Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

5 Min Lesezeit 19 Kommentare

Samsung Galaxy S9: Gewohntes Design, aber mit frischen Features unter der Haube

Wie kann man das aktuelle Samsung Galaxy S8 verbessern? Wird Samsung das Risiko eingehen und Innovationen für den Nachfolger wie Face ID von Apples iPhone X implementieren? Oder geht man lieber auf Nummer Sicher und konzentriert sich darauf, Detailverbesserungen voranzutreiben?

Grundsätzlich gibt es keinen technischen Aspekt, den man am Galaxy S8 oder S8+ kritisieren kann. Wenn doch, dann basieren diese zum größten Teil auf persönlichen Geschmäckern oder Präferenzen. Aber die Industrie hat sich selbst auferlegt im jährlichen Turnus einen Nachfolger herauszubringen, also stürzen wir uns doch nun auf die aktuellen Gerüchte und News rund um das nächste Samsung Top-Smartphone, namentlich das Galaxy S9

Mit dem Zweiten knipst es sich besser

Einer der Smartphone Trends der letzten Jahre ist, dass wir als Nutzer mehr Flexibilität in Sachen Fotografie haben wollen. Als einer der letzten Hersteller ist Samsung dem Trend zur Dual-Kamera im Smartphone gefolgt und integrierte diese im Galaxy Note 8. Für das kommende Galaxy S9 soll, wie schon früher berichtet, ebenfalls dieses System mit zwei Kameras verbaut werden. Neuen Informationen zufolge soll Samsung aber nicht einfach die Einheit aus dem Note 8 in das Galaxy S9 transplantieren, sondern wird eigens dafür einen neuen, dreilagigen Sensor fertigen. Angeblich soll der Sensor durch den neuen Aufbau in der Lage sein, Zeitlupenaufnahmen mit beinahe 1.000 Bilder pro Sekunde aufzuzeichnen.

AndroidPIT Samsung NOTE 8 GOLD 4391
Eine Dual-Kamera mit hauseigenen ISCOLL Bildsensoren gilt für das Galaxy S9 als sehr wahrscheinlich. / © AndroidPIT

Eine ähnliche Einheit wird schon von Sony im XZ Premium sowie im XZ1 und XZ1 Compact verwendet. Zwar hat Samsung in der Vergangenheit des Öfteren in seinen Smartphones Sony-Sensoren genutzt, aber für das Galaxy S9 soll Samsung den Bildsensor selber entwickeln. Die Kapazitäten hat der koreanische Hersteller definitiv, denn schlussendlich hat man im Laufe des Jahres verkündet, dass man unter der eigenen Bildsensormarke ISOCELL künftig zahlreiche Lösung für Smartphone-Kameras anbieten will. Weitere Infos zu den technischen Details der Dual Kamera für das Galaxy S9 gibt es zum aktuellen Zeitpunkt nicht.

Kein Face ID, aber Gesichtserkennung und Fingerabdrucksensor  

In der Smartphone-Branche galt in der Vergangenheit häufig: Das was Apple für das iPhone an Neuerungen verbaut, wird zeitnah von den Android-Smartphone-Herstellern in der Regel in anderer Form integriert. Für die neuartige 3D Gesichtserkennung namens Face ID wird Samsung zumindest laut branchennahen Quellen keine schnelle Adaption seitens Samsung geben. Das ist auch nicht zu erwarten, denn schließlich hat Samsung mit dem Fingerabdrucksensor, der Gesichtserkennung und dem Iris-Scanner drei biometrische Sicherheitssysteme in seinen Top-Smartphones integriert. Wenn Samsung ein Face-ID-ähnliches System für seine Galaxy-S-Reihe vorgesehen hätte, dann würde das bedeuten, dass man die Iris-Scanner-Einheit wieder über Bord werfen müsste um Platz zu schaffen für die 3D-Gesichtserkennungs-Hardware. Zeitlich hätte sicherlich solche eine Änderung wesentlich früher im Jahr geschehen müssen, denn da intern die technischen Daten und auch das Design für das Galaxy S9 schon lange vor dem Launch vom iPhone X eingefroren wurden, wäre eine Änderung jetzt zu spät.

jabil optics
Eine Kamera-Einheit für 3D Gesichtserkennung à la iPhone X wird es wohl für das Galaxy S9 nicht geben.  / © Jabil Optics

Viel wichtiger ist es für Samsung die Repositionierung des Fingerabdrucksensors, denn dieser wurde nicht nur von uns und anderen Testern rundum den Globus kritisiert, sondern auch von den Nutzern eines Galaxy S8, S8+ und vor allem den Note-8-Besitzern. Wir nehmen deshalb stark an, dass Samsung beim Galaxy S9 einen mittig ausgerichteten Fingerabdrucksensor auf der Rückseite nutzen wird. Ein Fingerabdrucksensor unter dem Display wurde schon mehrfach als unrealistisch abgetan. 

Bessere User Experience dank künstlicher Intelligenz

Neben den technischen Neuerungen in Form von sichtbarer und unsichtbarer Hardware, soll Samsung auch an der Software und Diensten arbeiten. In China wurde während des Launch-Events von Bixby Voice im Reich der Mitte auf eine UX hingewiesen, die den Zusatz AI trägt. Es liegt schon seit geraumer Zeit das Gerücht in der Luft, dass Samsung für das Galaxy S9 einen Fokus auf künstliche Intelligenz setzen wird. Erst im September nahm Samsung 30 Millionen Dollar in die Hand, um sie in den englischen Firma Graphcore zu investieren. Außerdem wird gemunkelt, dass das koreanische Unternehmen in die ebenfalls auf AI spezialisierte chinesische Firma DeePhi Tech investiert hat. Die Zeichen stehen also gut, dass für das Galaxy S9 Samsung eine Software implementieren wird, die über künstliche Intelligenz verfügt.

Wie bei den Gerüchten um die Dual-Kamera ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht möglich abzuschätzen, wie umfangreich diese Galaxy AI UX von Samsung sein wird. Sobald wir aber mehr dazu herausfinden, oder es weitere Nachrichten dazu gibt, werdet Ihr diese auf AndroidPIT erfahren. 

Aufwärtstrend beim Preis

Zusätzliche Hardware, verbesserte Software mit möglicher künstlicher Intelligenz, werden am Ende wohl dazu führen, dass das Galaxy S9 sehr wahrscheinlich preislich über den Startpreis des Galaxy S8 oder S8+ liegen wird. Man muss aber auch sehen, dass Samsung einer der wenigen Smartphone-Hersteller ist, die viele Komponenten im Smartphone wie CPU, RAM, Speicher, Displays und Bildsensoren selbst entwickeln und fertigen. Einen Teil der enormen Kosten für die Entwicklung, Forschung und auch der Fertigung muss das hauseigene Produkt also auch wieder einfahren. Andere Hersteller, wie jüngst OnePlus und dem 5T haben zwar gezeigt, dass man auch ein technisch voll ausgestattetes Smartphone günstiger verkaufen kann, aber OnePlus nutzt für das 5T Komponenten, die zugekauft werden. Eine Designabteilung ist für OnePlus auch nicht zwingend erforderlich, da kann man notfalls auf Oppo zurückgreifen.

Das Galaxy S9 nimmt immer konkreter Züge an, gleichzeitig bleiben noch viele Fragen offen. Was wünscht Ihr Euch von dem kommenden Top-Smartphone von Samsung, das sehr wahrscheinlich zum MWC Ende Februar 2018 vorgestellt wird? Schreibt uns in den Kommentaren und lasst uns gemeinsam von einem perfekten Galaxy S9 träumen.

16 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Moritz vor 5 Monaten

    Mich stört der Aufwärtstrend in den Smartphonepreisen enorm. Daher würde ich mit nie im Leben ein S9 kaufen. Der einzige Grund warum ich Momentan ein aktuelles S8 und kein S7 o.ä. besitze ist, dass das Ding scheinbar in den Regalen liegt wie Blei und daher einen selten gesehenen Preissturz hingelegt hat. Ich habe das S8 für 520€ bei Mediamarkt gekauft und dazu eine Wireless Ladestation + SD Karte bekommen. Von daher war das ein guter Deal. Aber persönlich würde ich nicht mehr als 500€ für ein Android ausgeben, dafür sind die Geräte einfach zu schnell out of date.
    Da ziehe ich tatsächlich meinen Hut vor Apple. Die Teile sind erstaunlich Wertstabil und auch ein iPhone 6 läuft noch markellos und wird schnell mit Updates versorgt.

  • James Blond vor 5 Monaten

    Nun, finde das S8 schon perfekt, bis auf den Fingerabdruckscanner. Daher muss man m.M.n nicht viel am Nachfolger ändern, bzw. wird sich auch imo nicht viel ändern.

  • Fabian Petrusky vor 5 Monaten

    "Man muss aber auch sehen, dass Samsung einer der wenigen Smartphone-Hersteller ist, die viele Komponenten im Smartphone wie CPU, RAM, Speicher, Displays und Bildsensoren selbst entwickeln und fertigen. Einen Teil der enormen Kosten für die Entwicklung, Forschung und auch der Fertigung muss das hauseigene Produkt also auch wieder einfahren. Andere Hersteller, wie jüngst OnePlus und dem 5T haben zwar gezeigt, dass man auch ein technisch voll ausgestattetes Smartphone günstiger verkaufen kann, aber OnePlus nutzt für das 5T Komponenten, die zugekauft werden. "

    Denn Abschnitt muss mir jemand mal erklären.
    Samsung kann doch bei Eigenentwicklungen anders kalkulieren, als jemand der seinen RAM, Display etc. weiterverkauft und Gewinnmargen etc. einkalkuliert um es zum Beispiel an Oneplus zu verkaufen. Und Samsung verwendet die Bauteile ja nicht nur in in eigenen Smartphones, vielleicht von SoC abgesehen, sondern verkauft diese auch weiter, wenn auch ggf. mit Zeitverzögerung. Gerade deshalb kann doch gerade Samsung mit wesentlich geringeren Stückkosten rechnen als andere die auf Zuliefererteile angewiesen sind. Habt ihr kein BWL Grundkurs gehabt 😉?

  • Karl E vor 5 Monaten

    Viele der hier aufgeführten Argumente klingen nach "wir müssen was übers S9 schreiben, mal sehen was wir da so zusammenschustern können" ..... Das ist an sich ja okay, doch ein Punkt finde ich höchst unnötig:



    Zitat: "Man muss aber auch sehen, dass Samsung einer der wenigen Smartphone-Hersteller ist, die viele Komponenten im Smartphone wie CPU, RAM, Speicher, Displays und Bildsensoren selbst entwickeln und fertigen. Einen Teil der enormen Kosten für die Entwicklung, Forschung und auch der Fertigung muss das hauseigene Produkt also auch wieder einfahren."

    Aha, zugekaufte Komponenten müssen also nicht entwickelt werden und die Hersteller dieser Komponenten schlagen dafür auch nichts drauf. Was ist das für eine Logik? Jedes produzierende Unternehmen hat Kosten und will Gewinne erwirtschaften.. Ich würde sogar sagen, dass es preislich ein Vorteil ist wenn Samsung die Komponenten selbst herstellt, dadurch lassen sich durch Synergien Kosten einsparen. Ich denke , das ist der Grund, warum Samsung selbst produziert, wobei das auch wieder nicht zu 100 % richtig ist, denn auch Samsung kauft Komponenten ein z.b. den Snapdragon Chipsatz 835….

    Also der Teil des Textes ist echt nicht durchdacht.

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Eins ist sicher. Es wird wieder kein perfektes Smartphone.


  • Schrott.


  • André vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Ein Deutsch ist das wieder, Hilfe...


  • Ein neues Design wäre sehr schön!


  • Peter vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Perfektes galaxy s9? Technik von 2018 (innen) und Design und Verarbeitung wie das Note 4 oder galaxy Alpha.


  • Moritz vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Mich stört der Aufwärtstrend in den Smartphonepreisen enorm. Daher würde ich mit nie im Leben ein S9 kaufen. Der einzige Grund warum ich Momentan ein aktuelles S8 und kein S7 o.ä. besitze ist, dass das Ding scheinbar in den Regalen liegt wie Blei und daher einen selten gesehenen Preissturz hingelegt hat. Ich habe das S8 für 520€ bei Mediamarkt gekauft und dazu eine Wireless Ladestation + SD Karte bekommen. Von daher war das ein guter Deal. Aber persönlich würde ich nicht mehr als 500€ für ein Android ausgeben, dafür sind die Geräte einfach zu schnell out of date.
    Da ziehe ich tatsächlich meinen Hut vor Apple. Die Teile sind erstaunlich Wertstabil und auch ein iPhone 6 läuft noch markellos und wird schnell mit Updates versorgt.


  • Tim vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    1. Der Fingerscanner muss auf jedem Fall bleiben. Dank Android ist das halt Pflicht
    2. Wehe das Design wird so, wie manche Render es wollen... Ich HOFFE dass Samsung es hinkriegt, dass die Rahmen unten und oben gleich dick bleiben... so einen scheiß ála Mi Mix nur um 180° gedreht - darauf habe ich keine Lust, das sieht grottig aus...
    Es reicht die seitlichen Ränder so dünn zu machen, wie beim Note7, dann hat man noch mal 1-3% mehr Frontausnutzung, das reicht... die Rahmen oben und unten sollen so bleiben... sieht besser aus und man kann es besser halten...
    3. Ich hoffe auch, dass Samsung die Kamera-Hardware nicht kastriert, da man ja mit Software was rausholen kann...
    Laut Gerüchten sollen die Pixel ja kleiner werden, was ich absolut nicht nachvollziehen kann. Hoffe, dass da nichts dran ist und Samsung die Sensoren bei gleichbleibender Auflösung vergrößert... Spricht ja nichts gegen 1/1,7" oder ähnliches. Dann wird Samsung vielleicht wieder zum unangefochtenen Lowlight-King im Smartphone-Bereih, nachdem man dieses Jahr dort fast nichts geliefert hat


  • echt jetzt s9?? ich würde den s7 holen oder später s8 zulegen...es wird kein burner...wird ca. 1400€ kosten


  • Nun, finde das S8 schon perfekt, bis auf den Fingerabdruckscanner. Daher muss man m.M.n nicht viel am Nachfolger ändern, bzw. wird sich auch imo nicht viel ändern.


  • "Man muss aber auch sehen, dass Samsung einer der wenigen Smartphone-Hersteller ist, die viele Komponenten im Smartphone wie CPU, RAM, Speicher, Displays und Bildsensoren selbst entwickeln und fertigen. Einen Teil der enormen Kosten für die Entwicklung, Forschung und auch der Fertigung muss das hauseigene Produkt also auch wieder einfahren. Andere Hersteller, wie jüngst OnePlus und dem 5T haben zwar gezeigt, dass man auch ein technisch voll ausgestattetes Smartphone günstiger verkaufen kann, aber OnePlus nutzt für das 5T Komponenten, die zugekauft werden. "

    Denn Abschnitt muss mir jemand mal erklären.
    Samsung kann doch bei Eigenentwicklungen anders kalkulieren, als jemand der seinen RAM, Display etc. weiterverkauft und Gewinnmargen etc. einkalkuliert um es zum Beispiel an Oneplus zu verkaufen. Und Samsung verwendet die Bauteile ja nicht nur in in eigenen Smartphones, vielleicht von SoC abgesehen, sondern verkauft diese auch weiter, wenn auch ggf. mit Zeitverzögerung. Gerade deshalb kann doch gerade Samsung mit wesentlich geringeren Stückkosten rechnen als andere die auf Zuliefererteile angewiesen sind. Habt ihr kein BWL Grundkurs gehabt 😉?


    • Tim vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Naja geringere Kosten hat Samsung dadurch nicht... Samsung Electronics kauft die Komponenten ja auch nur bei Samsing SDI usw. ein und muss das auch zu dementsprechenden Preisen tun, sonst schneiden sie sich ja irgendwie ins eigene Fleisch ^^


  • Climos vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Hoffentlich wird die Software stabiler als beim S8. Mit der Zeit wird die Menüführung immer Träger bei Samsung.


    • Tim vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Wäre schon ein Fortschritt, wenn es nicht schon wieder eine komplett neue Firmware geben würde, wovon leider ausgegangen werden kann...
      Samsung lernt sowas einfach nicht


  • Karl E vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Viele der hier aufgeführten Argumente klingen nach "wir müssen was übers S9 schreiben, mal sehen was wir da so zusammenschustern können" ..... Das ist an sich ja okay, doch ein Punkt finde ich höchst unnötig:



    Zitat: "Man muss aber auch sehen, dass Samsung einer der wenigen Smartphone-Hersteller ist, die viele Komponenten im Smartphone wie CPU, RAM, Speicher, Displays und Bildsensoren selbst entwickeln und fertigen. Einen Teil der enormen Kosten für die Entwicklung, Forschung und auch der Fertigung muss das hauseigene Produkt also auch wieder einfahren."

    Aha, zugekaufte Komponenten müssen also nicht entwickelt werden und die Hersteller dieser Komponenten schlagen dafür auch nichts drauf. Was ist das für eine Logik? Jedes produzierende Unternehmen hat Kosten und will Gewinne erwirtschaften.. Ich würde sogar sagen, dass es preislich ein Vorteil ist wenn Samsung die Komponenten selbst herstellt, dadurch lassen sich durch Synergien Kosten einsparen. Ich denke , das ist der Grund, warum Samsung selbst produziert, wobei das auch wieder nicht zu 100 % richtig ist, denn auch Samsung kauft Komponenten ein z.b. den Snapdragon Chipsatz 835….

    Also der Teil des Textes ist echt nicht durchdacht.


    • C. F.
      • Blogger
      vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      "Also der Teil des Textes ist echt nicht durchdacht."

      Stimmt. Denn die Wirtschaft funktioniert nicht so: "Sag mir, wie viel es kostet, und dann schauen wir, wieviel wir abnehmen"

      sondern

      "wir nehmen soundso viel ab und zahlen pro Stück soundso viel. Mach es."


      • Die Logik trifft nicht auf alles zu. Qualcom z.B baut SOCs nicht auf Zuruf, sondern weil sie die Teile entwickeln und produzieren. Die Kapazität richtet sich natürlich schon nach der Nachfrage aber nicht umsonst gibt es Klagen der Hersteller weil QC zu hohe Preise verlangt. Das selbe mit Samsung und Displays, Apple jammert über die hohen Preise und faselt was von Alternativen, die es aber in der Qualität und auch Quantitat nicht gibt und somit kann dies als kläglicher Versuch aber auch nicht mehr verbucht werden. Das von dir beschriebene Szenario gibt es nur bei viel Konkurrenz die Druck aufbaut, nicht aber als generelle Regel.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Stimmt leider nicht. Dieses Szenario gibt es vor allem bei großen Stückzahlen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu