Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Galaxy Fold macht Probleme: Steht Samsung das nächste Fiasko bevor?
Samsung Galaxy Fold Hardware 4 Min Lesezeit 65 Kommentare

Galaxy Fold macht Probleme: Steht Samsung das nächste Fiasko bevor?

Während das erste Feedback zum Galaxy Fold noch sehr enthusiastisch war, werden die Dinge für Samsung nun etwas komplizierter. Mehrere US-Tester vermelden nach mehrtägigem Gebrauch mehr als ernsthafte Probleme mit dem Display. Das weckt Erinnerungen an das Galaxy Note 7. Steht dem Hersteller das nächste Fiasko bevor?

Als erste US-Medien das Galaxy Fold endlich testen durften, waren viele überzeugt, dass sich so die Zukunft des Smartphones anfühlt. Doch nun, einige Tage später, stellt sich Ernüchterung ein. Denn bei mehreren Medien-Vertretern kam es bei Samsungs faltbaren Smartphone zu einem Totalausfall durch einen Displayfehler. Nur wenige Tage, nachdem sie das Gerät erhalten haben.

Hierbei wurden mehrere Probleme gemeldet: defekte Display, ein wildes Flackern oder gar der vollständige "Tod" des Gerätes. Zu den Betroffenen gehören mehrere große Namen der Technik-Welt, wie Dieter Bohn von The Verge, YouTuber Marques Brownlee (alias MKBHD) oder Marc Gurman, Journalist bei Bloomberg.

"Nach nur zwei Tagen ist das Galaxy Fold, das ich zum Testen erhalten habe, völlig kaputt und unbrauchbar" - Mark Gunman

Aber wie so oft sagen Bilder mehr als tausend Worte. Werfen wir also einen Blick auf Videos und Fotos, die das Ausmaß des Problems am besten zeigen.

Ein Problem mit der Schutzfolie?

Während bei einigen Modellen die Ursache des Problems noch unklar bleibt, scheint bei Anderen das Problem durch den von Samsung beim Galaxy Fold verwendeten Displayschutz entstanden zu sein. Denn tatsächlich glaubten einige Tester, dass der Schutz optional sei und entfernten die Folie. Das Resultat: ein kaputtes Display.

Laut eines Sprechers von T-Mobile weißt Samsung in der Box des Galaxy Fold darauf hin, das diese Folie nicht entfernt werden darf und Teils des Displays ist. Allerdings scheint diese Warnung nicht in den Kartons enthalten gewesen zu sein, die an Journalisten und andere Medien-Vertreter verteilt wurden. 

Samsung reagiert und hält am Relase-Datum fest

Nach immer mehr Meldungen reagierte Samsung schnell und äußert sich zu den Vorfällen mit den kaputtes Displays. Der Hersteller will die defekten Geräte genau inspizieren und auch die Retail-Version noch einmal unter die Lupe nehmen. Außerdem will man Käufer deutlicher darauf hinweisen, dass es sich um die Folie nicht um eine entfernbare und optionale Schutzfolie handelt. Allerdings werde man vorerst nicht am Verkaufsstart des Samsung Galaxy Fold rütteln. Es bleibt beim 26. April.

"Eine kleine Anzahl der ersten Modelle des Galaxy Fold wurden den Medien zum Testen zur Verfügung gestellt. Wir haben einige Berichte über den Hauptbildschirm auf den bereitgestellten Geräten erhalten. Wir werden diese Einheiten persönlich gründlich inspizieren, um die Ursache des Problems zu ermitteln.

Außerdem berichteten einige Tester, dass sie die oberste Schicht des Bildschirms entfernt haben, was den Bildschirm beschädigte. Das Hauptdisplay des Galaxy Fold verfügt über eine obere Schutzschicht, die Teil der Display-Struktur ist und dazu dient, das Display vor unbeabsichtigten Kratzern zu schützen. Das Entfernen der Schutzschicht oder das Auftragen von Klebstoffen auf den Hauptbildschirm kann zu Schäden führen. Wir werden sicherstellen, dass diese Informationen unseren Kunden klar und deutlich mitgeteilt werden."

Samsung hat fast acht Jahre damit verbracht, sein Smartphone zu entwickeln, und es passt perfekt in die Strategie der Marke, das eigene Wachstum zu steigern.

Auf dem Weg zu einem Fiasko?

Rudert Samsung hier straight auf das nächste Fiasko zu? Es ist noch zu früh, das zu sagen, aber die Geschichte mit dem Galaxy Note 7 hat uns gelehrt, dass solche Probleme nie unterschätzt werden sollten, insbesondere wenn sie auftreten, bevor das Produkt überhaupt auf den Markt kommt.

Die Veröffentlichung des Galaxy Fold, das mehr als 2.000 Euro kostet, wird daher stark überwacht und Samsung muss besonders schnell sein, wenn es darum geht, anstehende Probleme zu lösen. Unterdessen scheint die Börse Südkoreas bereits besorgt zu sein, da der Aktienkurs der Samsung-Gruppe am Donnerstagnachmittag um 2,6% fiel.

Was sagt Ihr zu den Bildschirmproblemen beim Galaxy Fold? Steht Samsung das nächste Fiasko ins Haus oder sind das hoffentlich nur Einzelfälle aus der Vorserien-Produktion für eine kleine Charge?

Top-Kommentare der Community

65 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Puh das Gerät sieht echt noch ziemlich nach Beta aus. Schrecklich das man diese Folie auch noch sieht wie sie am Displayrand auf hört.

    Würde mich auch mal interessieren woe sich so ein Display an fühlt...

    Keine Ahnung erinnere mich da an mein Nokia n900 zurück was auch noch eine Folie hatte.

    Kann sich beim Bedienen doch nur scheisse an fühlen, die weiteren Fragen sind, wie kratz Resistent soll es sein?

    Kaum vorstellbar das es an den Touch von Gorilla Glas heran kommen soll.

    Ich für meinen Teil warte noch ein paar Jährchen mit sowas. Genau wie mit den Akku Autos.

    Hatte damals auch das erste Galaxy s6 edge zum ersten Erscheinungstag für fast 1000€.

    Mehrere Dinge waren nicht so gut wie bei Geräten die man ein halbes Jahr später kaufen konnte.

    Auch verglich ich mal mit einem Kumpel eines der ersten Note mit späteren Notes, diese waren auch um einiges besser verarbeitet, Spaltmaße vom Display u.s.w


    Ich habe daraus gelernt und hole mir nie wieder Geräte direkt zur Erscheinung.

    Zum einem zahlt man den Hauptpreis, meistens ist man anfangs Beta tester und die Software ist nicht perfekt und man macht alle Kinderkrankheiten mit.

    Nene da kann man lieber mindestens 6 Monate warten, günstiger kaufen und ein perfektes Gerät erhalten.

    Die Ersten Geräte sind nie so gut wie spätere wo die Produktion angepasst wurde.

    Bei meinem s6 Edge gab es damals z.b probleme das Displayglas zu biegen, eine Seite wurde von hand zum Glühen gebracht und verformt.
    Später waren die Gläser direkt fertig.
    Was hatte ich davon, mein Glas war dort wo die edge beginnt etwas wellig, an manchen stellen stand das Glas über dem Rahmen an manchen war es bündig, im dunklen kam licht durch die Ränder heraus.

    Sowas gebe ich mir nicht nochmal, darum lieber etwas warten, dann hat man solche Probleme nicht und erhält einfach ein besseres Gerät für weniger Geld.

    Gerade mit der Software das ist so eine Sache.
    Bin mitlerweile der Meinung das ein Gerät erst nach einem Jahr nach Veröffentlichung auf Höchstform läuft. Gleiches gilt für root und custom roms, mitlerweile vergeht locker ein Jahr bis man richtig los legen kann.

    Das sind sogar Gründe eher ein vorjahres Gerät zu erwerben.

    Kaufte mir z.b ein S7 edge als das s8 heraus kam und bereute es nicht.
    Perfektes Gerät, für viel weniger Geld.
    Tolle Custom Roms und mods waren sofort verfügbar. z.b hatte meine s7 cam dann die selbe Fotoqualität wie die des s8.
    Es lief sogar flotter obwohl ich die s8 oberfläche auf dem s7 hatte.

