Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 19 mal geteilt 39 Kommentare

Galaxy Note 3: Die acht coolsten S-Pen-Funktionen

Mit dem Galaxy Note 3 zeigt Samsung, wie man Phablets baut: Neben dem großen Bildschirm ist es vor allem die tiefe und umfassende Integration des S Pen, die das Note 3 von der Konkurrenz abhebt. Mit dem digitalen Stift könnt Ihr fast alles machen, wofür Ihr sonst Eure Finger nehmen würdet - und noch etwas mehr. Ich zeige Euch acht coole S-Pen-Funktionen, die Ihr ausprobieren müsst! 

Die AndroidPIT-Redakteure bei ihrer Arbeit erleben: bestimmt super spannend!
Stimmst du zu?
50
50
2625 Teilnehmer
galaxy note 3 test 7
Der S Pen vom Note 3 kann sehr viel - und wenn man ein paar Tricks kennt, noch etwas mehr. / © AndroidPIT

Das Note 3 kam bei uns in der Redaktion gut an. In seinem ersten Eindruck zeigte sich Andreas durchaus überzeugt von den Qualitäten des Phablets, und auch in meinem ausführlicheren Test kam ich nicht darum herum, Samsung für das Note 3 mein volles Lob auszusprechen. Das liegt unter anderem an der durchdachten Einbindung des S Pen. In meinem Video bekommt Ihr einen Einblick in die Arbeit mit dem digitalen Zauberstift und erfahrt ein paar hilfreiche Tricks.


Link zum Video

Air Command

Die Schaltzentrale des Note 3 erreicht Ihr ganz einfach: Wenn Ihr den Stift aus dem Gehäuse zieht, öffnet sich Air Command automatisch, es sei denn, Ihr habt es deaktiviert. Ihr könnt Air Command aber auch von überall aus starten, indem Ihr den Stift über den Bildschirm haltet und die Taste am S Pen drückt. 

Auf Handschrift umsteigen 

Mit dem S Pen könnt Ihr das mühselige Tippen auf der virtuellen Tastatur vergessen: Nahezu alle Eingaben könnt Ihr handschriftlich erledigen. Das geht sowohl mit Text als auch mit Zahlen und funktioniert erstaunlich gut, die Fehlerquote ist sehr gering.  

Direkte Stifteingabe

Ihr könnt in Eingabefelder auch direkt mit dem Stift schreiben, wenn Ihr nicht die Handschrifteingabe, sondern die Tastatur aktiviert habt. Zeigt einfach mit dem Stift auf das Eingabefeld und tippt dann in das kleine Kästchen, dann öffnet sich ein Feld, in das Ihr Namen oder Nummern direkt eingeben könnt. 

Hovern für mehr Funktionen

Mit dem S Pen habt Ihr zwei Funktionsebenen: Die erste, wenn Ihr das Display direkt berührt, die zweite beim sogenannten “Hovern”. Dabei haltet Ihr den Stift dicht über das Display. Hier gibt es gleich mehrere Funktionen, zum Beispiel eine Vorschau ("Air View", bekannt vom S4), erweiterte Funktionen in Kombination mit der S-Pen-Taste oder “Mouse Over” im Browser. 

Aktionsmemo

Die schnelle Notizfunktion ist unheimlich praktisch. Ihr erreicht sie über das Air-Command-Menü, oder indem Ihr bei gedrückter S-Pen-Taste zweimal auf den Bildschirm tippt. Das geht sogar aus dem Lockscreen, dann allerdings nur mit eingeschränkter Funktionalität.   

Screenshots erstellen

Screenhots könnt Ihr mit dem S Pen über mehrere Wege erstellen: Entweder drückt Ihr die S-Pen-Taste, während Ihr das Display berührt und wartet kurz, bis der Screenshot erstellt wurde; oder Ihr geht über den Befehl “Screenshotnotiz” via Air-Command-Menü. In beiden Fällen könnt Ihr direkt handschriftliche Notizen machen. Ein dritter Weg führt über die Funktion “Easy Clip”, dazu mehr im folgenden Punkt. 

Bildschirminhalte einfach teilen

Wenn Ihr Bildschirminhalte schnell und einfach teilen wollt, könnt Ihr einfach mit gedrückter S-Pen-Taste den gewünschten Bereich umkreisen. Im Anschluss könnt Ihr den Ausschnitt noch optimieren oder Elemente freistellen und das Bild dann direkt teilen, zum Beispiel per E-Mail, Bluetooth oder über einen Messenger. 

Google Maps: Zoomen mit dem S Pen

Das ist eigentlich keine exklusive Funktion für den S Pen, aber erwähnen möchte ich sie trotzdem: Bei Google Maps könnt Ihr mit dem Pen herein- und herauszoomen, indem Ihr zweimal auf den Bildschirm tippt und dann den Stift gedrückt haltet. Das Ziehen nach oben zoomt die Karte nach Belieben. 

Kennt Ihr noch mehr?

Das sind meiner Meinung nach acht der coolsten Funktionen, die die Arbeit mit dem S Pen zu einem Vergnügen machen. Es gibt aber bestimmt noch mehr, also: Was sind Eure Lieblings-Features? Teilt Euer Wissen mit uns in den Kommentaren!

19 mal geteilt

39 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Alter Schwede ... Ihr habt's alle Sorgen ... Samsung-Hasser vs. Apple-Hasser ... habt Ihr eigentlich nur mehr das Phone vor Augen, oder lebt ihr auch noch in einer realen Welt?? Jedes Teil hat doch so seine Vorteile, Samsung, wie auch Apple. Kinder - Kinder....vertragt euch doch einfach und geht mal zusammen ein Bierchen oder so trinken, anstatt sich hier die Vor- und Nachteile an den Kopf zu werfen.

  • Samsung Note 3 ist super zum arbeiten. Die S Pen Befehle sind vermutlich für Kinder gedacht. Zum arbeiten völlig sinnlos. Da hätte samsung vernünftige Anwendungen hinterlegen sollen. Wie auch die meisten vorinstallierten apps. Super kindergartenniveau. Für die samsung Handys wohl gut. Mit'ner Hülle in pink ;)
    Zum arbeiten null-Wert.

  • Hi zusammen,

    ich habe jetzt langsam und genau den Artikel samt aller Kommentare durchgelesen, und bin auf den wirklich einzigen Grund, der die Daseinsberechtigung dieses Stiftes ist, leider nicht gestoßen. Kurios, oder ? Denn genau dieser einziger Grund hat mich, einen überzeugten iPad-User, dazu bewegt sich das Samsung Galaxy Note 10.1 (2014) statt eines iPad Air zu holen.

    Und das ist die Möglichkeit, mit dem S-Pen mit satten 1024 Druckstufen zeichnen zu können.

    Für mich sind Zeichnen, Skizierren und Malen die einzigen sinnvollen Einsatzmöglichkeiten für das S-Pen. Diese waren dafür aber auch das Entscheidungskriterium ! Alles andere, was S-Pen kann, ist zwar nett aber bei einem Tablet nicht zwingend erforderlich, bzw. zu umständlich.

    Mit dem S-Pen als Zeichenstift bittet das große Note eine kleine Alternative zu Wacom Cintiq an ... für die quasi, die sich Cintiq nicht leisten können :) Das funktioniert recht gut. Würde es noch Photoshop CC für Android geben, wäre es genial.

  • Wäre schön wenn Samsung diese Funktionen auch für das Galaxy Note 8.0 rausbringen bzw updaten würde. ;)

  • Air Command? Den Stift knapp über dem Display platzieren? Aber ja doch :-) Diese Funktion lässt sich am besten nach dem Joggen nutzen um die Trainingszeiten zu notieren lol. Oder in der U-Bahn, oder im Bus. Hauptsache es wackelt alles ordentlich um einen herum......
    Über die Sinnhaftigkeit einer Handschriftlichen Eingabe kann man ja noch nachdenken. Ich für meinen Teil tippe lieber als zu schreiben. AirCommand... - für mich zumindest - ein Unfug. Aber de Gustibus bekanntlicherweise non est desputandum. ;-)

    Einzig der Stift erscheint mir sinnvoll für Menschen mit Klodeckelhänden.
    Ich habe richtig große Pfoten (28cm Umfang) mit den dazugehörigen Fingern. Da macht die Tippserei im Hochformat keinen Spaß! Und ausserdem gehör ich zu der Gruppe Leute bei denen jeder resistive Tochscreen besser reagiert als ein Kapazitiver! Ja - Das gibt es! Hat mit dem Elektrolythaushalt was zu tun...

  • Ist es möglich S-Note-Notizen (mit dem Stift) per Teilen an Evernote weiterzugeben? Das wäre richtig cool! Evernote selbst wird den S-Pen wohl nicht erkennen, oder?

  • Nein funktionieren nur mit der Note-Reihe.

  • Kann man mit dem S-Pen auch andere Galaxy-Modelle bedienen? Auf die speziellen Funktionen kommt es nicht an, nur ob z.B. das S3 oder S4 auf Eingaben mit dem Stift reagieren.

  • Ich habe auch das Note 2, es mag zu groß sein und sich auch für sonst nicht von anderen Smartphones unterscheiden wenn da nicht der S Pen wäre. Die Zusatzfunktionen sind klasse und wenn Samsung die noch verbessern konnte ist das schon ziemlich gut. Sicher braucht das nicht jeder und jeder hat seine eigenen Präferenzen aber es gibt halt auch Menschen die die Möglichkeiten die der Pen bietet mögen.
    Für mich sind es genau diese Funktionen die die Note Serie so genial machen und die mich noch an dieses Gerät binden.
    So hat jeder seine eigene Meinung und Vorlieben, und das ist auch gut so ;-)

  • @kiosk: schade, wäre cool gewesen wenn es einfach 1:1 das übernimmt, was man schreibt...
    aber vielleicht gibt's irgend eine Möglichkeit das Wörterbuch zu umgehen, bzw. eine andere app zu verwenden, die nicht eingreift und alles 1:1 übernimmt.
    mit meiner Tastatur slideit schreib ich schon seit Jahren und nehm das ständig wachsende Wörterbuch von rom zu rom mit. da kann ich seit langem so schreiben wie's mir passt. :-)
    greetz, T.

  • My1 04.10.2013 Link zum Kommentar

    seh ich auch so die LAutsprecher haben bei mir wenig bedeutung Klineglton, benachrichtigungen und Wecker/Timer etc...
    Musik Videos und so gehen durch die Kopfhörer, wo ich abewr eigene benutze, ergo Note 2 Headset is egal.

  • wer braucht denn bitte stereolautsprecher an einem Smartphone..? die s-pen-geschichte ist mit das genialste am note.

  • @Sean
    genauso ist es.

  • My1 03.10.2013 Link zum Kommentar

    @sean dazu gibts nur n defi von mir...

  • Wer den S-Pen nicht kennt, mag ihn vielleicht für überflüssig halten, wer ihn einmal hatte, der will ihn nicht mehr hergeben.

  • @Tommy X
    Es sieht ein wenig nach einer Kombination aus. Allerdings passiert es sehr schnell das wenn ein Dialektwort einem hochdeutschen Wort ähnelt, dass dann zur Schriftsprache gewechselt wird (besonders wenn man nicht ganz so schön schreibt).

    Ich meinte allerdings gehört zu haben (schon beim Note 2), dass das hinterlegte Wörterbuch lernfähig sei. Allerdings wird das ne Weile dauern bis man das komplett um erzogen hat ;-).

    => Dialektschreiben braucht ein wenig Geduld

  • In manchen Berufszweigen kann ich mir einen Penn Einsatz gut vorstellen. Vor allem beim 10 Zoll Tablet. Zeichnungen sagen oft mehr als tausend Worte. Als normalen Phone User, im privaten Bereich, macht meines erachten einzig die private kreative Benutzung Sinn. Als reine Funktion Unterstützung wie hier beschrieben, sehe ich eigendlich auch keinen Mehrwert, für mich natürlich. Aber wie gesagt, Einsatzmöglichkeiten sehe ich schon.

  • Stimme ganz klar den Kommentaren von "XXL" und "Tim R." zu!
    Trotz einiger kleiner Zusatzfunktionen ist es doch wieder ein Rückschritt, von der direkten Handeingabe wieder zu einem Eingabehilfsmittel zu greifen.

    Und für diejenigen, die sich Ihre Fingerchen im Winter nicht unterkühlen wollen, gibt es für alle gängigen Smartphones kapazitive Eingabestifte für Centbeträge, man kann also knapp 700 € sparen und wird nicht mit gefälschten Benchmarks übers Ohr gehauen oder bekommt per Update!! einen Regions-Lock verpasst.

  •   34

    Ich verstehe echt nicht, warum Samsung so von euch gehatet wird. Namen entstehen nicht von einem nichts. Samsung liefert Top Hardware und ein großes Paket an Funktionen Design-Geschmäker sind verschieden. Und das mit den Benchmarks muss man sich hakt so vorstellen, dass ich bei einem IQ-Test doch auch nicht schwankede Leistung haben will, sondern konstant alles geben will.

  • @Robert Zheng

    Was hindert dich daran? Arbeite, verdiene Geld und kauf sie dir. :-)

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!