend, der Preis übrigens auch :-(. Man darf aber eine Smartwatch nicht mit einer Sportuhr vergleichen. Die Pulsmessung ist in der Tat verbesserungswürdig und erst mit einem Brustgurt wirklich aussagekräftig. Zum Glück bietet Garmin überhaupt Updates an, bei den Polar Gadgets gibt's sowas überhaupt nicht.


  • So wie das aussieht wird das ein weiterer Abklatsch der Fenix 5 (Plus) Serie mit all ihren Macken. Nur der Preis wird sich an der Chronos oder noch höher orientieren.

    Die Hauptprobleme bei den Fenix Uhren sind folgende, man sollte sich sehr genau überlegen ob man damit leben kann.

    1. Das Display als Uhr ist sehr schlecht ablesbar. Im Schummerlicht sieht man fast nichts mehr. Es ist einfach nicht zeitgemäß. Hier muss Garmin dringend nachbessern.

    2. Die Pulsmessung am Handgelenk ist ein schlechter Witz. Ich habe hier zum Vergleich noch eine Apple Watch 4 gekauft und die ist wirklich sehr genau. In Strava Segmenten maximal 2 Schläge Abweichung zum Edge mit dem Brustgurt. Bei der fenix werden irgendwelche ausgedachten werte angezeigt die nichts mit der Realität zu tun haben.

    Zum Sport ist die Uhr mit Pulsgurt super und der Apple Watch in allen Belangen haushoch überlegen, als Uhr aber nur sehr eingeschränkt zu gebrauchen.

    bei mir liegt sie deshalb fast nur noch rum, zum Radfahren benutze ich den Edge 520 Plus mit einem Pulsgurt.

    Die Softwarequalität bei Garmin ist auch sehr schlecht, einfachste Fehler werden von Update zu Update mitgenommen. Neue kommen ständig dazu.

    Wer nur ab und zu mal joggen geht ist mit einer SmartWatch besser bedient. Nur für reine Sportler die keinen Edge haben empfiehlt sich die Fenix.

    Vielleicht hilft das ja jemandem der an so einer Uhr Interesse hat. Ich bin selbst Radfahrer und lege im Jahr 10T km mit MTB und Rennrad zurück.


  • Der Preis wird dann auch bei den Sternen sein.


  • Hoffentlich ist da nicht die Software der Dieselfahrzeuge drauf sonst darf man mit dem Teil bald nicht mehr in die Innenstädte.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern