Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 12 Kommentare

Galaxy NX: Android-Kamera mit LTE ausprobiert

Android entwickelt sich zum universalen Betriebssystem für alle möglichen technischen Geräte, das wurde gestern wieder in London deutlich, als Samsung die weltweit erste Systemkamera mit Wechselobjektiven, schnellem LTE-Funk und Android 4.2.2 vorgestellt hat. Ich habe das Gadget kurz angetestet.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
8578 Teilnehmer
galaxy nx 2
© AndroidPIT

Unter dem Namen NX verkauft Samsung seit 2010 spiegellose Systemkameras mit APS-C-Sensor und Wechselobjektiven. Die Galaxy NX ist die nächste Entwicklungsstufe, mit der der Hersteller sein Smartphone- und sein Kamera-Know-how endlich kombiniert. Und was zunächst wie ein ganz logischer Schritt aussieht, ist gar keiner, vielmehr demonstriert die Galaxy NX eindrucksvoll die Experimentierfreude des koreanischen Herstellers. Die Kamera wird über einen 4,8-Zoll-Touchscreen bedient und läuft mit Android mit 4.2.2.

galaxy nx 6
Die Galaxy NX - vorne Wechselobjektive, hinten Touchscreen und Android. / © AndroidPIT

30 verschiedene NX-Linsen gibt es

Außerdem ist ein LTE-Modul verbaut. Damit kann man zwar große Dateien schnell hochladen, zum Beispiel in die sozialen Netzwerke oder in die Cloud. Doch wer diese Funktion wirklich nutzen möchte, braucht einen guten LTE-Tarif. Die Galaxy NX schießt Fotos mit einer Auflösung von 20,3 Megapixeln und entsprechend groß sind die Bilder, günstige Datentarife geraten da schnell an ihre Grenzen.  

Auf der Präsentation der Galaxy NX-Kamera hatte ich die Möglichkeit, einige Modelle mit verschiedenen Objektiven auszuprobieren. 30 verschiedene NX-Linsen gibt es, neu dabei ist ein kleines 10-Millimeter-Fischauge, das stylische Weitwinkel-Bilder knipst. Unter den schlechten Lichtbedingungen in der Ausstellungshalle konnte ich die Kamera allerdings nicht ausführlich testen, die gemachten Fotos waren nur zufriedenstellend. Leider war der Autofokus nicht so fix, wie man es sich von einer Kamera dieser Preisklasse wünscht. Ob das an den Objektiven oder am Kamerabody liegt, muss sich noch herausstellen.

galaxy nx 3
Mit dem Fischauge-Objektiv kann man stylische Actionfotos schießen. / © AndroidPIT

Bedienung

Das Handling ist angenehm, das Gehäuse liegt gut in der Hand, die Bedienung erfolgt intuitiv. Man sollte allerdings den großen Bildschirm als Sucher nehmen. Der digitale Sucher, der sich automatisch einschaltet, wenn man die Kamera ans Auge führt, ist unbrauchbar. Das Bild, das man durch den kleinen Sucher sieht, entspricht in Belichtung und Farbgebung nicht dem nachher aufgenommenen Foto.

Die meisten dürften aber sowieso das Display als Sucher einsetzen, und das ist angenehm groß und übersichtlich. Die Kombination aus Touchscreen und manuellen Einstellungen am Objektiv gefiel mir gut, zur Bildqualität kann ich aber wie schon erwähnt nach meinem Kurztest noch keine definitiven Aussagen treffen.

galaxy nx 4
Zum Auswechseln stehen bei der NX-Reihe 30 verschiedene Objektive zur Verfügung. / © AndroidPIT

Fazit

Zweifel habe ich vor allem am Gesamtpaket: Mit einem Marktpreis von wahrscheinlich über 1.000 Euro (genaue Angaben hat Samsung noch nicht gemacht) ist die Kamera sehr teuer. Die Verbindung mit Android und die Möglichkeit, über LTE seine Bilder blitzschnell zu teilen, ist zwar ein netter Zusatz, macht für mich aber aufgrund der großen Datenmengen, die bei Bildern mit 20,3 Megapixel Auflösung anfallen, nur bedingt Sinn. Für mich als Fotofreund käme so eine Kamera also eher nicht in Frage.

Was denkt Ihr über die Galaxy NX? Spricht Euch das Konzept an? Wieviel Geld würdet Ihr für so eine Kamera investieren?

Technische Daten

Bildsensor APS-C CMOS, 20.3 Megapixel
ISO Auto, 100, 200, 400, 800, 1600, 3200, 6400, 12800, 25600
Display 4,8 Zoll, 1.280 x 720 Pixel, LCD
Prozessor Quad-Core, 1,6 GHz, 2 GB RAM
Konnektivität LTE Cat 3 (max. 100 MBit/s), HSPA+ (42 MBit/s), WLAN n, Bluetooth 4.0, GPS
Speicher 16 GB + microSD
Maße 136.5 x 101.2 x 25.7 Millimeter
Gewicht 495 Gramm
Akku 4.360 mAh

Weitere Fotos

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  •   26

    @ mapatace
    ok das weiter leiten ist ne feine sache geht aber auch mit anderen profi cams und ob man nun wirklich lte braucht sei dahingestellt. die objektive werden sicher nicht ganz billig sein, aber ich gehe jede wette ein das die profies sich nicht von ihren canon , nikon sony, etc abbringen lassen, allein die nikon d3200 hat wlan selbst meine kleine casio ex30 nimmt wlan sd karten, also von daher ist das was samsung da anbietet ganz nett aber richtig ausgereift nicht wirklich. und da ich nunmal auf slr cams stehe, so nach dem motto see what you get und ich nen elektronischen sucher vorziehe, daher auch die gehäuse kleiner sind. ne wirklich gute follformat bekomt man nicht für kleines geld, wer sportaufnahmen machen will muß tief in die tasche greifen, weil die güsntigen vollfortmat geräte einfach zu wenig können.
    da viele gute slrs dslrs wlan haben reicht das völlig aus, in verbindung mit nem pad, oder nem note1-3 können die sachen ebenfalls zur redaktion hochladen und sogar noch nen kleinen artikel verfasst werden.

    alles in allen nichts weiter als ne nette spielerrei, für viel geld!!

    ps: die sony alpha 37 ist sehr schnell was den autofokus angeht und sie fährt auch blitzschnell hoch durfte sie mal testen, mit nem sigma obkektive einfach nur hammer, sie ist bestens für schnappschüsse geeignet.
    und jede cam ist nur so gut wie as objektive!!!!!!!
    man erziehlt auch mit na billig slr oder dslr mit dem richtigen objek... hammer bilder, das solte jeder wissen. am besten das kit objektiv gleich i ndie tonne kloppen!!!


  •   26

    schmeiß weg den Mist. viel Kohle für Spielereien. geht nix über ne richtige vollformart cam. Anfängern würde ich zu einer pentax k30 raten oder na sony alpha 57/58.
    auch wenn das teil 20 mega Pixel kann, stellt sich mir die frage ob das objektiv was taugt. und jeder der nen bissel Plan hat der weiß das die objektive die schon mit dabei sind, nicht gerade das gelbe vom ei sind.
    wer unbedingt ne Anfänger slr oder dlsr haben will kann zur Not auch zu einer sony aplha 37 greifen dann nochmal 300-500 Euro für nen gutes objektiv investieren und man mehr als zufrieden sein.


  • Gerade bei schlechten Lichtverhältnissen kann man doch die Leistung beurteilen und da schneidet diese ja offensichtlich nicht gut ab. Außerdem ist ein Sucher mit "falschem" Bild auch in KO-Kriterium. Der Sucher hat in einigen Situationen durchaus seinen Sinn. Wenn der aber so ausgeführt wird, hätte man ihn auch gleich weglassen können. Alles deutet leider auch hier auf ein mangelhaftes Preis-/Leistungsverhältnis hin.


  •   32

    Also ich versteh den Sinn dahinter nicht so ganz.
    Wenn ich mobile Apps benutzen will greif ich nicht zur Monster großen Spiegelreflex.
    Genrell würde ich auch nicht zu Samsung greifen bei sowas.


  • @Eugen: Danke für deinen überaus niveauvollen Beitrag.....Nicht!!!

    @ den Rest: Ich bin kein Fotograf und würde niemals soviel Geld für eine Kamera ausgeben. Mir reicht mein Nexus4 vollkommen aus. Nichts desto trotz klingt das nach nem feinen Gerät. Finde es halt toll was Android so kann und wenn mir jemand die Kamera schenken möchte würde ich sie auch nicht ablehnen ;)


  • überflüssige Schrott..


  • Die Möglichkeit direkt von der cam Bilder zu versenden ist klasse. Nutze jetzt seit gut einem halben Jahr die galaxy cam und finde sie sehr nützlich.
    natürlich ist es Spielzeug das keiner braucht... Aber das ist ja zweitrangig ^^


  • Ich weiss das. bei einigen Fotografen Zeit eine große, auch finanzielle, Rolle spielt. Da geht es tatsächlich um Sekunden die entscheiden wieviel Geld mit den Bildern zu erzielen sind. Ansonsten denke ich, schaut und bearbeitet man die Bilder vorher, bevor die weitergeleitet werden. Hätte auch gerne so eine Kamera, leisten kann ich sie mir nicht. Die 30 Objektive werden ja auch nicht ganz billig sein. Aus Erfahrungen weiss ich, das manche sogar mehr kosten als die Kamera selbst.


  • Bei Smartphones bin ich ein überzeugter Nutzer des puren Androidvergnügens und habe seit langem nur noch Nexus-Devices.

    Aber bei einer Kamera, die meinetwegen auch auf einem Android-System laufen kann, würde ich mir doch eher eine mehr auf das spezifische Anwendungsgebiet spezialisierte Firmware wünschen.


  • Die aeltere geht ab 300e los. Haette die eine Telefonfunktion, dann waer das Ding fuer die meisten Menschen die ein Smartphone mit Top cam suchen wohl perfekt.


  • Wie viel kostet eig die ältere Galaxy Kamera und nen vergleich wäre auch nett :)

    Aber 1000+ zu teuer vllt um die 400-700 als Start


  • Ich denke mal das der Preis sehr hoch sein wird. Zum ersten weil es eine gute Kamera ist, weil es von Samsung kommt und weil es mit Android ist.

    Aber ich denke mal das die Kamera der ersten Generation also Samsung Galaxy Camera eine sehr gute Alternative ist.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!