    Mein jetziges s9 was nun endlich bereinigt wurde und mit einer gesäuberten Samsung Version läuft, werkelt auch besser als ein originales s10.

    Ich mache da nicht mehr mit, zu groß sind die Nachteile von neusten Geräten und dann noch den Hauptpreis hin legen, nee nee...


  • Erinnert mich ein wenig an die ersten Note 3 Chargen wo der Home-Button sehr oft schief war...

    Ansonsten muss man als Samsung natürlich schreiben, dass die obere Folie nicht entfernt werden darf!!!

    Bei 2.000€ Geräten muss mehr Qualität vorhanden sein als beim 200€ Smartphone. Vielleicht sind dies aber auch die Kinderkrankheiten der ersten Generation???

    So wäre für Samsung Fans ein Galaxy Note 9 oder S10+ derzeit die bessere Wahl als das Fold 📱


  • Ab sofort nennt Samsung das Gerät nicht mehr Fold, sonder Folter :D

    Jetzt aber im Ernst, Fiasko ist ein ziemlich großes Wort für etwas, was bisher nur ein paar Leute bei ihren Geräten hatten, zudem ist die Technik ja neu und ich gehe davon aus, das Samsung lange vor Herausgabe der Geräte an Tester (egal ob Prominent oder nicht) ausreichend im Alltag getestet hat. Falls nicht, dann geschieht ihnen das recht und ich hoffe es wird wirklich zum Fiasko für Samsung, damit sie mal lernen, nur fertige Produkte zu veröffentlichen. Vielleicht war das jetzt auch der letzte Betatest in der Öffentlichkeit.... wer weiß das schon. Ich bin gespannt wie sich die Faltdisplays in Zukunft über alle Marken verhalten, So richtig gut werden flexible Displays wohl erst sein, wenn man so ein Display wie ein Blatt Papier zerknüllen kann und es sich anschließen wieder entfaltet und dabei keine Spuren hinterlässt und danach einwandfreier Funktion.


  • Woolf vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Das schaut wie eine Folie aus, die reisse ich gleich runter... Wie dämlich muss man sein


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Natürlich muss man sofort beleidigend werden, nur weil du eine sich an den Ecken ablösende, Schutzfolie vielleicht nicht sofort abziehst, weil‘s halt nicht schön aussieht...
      Ich hätte es ohne Hinweis, dass die Folie zum Display direkt gehört, nicht anders gemacht.


      • @Tim
        Wer war das doch gleich wieder mit der ablösenden Ecke?

        MKBHD wars nicht (siehe meine Antwort weiter unten), Mark Gurman von Bloomberg und Joanna Stern vom Wall Street Journal waren es auch nicht.

        Du wiederholst diesen "Fakt" so oft, du musst doch eine vernünftige Quelle haben.


      • Jo, Tim, zeig Mal einen Link!


      • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @Florian
        Das mit MKBHD nehme ich zurück. Habe da gestern irgendwie die Namen durcheinander gehauen.
        Da kamen gestern so viele Meldungen zu verschiedenen Fehlern, dass ich da offenbar zwei verdreht habe 🤷🏻‍♂️


      • Kein Problem, kann mal passieren. Aber du hast ja auch noch von anderen gesprochen ("Und so war es bei anderen auch"). Welche waren denn das, kannst du von diesen bitte einen nennen/verlinken?

        Immerhin hast du in sechs deiner Kommentare eindringlich auf diesen Umstand hingewiesen, da muss doch eine Quelle vorhanden sein.


  • Ganz ehrlich Leute, was haben hier einige über LG, Moto und Co. geschimpft, weil sie auf dem MWC Barcelona kein Faltphone präsentierten konnten (oder wollten). Ich resümiere mal, Samsung kann nicht knicken, Nokia 9 kann nicht fotografieren, 5G bestenfalls in 2-3 Jahren senden, Huawei Mate X muss sich bis heute erst mal in der Realität beweisen. Rückblickend habe sich dann wohl fast alle "innovativen Highlights" in Barcelona 2019 als Rohrkrepierer herausgestellt.


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Das Nokia 9 kann nicht fotografieren? Also der einzige, der bisher über das Ding geklagt hat, war AlexiBexi. Zumindest habe ich von sonst niemanden mitbekommen, dass er nicht total begeistert von den Bildern war ^^


      • Blödsinn, durchwegs wird sie als durchschnittlich bezeichnet!


      • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @Stefan
        Kommt mir nicht so vor. Es ist nicht DIE Revolution, wie sie viele durch die Menge an Kameras vermutet haben, ja, aber dennoch sind viele sehr begeistert von der Bildqualität (wohlgemerkt nur Bilder).


      • Wie gesagt, in vielen Tests wird sie nicht als sehr gut bezeichnet. Also weit weg von total begeistert.


      • @Tim
        Hallöchen, wo gibt es denn einen guten Test? Problem ist wohl, dass die Sensoren nicht vernünftig syncronisiert sind, betrifft wohl die Fokussierung und Tiefenschärfe sensorübergreifend. Scheint ein Softwareproblem zu sein und (für den Fotospaß nicht unerheblich) auch ein Problem der Rechenleistung des SD845. Fakt ist, das die "Highlights" der Messe in Barcelona bestenfalls im Beta-Status sind und der Konsument*in viel Geld bezahlen sollen. Früher nannte man das Bananenprodukt, also "reift" beim Kunden. Meine Kritik geht auch primär in die Richtung der vielen "Journalisten" oder bessere Hofberichterstatter vom MWC, die viel heiße Luft verbreitet haben, ohne die Produkte auch nur einmal wirklich ausprobiert zu haben.


  • Fallt Display was soll es bringen. Krazt empfindlich. Schaut doch ersten Nokia Geräte sogar heute beim Gorillaglas 4, 5 verwenden wir Schutz Folien bzw. Panzer Glas


  • Werkstoff Kunde: Keine Material hält Biege Belastung ewig. Nimmt ein Stück blech und faltet es dauernd irgend wann bricht es.


  • Was soll man dazu jetzt sagen? "Habe ich es mir doch gedacht?"


  • Hihi, das erinnert ein bisschen an die Hinweise auf amerikanischen Mikrowellengeräten. Auch da haben Nutzer schon ihre Katzen und Hunde drin 'getrocknet', nachdem sie ihr Tier geduscht hatten... Lesen!
    Aber wenn die Journalisten diese Info nicht hatten- Papa Golf = Pech gehabt.


    • Das war eine (aber immer wieder zitierte) "Ente", denn diese Vorfälle hat es nicht gegeben. Wohl aber Katzen im Backofen, Wäschetrockner und in der Waschmaschine; zumeist aber durch Tierquäler verursacht, selten aus Unachtsamkeit oder Unwissen.


  • Samsung wollten die Ersten sein, die auf Teufel komm raus, so ein Faltphone im Portfolio haben. Das Ding wurde daher mit aller Gewalt und unreif in den Markt gedrückt. Und zack haben wir das Display- Gate. Selbst Schuld Samsung. Folie ... *kopfschüttel bis Schleudertrauma*


  • Wenn Fachleuten das passiert, wie mag es da dem gemeinen Endnutzer ergehen? Das soll ein Consumer Produkt sein. Etwas für den Massenmarkt. Egal wie groß der Warnhinweis ist. Eine Folie? Ernsthaft?

    Tim


    • Preis 2000 Euronen = Massenmarktprodukt? wovon träumst du Nachts?


      • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Es kaufen sich auch Leute, die kaum Ahnung von Technik haben, ein S10+ mit 1TB für 1600€ oder ein iPhone XS Max für genauso viel.
        Am Preis würde ich sowas grundsätzlich nicht fest machen.

        Außerdem wird Samsung das Ding dann auch genauso bewerben, wie jedes andere Smartphone von denen, also kann man es schon auch als eines davon sehen. Und wenn allein T Mobile und AT&T allein in den USA zusammen bereits 15.000 Vorbestellungen innerhalb von 4 Stunden zählen, dann ist es definitiv ein Massenmarktprodukt...


    • Was hattet Ihr denn gedacht, aus was das Display besteht, wenn nicht aus Folienschichten? Aus faltbarem Glas?


      • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Das ist nicht der Punkt 🤦🏻‍♂️ Der Punkt ist, dass sich diese Folien offensichtlich von selbst anfangen leicht zu lösen. Und sowas darf nicht passieren.
        Wäre sowas bei Apple passiert oh HOLY, dann wären hier alle, die Samsung jetzt verteidigen aber sowas von am bashen, als gäbe es kein Morgen.


    • Diese Fachleute prüfen auf Herz und Nieren und gehen dabei i.d.R. nicht so sorgsam mit den Geräten um wie der normale Nutzer. Trotzdem natürlich ein Horror-Szenario für Samsung, denn den Endbenutzer würde es dann vll. nur eine Weile später treffen.


  • Ahoi vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Da frage ich mich:

    Die bauen ein Display aus einem mehrlagigen Verbundsystem, bei dem man die oberste Lage einfach so wie eine Schutzfolie abziehen kann?

    Warum hat man nach den acht Jahren nicht zuerst ein paar Samsung Mitarbeitern die Telefone für ein, zwei Wochen zum rumspielen in die Hand gedrückt?


    • @Ahoi: Offensichtlich kann man die eben nicht so einfach abziehen. Wer lesen kann ist im Vorteil möchte man den Testern zurufen, da weiß man dann auch was man von den Tests zu halten hat, wenn die Tester so sorgfältig arbeiten. Wie auch immer: bei The Verge (Dieter Bohn) hat keiner an der Folie gezupft und das Gerät ist trotzdem defekt. Gleiches gilt für Steven Kovach. Das ist natürlich echt arm.


    • Hat man ja vielleicht, aber die wussten dann, dass man von der Folie die Finger zu lassen hat. Wenn sich die Folie selber löst, können das auch einfach Kinderkrankheiten der ersten Serie sein, wenn auch tödliche.


  • Ich glaube das kann man knicken. :)


  • Eine Warnung auf dem Karton? Sowas gehört in den Karton, als Pappkarte aufs Gerät gelegt, mit dickem roten Ausrufezeichen, damit man es nicht übersehen kann.. Abgesehen davon ist das Ding eh viel zu unausgereift, da bin ich gespannt was Huawei bietet.


  • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Das Ding ist einfach ein völlig unausgereifter Prototyp und dürfte so NIEMALS in den Verkauf kommen.
    Zumal der Ottonormalo wahrscheinlich sogar auf den Kosten sitzen bleiben würde, da es "selbstverschuldet" ist. Bei den großen YouTubern und Journalisten ist das natürlich was anderes...

    Meiner Meinung nach wäre die einzig intelligente Entscheidung von Samsung den Release zu stoppen. Und zwar bis das Ding wirklich ein Finales und funktionierendes Produkt ist.
    Samsung sollte wissen, dass nur ein Bruchteil der Leute irgendwelche Anleitungen lesen - das hat sich weltweit einfach so "eingebürgert". So ein einfacher, einziger Hinweis reicht da schlicht nicht aus... und nein, auch nicht mehrere. Es darf einfach nicht sein, dass man ein essentielles Bauteil nach nur wenigen Stunden(!) mit dem bloßen Finger entfernen kann...


    • H.E. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      "Samsung sollte wissen, dass nur ein Bruchteil der Leute irgendwelche Anleitungen lesen - das hat sich weltweit einfach so "eingebürgert". So ein einfacher, einziger Hinweis reicht da schlicht nicht aus... und nein, auch nicht mehrere."

      Genau daran sieht man wie ... die Menschheit geworden ist.


      • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Wie ist denn die Menschheit geworden, nur weil sie keine (für gewöhnlich) nervigen und sinnlosen Anleitungen bei Smartphones lesen?


      • Das stimmt. Leute lesen keine Anleitungen, weil Dummheit siegt.

        Und wie ich es vor Monaten vorhersagte, es ist eingetroffen.
        Elastische Materialien kann man nicht grenzenlos oft biegen.


      • H.E. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Das Dummheit siegt, sieht man nicht nur im nicht lesen von Anleitungen, sondern auch daran wie man sich z.B. an dem Missgeschick anderer erfreuen kann, und sich selbst zum Deppen macht.


    • Ein wenig Mitdenken eines Nutzers sollte man schon erwarten können. Und ja, dazu zählt auch eine Folie nicht zu entfernen wenn entsprechend davor gewarnt wird.

      Wo möchtest du denn die Grenze ziehen? Wovor darf man noch warnen und was ist ein Grund ein Produkt nicht zu veröffentlichen? Darf ich noch davor warnen, dass ein Bad im Seifenwasser für mein Smartphone gefährlich ist trotz IP68 Zertifizierung? Oder sollte ich das Smartphone lieber gar nicht erst auf den Markt bringen?

      Darf ich ein Auto verkaufen nur mit dem Hinweis, dass man Diesel tanken muss, oder soll ich aus Gefahr dass der Nutzer Benzin tankt lieber das Auto gar nicht erst auf den Markt bringen?

      Die Dummheit von Nutzern würde ich niemals als Grund sehen, ein Produkt nicht raus zu bringen. Wenigstens so lange nicht, so lange keine Gefahr besteht dass sie sich selbst oder andere damit verletzen.

      Wir können gerne darüber diskutieren, ob eine Folie die sich mit den Fingern entfernen lässt zwei Jahre oder länger durchhält, wenn man das Handy täglich normal nutzt. Aber deren reine Existenz stellt für mich noch kein Problem dar.


      • "Ein wenig Mitdenken eines Nutzers sollte man schon erwarten können. Und ja, dazu zählt auch eine Folie nicht zu entfernen wenn entsprechend davor gewarnt wird."
        na ja, das Problem ist bei den Geräten aufgetaucht, die von Journalisten und Influenzern zum Testen verwendet wurden. laut dem Artikel war der hinweis in deren Verpackung noch ga nicht enthalten, also war zumindest die Verpackung ein Vorserienmodell. Wenn diese Leute dann auf die Idee kommen die Folie abzuziehen kannst du nicht von einer Missachtung der Nutzerhinweise sprechen.
        Ich wurde so eien Folie auch versuchen abzuziehen, zumindest bisher. Nach diesem Artikel sehe ich das etwas anders.


      • Absolut richtig. Ich mache den Testern und Youtubern und Co hier auch keinen Vorwurf, sofern es wirklich so war dass sie keine Warnungen erhalten haben. Aber das ist ja etwas, das Samsung noch leicht verbessern kann, falls noch nicht geschehen.


      • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @Florian
        Der Punkt ist, dass viele offenbar NICHT davor gewarnt worden sind und wenn dann auch nur mit einem unscheinbaren Hinweis, den man leicht übersehen kann. Wenn man explizit danach suchen muss, dann ist das schlicht nicht Benutzerfreundlich und hat nichts mit fehlendem Mitdenken des Nutzers zu tun. Und auch nicht mit Dummheit des Nutzers.

        Und außerdem haben wir immer noch den Fakt im Raum stehen, dass sich diese "Folie" nach weniger als 48h selbst leicht löst. Und das hat noch weniger mit einem Fehler des Nutzers zu tun, sondern mit einem anscheinend noch nicht finalen Design...


      • @Tim

        Apropos Fakt: Wer genau behauptet denn, dass sich die Folie von alleine löst? Alles was ich bisher gelesen habe war, dass sie selbst versucht haben die Folie abzuziehen weil sie so aussah als ob man sie abziehen könnte.


      • H.E. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        "Wenn man explizit danach suchen muss, dann ist das schlicht nicht Benutzerfreundlich und hat nichts mit fehlendem Mitdenken des Nutzers zu tun."
        Was ist den in der heutigen Zeit Benutzerfreundlich? Ich denke mal eine extra Tüte wo schon genau ganz groß in leuchtender Schrift steht, das man max. die dünne markiert Schutzfolie entfernen darf welche extra mit Bildern in Leuchtfarbe versehen ist. Dazu noch ein extra großer Hinweis Zettel auf dem Genau aufgemalt ist für die Menschen die nicht lesen möchten was man entfernen darf und wie und was nicht.


      • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @Florian
        MKBHD zum Beispiel. Bei ihm hat sich die Folie von selbst gelöst und er dachte, dementsprechend könnte man sie einfach entfernen. Und so war es bei anderen auch.


      • @Tim
        Echt? Klingt bei ihm im neuesten Video aber anders: "So I pointed a camera at it, and started peeling from that bottom where it's easiest to take a fingernail under the screenpotector. So I start peeling it up and within a couple of seconds I realize it's a little... it's more well glued than a normal screen protector."

        Er begründet die Aktion übrigens damit, dass die Folie ähnlich aussah wie die auf dem Galaxy S10 aufgebrachte Schutzfolie und er solche Folien für seine Videos immer entfernt.

        MKBHD also schon mal nicht. Wer noch?


      • Genau; die Werk-Schutzfolien der Smartphones ziehe ich immer sofort ab - genau so etwas haben die Tester vermutlich auch beim Samsung Fold erwartet und diese deshalb entfernt. Wenn diese Folie entfernbar ist, dann hätte Samsung das Smartphone selbst mit deutlichen Warnhinweisen versehen müssen. Davon ab finde ich das Gerät ohnehin nicht schön, schon durch die Riesen-Notch und das Frontdisplay mit riesigem Rahmen. Ist halt erstmal ein Testdurchlauf, aus dem gelernt wird. Wem es 2000,- € wert ist, als Beta-Tester zu fungieren, der darf sich das dann kaufen.


    • Was hat das mit "unausgereift" zu tun, wenn Leute ne Folie abreißen, die sie nicht abreißen sollen? Sicher: sowas sollte man vielleicht direkt auf dem Handy vermerken, aber ansonsten ist das hier mal wieder viel heiße Luft um nichts.


      • Das war nur eines der Probleme.


      • Welches sind die anderen? Im Artikel steht dazu zumindest nichts...


      • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @bigfraggle
        Es hat mit Unausgereift zu tun, dass sich diese Folie innerhalb weniger Stunden selbstständig gelöst hat, sodass viele denken, man könne diese entfernen.
        Wenn sich eine vorinstallierte Schutzfolie auf einem normalen Smartphone ablöst, würdest du doch wahrscheinlich auch versuchen, diese eventuell abzuziehen, da sowas irgendwie stört...
        Das Problem ist ein schlicht nicht ausgereiftes Design, welches noch nicht für die Benutzung im Alltag geeignet ist...


      • AD1 vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Samsung hat 8 Jahre an dem "Fold" gearbeitet und das Produkt sicherlich auch geprüft und geprüft und geprüft. Ich bin sicher das es sich nicht um ein generelles Problem handelt. Mal abwarten was die User melden wenn es in großer Stückzahl im Einsatz ist. Daher würde ich zu frühen Schlüssen abwarten. Sollte es allerdings dann doch ein generelles Problem sein dann "Huston - Sie haben ein Problem und zwar ein dickes"

        olwi


  • Also ich sehe schon ein Unterschied darin, ob ein Smartphone kaputt geht, oder ob es anfängt zu brennen, Häuser ankockelt, Autos verbrennt und auf Flügen davor gewarnt wird es mitzunehmen.

    Der Vergleich mit dem Note 7 entbehrt daher meiner Meinung nach jede Grundlage. Wie viele Geräte sind denn nun bisher tatsächlich von alleine kaputt gegangen (also nicht die, bei denen das Display beschädigt wurde)? Zwei?

    Ich bin gespannt was Samsung als Begründung nennen wird, wenn sie die Geräte untersucht haben.


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Der Vergleich kommt daher, da Samsung beim Note7 (nur eben an einer anderen Stelle) gespart bzw. geschlampt hat und das mit einem Rückruf endete. Um diesen Vergleich geht es und nicht darum, dass das Note7 im wahrsten Sinne lebensgefährlich war.


  • Schon komisch die Menschen.
    Die einen können nicht genug Schutzfolie/Panzerfolie haben, die anderen fummeln sie ab 😂


  • Qualität statt Quantität, darauf kommt es an... Darum lässt sich Apple auch Zeit mit der Entwicklung. Man muss nicht immer der erste sein...
    Samsung ist auch nicht Gott der Smartphones.


    • Samsung hat sich auch Zeit gelassen: 8 Jahre, steht schließlich so auch im Artikel.


      • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Aber offenbar nicht genug Zeit... ^^
        Huawei und Co. wollten mitspielen, also müsste es am Ende ganz schnell gehen...


      • du meinst allen ernstes, dass sich alle noch länger Zeit lassen sollten mit solchen Geräten? z.B. noch die nächsten 100 Jahre, damit sowas nicht passiert? Unsachgemäße Behandlung der Geräte durch die User kann nie vollständig berücksichtigt werden und dass die flexiblen Displays ohne eine Bieg- bzw. Faltbare Variante von gehärtetem Glas wie Gorillaglas eher empfindlich und für Schäden Anfällig sind war auch von Anfang an klar. Das Erste iPhone war auch nicht Perfekt. Es hatte z.B. noch keinen App-Store. Also bitte: hört auf mit diesem Bashing.


      • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @Thor217
        So ein Quatsch. Wir reden hier von einem gottverdammten Prototypen, der offensichtlich NICHT für den Verkauf geeignet ist!!
        Und sowas sollte nicht in den Verkauf kommen!
        Niemand redet davon, dass es zu 1000000% fehlerfrei und absolut PERFEKT sein muss 🤦🏻‍♂️
        Es geht darum, dass dieses Ding nach ZWEI TAGEN quasi wortwörtlich auseinanderfällt!
        Die bisherigen Tester haben das Ding lediglich normal aufgeklappt und das hat gereicht, um einen wichtigen Teil des Displays innerhalb von Stunden zu lösen.
        Samsung ignoriert hier nicht unvorhersehbare Benutzung der Nutzer, sondern das Verhalten, auf dass das Gerät eigentlich ausgelegt sein sollte. Wenn bei einem Auto nach einem Tag normalen Fahrens (also ohne Verhalten wie Driften und Co.) reihenweise die Reifen Plätzen, ist das genau das gleiche, wie hier jetzt.

        Und der Vergleich mit dem ersten iPhone hinkt sowieso auf kompletter Linie, denn darum geht es nicht, wie ich bereits geschrieben habe.


      • Du würdest staunen wieviel Reifen platzen, wenn die Käufer denen den Gummi abziehen weil sie denken das wäre eine Schutzfolie.


      • "Die bisherigen Tester haben das Ding lediglich normal aufgeklappt und das hat gereicht, um einen wichtigen Teil des Displays innerhalb von Stunden zu lösen." das klinkt im Artikel aber anders. Demnach seien die Fehler erst aufgetaucht nachdem die Tester versuchten die Folie ab zu ziehen und nicht durch das normale auf- und zuklappen.


    • "Darum lässt sich Apple auch Zeit mit der Entwicklung."

      Spannend, darum gabs auch keine iPhones, die sich easy verbiegen ließen oder iPhones die beim "falschen" Halten einen miesen Empfang hatten. Hold a moment...


      • Samsung muss einfach von Apple lernen wie man mit sowas umgeht. Keine Zahlen veröffentlichen, nur von Einzelfällen sprechen und kulant austauschen falls es innerhalb der Garantie auftritt.

        Dass sich die 6er iPhonePlus so massiv verbiegen lassen haben am Anfang, war natürlich nur ein Einzelfall. Klar, der Apple-interne E-Mail-Verkehr der bei einem der letzten Gerichtsverfahren bekannt wurde zeigt etwas anderes, aber hey, man muss das einfach anders kommunizieren.

        Oder dass man seit Jahren Macbooks verkauft, deren Tastaturen reihenweise ausfallen. Geht groß durch die Presse, Firmen sprechen von 30% Ausfällen, ausgetauschte Tastaturen gehen wieder kaputt... Apple spricht von Einzelfällen.

        Samsung muss einfach lernen wie sowas funktioniert. Bei Apple wäre das Note 7 noch auf dem Markt, denn seien wir mal ehrlich: Mein Note 7 damals funktionierte super bis ich es zurückschicken musste, d.h. die Brände waren alles Einzelfälle :)

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!