Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 29 Kommentare

Samsung-Demo des unzerbrechlichen Displays lässt wichtige Frage offen

Vergangene Woche hat Samsung ein "unzerbrechliches Display" vorgestellt, das vielleicht schon im Galaxy S10 zum Einsatz kommt. Wie robust der Bildschirm wirklich ist, demonstriert der Hersteller jetzt in einem Video.

Es soll hart im Nehmen sein und hat zum Beweis bereits in ersten Tests Stürze aus bis zu 1,8 Metern Höhe und Temperaturen von bis zu -32 Grad Celcius unbeschadet überstanden: das neue "unzerbrechliche Display" von Samsung. Neue Einblicke in die Technik liefert jetzt Samsung Display in einem ungewöhnlichen Video.

Darin präsentiert eine junge Frau das flexible OLED-Panel von Samsung ohne Schutzschicht sowie mit Glas- und Kunststoff-Beschichtung. Die Plastik-Variante soll dabei genauso durchsichtig und hart wie die Variante mit Glasschicht sein, darüber hinaus aber leichter, weiterhin flexibel und sicher vor Brüchen sein. Letzteres stellt der Hersteller dann auch anschließend mit mehreren Hammerschlägen unter Beweis.

Fast schon dilettantisch wirken die Einblendungen, die an die Schrift aus WordArt und ClipArt-Bildchen aus Word 98 erinnern. Hinzu kommt eine Hintergrundmusik, die auch aus einem Film mit Bud Spencer und Terence Hill stammen könnte. Professionell sieht wirklich anders aus. 

Unzerbrechlich zu sein, ist nicht alles

Natürlich ist das Video aber nicht deswegen kritisch zu beäugen. Auffälliger ist, dass bei Samsungs kleiner Demonstration kein Metallhammer, sondern ein Gummihammer zum Einsatz kommt. Außerdem erfährt der Zuschauer nicht, ob das eigentliche Display-Panel darunter noch funktionstüchtig ist. Aber auch andere Komponenten in einem richtigen Smartphone dürften solche Schläge mit einem richtigen Hammer natürlich ebenso schwer überstehen.

Da wohl die wenigsten ihr Smartphone direkt neben die Werkbank legen dürften, bleibt eine viel größere Sorge nach Samsungs Demonstration des "unzerbrechlichen Displays" weiter bestehen: Ist die Kunststoffschicht, dessen Zusammensetzung der Hersteller natürlich nicht verrät, nicht viel anfällig für Kratzer. Diese fängt man sich schließlich deutlich leichter ein, als einen Schlag auf das Gerät.

Wohl jeder von uns möchte gerne beides haben: Ein bruchsicheres und dazu noch kratzfestes Display. Doch was, wenn Ihr Euch für eines entscheiden müsstet? Was ist Euch wichtiger?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 2 Monaten

    Logisch. Ein hoher Preis sollte physikalische Werkstoffeigenschaften außer Kraft setzen.
    In einem 300.000€-Sportwagen sollte es auch unmöglich sein, umzukommen, wenn man mit 250 Sachen gegen einen Baum fährt.

29 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Mit einem Gummihammer, der Witz der Woche.


  • Bei den heutigen Preisen darf eigentlich garrr nichts mehr springen oder zerkratzen!


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Logisch. Ein hoher Preis sollte physikalische Werkstoffeigenschaften außer Kraft setzen.
      In einem 300.000€-Sportwagen sollte es auch unmöglich sein, umzukommen, wenn man mit 250 Sachen gegen einen Baum fährt.


      • Theoretisch🙈...


      • Heut zu Tage sind die Autos so sicher, das man bei vernünftiger Fahrweise selbst bei Unfällen die vor 30 Jahren noch lebensgefährlich waren, heute vielleicht nur noch leichte Blesuren verursahen. Dafür ist es mit der Haltbarkeit nicht mehr so gut, mein Passat CC brauchte jetzt nach nichtmal 100tkm neue Querlenker, obwohl ich kaum in der Stadt fahre und praktisch nie im Stand lenke. Handys sind zwar heute grundsätzlich gut von ihren Funktionen und Bedienbarkeit, aber werden empfindlicher gegenüber mechanischen Einflüssen. Ich hätte kein Problem damit wenn ein Handy 200g wiegt, etwas weniger stylisch ist, dafür aber robuster.


      • @mcaudi : Dann kauf Dir einfach ein Phone von Caterpillar , da hast Du ein robustes Gerät.


  • Peter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ich bin für Bruchsicherheit. Kratzer kann man ganz einfach mit einer Folie vermeiden. Brüche können schnell passieren, auch wenn man noch so gut aufpasst und eine gute Schutzhülle hat. Ein fester Stoß, oder ein unglückliches Fallen reicht schon aus um das Display springen zu lassen.


  • Das Video erinnert an „TV-Werbung das Orginal „ aber nicht an ein professionellenTest.Versprochen wird viel,gehalten wenig.Die Geräusche des Hammers klingen wie im Nachhinein beigefügt.Die hätte danach das Display in die Hände nehmen und zeigen sollen.Schön das es ganz aus sah aber funktioniert es auch noch ist eine andere Frage.

    Sarah


  • "Fast schon dilettantisch wirken die Einblendungen, die an die Schrift aus WordArt und ClipArt-Bildchen aus Word 98 erinnern. Hinzu kommt eine Hintergrundmusik, die auch aus einem Film mit Bud Spencer und Terence Hill stammen könnte. Professionell sieht wirklich anders aus."

    Ich denke das ist eine Mentalitätsfrage. Das Video wendet sich, jedenfalls der Sprache nach, an das Publikum in einem asiatischem Land, und da kommt dieser Werbestil möglicherweise gut an.

    Ein Display sollte sowohl kratzfest als auch bruchfest sein, was u.U. nicht so einfach vereinbar ist. Einem solchen, vielleicht nicht so kratzfestem, aber bruchsicherem Display kann man aber mittels Panzerglas die Kratzfestigkeit nachrüsten, ohne dass es dabei die Bruchsicherheit verliert. Ein Panzerglas auf einem Glasdisplay schützt auch dieses vor Kratzern, vor Bruch aber nicht in allen Fällen. Wenn das Gerät auf eine Ecke stürzt, kann das Glasdisplay von der Seite gebrochen werden, ohne dass das Panzerglas dagegen schützt (so einen Fall hatte ich jedenfalls mal im Bekanntenkreis). Ein elastisches Kunstoffdisplay kann auch solche Stürze überstehen. Bricht dann nur das Panzerglas, ist das leicht und billig ausgetauscht, und bietet bei der normalen Nutzung einen guten Schutz gegen Kratzer.
    Ein Panzerglas, aber auch Folien können schon vorhandene Kratzer auch ganz gut kaschieren. Sie sind zwar noch da, aber je nach Ausprägung sieht man sie dann nicht mehr.


  • Ich weiss offen gesagt nicht was das Video soll. Es ist so ein typisch kindisches Video wie es wohl nur in Asien gibt und dann noch diese Musik..


  • Das obige Foto zeigt doch ein weißes Moto G2 oder G3? Habt Ihr das gute Stück etwa extra für den Artikel kaputt gemacht? 😝

    Zum Samsung Display ist weiterhin zu sagen, dass es wohl anfällig für Kratzer sein wird, weil es aus Kunststoff bestehen wird...

    Hätten die mit einem echten Hammer drauf geschlagen, wäre danach sicherlich das Display zerkratzt/verformt gewesen 📱🔨


  • Überlebt das Display auch wenn ein Kleinkind damit spielt?kinder kennen keine Grenzen


  • Bruchsicherheit vs Kratzresistenz? Da bin ich klar Pro Kratzresistenz.

    Ich hab mir, seit ich mit dem Palm Treo mein erstes Smartphone hatte, noch nie eine SpiderApp eingefangen. Kratzer auf den alten Displays aus weichem Glas dafür nach 2-3 Jahren Gebrauch reichlich.
    Beim aktuellen Gorilla vom G3 kann ich mit bloßem Auge keinen Kratzer erkennen.


    • Kratzer entstehen mit der Zeit, Brüche wenn man nicht aufpasst. Ich bevorzuge auch klar Kratzresistenz. Wer seinem Handy-Display öfters Brüche zufügt sollte sich ein Outdoorgerät kaufen oder einfach besser aufpassen.


      • Peter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Gegen Kratzer hilft eine Folie.


      • Klar, ich bevorzuge aber definitiv ein kratzresistentes Display. Ein Displaybruch ist ja kein wirkliches Problem so selten wie das vorkommt und wenn das Display nicht bricht leiden immer noch Gehäuse, Buttons und Elektronik unter einem Sturz.


      • Na, klar ... ich kauf mir 'n schickes Smartphone und dann papp ich mir da so 'ne blöde Folie drauf.
        Nee, danke ... die Zeiten sind Gott sei Punk lange vorbei.


      • Peter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Die Zeiten sind nicht vorbei und werden es auch nicht solange das Smartphone zu leicht in Brüche gehen kann.
        Schutzhülle und Folie /Panzerglas sind Pflicht das das Smartphone auch weiterhin schick bleibt.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern