Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 68 mal geteilt 37 Kommentare

Gadget der Woche: LIFX, die LED-Glühbirne mit Smartphone-Steuerung

In der Rubrik Gadget der Woche zeigen wir regelmäßig coole Gadgets - kleine technische Spielereien, die den Alltag erleichtern, besonders fortschrittlich sind oder einfach nur Spaß machen. Heute: LIFX, die LED-Glühbirne mit WLAN-Anbindung, die ihre Farben wechseln und mit dem Smartphone gesteuert werden kann. 

Ist Dir eine Schnellladefunktion wichtig oder egal?

Wähle Schnellladen oder egal.

VS
  • 13152
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Schnellladen
  • 7100
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal
lifx 1
© LIFX

Was ist LIFX?

LIFX sieht fast aus wie eine ganz normale Glühbirne, doch die smarte LED-Birne kann wesentlich mehr als einfach nur ein- und wieder ausgeschaltet zu werden und hell zu leuchten. Die Birne hat ein WLAN-Modul und kann so vom Smartphone aus gesteuert werden, sie kann ihre Lichtfarbe wechseln, automatisch gedimmt werden und ist gleichzeitig auch noch deutlich energiesparender als herkömmliche Glühbirnen. 

lifx 7
© LIFX

Es gibt LIFX in drei Ausführungen mit drei verschiedenen Schraubsockeln (Bajonettsockel B22, Edisonsockel E27 und Stiftsockel GU10). Weitere Typen können auf Anfrage hergestellt werden, wenn die Nachfrage groß genug ist, so die Macher von LIFX auf ihrer Kickstarter-Seite (zum WIkipedia-Artikel über Lampensockel). 

lifx 4
© LIFX

Wie funktioniert LIFX? 

Die Einrichtung von LIFX ist denkbar einfach. Die Birne wird wie eine herkömmliche Glühbirne eingeschraubt, die passende App gibt es kostenlos im Google Play Store. Man schraubt die Birne ein, betätigt den Lichtschalter und startet dann die App. Der Lichtschalter muss eingeschaltet sein, um die Birne mittels App bedienen zu können. 

lifx 3
© LIFX

Die Ersteinrichtung erfolgt Schritt für Schritt über das Heimnetzwerk. Die erste Birne wird als LIFX-Master festgelegt und konfiguriert sich automatisch, alle weiteren LIFX-Birnen verbinden sich dann als Slaves automatisch mit der Master-Birne. Obwohl es nur einen Master gibt, können auch alle Slave-Birnen individuell gesteuert werden. 

lifx 2
© LIFX

Aus der App heraus kann nun das Verhalten von einer oder gleich mehreren LIFX-Birnen kontrolliert werden - theoretisch kann man das ganze Haus mit den Birnen ausstatten und diese dann vom Smartphone aus steuern. 

LIFX bietet folgende Möglichkeiten:

  • Steuerung der Helligkeit jeder einzelnen Birne 
  • Anpassung der Lichtfarbe je nach Stimmung und Einrichtung, Tageszeit etc. 
  • Automatischer Dimmer zum Einschlafen und Aufwachen (abnehmende oder zunehmende Helligkeit) 
  • Automatisches Ein- und Ausschalten (Licht an bei Heimkehr, Licht aus beim Verlassen des Hauses) 
  • Zur Musik passendes Licht (Passend zum Beat, rhythmisch angepasst)
  • Parallelbetrieb von App und herkömmlichen Lichtschaltern
  • Benachrichtigung über eingehende Smartphone-Ereignisse per Lichtzeichen
lifx 8
© LIFX

Was ist daran so cool?

LIFX verleiht dem Begriff geplante Obsoleszenz eine neue Facette, denn mit der LED-Birne werden herkömmliche Glühbirnen tatsächlich obsolet, also überflüssig. Ausgestattet mit der Leuchtstärke einer 60-Watt-Birne und mit allen Fähigkeiten, die man von einem modernen, vernetzten Gadget im Zeitalter des Internets der Dinge erwartet, ist LIFX ein rundum gelungenes, clever durchdachtes und ansprechend umgesetztes Kickstarter-Projekt. Der große Funktionsumfang spricht für die Birne, genau wie die Energieeffizienz: LED-Lampen sind wesentlich energiesparender als herkömmliche Glühbirnen. 

lifx 6
© LIFX

Wie gut die Idee hinter LIFX ist, zeigt nicht zuletzt auch die Zahl der Unterstützer und die große Geldsumme, die weit über dem selbst gesetzten Ziel liegt: 9.236 Unterstützer haben insgesamt 1.314.542 US-Dollar aufgebracht, selbstgesetztes Ziel waren 100.000 Dollar. Wer selbst eine der LIFX-Birnen haben möchte, muss jedoch recht tief in die Tasche greifen: 89 US-Dollar werden derzeit für ein Exemplar fällig. 

Quelle: Kickstarter, LIFX

68 mal geteilt

37 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • was ich schade finde ist, dass ihr vermutlich wider besseren Wissen die Features der Website auflistet ohne es zu prüfen. Fakt ist - gestern getestet: Folgende Features sind angekündigt, aber noch nicht realisierbar (zumindest mit meiner iphone App)

    - Automatischer Dimmer zum Einschlafen und Aufwachen
    - Automatisches Ein- und Ausschalten ==> was ich besonders cool fände
    - Benachrichtigung über eingehende Smartphone-Ereignisse per Lichtzeichen

    Falls ihr die Features irgendwie nutzen konnten bitte um Info wie, danke.

  • Interressant wäre das vielleicht für Gehörlose wenn man das Ganze noch ein wenig ausbaut. Nicht nur als Lichtsignal bei eingehenden Sms und Gesprächen sondern auch als Signalgeber bei Rauchmeldern, als optischer Wecker.... die Möglichkeiten wären vielfältig, wenn man das weiterverfolgen würde.

    • Die idee gefällt mir.
      Vorallem macht es sinn, wenn das smartphone im schlafzimmer aufgeladen wird und über die lampen im wohnzimmer die benachrichtigung angezeigt wird.
      Das müsste ja über eine app einfach zu lösen sein.

  • Es heißt Lampe oder Leuchtmittel und nicht Birne!!! Als Elektriker bekommt man da ja Ausschlag bei so viel Leuchtobst!
    P.s.: Schickes Teil, dieses Leuchtmittel, aber leider etwas teuer...

  •   26

    das totale muß, wie auch immer, dinge die die welt nicht braucht!

  • Hab mir gleich 10 bestellt...

  • Man sollte vielleicht auch folgendes beachten:
    Funded! This project was successfully funded on Nov 15, 2012.

    Die Kickstarter Kampagne ist schon ewig her und ich habe mir damals gleich vier Stück a 49$ gesichert und die Lampen sind der Hammer.

    Aber es ist schön zu sehen das Androidpit so aktuell ist.
    Nur als Vergleich ein Artikel vom 19.09.2012
    http://de.engadget.com/2012/09/19/lifx-led-birne-mit-smartphone-farbsteuerung-sackt-in-3-tagen-fa/

    Wer es sich leisten kann bzw. will dem kann ich die Lampen nur empfehlen.

    • Danke für den Hinweis, Chris :-) tatsächlich ist auch uns bewusst, dass die LIFX-Birnen keine Neuheit sind. Aber uns geht es hier auch gar nicht darum, nur neue Produkte vorzustellen. Vielmehr ist uns wichtig, dass die Gadgets in irgendeiner Weise interessant, nützlich, cool oder sonstwie besonders sind. Das können theoretisch auch Produkte aus den 80er Jahren sein.
      Aber schön, dass Du so zufrieden bist mit den Lampen :-)

  •   30

    Das braucht keiner

  • ich habe mal bei amazon nachgeschaut. und beide (philips hue & iwy) sind auch nicht viel biliger und es gibt diese nur als E27. die meisten sind bei mir aber GU10. aber wie es scheint machen alle drei den selben Fehler. die Birnen sind aus einem Stück. dabei müsste man Leuchtmittel und wlan Modul trennen.

  •   25

    Dinge die die Welt nicht braucht.

  • Dieser Blog wurde finanziert durch Werbung...

    • Wir stellen in dieser Rubrik Produkte vor, die es unserer Meinung nach verdient haben. Das hat mit Werbung nichts zu tun. Natürlich finanziert sich AndroidPIT durch Werbung, der redaktionelle Teil und damit auch die Rubrik "Gadget der Woche" werden aber unabhängig davon betrieben und mit Inhalten gefüllt.

  • Ja das ist mir klar. Habe aber keinen Währung-Umrechner und bin auch von 99 Dollar ausgegangen.... warum auch immer,weiss ich nicht mehr.Habe mich wohl verlesen. Der letztendliche Preis ist damit ja auch nicht festgelegt. Aber das es WLAN gesteuerte LED-Lampenbirnen schon angeboten werden und das für 20 € wusste ich noch gar nicht.Leider war daraus nicht zu erkennen ob die auch farblich steuerbar sind.Aber da kann man sich ja noch selbst schlau machen.

  • @mapatace also 89 Dollar sind nicht 90euro..

  • Ich wundere mich jedesmal, warum LED erst in diesem Jahrzehnt als Glühbirnenersatz marktreif wird/wurde

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!