Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

#CES2018 2 Min Lesezeit 15 Kommentare

Galaxy X: Samsungs Falt-Smartphone kommt 2018 - oder doch nicht?

Das Samsung Galaxy X, das erste wahrlich faltbare Smartphone, kommt weiter voran und soll noch in diesem Jahr offiziell präsentiert werden - aber sicher ist das nicht. Auf der CES 2018 gibt Samsung Auskunft darüber, wie der Zeitplan für das Falt-Phone aussieht und welche Hürde noch im Weg steht.

Das Falt-Smartphone wird endlich Realität. Samsung ließ auf der CES 2018 verlauten, dass es noch in diesem Jahr soweit sein wird mit der Präsentation des Galaxy X - so zumindest der Arbeitstitel den neuen Smartphones. Ob das Gerät, das der Note-Serie zugerechnet werden könnte, dann noch vor Weihnachten oder erst Anfang 2019 zu kaufen sein wird, ist eine der spannendsten Fragen derzeit. Die Informationen zum vermeintlichen Marktstart stammen von der Zeitung ETNews. Die Massenproduktion der Displays soll demzufolge im September anlaufen.

Samsungs Mobile-Boss Koh Dong-jin schränkt die Anmerkungen, die auf der Messe in Las Vegas getroffen wurden, aber direkt wieder ein. Es sei schwer, bereits jetzt ein konkretes Datum zu nennen. "Wir wollen die Produkte richtig vorstellen, aber jetzt ist es dafür noch ein wenig zu früh", so der Manager. Man arbeite jedoch hart an der Sache. In anderen Worten: Nichts genaues weiß man nicht.

letsgodigital samsung galaxy x
Wie genau der Klapp-Mechanismus aussieht, bleibt spannend. / © Letsgodigital

Für das Galaxy X, das am Ende natürlich auch anders heißen kann als der aktuelle Arbeitstitel, ist ein 7,3 Zoll großes Display in Planung. Es soll wie ein Buch in der Mitte zusammengeklappt werden. Bewährt sich die Technologie, sind noch zahlreiche andere Spielarten von flexiblen Display möglich, welche die Nutzungsmöglichkeiten von Smartphones erweitern dürften.

Was denkt Ihr, kann ein faltbares Smartphone sinnvoll sein? Oder brauchen wie so einen Formfaktor eher nicht?

Via: Pocketnow Quelle: Korea Herald, ETNews

7 mal geteilt

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Wozu ein falt handy das macht doch kein sinn


  • ait vor 1 Woche Link zum Kommentar

    So oder ähnlich faltbar wäre hochinteressant und zweckmäßig für den Alltag.


  • Das wäre wunderbar , es könnten dann auch z. B. die Spiegelausgaben aus der Onleihe auf dem Smartphone gelesen werden , oder Officeanwendungen noch komfortabler gestaltet werden , Platz für ausreichend Akkukapazität , 16 Stunden Laufzeit unter Last sollten die Regel werden , dazu noch ein DAB + und ein DVBT 2 Empfänger, auf der Außenseite noch ein E-Ink Bildschirm , Speicherplatz um die 2TB , mehrere SD - Slots für Spiele , 24 Bit Audio , Hörbücher, HD Filme uvm . , also neue , deutliche Entwicklungssprünge , nicht nur in der Preisklasse .


  • Würde man es sachlich und ehrlich betrachten, was heute sehr selten der Fall ist, benötigen wir das natürlich nicht.
    Es ist interessant, zu beobachten, was derzeit machbar ist und ich denke, darum geht es letztendlich auch.
    Natürlich wird es von einigen gekauft, weil sie es (zeigen) haben wollen. aber die Euphorie wird ebenso schnell wieder verfliegen, wie sie gekommen ist.
    Wie gesagt, interessant, die Entwicklung zu beobachten, mit zu erleben, doch man muss das meiste davon nicht haben, geschweige das man es überhaupt benötigt.
    Wir sollten uns sowieso etwas mehr zurücknehmen und die Dinge versachlichen.


  • Wir brauchen es vielleicht nicht.
    Die Asiaten vermutlich schon, wegen ihres Alphabets.
    Als in Europa Sony Ericsson & co mit Displays 320x240 das Nonplusultra waren, haben wir in Japan Smartphones gesehen, die von der Displaygröße gut mit den heutigen Handys hätten mithalten können.
    Also 4 bis 5 Zoll.


    • Tim vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Das... macht keinen Sinn?
      Wieso brauchen die Asiaten größere Bidlschirme wegen des Alphabets?
      Aufgrund der Sprache bräuchten eher wir die größeren Displays ^^
      Einzig die Auflösung war vor Jahren noch sehr kritisch, da viele Schriftzeichen einfach nicht richtig dargestellt werden konnten.

      Die Asiaten wollen einfach generell größere Smartphones. In China achtet man auch auf Dinge wie den Prozessor (damit hatte HTC vor Jahren aml echte Probleme), was bei uns sehr unwichtig ist. Und in Japan gehört es quasi zur Pflicht, dass die Geräte wasserdicht sind ^^


    • @Ingalena
      Das ist eine nicht zutreffende Vermutung.
      Ich komme aus dem Mutterland des hier besprochenen Phones und kann sagen, dass *wir* insgesamt immer schon größere Displays mochten, nicht wegern der Schriftzeichen, sondern (auch) aus rein pragmatischen Gründen.
      Abgesehen davon, gehen *wir* auch deutlich entspannter mit einem Smartphone / Tablet um. Die hier oftmals zur Schau gestellte Überreaktion auf bestimmte Features etc. pp. ist bei *uns* deutlich geringer ausgeprägt.
      Wir nutzen diese Dinge, entspannt, teilweise auch sehr häufig, aber mehr auch nicht. Alles andere ist von untergeordneter Wichtigkeit.


  • olwi vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Würde ich nur interessant finden, wenn es ausrollbar konstruiert wird. Samsung hatte dafür doch ein Patent angemeldet und die Skizze wurde auch auf anderer Seite gepostet davon. Hätte man im obigen Bericht gut dazu setzten können.


  • New 3ds mit Simkarte wäre toll... Nintendo Smartphone. 😁👌...

    Ich denke mal wenn das Samsung X auf den Markt kommt wird es bestimmt auch so um die 1500 € kosten wie das iPhone X


  • Wenn es wirklich auf den Markt kommt werden wir es uns alle anschauen und jeder für sich entscheiden ob das toll ist oder nicht. Lassen wir uns überraschen.
    Mehr gibt es aktuell dazu nicht zu sagen. Schaun wir mal...;-)


  • Für ein, zwei spezielle Anwendungen kann ich mir das durchaus vorstellen, allerdings kann ich dafür auch mein Tablet verwenden und brauche nicht extra so ein Gerät. Ansonsten habe ich derzeit wenig Verwendung für sowas. Zwar nutze ich meine Smartphones äußerst intensiv, aber mir fällt kaum eine Software oder ein Anwendungsfall darüber hinaus ein, der sowas erforderlich machen würde. Im Gegenteil, mir scheint die Nutzung dadurch nur komplizierter zu sein. Aber dazu muss man abwarten, wie es genau konzipiert sein wird.

    Ich denke, aktuell fehlen einfach vernünftige Anwendungen. Man kann unter Android mangels guter Apps schon nicht richtig produktiv arbeiten, ein größerer oder sogar zwei Bildschirme ändern daran auch nichts.


  • Ganz ehrlich ? Ich brauch es nicht. Es ist aber sehr interessant zu beobachten was machbar ist. Ich frage mich wie lange so ein Klappmechanismus hält. Kann mir vorstellen das da der Knackpunkt ist


  • Frk vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Wie ihr schon geschrieben habt, sind noch zahlreiche andere Spielarten von flexiblen Display möglich, das macht neugierig.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu