Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

5 Min Lesezeit 92 Kommentare

Galaxy S8+: Steffens Tagebuch mit dem großen Galaxy S8

Das Samsung Galaxy S8+ ist seit Freitag mein täglicher Begleiter. In diesem Tagebuch möchte ich Euch täglich etwas an dem neuen Top-Smartphone von Samsung vorstellen, das mir im Alltag aufgefallen ist.

Tagebuch Tag 4, 13. April

Heute muss ich ein paar Worte über die Kamera des Galaxy S8+ verlieren. Ja, ich gebe zu, ich war auch ein bisschen enttäuscht, dass Samsung keine Dual-Kamera in das Galaxy S8 gesteckt hat, und es kam mir auch irgendwie seltsam vor, dass die Koreaner bei der Präsentation ihres neuen Top-Modells die Kamera eigentlich überhaupt nicht angesprochen haben. Aber nach ein paar Tagen muss ich, auch wenn der komplette Test noch nicht fertig ist, sagen: Die Kamera ist richtig toll! So schnell ist glaube ich kein anderes Smartphone, wenn es ums Fokussieren und Auslösen geht, das macht richtig Spaß! Und die Bilder sehen größtenteils auch tatsächlich mehr als ansehnlich aus. Man muss nicht jedes Mal das Rad neu erfinden.

AndroidPIT Galaxy S8 vs Galaxy S7 comparison 2557
Die Kamera des Galaxy S8+ macht einfach Spaß / © AndroidPIT

Allerdings kann das Galaxy S8+ bei einer Sache nicht mit der Konkurrenz mithalten, und zwar beim Bokeh-Effekt. Die schicke Tiefenunschärfe machen andere besser, etwa das iPhone 7 Plus oder das Huawei P10. Aber man kann nun einmal nicht alles haben. 

Tagebuch Tag 3, 12. April

Bixby. Der digitale Assistent, der erst einmal wenig bis gar nichts kann. Heute musste Samsung zugeben, dass die Sprachunterstützung von Bixby zum Start nicht einmal in den eigentlich schon fertigen Sprachen Englisch und Koreanisch funktioniert. Im Endeffekt kann Bixby zum Start nichts weiter als Karten, Benachrichtigungen und Bixby Vision, die Produktsuche mit der Kamera. Das ist insgesamt weniger Nutzwert, als ihn der Google Assistant mitbringt, und der ist auf dem Galaxy S8 ja ebenfalls installiert. Und dafür habt Ihr extra einen eigenen Knopf eingebaut, Samsung? Das hättet man sich zumindest für mich getrost sparen können.

hello bixby
Bixby kann erst einmal nicht viel. / © AndroidPIT

Eine andere Sache habe ich zwar nicht direkt an meinem Galaxy S8+ bemerkt, aber im Netz gesehen. Ein Shop aus London bietet das Galaxy S8 und das S8+ in einer Luxus-Version mit 24-karätigem Gold auf dem Rahmen an. Der Preis für dieses optisch mindestens arg fragwürdige Experiment: mindestens 22.500 britische Pfund. Es tut mir leid, aber wer hier zuschlägt, hat vermutlich Probleme, die sich mit einem hässlichen, vergoldeten Smartphone nicht beheben lassen.

Tagebuch Tag 2, 11. April

Heute möchte ich ein paar Worte über das Headset des Galaxy S8+ verlieren. Samsung hat durch den Zukauf der Edelschmiede Harman/Kardon auch die Kopfhörer der österreichischen Marke AKG, die zu Harman gehört, ins Sortiment aufgenommen. Das Headset des Galaxy S8 und Galaxy S8+ ist eben so ein AKG-Kopfhörer und kostet eigentlich 99 Euro. Das merkt man auch, denn während viele Hersteller auch bei teuren Smartphones nur billige Plastikteile oder sogar überhaupt kein Headset mitliefert, passt der AKG-Kopfhörer sowohl in Sachen Optik und Verarbeitung - das Textil-ummantelte Kabel ist echt toll! - und auch beim Klang zu so einem teuren Smartphone. Bei Samsung gibts also richtig was auf die Ohren!

AndroidPIT Samsung Galaxy S8 2002
Hier ist noch kein Schmutz zu sehen / © AndroidPIT

Ein kleines, etwas unschönes Detail betrifft den Übergang vom Displayglas in den Rahmen an der Oberseite. Hier hat sich nach ein paar Tagen der Nutzung ein kleines Bisschen feiner Schmutz angesammelt, auch in der Hörmuschel ist das zu sehen. Das ist jetzt nicht wirklich ungewöhnlich und auch bei anderen Smartphones ab und zu sehen. Aber irgendwie macht es mich immer ein bisschen traurig, wenn so ein nagelneues Smartphone die ersten Gebrauchsspuren zeigt. Immerhin ist ein bisschen Staub mir lieber als ein fetter Kratzer.

