Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 12 Kommentare

Galaxy A8s mit Infinity-O-Display erstmals erspäht

Ende letzten Monats stellte Samsung ein neues Trio von Smartphones vor, darunter das Galaxy A8s. Obwohl das Unternehmen keine technischen Spezifikationen vorlegte, erklärte es, dass dieses Gerät eine technische Premiere bieten würde. Schon damals prophezeite der Samsung-Leaker Ice Universe, dass Samsung im A8s das neue Infinity-O-Display verwenden würde, das mit einem Loch in der oberen Ecke des Displays für die Frontkamera aufwartet. Jüngste Leaks zeigen, dass er damit nicht ganz verkehrt lag.

Wir haben Infinity-O bereits kennengelernt, als Samsung es auf der Developer Conference vorgestellt hatte. Doch abgesehen von ein paar Renderings blieb der Beweis für seine Existenz bislang aus. Nun vor wenigen Stunden veröffentlichte SlashLeaks ein Foto, das vermutlich das Glas zeigt, das die nächsten Galaxy A8s schützen wird. Das Bild zeigt das Loch in der linken oberen Ecke des Bildschirms sehr deutlich, genau wie von uns erwartet.

Galaxy A8s screen protector
Samsung hat nicht die Absicht, der Notch-Mode zu folgen / © Weibo

Es wird erwartet, dass das Galaxy A8s sehr bald auf den Markt kommt mit dem SoC Snapdragon 710 und 6 GByte RAM. Falls das Foto authentisch ist würde das Infinity-O-Display mit einem Seitenverhältnis von 19,5:9 seinen Einstand auf dem neuen Mittelklasse-Smartphone feiern.

Warum das neue Display so relevant ist? Wir gehen wie viele anderen Branchenkenner davon aus, dass auch das kommende Top-Modell Samsung Galaxy S10 auf Infinity-O setzen wird. Mit der Infinity-O-Lösung würde Samsung den Trend der unbeliebten Notch aussparen und eine eigene, echte Lösung für komplett rahmenlose Displays finden.

Sied Ihr jetzt auch so gespannt auf den neuen Displaytypen?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Mir gefällt die Lösung gut, weil damit das typische Erscheinungsbild der aktuellen Samsung-Geräte nicht über Bord geworfen wird und die Aussparung praktisch nicht auffällt. Bei einem dunklen Hintergrund wird man im Normalbetrieb diesen Punkt kaum sehen. Ausfahr- und -schiebbare Module wurde hier ja ebenso heftig diskutiert, insbesondere wegen der Störanfälligkeit und dem Wegfall der IP-Zertifizierung. In diesem Falle wird die Zertifizierung erhalten bleiben. Ein Senderlogo im TV nimmt deutlich mehr Platz weg. Von mir "Daumen hoch" für diese Variante.


  • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    gefällt mir genauso wenig, wie eine Notch. Es ist und bleibt eine Lücke im Display...


  • Ein Loch im Display?🤦‍♂️..... durchgefallen und Tschüss. Weder Notch noch Loch.... ein Display ist eine wiedergegebende Oberfläche und da darf sowas nicht sein. Ich bleibe beim iPhone 8 Plus.

    Tim


    • Hast du denn eine bessere Idee?
      Immerhin tüfteln die und probieren irgendwie irgendwo die Selfie Kamera und die Sensoren zu platzieren


      • Die bessere Idee ist, einfach den Rand oben zu lassen, der ja wirklich keinen stört. Da haben die Kameras, Sensoren und LEDs ihren Platz und das Display bleibt sauber. Mit diesem "Randlos um jeden Preis" hat man sich nur Probleme erschaffen die nicht hätten sein müssen. Das wäre ja schon fast so als würden jetzt die Reifenhersteller eine andere Form als die runde Form erfinden wollen, da unbedingt was neues her muss.


  • Na ja, noch nicht die eierlegende Vollmichsau für Randlose Displays aber dennoch weniger penetrant wie eine Notch.


  • Ich finde die Lösung auf jeden Fall optisch cleverer als eine richtige Notch. Die Postionierung im zweiten Bild (Loch auf der linken Seite) finde ich besser. Filme können so im Landscapemodus besser konsumiert werden.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern