Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 17 mal geteilt 13 Kommentare

Galaxy S4 und HTC One: Wie viel Nexus steckt in den Google Editions?

Das Galaxy S4 und das HTC One sind der jüngste Beweis, dass mehr und mehr Hersteller derzeit auf der Nexus-Welle reiten. Sie bringen ihre Modelle also in einer neuen Variante heraus, als Google Editions ohne Herstelleraufsätze. Das klingt erst mal interessant: Die pure Android-Erfahrung auf nicht-Nexus-Smartphones. Aber ganz so einfach ist das am Ende leider doch nicht.

nexus s4 one google edition
Qualifizieren sich die Google Editions als echte Nexus-Geräte?  / © Hersteller/AndroidPIT

Die Google I/O im Mai 2013 hat eine neuen Trend auf dem Smartphone-Markt eingeleitet, den Trend hin zu einem puren Android-System ohne angepasste Oberfläche. Und wie bei den meisten Trends ist das Epizentrum in den USA beheimatet – denn nur dort werden die sogenannten Google Editions exklusiv im Play Store verkauft.

Bisher hatten passionierte Android-Freunde relativ wenig Auswahl auf dem Smartphone-Markt. Wenn sie pures Android wollten, mussten sie zu einem Nexus-Gerät greifen. Das hat offensichtliche Vorteile wie die Tatsache, dass diese Smartphones Updates mehr oder weniger in Echtzeit erhalten, während Besitzer anderer Geräte teils lange warten oder sogar um die Updates bangen müssen. Manche argumentieren auch, die Herstelleroberflächen würden das System verlangsamen und dem puren Android unterlegen sein, auch wenn das eher eine Geschmacksfrage ist. In jedem Fall war die Auswahl stark begrenzt. 

Die Google Editions ändern das nun (lassen wir Möglichkeiten via Custom-ROMs, wie Nico sie Euch kürzlich vorgestellt hat, mal außen vor). Wer allerdings dachte, dass er nun reines Android mit all seinen Vorzügen auf einem Galaxy S4 oder HTC One genießen kann, könnte am Ende enttäuscht sein. 

Galaxy S4 Google IO
Samsung machte den Anfang mit der Ankündigung der Google Edition des Galaxy S4. HTC folgte kurz darauf. © AndroidPIT

Updates bleiben Herstellersache

Das Hauptproblem: Die ursprünglichen Ankündigungen ließen uns alle vermuten, dass die Google Editions genau wie die Nexus-Geräte direkt von Google mit Updates versorgt werden, das heißt, diese zeitgleich erhalten. Das ist sicher eines der Hauptargumente für potentielle Käufer, so auch für mich. Leider wird immer klarer (unter anderem durch Aussagen von Google-Entwickler Jean-Baptiste Queru), dass die Situation komplizierter ist, denn die Betriebssystemkerne der Google Editions kommen von den Herstellern, nicht von Google selbst. 

Wenn nun der Systemkern nicht von Google stammt, sind auch System-Updates nicht allein von Google abhängig. Das heißt nicht zwangsläufig, dass sich Android-Aktualisierungen verzögern MÜSSEN, verkompliziert die Situation jedoch und macht ein solches Szenario um einiges wahrscheinlicher. Denn um Verzögerungen zu verhindern, müsste Google den entsprechenden Code besonders früh an die Hersteller liefern, damit diese vor dem Update-Termin ihre Anpassungen vornehmen können. Das könnte am Ende bedeuten, dass Android-Updates für alle später kommen als nötig, was Google vermutlich nicht hinnehmen wird.

Außerdem kommen die Google Editions nicht zwangsläufig mit 100 Prozent reinem Android. Das HTC One behält beispielsweise die Klangverbesserungs-Software Beats Audio bei. Ob das gut oder schlicht ist, bleibt jedem selbst überlassen. Fakt ist allerdings, dass die Software an Android-Updates angepasst werden muss, das heißt, hier entsteht ein weiterer Verzögerungsfaktor.

Aspekt Nexus 4 Galaxy S4 Google Edition HTC One Google Edition
Herstelleraufsatz Nein Nein Nein
100 Prozent reines Android Ja Ja Nein
Erhältlich im deutschen Play Store Ja Nein (nur USA) Nein (nur USA)
Garantierte sofortige System-Updates Ja Nein Nein
Software-Extras des Herstellers   Nein Ja (Beats Audio)
Hardware-Update des Herstellers   Nein Nein
Veröffentlichungsdatum November 2012 März/April 2013 Februar 2013
Preis im Play Store 299/349 Euro (8/16 GB)  649 Dollar 599 Dollar

China goes Nexus

In jedem Fall rollt die Nexus-Welle - wenn man sie als solches denn überhaupt bezeichnen kann - unaufhaltsam weiter. Nicht nur in Europa etablierte Hersteller wie Sony planen angeblich Google Editions, sondern auch hierzulande weniger etablierte Konzerne wie Oppo oder Huawei. Gerade Letztere befinden sich nach Angaben des Chefs der Mobilgeräte-Sparte, Kevin Ho, derzeit in Gesprächen mit Google, um festzustellen, ob eine Google Edition des kürzlich vorgestellten Flaggschiffs Ascend P6 sinnvoll wäre. Das ist einerseits bezeichnend dafür, dass chinesische Hersteller immer erfolgreicher in den westlichen Markt drängen, andererseits für die Reichweite des Phänomens “Google Edition”.

huawei ascend p6 9
© Huawei

Also, unterm Strich ist das Kernproblem: Android-Updates der Google Editions werden Sache der Hersteller bleiben. Unschöne Verzögerungen gehören damit also nicht automatisch der Vergangenheit an. Momentan ist das noch spekulativ, aber die Antwort auf diese Frage erhalten wir, sobald Google Android 4.3 ausrollt. Die Reaktionen der amerikanischen Nutzer werden uns dann ziemlich schnell verraten, ob genug Nexus in der Google Edition steckt.

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  •   56

    @Mugendon:

    Das stimmt so nicht. Was richtig ist, dass Android für die verschiedenen Geräte angepasst werden muss (Treiber, etc.). Bei der Nexus-Reihe stammen die Updates aber komplett von Google und werden auch auf den Google-Servern bereitgestellt. Google selbst bietet auch sogenannte "Factory Images" für alle Nexus-Geräte zum Download an:

    https://developers.google.com/android/nexus/images

    LG baut die Geräte nur für Google, um die Software kümmert sich aber Google alleine, wobei natürlich nicht auszuschließen ist, dass LG auch einige Treiber für proprietäre Komponenten bereitstellt. Das ist der große Unterschied zwischen Nexus-Geräten und den Google Editions.

  • Wenn die Google Editions wirklich reines Android (auch ohne Beats Audio oder ähnlichen schwachsinn den keiner braucht) mit sich bringen WÜRDEN und somit keine Anpassungen durch den Hersteller vorgenommen werden müssen UND die Geräte auch Nexus ähnliche Preise hätten dann währen es Google Editions, das was uns jetzt angeboten wird ist nichts anderes als ein Normales S4 (oder htc ONE) ein reines Android aufzuspielen ist nichts wofür man ein eigenes Gerät anbieten muss soetwas kann man selber machen..
    vielleicht wird die nächste "Generation" Smartphones ja RICHTIGE Google (bzw. Nexus) Editions hervorbringen.

  • ich kann die Liste nicht scrollen :-( Bin auf der Homepage. kp was los ist.
    wenn ich das Phone drehe sehe ich alles.

  •   32

    Jedes Gerät muss spezifisch angepasst werden.
    Der Unterschied ist nur der Zeitliche Versatz mit dem Beginn des Anpassens.
    Google wird seine neueste Version recht zeitgleich rausgeben bei den nexen.
    Der Release erfolgt über nexus.
    Das bedeutet es gibt eine kurze verzögerung bei den GE Modellen - aber wesentlich schneller als mit Aufsatz. Wie lange der Support mit "reinem" Android besteht ist eine andere Frage.

    Google wird nie die Zügel mit Risiko eines Leaks aus der Hand geben.
    Falls die 4.3 vom S4 echt ist - da möcht ich nicht wissen was Google dann Samsung darauf sagte !
    Sowas kann Konsequenzen haben.

    Ich vermute auch das 4.3 für die aktuellen nexen schon länger fertig ist.
    Der 4.3 Release hängt sicher an der kommenden Veröffentlichung neuer Geräte.

  • Was ist jetzt mit dem Nexus 4? Kommt es direkt von google oder muss es erst an LG vorbei? Bei zweiterem ist die Thematik dann hinfällig, dann muss man nur noch hoffen dass HTC und Samsung genauso "schnell" wie LG ist....

  • Ob die Updates nun zeitgleich mit denen des Nexus kommen oder ein paar Wochen später ist mir eigentlich egal. Welche Frage sich mir stellt, ist eher ob es, wenn die Geräte mal ein Jahr oder älter sind, dann überhaupt noch Updates gibt oder ob es dann genauso ist wie mit Aufsatz, dass zu "alte" Geräte nichts mehr bekommen.

  • Grundsätzlich ist es ja so, dass die Android-Version dem Gerät angepasst werden MUSS - das ist ja alleine durch den Kernel schon so vorgesehen. Das Nexus 7 läuft ja auch auf nem anderen Kernel, als bspw. ein Galaxy Nexus. Von daher wird tatsächlich abzuwarten zu sein, wie sich das ganze beim 4.3er Update verhält! Ich bin absolut davon überzeugt, dass es bei der Google Edition schneller ausrollt, als das die Version mit Sense.
    Btw: Hatte HTC nicht durchsickern lassen, dass auch Besitzer des normalen One in den Genuss von "purem Android" kommen sollen - weiß man dazu schon mehr? Also ohne Root und so.

    @Stephan Serowy
    Bitte in der Tabelle korrigieren: SGS4 Google Edition und HTC One Google Edition wurden beide erst letzte Woche veröffentlicht!!! Und selbst die normale Edition des HTC One wurde NICHT im Februar releast, sondern im März.

  • @mapatace:

    Eigentlich ist die Erklärung recht simpel. HTC und Samsung wollen kein Nexus produzieren, da sie nicht auf ihre OEM Margen verzichten wollen. Deshalb sind die GE Varianten so teuer. Warum sie trotzdem daran interessiert sind? Um einen engeren Kontakt zu Google zu pflegen und (wie die bereits geleakte Galaxy S4 ROM mit Android 4.3 zeigt) früher neue Android Testbuilds zukünftiger Versionen zu bekommen. Warum Google das macht? Etwas schwieriger zu beantworten, da weder am Verkauf Gewinn gemacht wird, noch die Dienste stärker verbreitet werden (trifft zumindest beim HTC One nicht zu). Bei Samsung kann ich mir vorstellen, dass Google zeigen möchte, wie gut das Verhältnis zu Samsung besteht. Oft wird gemutmaßt, dass sich Samsung von Google und Android entfernen will und sie Android zu stark dominieren. Mit einem gemeinsamen Smartphone zeigt man, dass man miteinander kooperiert und gut klar kommt.

    Vielleicht gibt es noch schlüssigere Gründe, aber das ist das, was mir spontan einfällt.

  • Ich selber kann weder von der Hersteller wie von Google Seite her nicht verstehen was das wirklich soll. Von den Preisen mal ganz abgesehen. Für mich ergibt das einfach keinen Sinn. Da werden Hersteller Aufsätze aufgegeben, die Geld und auch Funktionen kosten, haben und dafür bezahlt man denn auch noch mehr, oder zumindest gleich viel. Auch kaufen doch viele gerade wegen dem Hersteller angeboten und Aufsätzen gerade dieses Gerät. Würde das nicht gefallen, dann kauft man es doch nicht. Aber am meisten verwundert mich der Preis.

  •   15

    Ich finde den Sinn einer "Google-Edition" sehr verfehlt wenn die Updates von Samsung und co kommen. Der Name S4/One "Like Nexus" wäre da sinnvoller gewählt.
    Wobei ich nicht verstehe wieso angeblich der Infra-rot Port nicht gehen soll (irgendwo gelesen, fragt mich nicht mehr wo), wenn die Updates doch von den Herstellern kommen.
    Wenn Samsung & Co. den Code wieder ansehen & ändern, werden Updates auch länger dauern. Der einzige Vorteil, es sieht nach Android aus, nicht nach diesen absolut hässlichen Hersteller Oberflächen wie TouchWiz & Sense.

  • @ Marcel H.: Oh, da hab ich beim Befüllen der Tabelle die Spalten verwechselt. Danke für den Hinweis!

  • Hab gestern selber mal über nen Proxy in den US store geschaut und jetzt is mir ein Fehler oben aufgefallen:
    Der Preis vom One ist 599€ und der vom S4 649€.

    Ansonsten finde ich die Google editions doch ganz gut da dann auch die customRoms davon profitieren wg Quellcodes und co.
    (meine ich zumindest)

    Würde mir dann die günstigere Original Variante holen und dann nach meinen Bedürfnissen flashen

  • Moment, LG muss doch für das Nexus 4 auch erstmal eine Anpassung machen (oder habt ihr schonmal ein Android für das N4 auf dem Galaxy Nexus installiert?), bevor Google eine neue Android Version freigibt. Wo ist jetzt der große Unterschied?


    Quelle: Techstage.de

    "Android-Updates kommen auch bei den offiziellen Nexus-Geräten wie dem aktuellen Nexus 4 nicht vom Suchmaschinen-Riesen, sondern vom Gerätehersteller – im Fall des Nexus 4 also von LG, und im Fall der Vanilla-Versionen von One und S4 von HTC beziehungsweise Samsung."

17 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!