Tagebuch Tag 1, 10. April

Schon hier in der Redaktion zieht das Galaxy S8+ die Blicke auf sich, klar. Aber spannend fand ich zu beobachten, wie Menschen auf das Smartphone reagieren, die nicht immer die Top-Geräte auf den Tisch bekommen. Das Design kommt wie erwarten gut an und erzeugt viele "Aaahs", "Oooh!" und "Wow!". Aber während ich dachte, dass mehr Menschen das Galaxy S8+ zu groß finden würden, war das gar nicht so. Das riesige Display, das durch die Bank beeindruckend ist, führt offenbar zusammen mit den sehr dünnen Rändern und den fließenden Formen dazu, dass das Galaxy S8+ kompakter wirkt, als es eigentlich ist. Spannendes Detail: Das habe ich beim - allerdings auch noch größeren - Xiaomi Mi Mix anders wahrgenommen, das Teil war einfach nur Jedem zu groß, dem ich es gezeigt habe.

samsung galaxy s8 s8 plus
Die ungleichen Samsung-Zwillinge / © AndroidPIT

Bei der Bedienung ist eingetreten, was ich befürchtet hatte: Die neue Position des Fingerabdrucksensors im Galaxy S8+ überzeugt mich beim ersten Kontakt nicht. Gerade bei dem ziemlich länglichen Format des Smartphones ist der Weg ziemlich weit und die Fingerkuppe nicht automatisch in der Nähe des Sensors. Das wäre anders gewesen, wenn Samsung den Sensor unter die Kamera, also weiter in die Mitte des Smartphones gerückt hätte. Vielleicht gewöhne ich mich da noch ein bisschen dran, aber irgendwie glaube ich das nicht. Da erfreue ich mich lieber erstmal wieder an dem großartigen Display.

Super finde ich, dass der Appdrawer nun mit einer Wischgeste über den Homescreen zu öffnen ist - Danke Samsung, das geht einfach total gut von überall. Aber bitte, bitte, sagt den Entwicklern, dass wir eine Option brauchen, die beim Wischen von oben nach unten die Benachrichtigungen anzeigt, und nicht in beide Richtungen den Appdrawer öffnet! Gerade bei dem großen Galaxy S8+ ist die Leiste oben einfach zu weit weg, das wäre eine echte Erleichterung.

Wenn Ihr wissen wollt, was mir noch am Galaxy S8+ aufgefallen ist, schaut gerne morgen wieder rein.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Fritz F. 10.04.2017

    Was soll diese Haterei? Wen die Sturzstabilität interessiert, der muss einfach auf YouTube nach "Galaxy S8 Droptest" suchen, da gibts ordentlich Material. Klar, Design ist sehr wichtig, aber Stabilität ebenso. In den Videos dieser Art, die ich mir bisher angesehen habe, schnitt das S8 sehr gut ab.

  • Jörg W. 11.04.2017

    Ich glaube wenn man es auf den Boden legen würde und mit Walze drüber fahren würde dann würden einige hier noch schreiben : Habe ich doch gleich gesagt das Ding hält nix aus typisch Samsung nur gut aussehen reicht eben nicht.

  • Frauke N. 11.04.2017

    Ich habe mein Gerät nur bei Benutzung in der Hand, und auch da finde ich den Fingerabdrucksensor im Homebutton ziemlich praktisch.

92 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Seit Jahren bin ich mit Samsungs Note Smartphones unterwegs und immer zufrieden gewesen. Nachdem der Traum vom Note 7 im wahrsten Sinne in Rauch aufgegangen ist, habe ich es mit dem S8+ versucht. Ja, das Gerät ist top of the heap, was die technischen Specs angeht, bis auf die ernüchternden Ergebnisse der Falltests. In Sachen Usability aber gehört den Ingenieuren ein Tritt vor's Schienbein gegeben. Einhandbedienung geht gar nicht. Display viel zu lang. Wenn ich ein Icon ganz oben drücken will, komme ich jedes 2. Mal mit dem kleinen Finger unten auf den Softhomebutton und der Google Assi poppt auf. Position Fingerprintsensor ist völlig daneben. Bixby ist Grütze. Dieses ganze Handy ist ein einziges Stück Marketingverarsche. Infinity Display, bringt das im Alltag Vorteile?
    Nein. Okay, die Kopfhörer sind ganz nett. Aber da habe ich noch ein halbes Dutzend anderer in der Schublade. Ich war noch nie von einem neuen Handy so enttäuscht. Ach ja: dank der Empfindlichkeit des Displays muss man das tolle Design in einer klobigen Hülle verstecken. Das Samsung Clear View Cover enttäuscht nicht weniger. Die glatte Front immer voller Fingerabdrücke verschmiert. Der integrierte per Magnet fixierte Standfuß klappt oft weg, wenn man das Handy mit der linken Hand hält. Und das Handy ist mit der Hülle doppelt so dick. Meine Markenttreue hat mit diesem Gerät ihr Ende gefunden.


  • Hallo Steffen, ist das S8+ schon kaputt oder warum schreibst du schon lange nichts mehr?😏


  • Ich verstehe nicht, was alle mit den Fall Tests bei Smartphones haben. Weder wird es als super Bruchfest vermarktet, noch so wahrgenommen. Für Tollpatsche gibt es Hüllen und Schutzgläser. Für alles deren gibt es Outdoor Smartphones, die sollen ja mehr aushalten.


  • Hallo Stefen, kannst du uns sagen für welches der beiden Modelle du dich entscheiden würdest und warum?


  • Die Position und das Edge sind mMn die großen Nachteile


  • Na ja, der Bildschirm ist nicht wirklich groß, nur lang, das Seitenverhältnis lächerlich unpraktisch und Websites (Desktop-Ansicht) lassen sich weder im Längs- noch Querformat einigermaßen vernünftig betrachten. Die abgerundeten Kanten stören dabei auch mehr als sie nutzen... Da S8 und S8+ aber an sich völlig überflüssige Lifestyle Produkte sind, steht dem erfolgreichem Verkauf ja nichts im Wege.

    Peter


  • Toller Artikel und macht lust auf mehr :)
    Bin wirklich gespannt auf nächste woche wenn der Postbote an der Tür klingelt.


  • Dual-Kamera ist unnötig und hässlich. Man hat es ja schon beim S7 gesehen, welches die beste Kamera hatte - ohne Dual-Kamera!


  • Ich bin nur von der Hardware enttäuscht. Das S8 plus hätte mehr ram bekommen sollen. z.B. 6 gb. Und besseren Prozessor. Und das sie auch den neuen snapdragon nicht verwendet haben ist auch Frechheit


    • Dafür den neusten und besten aus dem eigenen Haus. Vermutlich würde man selbst zu einem Snapdragon 820 oder 810 keinem Unterschied spüren.


    • Wozu brauchst du 6 gb ram? Selbst auf 2 läuft alles noch!


    • Wozu denn 6 GB RAM? Das kostet nur mehr Geld für keine spürbare Mehrleistung .


      • Bei einem ordentlichen RAM Management ist die Mehrleistung auf jeden Fall zu spüren wenn man länger sofort Apps ohne Laden zur Verfügung hat. Der Mehrpreis hierfür dürfte sich in Grenzen halten und würde sonst sowieso woanders Dazu addiert.


  • Mein Gott ich lese hier fast nur negative Kommentare kann ich nicht verstehen.Das Form und Design Geschmackssache ist kann man ja verstehen aber von den Leistungen ist es jawohl ein tolles Gerät.
    Ferner haben es die wenigsten schon mal selbst in der Hand gehabt. Denke bei vielen ist es einfach der Neid der Besitzlosen.


    • Ich hatte das Gerät schon einmal kurz in der Hand und ich hätte es am liebsten gar nicht mehr aus der Hand geben ❤️❤️


    • Von der Leistung her sagt ja keiner was. Die ist Samsungtypisch immer sehr gut. Angefangen vom Display bis zum Prozessor. Auch Ausstattung und Funktionen sind ganz weit vorne. Nur macht das Design und die Verarbeitung so viel wieder kaputt. Davon konnte ich mich heute auch persönlich überzeugen. Hatte es in der Hand. Viele fahren darauf ab, deswegen auch der Erfolg. Was solls, shit happens.


    • Die Leistung ist super und reicht fast an die des iPhones heran,in manchen bereichen ist es sogar schneller!


    • Ich wundere mich auch über die negativen Kommentare. Ich persönlich hatte es schon in der Hand und habe mich entschlossen bei meinem S7 Edge zu bleiben. So immens fand ich den Unterschied gar nicht und ich mag den Button zum entsperren (Fingerabdruck) lieber vorne. Ist aber natürlich Geschmackssache. Außerdem habe ich die geniale Samsung Lens Schutzhülle mit einem 2 fach TeleObjektiv und einem Wide Angel Objektiv. Damit ist, zumindest für mich, jede Kompaktkamera obsolet geworden. Hübsch finde ich das S8 trotzdem aber wie gesagt, mir genügt das S7 Edge noch lange!

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern