Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
30 Kommentare

Galileo Videolexikon - eine neue Art des Nachschlagewerkes

Lexika für Android gibt es viele.
Das "Galileo Videolexikon" will sich aber von der breiten Masse abheben und stellt die Informationen zu allen möglichen Themen nicht in Text- sondern in Videoform dar. Durch die integrierte Suche kann man komfortabel alle 5000 Videobeiträge der Wissenssendung "Galileo" seit 1998 durchstöbern und direkt anschauen.

Aber hält die App das, was sie verspricht?

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.0 3.1.9

Funktionen & Nutzen

Testgerät: HTC Desire
Android-Version: 2.3.4
Mods: Root, CM7 Custom ROM

Zuerst fragt ihr euch vielleicht "Wie funktioniert das?".
Hier die Antwort: Die Sendungen wurden mit einer Technik namens "Audio-Mining" indiziert. "Audio-Mining" ist eine Technologie, die vom Frauenhofer-Institut entwickelt wurde. Dabei werden die Sendungen mit einer speziellen Software "gescannt" und die Tonspuren in Text umgewandelt. Dieser Text kann dann von der App durchsucht und die Videos nach Wichtigkeit geordnet werden.

Nun aber zur App "Galileo Videolexikon" selbst: Beim Starten der Anwendung kommt eine Ladeanzeige, die aber nach wenigen Sekunden verschwindet. Sofort danach kommt man zur Suchfunktion der App. Links vom Suchfeld, das sich am oberen Rand unter dem App-Logo befindet, ist ein "Zufallssuche"-Button. Wie der Name schon sagt, werden damit zufällige Videos aus der Datenbank angezeigt, was auch standardmäßig nach dem Start gemacht wird.

Am unteren Rand sind drei Knöpfe: Der Erste führt den Benutzer immer wieder auf die Video-Suchseite zurück, mit dem zweiten Knopf kommt man zu den persönlichen Favoriten und der Dritte spuckt weitere Informationen zur App aus. Dazu aber gleich mehr.

Bei der Suche haben sich die Entwickler auch etwas Praktisches einfallen lassen: Sucht man nach einem bestimmten Begriff (beispielsweise "fakecheck" - eine Beitragsserie von Galileo), kann man die Ergebnisse dieser Suche mit einem Klick auf das "+"-Zeichen neben dem Suchfeld verfeinern (z.B. mit "Motorrad") - dann sieht man alle Fake-Checks, in denen das Wort "Motorrad" erwähnt wurde.

Wenn man gefunden hat, was man sucht, kann man das Video direkt anschauen: Klickt man auf das Vorschaubild in den Suchergebnissen, wird das Video sofort abgespielt. Wer aber mehr Informationen will, muss auf den Titel des Videos (in der rechten Spalte) klicken. Dann werden nämlich folgende Informationen bereitgestellt:
Der Monat, in dem die Folge im TV lief und die Länge des Videos werden ebenso angezeigt, wie eine kleine Videobeschreibung. Außerdem wird eine Liste "weiterführender Begriffe" bereitgestellt, die mit diesem Thema zu tun haben. Klickt man eines dieser Wörter an, sucht die App sofort danach und zeigt passende Treffer an.

Unter dem Video (zum Abspielen muss es angeklickt werden) sind noch vier weitere Optionen: Mit dem Sternchen fügt man es zu den persönlichen Favoriten hinzu. Klickt man auf den Briefumschlag kann das Video mit der typischen Teilen-Funktion weitergeleitet werden. Neben dran ist auch ein Button für Facebook und einer für Twitter - damit kann der Benutzer das Video in diesen sozialen Netzwerken posten, sofern er seinen Benutzer-Account vorher in den App-Einstellungen hinzugefügt hat.

Wenn man sich dann das Video anschaut, werden unter der Leiste, an der man sieht wie weit das Video schon abgespielt wurde, kleine Pfeile angezeigt. An diesen sieht man, wo das gesuchte Wort erwähnt worden ist und kann direkt dorthin springen. Außerdem werden auch hier die 4 Buttons (Favorit, Weiterleiten, Facebook, Twitter) angezeigt.

Fazit:
Die App "
Galileo Videolexikon" begeistert mit seiner simplen Bedienung und der sehr großen Auswahl an Videos. Zu vielen Themen sind Beiträge vertreten und können direkt innerhalb der App angeschaut werden. Auch die "Favoriten"-Funktion ist praktisch, damit man seine Lieblingsvideos schnell finden kann.
Insgesamt kann man also sagen, dass die App es schafft, ihren Benutzern ein neues Konzept des Lexikons bereit zu stellen.

Bildschirm & Bedienung

Das "Galileo Videolexikon" ist wirklich sehr simpel aufgebaut, falls man aber trotzdem nicht mit der App zurechtkommt, findet man unter "So funktioniert's" eine Beschreibung der Funktionen.
Auch das Design der App ist ansprechend im Galileo-Aussehen gestaltet, teilweise könnte es aber noch ein wenig optimiert werden.

Auch die Auflösung der Videos begeistert: Das Bild ist kaum verpixelt und es wird keine Ladezeit zum Puffern - wie bei YouTube-Videos - benötigt (kommt natürlich auch auf die Internetverbindung an).

Speed & Stabilität

Die App "Galileo Videolexikon" ist während meinen Tests recht häufig abgestürzt. Meistens konnte man dieses Verhalten beobachten, wenn man die App aus dem Hintergrund "hervor geholt" hat.
Außerdem ist der Videoplayer recht langsam: Klickt man während ein Video abgespielt wird auf das Display, dauert es manchmal bis zu einer Sekunde, bis die Videoplayer-Leiste und der Pause-Button angezeigt werden.

Preis / Leistung

Die App "Galileo Videolexikon" ist kostenlos und werbefrei im AndroidPIT App Center und im Android Market verfügbar.

Screenshots

Galileo Videolexikon - eine neue Art des Nachschlagewerkes Galileo Videolexikon - eine neue Art des Nachschlagewerkes Galileo Videolexikon - eine neue Art des Nachschlagewerkes Galileo Videolexikon - eine neue Art des Nachschlagewerkes Galileo Videolexikon - eine neue Art des Nachschlagewerkes Galileo Videolexikon - eine neue Art des Nachschlagewerkes

30 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • ich liebe diese app. mal ne frage ? einfach suchbegriff eingeben und massen informationen und das umsonst super thumbsup

  • geht keine videos auf.

  • Ist über wie ein Kropf. Galileo bringt nur lang gezogene Beiträge, mit null Information.

  •   15

    mist ich war bei fast fünf minuten als die app abgestürzt ist. jetzt werde ich wohl nie erfahren, welche kantine die beste in ganz deutschland ist... ein jammer.

  • guter Testbericht, aber die app ich vollkommen sinnlos

  • hm... mal installieren.. ich suche den beitrag über das schnellste geschmiedete messer auf der wasserrutsche...

  •   16

    Wasserrutschenlexikon?

  •   34

    Ost-West Woche die Tage... einfach nur schrecklich das Halbwissen was da so verbreitet wird und ständig Produktplatzierungen als hätte ich nicht schon genug Werbung auf meinem Smartphone^^

  • Ich hätte ja eher Wissenssendung statt Galileo in Anführungszeichen gesetzt ;-)

  • Also Galileo als Wissenssendung zu bezeichnen ist ein Ausdruck äußersten Optimismus. ;-)

    Meist bin ich einfach entsetzt welcher unglaubliche Dummstuss da verbreitet wird. Da wird mal behauptet in einer Wiimote ist ein Kompass zur Lagekontrolle eingebaut. Oder das sich große Mengen Metall am Nordpol befinden und deswegen logischerweise (magnetische) Kompassnadeln nach Norden zeigen... Die Liste lässt sich beliebig erweitern. Manchmal fragt man sich ob die Redakteure sowas wie einen Schulabschluss haben...

    Meine Meinung ganz unabhängig von der App - Finger weg. Wäre doch dämlich eine schlechte Note in Schule zu bekommen oder in der Kantine wie ein Vollidiot zu wirken, nur weil man Galileo zitiert :-D

  • Jetzt muss ich mich doch noch verbessern: die tagesschau-App finde ich richtig gut.

  • "Es gibt Phonix, Arte, 3 Sat, ZDF Mediathek und leider noch keine App für letzteres was ein leichtes wäre für den Haufen GEZ Gebühren." - Zudem Smartphones auch noch gebührenpflichtig sind...

  • Ha Galileo Videolexikon, ich warte lieber auf die Fotoenzyklopädie der Bunten :)

  • Es gibt Phonix, Arte, 3 Sat, ZDF Mediathek und leider noch keine App für letzteres was ein leichtes wäre für den Haufen GEZ Gebühren.

  •   2

    Was heißt Qualität? Es ist zum Tittenfernsehen geworden. Man achte auf die Kameraführung! Ganz zu schweigen von den mehr als fragwürdigen Tests...

  • Galilei: was passiert wenn ein Gabelstapler auf ein rohes Ei fällt ...

  • Dieses "Lexikon" ist wahrscheinlich nicht viel mehr als ein Rezeptbuch. Galileo zeigt seid langem fast ausschließlich nur noch Beiträge übers kochen und Essen.

  •   23

    bei app daili me .kann man die Sendung mit maus anschauen.

  • und @ Axel: galileo war auch schon früher scheisse. Aber besser spät als nie... und bzgl. n24 & ntv: ab der wievielten doku über den militärkrams der Amis wird es eigentlich interessant?
    ich empfehle die Sendung mit der Maus!! gibt es dafûr eigentlich ne app?

  • Ludwig H.
    • Mod
    28.07.2011 Link zum Kommentar

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!