Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 9 mal geteilt 45 Kommentare

Galaxy S6 Edge vs. Galaxy Note Edge: Welches Telefon gibt sich die Kante?

Samsung hat gestern auf dem Unpacked-Event mit dem Galaxy S6 Edge bereits sein zweites Smartphone nach dem Galaxy Note Edge mit gebogenem Display vorgestellt. Wer mit dem Gedanken spielt, sich eins der beiden Geräte zuzulegen, für den haben wir hier einen Datenvergleich und sagen Euch, zu welchem Gerät Ihr greifen solltet.

galaxy s6 edge vs galaxy note edge teaser 02
Zwei Smartphones, drei Kanten, aber wer macht das Rennen? / © Samsung, ANDROIDPIT

Galaxy S6 Edge vs. Galaxy Note Edge: Design und Verarbeitung

Beide Smartphones haben ein gebogenes Display, aber da hören die Gemeinsamkeiten schon fast auf, denn während es beim Note Edge nur eine große Displaywölbung auf der rechten Seite gibt, hat das S6 Edge links und rechts ein gebogenes Display, allerdings schmaler als beim Note Edge.

samsung galaxy note edge s pen
Das Display des Note Edge ist auf der rechten Seite gebogen. / © ANDROIDPIT

Einen großen Unterschied gibt es ebenfalls bei der Materialwahl: Front und Rückseite sind beim S6 Edge komplett aus Glas und dadurch zieht es Fingerabdrücke nahezu magisch an. Außerdem muss sowohl auf einen wechselbaren Akku als auch einen Einschub für microSD-Karten verzichtet werden. Einen Alurahmen haben aber beide Geräte, beim Note Edge ist dieser jedoch flach und nicht konvex mit beim S6 Edge.

samsung galaxy s6 edge mwc 01
Das Galaxy S6 Edge hat links und rechts ein gebogenes Display. / © ANDROIDPIT

Günstigstes Angebot: Samsung Galaxy S6 Edge

Bester Preis

Galaxy S6 Edge vs. Galaxy Note Edge: Technische Daten

Da das S6 Edge nach dem Note Edge erschienen ist, sind auch die technischen Daten besser, zumindest teilweise. Der Arbeitsspeicher beträgt bei beiden Geräten 3 GB, der Akku ist beim Note Edge aber deutlich größer. Außerdem gibt es hier auch noch den S Pen, der viele Zusatzfunktionen bietet, die eine echte Bereicherung sind. Hier die technischen Daten von Galaxy S6 Edge und Galaxy Note Edge im Vergleich:

  Samsung Galaxy S6 Edge Samsung Galaxy Note Edge
System Android 5.0.2 Lollipop + TouchWiz Android 4.4 KitKat + TouchWiz
Display 5,1 Zoll, Super-AMOLED, QHD (2.560 x 1.440 Pixel, 577 ppi) 5,6 Zoll, Super-AMOLED, QHD (2.560 x 1.440 Pixel, 525 ppi)
Prozessor Exynos 7420, Octa-Core, 4 x 2,1 GHz + 4 x 1,5 GHz Qualcomm Snapdragon 805, Quad-Core, 4 x 2,7 GHz
RAM 3 GB 3 GB
Interner Speicher 32/64/128 GB (nicht erweiterbar) 32/64 GB + microSD
Akku 2.600 mAh (nicht wechselbar) 3.000 mAh
Kamera 16 MP (hinten), 5 MP (vorne) 16 MP (hinten), 3,7 MP (vorne)
Abmessungen 142,1 x 70,1 x 7,0 mm 151,3 x 82,4 x 8,3 mm
Gewicht 132 g 174 Gramm
Konnektivität USB 2.0, WLAN HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 4.1, Infrarot USB 2.0, WLAN HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 4.0, Infrarot
Besonderheiten Kabelloses Laden [WPC1.1(4.6W Output) und kompatibel mit PMA 1.0(4.2W)], Fingerabdruck-Sensor S Pen, Fingerabdruck-Scanner
Preis 849 Euro (32 GB), 949 Euro (64 GB), 1.049 Euro (128 GB) 718 EUR (Amazon.de, Stand: 02.03.2015)

Galaxy S6 Edge vs. Galaxy Note Edge: Fazit

Beim Galaxy Note Edge kriegt man als Kunde das deutlich rundere Gesamtpaket. Das gebogene Display wirkt hier zwar eher wie ein Fremdkörper, da es deutlich größer und nur auf einer Seite ist, dafür liegen die Vorteile aber auf der Hand: Es ist deutlich günstiger, hat den größeren (und austauschbaren!) Akku und bietet Unterstützung für microSD-Karten. Zum Galaxy S6 Edge sollte man daher nur greifen, wenn einem das Note Edge zu groß ist oder man den Glas- und Alu-Look bevorzugt. Dann muss man sich aber auch mit den Nachteilen arrangieren.

Top-Kommentare der Community

45 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich schließe mich Volkan an ;)
    Solange sollte man warten. Es kostet dann nicht die Hälfte, aber ist deutlich günstiger

  • warum steht in der tabelle dieses kabellos laden??? das ist seit dem s4 möglich. nur das man vor dem s6 eben induktionsschleife wie auch ladepad anschaffen musste & nun eben nur noch das pad. welche wahl hatte samsung denn, die induktionsschleife (amazon = 20 €) musste fest integriert werden, da rückklappe nicht mehr abnehmbar! also pushed doch nicht dieses marketing gedönst unnötig zu sachen die es vorher schon gab.

  • Samsung hat in meinen Augen 2 Fehler gemacht kein Speicher Slot und Fester Akku und das den für solchen preis.

    • Sorry, aber die ewige Kritik am nicht austauschbaren Akku verstehe ich einfach nicht.

      In all den Jahren zuvor - wo ich mit iPhones unterwegs war - kam mir nie in den Sinn den Akku tauschen zu wollen, oder zu müssen. Auch seit dem ich das Samsung Galaxy S4mini habe verspüre ich keinen Drang danach. Warum scheint das für viele so existenziell wichtig zu sein?

      Aus meiner Sicht gibt es nur einen plausiblen Grund. Die Möglichkeit 1 oder 2 Ersatzakkus auf Reisen voll geladen dabei zu haben, um bei Bedarf (wenn keine Steckdose in der Nähe ist) wieder Saft zu haben. Das kann man aber auch mit einer Powerbank erledigen.

      Klärt mich auf warum das immer so sehr als Kritikpunkt gesehen wird. Danke.

      • der Preis ist das Problem, langsam schafft es Samsung den Bach runter zu gehen, schade!

      • Die Frage kann ich aus eigenen Erfahrungen zum Thema bei Samsung beantworten.

        1. Durch einige Akku-Chargen Fehler in der Vergangenheit vor allem bei S3, S3 Mini, S4 & S4 Mini haben viele kein Vertrauen mehr in Samsung Akkus - teilweise waren in der Spitze beim S4 ganze 30 % aller Geräte in Deutschland betroffen. Der Akku wurde heiß, blähte auf und das Gerät ging öfter unerwartet / sporadisch aus. Wochenlang gab es weder beim Fachhändler noch irgendwo im Netz diese S4 Akkus zu kaufen. Als wir den Ersatzakku dann doch irgendwann mal hatten, war das Produktionsdatum erst 1 Woche her. Dann aber konnte man es mit einem neuen Akku schnell selbst lösen durch Wechsel ohne was zurückzusetzen oder einschicken zu müssen.

        2. Es gibt auch Leute die sich einen erweiterten Akku zulegen der einfach mehr mAh Leistung bieten. Auch das jetzt nicht mehr möglich.

        3. Ein Akku ist ein reines Verschleisteil & nach etwa einem Jahr oder früher hat man schon nicht mehr die Anfangsspannung. Viele möchten dann schlicht und einfach wieder die volle Spannung.

        4. Zubehör wie etwa das S-View Cover wo das komplette Backcover getauscht wird... so jetzt auch nicht mehr möglich.

        Ich wünsche es Samsung nicht, aber meine Befürchtung ist das Sie durch die Entscheidung mit Akku fest & kein SD Kartenschacht mehr eingefleischte Leute verlieren, die genau wegen diesen Alleinstellungsmerkmalen gekauft haben, als neue Kunden dazu gewinnen.

        Aus meiner Sicht war der Weg vom Alpha & Note 4 der gesunde Mittelweg: Wertigkeit durch Metallrahmen & trotzdem Akku und SD Slot.

        Mir persönlich ist der SD-Slot bis auf ein Stück mehr Sicherheit (Handy Schaden & Daten auf der Karte = anderweitig auslesbar) egal. Bei 32 GB oder 64 GB intern würde ich zumindest soweit hinkommen. Zumahl es ja auch diverse Cloud Dienste heute gibt.

        Aber fester Akku: NoGo!

      • Ich gebe dir da vollkommen recht. Es gibt etliche und gute Gründe für wechselbare Akkus. Der Hauptgrund dafür ist immer der gleiche, Akkus verschleißen. Je nach Qualität und Gebrauch schneller oder langsam. Und da Akkus aus diesem Grund nur eine sehr kurze Gewährleistung haben kommt da zu einem Dilemma. Tauschen darf dann auch nur der eigene Service sonst wäre die Restgarantie auch dahin. Wer will diese Preise dann bezahlen? (wäre quasi eine Aufforderung schlechtere Akkus zu verbauen und zu kassieren!)? Schick doch mal dein Telefon ein um ein 7 Monate alten Akku von maximal 20,-€ zu tauschen und sag mir dann was die bessere Variante ist.

        Solche Aussagen stammen doch nur von Leuten, die nur kurzfristig denken. Auch nach 2, 3, 4 und besser noch 5 Jahren muss ein Akku das Gerät versorgen. Oder soll es mit dem Akku in die Tonne? So wünschen es sich ja einige Hersteller um die Verkäufe anzukurbeln.

      • Ich musste neulich schmunzeln als ein anderer Hersteller seine positive Prognose auf ein 7 Jahres Gesetz berief, wonach alle 7 Jahre der Marktführer den Trohn verlässt.

      • Wer will sich denn noch ein fünf Jahre altes Smartphone antun, das softwareseitig nicht mehr unterstützt wird, wo die Hälfte der Apps nicht mehr ordentlich gestemmt wird, etc.?

      • Kennst du dich mit aus? Mein p1000 läuft immer noch. Obwohl es alt ist. Software ist nicht das Problem

      • ich mache das schon jahrelang mit einem zweiten vollgeladenen Akku unterwegs sein. Der Sinn dahinter ist ganz einfach : weils viel schneller geht als laden. Gewechselt ist in 60 Sekunden, und geladen wohl meist erst in zwei Stunden.

    • Mensch, da bist du ja der erste, der das feststellt und rumjammert deswegen.

  • Eigentlich haben die gebogenen Ränder beim S6 Edge nur die Funktion einer Schnellwahlfunktion für bis zu 5 Kontakte. Sonst hab ich bis jetzt noch von keine anderen Funktionen gehört. Also mein Favorit ist eindeutig das Note Edge wenn es um die Funktionen der Edge geht!
    Mir würde das Galaxy S6 Edge schon sehr gut gefallen aber die Edge hat für mich keinen sinnvollen Nutzen.

  • Gibt es die "Peoples Edge" vom S6 Edge auch für das Note Edge?

  • Was ich problematisch finde: das der gesamt Bildschirm gebogen ist und nicht wie beim Note edge ein extra Bildschirm am Rand hinzugefügt wurde.
    Guckt euch mal die Uhrzeit im Bild an. Die Hälfte der Uhrzeit ist beim S6 auf der abgerundeten Seite.
    Ist das bei Videos und Spielen auch so? Wird die Hälfte gebogen sein? Hat dazu jemand ein Video gesehen?

  • ganz klar das Note edge. es hat nämlich einen wechselbaren Akku was das s edge nicht hat.

  • Noch ein Vorteil des Note Edge ist, das die Edge aus zusätzlichen 160 Pixeln besteht ( 2560x1600 Pixel + 160x1600 Pixel) und nicht wie beim S6 Edge um ein gebogenes 2560x1600 Pixel Display, welches dann den Inhalt des Displays (z. B. Videos) überlagert. Das passiert bei dem Note Edge nicht, da die Edge eben 160x1600 Pixel für sich zur Verfügung hat!

  • Artikel vor 4 Stunden mit der Überschrift:

    Samsung Galaxy S6 Edge im Test: Das kleinere Note Edge - nur besser [Hands-On]

    Vor 2 Stunden im Fazit:

    Beim Galaxy Note Edge kriegt man als Kunde das deutlich rundere Gesamtpaket.

    Sry, aber wie soll man dann eure Artikel ernst nehmen?

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!